Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 112

Thema: 5.19 Vegas

  1. #1
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.063
    Blog-Einträge
    1

    Standard 5.19 Vegas



    Diskutieren:
    Vegas
    Episodennummer: 519
    Detective John Sheppard vom Las Vegas Morddezernat sieht sich einer Reihe skurriler Mordfälle gegenüber, die von einem menschenähnlichen Mann durchgeführt wurden, der offenbar über übermenschliche Fähigkeiten verfügt.

    Epsiodenguide besuchen >>>
    Geändert von Waschtl (22.01.2009 um 11:09 Uhr)

  2. #2
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.630
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Bevor ihr das Diskutieren der Folge anfangt, moechte ich euch noch einmal bitten und darauf hinweisen, dass hier noch in keinster Weise ueber die letzte Folge ("Enemy at the Gate") diskutiert werden soll, okay? Ich bin mir im Klaren darueber, dass einige diese geleakte Episode schon gesehen haben, aber bitte seid keine Spielverderber fuer die, die sie noch nicht gesehen haben.

    So, und nun mal los!

  3. #3
    Major General Avatar von Kris
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.068
    Blog-Einträge
    163

    Standard

    Keine Sorge, so gierig bin ich nicht mehr, dass ich nicht bis nächste Woche warten kann.

    Und heute Nacht war es auch ganz lustig (in doppelter Hinsicht) Eine nette Folge, zumal mal wieder ein wenig mehr Sheppard in ihr vor kam, und diesmal eine sehr düstere Seite von ihm gezeigt wurde. so hätte es ja auch laufen können, wenn nur ein paar Dinge anders gewesen wären. Hier sehen wir eine weitere Facette, den gebrochenen Mann, der alles verloren hat, was ihm mal wichtig war und nun eher vor sich hin vegetiert als noch lebt. Nur am Ende kommt noch einmal das heraus, was den JS unserer Realität so auszeichnet - Der Held, der bereit ist, sich selbst zu opfern.

    Nett fand ich es Todd auftauchen und auch hier das besondere Band zwischen ihm und John anklingen zu lassen. nur wundere ich mich, wie das Wraith-Schiff zur Erde gelangt ist. Der flüchtige Wraith hat sich ja auch sehr schnell der Erde angepasst.

    Interessant ist die Tatsache, es hier scheinbar mit der Dimension zu tun zu haben, aus der "Rod" aus McKay und Mrs. Miller stammt. Nur frage ich mich dann, wo der "Mensa Sheppard" hin ist. Auf jeden Fall merkt man, worauf gerade das Ende hinzielt, ohne Infos zur letzten Folge zu haben.

    Nett war auch die Optik. Hu, da hat einer aber ganz genau CSI Miami geschaut und ein bischen davon auf die Optik von Vegas übertragen. Die Dynamik der Schnitte kenne ich sonst nur von der Serie.

    Für mich immerhin ein Highlight dieser zweiten Hälfte der Staffel, für die das nächtliche Aufstehen auch mal wieder lohnte.
    Geändert von Kris (03.01.2009 um 10:34 Uhr)
    Kolya, der Trust und ein irrer Serienkiller in:Im Grau der Schatten, Double Trouble & In den Händen des Schicksals. Ungekannte Abenteuerer von John Sheppard & Co in "Stargate Atlantis - Die verborgenen Szenen": Aufbruch in eine neue Welt und Das erste Jahr und Die Specials.

    John Sheppards Schicksal im Vegasverse :"Solitary Man" no more

    *Neu:* Kapitel 22 seit Okt 2016: Wenn der schlafende Tiger erwacht (Star Trek Into Darkness Prequel)
    * NEU* Doktor Who: Die Saat des Zorns * Der Schatten des Doktors * Drabbles

  4. #4
    Major Avatar von orii
    Registriert seit
    26.07.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    567

    Standard

    Ich fande die episode absolut klasse am besten fande ich das der antikeraußenposten ein wraithbasisschiff plattgemacht hat.Und auch natürlich die verfolgungs Jagd mit den Wraith war absolut cool.Mich hat auch gefreut, das man mal wieder mehr was von ARE 51 gesehen hat, man hat ja lange nicht mehr gesehen wie ARE 51 aus sah.
    8Punkte von10 Punkte
    Geändert von orii (03.01.2009 um 10:53 Uhr)
    Ehre sei den Ori

  5. #5
    Freak of Sci-Fi Avatar von migrator
    Registriert seit
    03.09.2005
    Beiträge
    687

    Standard

    Vegas hatte definitiv coolen Flair. Mir war persönlich ein wenig zuviel von CSI LV abgekupfert, aber bei den Musik- und Kameraschnitte mußte ich unwillkürlich an Quentin Tarantino denken .
    Sehr passend fand ich das Ende. Genauso mußte es sein. Ich hätte kein Happy-Ending erwartet sondern war hochzufrieden daß die Autoren in diesem Falle (es war ja nicht unser John) Eier in der Hose hatten .

    Diese Folge ist definitiv etwas besonderes. Von den letzten beiden schlechten Staffeln einer der herausragendsten Folgen.
    Nicht so angenehm fand ich die Stellen mit Rodney, Zelenka, Woolsey. Hätte es persönlich besser gefunden wenn es sich komplett nur um John gedreht hätte. Aber naja, dies war einer der für mich störenden Makel. Es trübt aber nicht sehr das Gesamtbild

    4 von 5 Punkten
    Geändert von migrator (03.01.2009 um 10:59 Uhr)
    Never back down

  6. #6
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Mit hat die Folge im Großen und Ganzen gut gefallen.
    Ich mag generell die Möglichkeiten, die durch solche AU-Szenarien entstehen. Und es war mal wieder eine nette Gelegenheit für Joe Flanigan und David Hewlett, ihre Rollen *anders* zu spielen. *g*

    Dass wir es hier mit demselben Rod (und daher derselben alternativen Realität), wie aus McKay&Mrs Miller zu tun haben, glaube ich nicht. Zum einen, weil Rod in seinem Atlantis ja mit Sheppard zusammenarbeitet und zum anderen, weil der Vegas-Rodney ein ganz anderes Auftreten und Benehmen hat, als Rod. Ich denke "Vegas" spielt in einer ganz anderen Realität, in der sie eben auch - ähnlich wie in McKay und Mrs Miller - Kontakt zu wieder einer anderen Realität aufgenommen hatten, in der Sheppard das Team leitet. Und darauf bezieht sich Rodneys Kommentar.

    Was mich erstaunt hat, ist, dass es keine großen Veränderungen für die Geschehnisse auf Atlantis hatte, dass Sheppard nicht bei der Expedition dabei war. Der Eidruck ist in der Folge jedenfalls entstanden. Und das kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

  7. #7

    Standard

    Vegas war klasse.

    Ich hätte nie gedacht, dass sie 'Fanfiction' so genial umsetzen.

    Sheppard hat mir sehr gefallen, mit McKay hatte ich meine Probleme. Er war mir zu zynisch, zu abgebrüht. Abe je nach dem, was ohne Sheppard in Atlantis passiert ist, kann ich das gut verstehen.

    Fragt sich nur, was für Auswirkungen das auf 'unser' Universum hat.
    Ich bin nett, höflich, liebenswert
    und zuvorkommend.
    Und garantiert nicht ironisch.
    Meine Storys

  8. #8
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Ich fand dieser Rodney hat desillusioniert gewirkt, vor allem in den Szenen mit John. In den Szenen mit Zelenka war er mehr wie unser Rodney.
    Ich kann mir vorstellen, dass dieser Rodney von dem Atlantis und Team Sheppard, das er in der alternativen Realität, von der er spricht, getroffen hat, beeindruckt war. Er hat gesehen, was hätte anders (besser, vermutlich) laufen können, wenn sie Sheppard gehabt hätten. Und dann findet er in seiner Realität Sheppard, der dasselbe Potenzial hat, wie der Mann der ein Teamleiter ist und den er bewundert - aber nichts aus seinem Leben macht. Ja, er ist irgendwo enttäuscht.

    Außerdem glaube ich, dass Rodney, was in seine Charakterentwicklung angeht, mehr von seiner Umgebung und den Menschen, mit denen er zu tun hat, beeinflusst wird, als z.B. John. Das haben wir ja schon bei Rod gesehen. Ein Rodney, der nicht fünf Jahre lang John als besten Freund hatte, der kein Team hatte, das aus Ronon und Teyla besteht, ist im Auftreten ein anderer Rodney als unserer. Mehr, als John ein anderer John ist, jedenfalls nach außen hin.

  9. #9
    Gehasst, Verdammt, Vergöttert Avatar von Colonel Maybourne
    Registriert seit
    24.11.2004
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    3.843

    Standard

    Ein Highlight der der fünften Season, für mich die beste Folge bisher, die wohl auch von der letzten nur schwer zu toppen sein wird.
    Der CSI Miami Style kam klasse rüber und auch die Musik war ziemlich cool gewesen, vor allem der Metal Wraith...
    Natürlich ist es schade, dass weder Ronon noch Teyla auch nur erwähnt wurden, aber Rodney war umso besser.

    Gebe daher volle 5 Punkte.
    Das Leben ist ein Schwanz und wir die Eier, die mitgeschleift werden.


    Meine aktuellen Fanfiction:


    TGE Combined Season 1 Fire of War:

    http://www.stargate-project.de/starg...ad.php?t=11836




  10. #10
    dumm geboren und nix dazugelernt:P Avatar von Santanico Pandemonium
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    hier und dort
    Beiträge
    709

    Standard

    Fand diese Epi auch eine der besten bisher. Der Soundtrack war klasse und beim Schnitt kam echtes CSI-Feeling rüber.
    Ich fand es interessant, dass der Antikerstuhl nicht mehr in der Antarktis steht.
    WEIR: ... putting your life and other people's lives at risk. You destroyed three quarters of a solar system!
    McKAY: Well, five sixths. It's not an exact science.
    WEIR: Rodney, can you give your ego a rest for one second?

    Ein Jahr später:
    Spoiler 
    CARTER: About a year ago, your brother came across an abandoned alien experiment called Project Arcturus.
    CARTER: It was an attempt to generate zero point energy.
    JEANIE: That would be virtually limitless power. What happened?
    McKAY: A slight problem. It was the creation of exotic particles in the containment field.
    CARTER: He destroyed a solar system.
    JEANIE: Meredith! (She smacks his arm.)
    McKAY: It was uninhabited!

  11. #11
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.361

    Standard

    Ich fand die Szene bezeichnend, in der John sein Büro räumt und seine Sachen in eine Kiste packt. Beim Rausgehen gibt er die Kiste allerdings seinem Chef und er nimmt nur das Johnny Cash-Poster mit.

    Er scheint in diesem AU wirklich nichts weiter zu besitzen, von seinem coolem Wagen (der auch schon bessere Tage gesehen hat) mal abgesehen.

  12. #12
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.026
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Scheinbar gibt es eine Stargate-Dimension und eine CSI-Dimension!

    Der gesamte Anfang war total übertrieben, beim Pokerspiel könnten unerfahrene Zuschauer einen epileptischen Anfall kriegen und im allgemeinen war es fast schon peinlich... aber ich fands gut.

    Sie haben sich mal was getraut und ich fands klasse. Besonders der Einsatz der Musik und wie sie die Unterschiede zwischen den beiden Sheppards gezeigt haben.

    Das Ende gefiel mir aber am besten. Besonders wegen dem Johnny Cash Lied. Hat einfach gepasst.

    8/10 Punkte
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  13. #13
    Second Lieutenant Avatar von Vaíl
    Registriert seit
    24.04.2008
    Ort
    Alfeld
    Beiträge
    246

    Standard

    Fand die Folge auch super

    Mir hat besonders der Anfang gefallen... Die Musik war klasse, die Kameraschnitte fand ich auch sehr nett
    Und die Frage, was Wraith für Musik hören, hat sich damit ja auch geklärt

    Alles andere wurde eigentlichs schon gesagt. Nur der Sinn, warum der Antiker-Außenposten umverlegt wurde hat sich mir nicht so ganz ergeben... Werden die anderen Nation sicher etwas gegen gehabt haben....

  14. #14
    Senior Master Sergeant Avatar von MoD
    Registriert seit
    10.01.2007
    Beiträge
    117

    Standard

    sehr, sehr gute folge. hat spass gemacht die zu sehen. weil es auch mal was ganz anderes war.
    musik war klasse. auch der csi style hat gepasst.

    find rodney war auch gut gespielt. weil er eben nen bisl anderen charakter hatte. nur die aroganz ist nicht ganz verschwunden.

    jetzt ist ja schon fast klar, was in der letzten folge passiert. und ich sage: endlich! (man kann es auch als würdigen abschluss bezeichnen.)

  15. #15
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    466

    Standard

    Wow, das war mal eine geile Folge die zeigt, dass sich die Macher von Stargate entgegen der vielen Meckerer hier im Forum, doch noch was trauen.
    Die Story war schön durchdacht. Hätte sogar eine doppelfolge werden können finde ich
    Die Musik war toll und hat die Stimmung nochmal untermalt! Super

    Selten aber wahr, die Wertung:

    9,5/10

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!

  16. Danke sagten:


  17. #16
    Freak of Sci-Fi Avatar von migrator
    Registriert seit
    03.09.2005
    Beiträge
    687

    Standard

    oh ich wollte nicht danken, sondern zitieren

    Es ist einfach sich was zu trauen wenn es dem Ende zugeht . Die Meckerei hat aber trotzdem ihre Berechtigung wenn man die Entwicklung von SGA sich anschaut (subjektiv für jede Person natürlich unterschiedlich zu bewerten). Das "Vegas" eine gute Folge ist darüber werden die meisten sich einig sein; aber sie kann nicht herangezogen werden um als Beweis für die hohe Qualität von SGA zu gelten
    Never back down

  18. #17
    Second Lieutenant Avatar von Atlantis Mary
    Registriert seit
    25.02.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    222

    Standard

    Wow, ich würde sagen diese Episode ist einer der Folgen die in die Stargate-Geschichte eingehen wird.
    War wirklich sehr ausergewöhnlich, und man hat den CSI-Style wirklich extem gemerkt, was aber nicht schlimm war, da es einfach zur Folge dazu gehört hat.
    Teilweise hatte man den Eindruck, das die Schauspieler dieses Mal nicht unbedingt viel Text lernen mussten.
    Aber kann es sein da eine kleine Anspielung auf McKeller war, also als sich McKay und Keller sahen... der Blick hat ja schon alles gesagt.
    Das Ende war wirklich super (auch die Musik hat gepasst), ein besseres hätte man garnicht machen können, Sheppard ist tot, aber unser John lebt trozdem.^^

    So... und der Rest wurde ja schon Alles gesagt.

  19. #18
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.811
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Zitat Zitat von Atlantis Mary Beitrag anzeigen
    Aber kann es sein da eine kleine Anspielung auf McKeller war, also als sich McKay und Keller sahen... der Blick hat ja schon alles gesagt.
    Fand ich jetzt nicht. Denn Rodney trägt in der Folge einen Ehering, ist also verheiratet. Aber ich hatte bei seiner Begegnung im Gang mit Keller absolut nicht das Gefühl, dass er mit ihr verheiratet ist. Da hätten sie sich anders begrüßt.

    Das Ende war wirklich super (auch die Musik hat gepasst), ein besseres hätte man garnicht machen können, Sheppard ist tot, aber unser John lebt trozdem.^^
    Ich habe mir, als ich die Folge das erste Mal gesehen hatte "Solitary Man" besorgt und hab's jetzt auf meinem i-pod. Dabei mag ich Country nichtmal besonders.
    Und ich bin fest überzeugt, dass sie John suchen, finden und wiederbeleben.

  20. #19
    Shepaholic Avatar von Shiri
    Registriert seit
    21.11.2008
    Beiträge
    155

    Standard

    HOLY CRAP!!!

    War das eine geniale Folge! (Meine Reaktion in der Kurzfassung)

    Ich bete die Autoren an, dass sie mir mit „Vegas“ eine der genialsten Folgen überhaupt geschaffen haben. Für mich als Anbeter von CSI und SGA konnte es mit der Folge nicht besser kommen.
    Einfach herrlich diese Shots auf Las Vegas, die Crime-Scene-Bänder, die Zeitlupe, die Shots auf den Goth-Wraith, die Shots auf die Leiche und John im sehr coolen CSI-Stil in der Stadt. Und dazu DIESE Musik! Schon in den ersten Minuten saß ich nur da mit einem breiten Grinsen im Gesicht und dachte, toll! Das wird ein supi Fernsehabend!
    Sehr lustig fand ich seine Unterhaltung mit Keller, ein bisschen Grissom-Doc Robbins-mäßig. Nur leider hatte John zwischenzeitlich einen leichten Horatio-/CSI:Miami-Touch, das war jetzt nicht so prickelnd, da ich diese Serie hasse.

    Leute, diese Folge war perfekt. Einsame spitzenklasse! 10 von 10 Punkten plus Extra-Sternchen.

    Ich hatte ja die ganze Zeit schon sehnsüchtig auf Rodney gewartet und als er dann auftrat, war ich wirklich hin und weg. David Hewlett brachte dieses arrogante und hier auch ernste super rüber. Und auch hier stimmte die Chemie zwischen John und Rodney sofort. Sehr schön, als Rodney John von seinem anderen Ich in Pegasus erzählt hat. Da merkte man wieder ganz deutlich, wie sehr er „seinen“ John doch mag. Es ist doch immer wieder schön, den beiden zuzuschauen.
    Aber eine Frage: Das war nicht „unser“ Rodney, oder? War es der „Besucher“-Rodney aus „der doppelte Rodney“? Oder doch wieder jemand ganz anderes?

    Dann durfte natürlich auch nicht die ewige Zankerei mit Zelenka fehlen, herrlich! Hat die Folge auch etwas aufgelockert. Oder Rodneys "it's a ZedPM or a ZPM, sorry, I'm Canadian" so als Anspielung auf den Piloten.
    Auch schön zu sehen, dass Todd (es war doch Todd in der Zelle?) wieder dabei war und John und er auch gleich wieder diese besondere Beziehung hatten.
    Leider habe ich den Technik-Kram, also was der Wraith nun wirklich getan hat, nicht so ganz verstanden. Aber: Nachricht an mehrere Dimensionen an Wraith mit Position der Erde geschickt = schlecht. Soviel habe ich mitbekommen.

    Nochwas zu John, weil ich es als Shepaholic nicht lassen kann: Man hat unglaublich viel nackte Haut von ihm gesehen! *sabber*
    Brust!!! Johns Brusthaar! Und dann seinen Rücken! Hehe… ob Cop-John Unterwäsche trägt? Sah nicht so aus
    Ich war in dieser Folge echt konstant am Rande eines Herzinfarkts. Welch ein schöner Tod: mit einem Grinsen auf dem Gesicht an exzessiver Sabberei gestorben.
    Ich fand, sie haben den alternativen John unheimlich gut dargestellt. Wie Rodney schon sagte, es hätte genauso verlaufen können.
    In beiden Welten: John macht Frauen an, John liebt Autos und kann nicht anders als die Welt zu retten. Unser John ist eben in beiden Realitäten der tragische Held. Und dafür lieben wir ihn.

    Nun bin ich natürlich schon sehr auf „Enemy at the Gate“ gespannt. Und: mir haben so ein bisschen Ronon und Teyla gefehlt. Gut, vielleicht weil die Folge auf der Erde spielte, ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber… (Und wehe, es spoilert mich jemand zum Finale, dann gibt’s hier aber nen Weltuntergang, das kann ich versprechen!!!)


    so, und jetzt les ich mir eure Beiträge durch.
    Geändert von Shiri (03.01.2009 um 22:29 Uhr)

  21. #20
    Flagschiff der Antikerflotte Avatar von Orion
    Registriert seit
    28.05.2006
    Ort
    300 Mio. Lichtjahre um die Ecke
    Beiträge
    906

    Standard

    Vegas Episode Review

    Vegas ist eine Folge, die aus dem üblichen Stargate Rahmen fällt, da sich sehr an CSI orientiert. Der passende Arbeitstitel für diese Folge war CSI: Atlantis.

    Ich fand die Folge nach den letzten, weniger prickelnden Folgen einfach nur klasse. Die Aufnahmen von Las Vegas und deren Schnitte war einfach ein schöner Anblick. Dazu gab es noch coole Musik ("The Beautiful People" by Marilyn Manson, "Sympathy for the Devil" by The Rolling Stones and "Solitary Man" covered by Johnny Cash) und dazu noch ein paar bekannte, aber nicht genannte Gastauftritte von Stargate SG-1 Erfinder Brad Wright im Casino, The Sopranos' Steve Schirripa and Frank Vincent am Pokertisch, plus Stargate Komponist Joel Goldsmith, MGM exec (and Stargate fan) Charlie Cohen und Poker all-star Todd Brunson und der professionlle Pokerspieler Roy "The Oracle" Winston .

    Lustig war folgender Dialog zwischen Sheppard und einer hübschen, nicht nervenden Jennifer Keller:

    Sheppard: I don't like it when the lead coroner on my case gets replaced by someone who doesn't look old enough to be in medical school.
    Keller: Maybe someone feels the need for some fresh eyes on the case.

    Scheint so, als hätte Episodenschreiber Robert Cooper die Stimmen der Anti-Keller Leute im Internet wahrgenommen und in der Folge verarbeitet. Neben dieser alternativen Keller gab es noch andere Alternativ-Personen: Woolsey, McKay, Zelenka, Todd, Walter Harrimann 8schön ihn in dieser Folge zu sehen) und John Sheppard. Alt-Woolsey wirkte in dieser Folge blass und farblos, Alt-Zelenka in Anzug und mit gekämmten Haaren ordentlich. Alt-McKay ist professionell und weniger neurotisch als in Atlantis ( Lustig war diese Stelle: We call it a "ZedPM"…well, "ZeePM". Sorry, I'm Canadian., da es eine nette Anspielung an Rising Part 1, als O’Neill eine flappsige Bemerkung über McKay’s ZPM Aussprache macht) und Alt-Todd als zerzauster, verwirrter Poesie-Wraith ist ein cooler Anblick. Am besten hat mir aber Alt-Sheppard gefallen. Die schauspielerische Darbietung von Joe Flanigan als verschuldeter Cop, der eine dunkle Vergangenheit hat, war einfach nur klasse.

    Joseph Mallozzi über Vegas: Vegas is very different from anything we’ve ever done on Atlantis before. Different in a very good way. Passende Zusammenfassung hinsichtlich meiner Episodenbewertung.

    Fazit:

    5/5 Punkten
    Shame on you Sci-Fi, MGM and Stargate Productions for sinking Atlantis !!!

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •