Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 222

Thema: 5.20 Feind in Sicht

  1. #41

    Standard

    Puh...was soll ich sagen?
    Ich bin echt sprachlos...
    DAS soll das sagenhafte Finale gewesen sein??
    Ich werd jetzt nicht grossartig ausholen...dass haben Andere an dieser Stelle schon getan, aber ich bin echt enttäuscht, dass muss ich nur noch mal sagen.
    Als reguläre Folge wäre dass ja ganz nett gewesen, aber uns mit so nem Durchschnitt in die Atlantis-lose Wüste zu schicken ist echt krass.
    ...nur noch eins...
    Schmalziger ging das Ende vom Ende wohl nicht mehr, oder?
    Ich hab nur die leise Hoffnung, dass in einem Film (sollte es ihn wahrhaftig irgendwann geben) wenigstens ein Teil der Löcher, die diese Story zusammenhalten, gestopft werden können...aber da glaub ich noch nicht so ganz dran
    What real friends are for:

    Banter...
    Spoiler 
    SHEPPARD: You did great back there, Rodney. Wanna take the stick?
    McKAY: Really?!
    SHEPPARD: No.


    ...and Care!!
    Spoiler 
    McKAY: You were the closest thing to a best friend I ever had. I’m really, really sorry. I should have just ...
    BECKETT: Hey. This isn’t your fault.
    McKAY: You’re just tellin’ me what I wanna hear.
    BECKETT: Well, that’s what best friends do sometimes. And in this case it also happens to be true.

  2. #42
    Second Lieutenant
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von adensohn Beitrag anzeigen
    Mein Beileid auch an die Leute, die sowas auch noch toll finden ... in dem Sinne nichts schlimmes, aber Geschmäcker sind verschieden ... der eine mag es eher sinnvoll und eine vernünftige Handlung (wie ich), dem anderen kannste auch eine Folge komplett ohne Handlung und 2-3 Explosionen hinstellen und sie freuen sich.

    Es kann nur besser werden ... ich find dieses Ende genauso übertrieben wie 'The ark of truth', aber das ist meine Meinung ...

    Manchen Leuten kann man eben nicht recht machen. Un dwie einige über die Produzenten und die kreativen Köpfe reden ist einfach nur ne Frechheit. Die geben da ihr Bestes und einige Stinkstiefel meckern immer noch an alles und allem rum. OK, ist ja ihre Sache. Aber ich finde, das gerade bei Stargate die Charaktäre ebenfalls im Mittelpunkt stehen, wie ich finde zu 51 %!!! Und schon allein wiel man die Charaktäre ins Herz geschlossne hat guckt man es doch.

    Das ist es für mich zumindest was Stargate ausmacht, außergewöhnliche Charaktäre.

    Schon allein deshalb würde ich bei SG 1 immer einschalten, egal wie doof der vorherige Film war und deshalb konnte mich Atlantis, sowie voraussichtlich Universe nicht erreichen, weil es ausgeschlossen ist, noch mal Charaktäre socher Art zu kreieren.

    Irgendwelche Kämpfe und Raumschiffexplosionen und das alles kann man doch in jedem x- beliebigen Actionfilm sehen, aber die Menschen, die Brad und Co. geschaffen haben sind eizigartig, für mich zumindest.

    Und irgendwer hat John Verhalten kritisiert. Hallo, er wollte sich opfern um die Welt zu retten und hatte bei den Gedanken sicherlich keinen Spaß, von wegen schon wieder Selbstmordkomando oder so, das ist heroisch.

    Und was soll an der Schlussszene so schlimm gewesen sein? Ich bin jetzt zwar kein Jen/Rodny Shipper, aber ich fands OK und man muss sich mal vorstellen Teyla und Ronon sehen nach so langer Zeit endlich mal die Heimatwelt ihrer Freunde. Da guckt man schon mal ein bisschen.
    Geändert von SamundJack (10.01.2009 um 20:46 Uhr)

  3. Danke sagten:


  4. #43
    Shepaholic Avatar von Shiri
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    155

    Standard

    Hier meine Reakion, auch wieder ohne vorherige Kenntnis eurer Beiträge:


    *wein*

    Nun ist es also soweit: Eine Ära geht zu Ende *wein*

    Ich hatte mich doch heute einige Zeit davor gedrückt, das Finale zu schauen, da dann wirklich alles zu Ende ist. Aber letztendlich hilft es nichts, ich musste wissen, wie SGA nun zu Ende geht.

    Tja. War nicht so toll.

    Nach der wirklich tollen, perfekten letzten Folge war ich vielleicht auch ein bisschen verwöhnt, aber das Finale war der Serie nicht würdig. Ich schaue ja gerade S1 und mit der Genialität der frühen Folgen hatte das nichts mehr zu tun. Gut, ich wusste ja in etwa was passieren würde. Es war klar, dass es genau dort weitergeht, wo "Vegas" aufgehört hatte. Und dass Atlantis wieder zurück zur Erde fliegt, war auch nicht überraschend. Aber:

    Vor allem die erste Hälfte wirkte einfach nur überstürzt. Nichts wurde weiter ausgeführt, einige Wendungen waren einfach nur übertrieben. Ich hätte mir für das Finale viel mehr Laufzeit gewünscht. Denn es wurde auch in der zweiten Hälfte nicht besser. Die hektische Aneinanderreihung von Szenen wurde beibehalten.

    Ronon stirbt und wird von einem Wraith wiederbelebt, welch ein Zufall aber auch, praktisch! Und könnte bitte jemand Jason Momoa für die Filme eine bessere Perücke besorgen? Das sieht ja aus, als hätte er einen Wischmop auf dem Kopf!
    Und Kellers Kommentar zur Situation: Hölzern, lächerlich. Naja, unnötig. Aber die Hauptsache, man quetscht alle Schauspieler in die Folge.
    Und seit wann hegen Ronon und Amelia Gefühle füreinander? Wurde das vorher schon mal angedeutet?
    Was ist nun eigentlich mit Torren und dem Vater? Waren die beiden ebenfalls auf Atlantis oder hat sie die so einfach zurückgelassen? Ich glaube, mir wäre die Entscheidung nicht so leicht gefallen. Fand ich auch etwas arg überstürzt dargestellt. Lässt mal eben grad ihr Kind und den Mann zurück und geht in den vermutlichen Tod in einer anderen Galaxie.
    Warum kam Atlantis nicht schon vorher auf die Idee, eine Atombombe durchs Gate zu schicken, als man herausfand, dass das Gate direkt zum Hive-Shiff führt?
    Todd hat mir dann jedoch wieder gut gefallen, einfach herrlich ihn und Shep zusammen zu sehen. Der Mann (also in diesem Fall Todd) ist wirklich sehr cool. Ich habe ihn sehr ins Herz geschlossen und hoffe, ihn auch in den Filmen wiederzusehen.
    War aber ganz nett, das Team am Ende vereint auf Atlantis und gleichzeitig auf der Erde zu sehen. Nett, aber auch nicht mehr. Eher ein bisschen kitschig.

    Überhaupt: weiß schon wer, wann der erste Film rauskommen wird? Wie lange dauert so etwas in der Regel?

    Fazit: zu hektisch, zu emotionslos. Einfach schlecht. Hat mir persönlich gar nicht gefallen. Ich bin traurig, dass SGA so zu Ende gegangen ist.
    Bin mal gespannt, ob ich alleine mit meiner Meinung bin.
    Geändert von Shiri (10.01.2009 um 21:22 Uhr)

  5. #44
    Colonel
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    1.148

    Standard

    @SamundJack:
    Danke, hast da einige meiner Gedanken festgehalten . Bin da sehr ähnlicher Meinung.


    Also mir hat die Folge gut gefallen, wesentlich besser al das Finale von SG-1. Viel wurde hier schon zum Thema gesagt, da mus ich also nicht wirklich ausschweifen. Die einzigen Probleme, die ich mit der Folge hatten waren der Wurmlochdrive (dämlicher gehts ja gar nicht mehr ), dass so viel Off-Screen abgehandelt wurde und am Ende die Tatsache, dass sie ja noch Energie hatten sich zu tarnen. Hät es besser gefunden, wenn Woolsey etwas gesagt hätte, wie: "Ja, die können uns sehen. Jetzt wird alles ans Licht kommen". Das hätte dann sogar Stoff geschafft für einen weiteren SG-Film, aber naja, kann man nichts machen.
    Aber ansonsten hat mich die Folge gut unterhalten, sie war spannend und hat noch mal viele bekannte Gesichter gezeigt hat.

    War zufrieden mit der Folge, daher von mir 4,5 von 5 Punkte.

  6. #45
    Second Lieutenant
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    211

    Standard

    Also ich würde es nicht gut finden wenn das alles an die Öffentlichkeit gelangen würde. Stell dir mal vor, die armen Leute, ich meine jetzt vor allem SG 1 natürlich, aber die anderen natürlich auch. Die würden ja richtig berühmt werden und hätten nie wieder ihre Ruhe. Dafür ist es noch viel zu früh und das wird hoffentlich auch nicht Bestandteil eines Films...

  7. #46
    First Lieutenant Avatar von Lord Anubis
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Several billion lightyears from home
    Beiträge
    303

    Standard

    In einem Atemzug mit "Unending" würde ich "Enemy at the Gate" nur nennen um anzumerken, dass die vollkommenen übertriebenen Waffen, die in "Unending" vom Himmel gefallen sind, nun durch ein vollkommen übertriebenes Schiff neutralisiert wurden, das praktischerweise ebenfalls vom Himmel gefallen ist.
    Wie man zudem auch noch der Meinung sein kann, dass diese Folge den Charakteren gerecht wurde... naja.
    Ein paar geschockte Gesichter reichen da imho nicht aus. Zudem war Beckett wirklich völlig ooc.
    Teyla ebenfalls.
    Also wirklich, was Charakterdarstellung angeht war "Unending" wesentlich besser, das war nämlich in der Folge so ziemlich das einzige, was wirklich gut funktioniert hat.
    "Enemy at the Gate" wurde hingegen durch unglaubliche Patzer zu einer Folge, die man (wie ich schon schrieb) meiner meinung nach durchaus gut anschauen kann, über die man aber um Gottes Willen lieber nicht nachdenken sollte.

  8. #47
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Es gab einiges an der Folge, das mir sehr gut gefallen hat, wie das Auftauchen diverser Nebencharaktere und die Team-Momente. Dinge, die ich weniger gut fand, diverse Logikfehler, wurden ja schon genannt.

    Worüber ich lachen musste, weil ich's einfach lächerlich fand: Der Klon von Dr. 'Ich spüre was, muß wohl die Verdauung sein und HIIILFEE, wie deaktiviere ich die Drohne' fliegt die Stadt, einfach so, ohne Probleme. *Kopfschüttel*

    Was mich gestört hat: Rodneys: "I'm alive, I've got you (zu Jennifer) what else would I need?" Ähm, ja. Die Bemerkung passt sooo gut zu allem, was wir in den vergangenen fünf Staffeln und in dieser Folge über Rodney und sein Verhältnis zum seinen Freunden gelernt haben. /ironie. Die Art, wie Hewlett den Satz bringt, relativiert das Ganze wieder (und ich habe gehört, er war selbst nicht glücklich mit diesem letzten Satz, warum genau, weiß ich aber nicht), aber geärgert hat's mich doch. Nicht wegen McKeller, sondern wegen der Betonung, dass er ja nix und niemanden braucht solange er sie hat. Unnötig.

    Und Atlantis auf der Erde?? Okay, mal sehen, was sie daraus machen. Laut Malozzi wird's ja wohl erst 2010 was mit dem Film.

  9. #48
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    sondern wegen der Betonung, dass er ja nix und niemanden braucht solange er sie hat. Unnötig.
    Aber da kenne ich viele Leute in der Realität, die wesentliche schlimmer auf rosa Wolken schweben. Ich meine, klar, schmalziger geht's nicht und man hätte es nicht gebraucht. Aber die Aussage an sich --- passt zu Verliebten. Die harte Realität trifft sie erst später *gg*



  10. #49
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Zitat Zitat von Scout Beitrag anzeigen
    Aber da kenne ich viele Leute in der Realität, die wesentliche schlimmer auf rosa Wolken schweben. Ich meine, klar, schmalziger geht's nicht und man hätte es nicht gebraucht. Aber die Aussage an sich --- passt zu Verliebten. Die harte Realität trifft sie erst später *gg*
    Klar, der Satz passt sogar zu Rodney - er übertreibt eben gerne. (Siehe Sateda, wie er sein Verhältnis zu Ronon beschreibt *g*) Und an anderer Stelle in der Serie hätte ich dafür auch nur ein mildes Augenrollen und ein: 'Klar, Rodney, sprechen wir uns in einem Jahr wieder' übrig gehabt. Aber mich stört einfach, dass die Schreiber diese letzte Szene verwenden um alle, die's bis jetzt noch nicht kapiert haben, nochmal auf McKeller hinzuweisen *und* dabei den Rest des Teams ausschließen. Ich habe eben eine Schwäche für gut sitzende letzte Szenen/Sätze in Büchern, Filmen, etc, die irgendwo eine Brücke zum Anfang schlagen und das Ganze rund machen. Und diese Bemerkung hatte nichts davon. Aber okay, eine Kleinigkeit verglichen mit so anderen Hämmern in der Folge.

  11. #50
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Nee, aber hast Recht! Das hätte man nicht an diese Stelle und nicht in diese Folge packen müssen/sollen/dürfen



  12. #51
    Second Lieutenant Avatar von Atlantis Mary
    Registriert seit
    25.02.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    222

    Standard

    Genau das ist es was mich auch gestört hat, so ein Satz and DIESER Stelle. *kopfschüttel*
    Ich war echt geschockt.
    Mir fehlte einfach DER Satz der fürs Ende gepasst hätte.

  13. #52
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    466

    Standard

    Zwar ein paar Plotlöcher aber mir hat es gefallen.
    Nur Chewie hätte sterben sollen, auch wenn's hart wäre. Aber so war seeehr viel Happyend

    Meine allerletzte Atlantiswertung:

    7,5/10 Punkten

    PS: Schade dass SG-1 grad verhindert war

    PPS: Die "General Hammond" war eine nette homage

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!

  14. #53
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.790
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich muss auch sagen, ich fand die Folge gar nicht so schlecht. Mit ein paar Plotlöchern oder Deus-ex-machina Lösungen kann ich leben, trifft einen bei SGA ja auch nicht unerwartet.
    Ich fand es sehr schön, dass so viele Leute noch mal einen kleinen Auftritt hatten, das machte es irgendwie "rund". Nett, dass Sam das SGC vertritt und nicht Landry, denn Sam hat ja viel mehr Bezug zu Atlantis. (Nur, was hatten die mit ihrem Make-up gemacht? Das sah ja gräßlich aus!).
    Auch, dass Atlantis jetzt auf der Erde ist, finde ich gar nicht schlecht, denn es gibt Gelegenheit für etliche interessante FFs - und es bedarf ja nur einer halben Seite und jeder FF-Schreiberling hat Altantis wieder im All und auf dem Weg in die Pegaus Galaxie.
    Von daher, finde ich dieses Ende - egal wie unwahrscheinlich es ist, dass die Navy die Bucht noch lange absperren kann - ziemlich nett.

    Größtest Minus ist sicher die Balkonszene. Die falschen Leute standen dort drauf und eigentlich hätte als Staffelabschluss irgeneine Anerkennung da hin gehört, wie viel man auch den Leuten zu verdanken hat, die ihr Leben in den 5 Jahren Atlantis lassen mussten. Das wären die richtigen Worte für so einen entscheidenden Augenblick gewesen. Aber nicht Rodneys völlig atypisches Liebesgeblubber. Das schien mir mehr wie eine kleine Machtdemonstration der TPTB, weil sie ja gar ganz genau wußten, wie wenig beliebt Keller in großen Kreisen des Fandoms ist.
    Glücklicherweise sah ja keiner der anderen Anwesenden so aus, als würde er nur ein Wort davon glauben und Sheppards und Woolsey Antwort klang ja auch nicht so, als würden sie das für bare Münze nehmen.

    Von der Sicht der FF-Schreiber aus finde ich es ein ziemlich befriedigendes Ende, es läßt viele, nein eigentlich alle Möglichkeiten für die Zukunft offen. Unter dem Aspekt finde ich es auch richtig, dass man Ronon nicht endgültig gekillt hat.

  15. #54
    Flagschiff der Antikerflotte Avatar von Orion
    Registriert seit
    28.05.2006
    Ort
    300 Mio. Lichtjahre um die Ecke
    Beiträge
    906

    Standard

    Zitat Zitat von Atlan Beitrag anzeigen

    Also mir hat die Folge gut gefallen, wesentlich besser al das Finale von SG-1. Viel wurde hier schon zum Thema gesagt, da mus ich also nicht wirklich ausschweifen. Die einzigen Probleme, die ich mit der Folge hatten waren der Wurmlochdrive (dämlicher gehts ja gar nicht mehr ), dass so viel Off-Screen abgehandelt wurde und am Ende die Tatsache, dass sie ja noch Energie hatten sich zu tarnen. Hät es besser gefunden, wenn Woolsey etwas gesagt hätte, wie: "Ja, die können uns sehen. Jetzt wird alles ans Licht kommen". Das hätte dann sogar Stoff geschafft für einen weiteren SG-Film, aber naja, kann man nichts machen.
    Aber ansonsten hat mich die Folge gut unterhalten, sie war spannend und hat noch mal viele bekannte Gesichter gezeigt hat.

    War zufrieden mit der Folge, daher von mir 4,5 von 5 Punkte.
    Kann mich mich nur deiner Meinug anschließen. Enemy at the Gate war besser als Unending bei SG-1. Aus der Folge hätte man definitiv einen Zweiteiler machen können, da ziemlich viel in die Folge reingepresst wurde und so die Folge einen zeimlichen hektischen Eindruck bei mir gemacht hat.
    Ärgerlich war die Nummer mit der Stuhlzerstörung. Das kann doch nicht wahr sein, dass zwei Wraith Darts den Stuhl zerstört haben. Können die wichtigen Sachen wie der Stuhl für die Antikerwaffenplattform denn nicht unter der Erde gelagert werden und nicht in irgendwelchen oberirdischen Lagerhäusern, wo sie jeder Kamikazepilot platt walzen kann ?!?
    Auch einen nervige Sache waren die Offscreen Geschichten wie die Erwähnung der Sun Tzu, die man doch nicht sieht. Und am Ende hätte ich mir auch gewünscht, dass die Tarnung runter gewesen wäre. Das hätte echt Storypotenzial gehabt.
    So genug der Meckerei und ab zu den positiven Aspekten der Folge:

    -Effekte haben sehr gefallen, besonderst der F 302 gegen Dart Kampf oder die Sicht auf die Golden Gate Bridge in San Francisco --> Produktionstechnisch war das wieder eine hochwertige Folge.
    - Umbenennung der Phoenix in General Hammond --> schöne Hommage an den vorstorbenen Darsteller von George Hammond, Don S. Davis.
    - viele Gaststars sind noch mal aufgetreten.
    - Teyla und Ronon kommen von sich aus, mit der Erde. Schöne Szene zwischen den beiden und Woolsey.
    - Der Humor: Sei es Sheppard's Kommentar über das abgeschossene Schiff von Todd "Yeah, nice landing." oder Major Davis Kommentar über evakuierende IOA ("Good old IOA. Courageous to the end.").

    Intersant ist auch die Tatsache, wie sich in der Folge auch ein paar Kreise schließen. In Rising Part 1 hebt Atlantis nach Pegasus ab, in Enemy at the Gate landet Atlantis wieder auf der Erde. In Rising Part 1 sitzt Carson Beckett als erster auf einem Antikerstuhl und verschießt eine Drohne, in dieser Folge ist er der letzte, der auf dem Stuhl sitzt und Drohnen verschießt.

    Kleiner Exkurs: Wer sich interessiert, warum Atlantis abgesetzt wurde und wie es mit dem Stargate Franchise weitergeht, sollte sich diesen Artikel ansehen.

    Enemy at the Gate hat definitiv seine Schwachstellen, aber ist im Vergleich zu manchen Murksepisoden der fünften Staffel wie Whispers ein spannende, gut unterhaltende Episode mit vielen alten bekannten Gesichtern.

    Fazit:

    4,5/5 Punkten
    Geändert von Orion (11.01.2009 um 17:27 Uhr)
    Shame on you Sci-Fi, MGM and Stargate Productions for sinking Atlantis !!!

  16. #55
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.362

    Standard

    In Rising Part 1 hebt Atlantis nach Pegasus ab, in Enemy at the Gate landet Atlantis wieder auf der Erde.
    Atlantis hebt nicht nach Pegasus ab, sondern die Expedition macht sich auf nach Atlantis. Und Atlantis erhebt sich in Rising Part 2 vom Meeresgrund an die Oberfläche.
    Trotzdem schöne Vergleiche, die du da herangezogen hast.

    Mein Schockmoment beim Sehen der Folge war der Tod von Ronon. Als er dann vom Wraith wiederbelebt wurde, konnte ich auch nur den Kopf schütteln. Wäre zwar schade um Ronon gewesen, aber dann hätten die Autoren auch mal konsequent sein sollen. Kann nicht jemand mal wirklich tot sein und auch bleiben? [vom Hauptcast, wohlgemerkt]

    Ansonsten wurden hier schon vieles geschrieben, dem ich zustimme. Die erneute Aufzählung der positiven und negativen Aspekte erspare ich mir deswegen.

  17. #56
    Second Lieutenant Avatar von Atlantis Mary
    Registriert seit
    25.02.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    222

    Standard

    Atlantis hebt nicht nach Pegasus ab, sondern die Expedition macht sich auf nach Atlantis.
    Das ist so nicht ganz richtig, in den ersten 20 sec sieht man wie Atlantis von der Erde abhebt.
    Das einzige was auf der Erde bleibt, ist der Antiker-Ausenposten.
    Zumindest hab ich das so verstanden.

  18. Danke sagten:


  19. #57
    Second Lieutenant
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    211

    Standard

    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Nett, dass Sam das SGC vertritt und nicht Landry, denn Sam hat ja viel mehr Bezug zu Atlantis. (Nur, was hatten die mit ihrem Make-up gemacht? Das sah ja gräßlich aus!).
    Warum war das denn gräßlich? Ich fands schön, mehr als gewöhnlich, aber sie ist halt zu ner Lady geworden

  20. #58
    Maverick™
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Jolinar Beitrag anzeigen

    In Rising Part 1 hebt Atlantis nach Pegasus ab, in Enemy at the Gate landet Atlantis wieder auf der Erde.
    Atlantis hebt nicht nach Pegasus ab, sondern die Expedition macht sich auf nach Atlantis. Und Atlantis erhebt sich in Rising Part 2 vom Meeresgrund an die Oberfläche.
    Trotzdem schöne Vergleiche, die du da herangezogen hast.

    Mein Schockmoment beim Sehen der Folge war der Tod von Ronon. Als er dann vom Wraith wiederbelebt wurde, konnte ich auch nur den Kopf schütteln. Wäre zwar schade um Ronon gewesen, aber dann hätten die Autoren auch mal konsequent sein sollen. Kann nicht jemand mal wirklich tot sein und auch bleiben? [vom Hauptcast, wohlgemerkt]

    Ansonsten wurden hier schon vieles geschrieben, dem ich zustimme. Die erneute Aufzählung der positiven und negativen Aspekte erspare ich mir deswegen.
    Ich glaube er meint ganz am ANFANG VON RISING. Wo drunter steht "Several Million Years Ago" oda so... da stehen ja die beiden Antiker, dann wird die eine zurückgelassen (die in staffel 5 ja im eis gefunden wird - glaube zumindest das es die eine ist) und Atlantis hebt ab. Nur den Außenposten bleibt zurück mit dem kontrollstuhl und den drohnen

    *hab von der fünften die letzten 8 folgen noch nicht gesehen und daher gilt - no review von mir*

  21. Danke sagten:


  22. #59
    Flagschiff der Antikerflotte Avatar von Orion
    Registriert seit
    28.05.2006
    Ort
    300 Mio. Lichtjahre um die Ecke
    Beiträge
    906

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick Beitrag anzeigen
    Ich glaube er meint ganz am ANFANG VON RISING. Wo drunter steht "Several Million Years Ago" oda so... da stehen ja die beiden Antiker, dann wird die eine zurückgelassen (die in staffel 5 ja im eis gefunden wird - glaube zumindest das es die eine ist) und Atlantis hebt ab. Nur den Außenposten bleibt zurück mit dem kontrollstuhl und den drohnen
    Genau die Stelle meinte ich mit dem Abheben von Atlantis.
    Shame on you Sci-Fi, MGM and Stargate Productions for sinking Atlantis !!!

  23. #60
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.362

    Standard

    Okay, alles klar... an diese Szene hatte ich gar nicht mehr gedacht.

Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •