Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 139

Thema: 4.20 - Der letzte Mann

  1. #1
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.026
    Blog-Einträge
    54

    Standard 4.20 - Der letzte Mann



    Diskutieren:
    Der letzte Mann
    Episodennummer: 420
    Als Sheppard von einer Mission zurückkehrt findet er die Stadt komplett verlassen und "abgeschaltet" vor. Anstatt des großen Meeres, auf welchem Atlantis schwimmt ist nur noch eine Sandwüste vorhanden.

    Episodenguide besuchen >>
    Geändert von JAY (05.03.2009 um 13:21 Uhr)

  2. #2
    Major General Avatar von Kris
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.068
    Blog-Einträge
    163

    Standard

    So, nun ist die letzte Folge der vierten Staffel gelaufen. Zuerst wollte es gar nicht nach Cliffhanger aussehen, dann aber...

    Aber von Anfang an:
    - John und Lornes Team hatten sich eigentlich mit einem Genii-Kontakt treffen wollen. Als dieser nicht zum vereinbarten Zeitpunkt auftaucht, beschließt er Lorne und Co noch da zu lassen und alleine zurück zu kehren.
    - Als er durch das Tor tritt, findet er ein seltsam verlassenes Atlantis vor. Niemand ist mehr da und die Stadt liegt inmitten eines endlosen Sandozeans.
    -Schließlich nimmt eine künstliche Intelligenz mit dem Aussehen und Charakter von Rodney Gestalt an und erklärt ihm, dass er durch eine Fehlfunktion aufgrund einer Sonneneruption 48.000 Jahre in die Zukunft geraten sei.
    -In der Gegenwart sei er verschwunden und zwei Monate später für tot erklärt worden. Danach habe sich in der Pegasus-Galaxie alles zum Schlechten entwickelt: Sie fanden nur noch Teylas Leiche. Mit Hilfe des Kindes hat Michael dann seine Hybriden weiter entwickelt und seine Armee aufgebaut. Innerhalb eines Jahres hat er die Wraith ausgelöscht, sofern diese das aus Hunger nicht selbst getan hatten. Danach hat er angefangen, die menschlichen Gesellschaften zu unterjochen und zu seinesgleichen zu machen. Wer die Auswirkungen der Hoffaner-Droge überlebte wurde zu einem von seinen Leuten.
    - Die Expedition hat noch versucht einzulenken und etwas zu unternehmen. Doch nach dem Tod von Colonel Carter auf der "Phoenix" hat das IOA entschieden das einzustellen und nur noch den Brückenkopf als Armeebasis zu halten.
    - Ronon verlor sein Leben zusammen mit Todd in einer der Klonstationen dere Wraith, die Michael für seine Zwecke missbrauchen wollte.
    - Die Zivilisten wurden auf die Erde zurückbeordert. Keller und McKay verliebten sich ineinander, doch die arme Doktorin starb ein Jahr später, weil sie sich mit dem Hoffaner-Virus infiziert hatte.
    - Den Rest seines Lebens widmete sich Rodney, der nie geglaubt hat, das Sheppard tot sei, seinen Forschungen. Als er damit fertig war, bat der General Lorne, ihn noch einmal nach Atlantis zurück zu senden.
    - Nun will er John helfen zurück zu kehren, allerdings gäbe es erst in 800 Jahren eine geeignete Sonneneruption zum zurückkehren. So lange müsse er in einer Stasiskammer ruhen. Um zu dieser zu gelangen, muss sich John durch einen Sandsturm kämpfen...
    - Allerdings ist der Erfolg auch nicht sicher, da die Sonne des Systems im Sterben liegt und den Planeten in 500 Jahren unbewohnbar machen könnte.
    - Trotzdem geht John das Wagnis ein und kehrt tatsächlichin das Atlantis seiner Zeit zurück. Natürlich ist man erst misstrauisch.
    - Schließlich klappt es aber doch, die anderen zu überzeugen und man begibt sich auf den Planeten, auf dem sie in der anderen Zeitlinie Teyla fanden. Doch der ist eine gigantische Falle...

    Der Cliffhanger besteht aus einer malerisch in sich zusammenfallenden Fabrik, die moderne Feuerwerker nicht schöner zum Einsturz bringen könnten. Die Szenen vorher waren zwar interessant wie alle "Was wäre wenns", aber längst nicht so actionreich wie das Ende von der dritten. Wer ein Special-Effects Feuerwerk erwartet hat, dürfte eher etwas enttäuscht werden, glaube ich. Aber immerhin gibt es erstmals die "Phoenix" zu sehen (zur Hälfte wohl mit Asgard-Technologie ausgestattet) und man bekommt einen Vorgeschmack auf Woolsey als Kommandanten von Atlantis.

    Für mich eine interessante, aber nicht unbedingt in den Bann schlagende Folge. Und der Cliffhanger ist nicht ganz so aufregend wie der von Staffel 3, da man sich ausrechnen kann, dass zumindest die Helden wenig oder überhaupt nicht angeschlagen überlebt haben. Auch wenn das Gebäude zusammen gebrochen ist - warum sollten sie tot sein?
    Wieder einmal hat mit Michael am besten gefallen, auch wenn er nicht so oft auftritt. Er ist nun wirklich der Mad Scientist, der durch sein tragisches Schicksal zweimal verwandelt worden zu sein und die Zurückweisung durch sein Volk wahnsinnig geworden ist, und zeigt immer wieder, dass man ihn nicht und niemals unterschätzen sollte, egal ob man Mensch oder Wraith ist. Ich hoffe, er bleibt der Serie noch lange erhalten und zeigt ein paar weitere Seiten.
    Kolya, der Trust und ein irrer Serienkiller in:Im Grau der Schatten, Double Trouble & In den Händen des Schicksals. Ungekannte Abenteuerer von John Sheppard & Co in "Stargate Atlantis - Die verborgenen Szenen": Aufbruch in eine neue Welt und Das erste Jahr und Die Specials.

    John Sheppards Schicksal im Vegasverse :"Solitary Man" no more

    *Neu:* Kapitel 22 seit Okt 2016: Wenn der schlafende Tiger erwacht (Star Trek Into Darkness Prequel)
    * NEU* Doktor Who: Die Saat des Zorns * Der Schatten des Doktors * Drabbles

  3. #3
    Auf der Suche Avatar von Kathi90
    Registriert seit
    13.01.2006
    Ort
    Bayern>Oberpfalz
    Beiträge
    1.241

    Standard



    Minority Report lässt grüßen, als McKay diesen Bildschirm per Arm/Hand-Bewegung bedient.
    Und irgendwie ist der Cliffanger komisch. Meine erste Reaktion war: "Ist das gestört!" Nun, jetzt denke ich, vielleicht werden sie raus gebeamt, aber sterben tun sie bestimmt nicht.
    Geändert von Kathi90 (09.03.2008 um 10:17 Uhr)

    ~. .~. .~. .~. .~. .~

    Meine Lily-Reihe

  4. #4
    Antiker Pilot Avatar von Sam_B
    Registriert seit
    25.01.2007
    Beiträge
    193

    Standard

    @ kathi
    jo ein wenig gestöhrt schon^^ aber die folge war ok.
    dass sie sterben ist glaube ich eher der fall als das rausbeamen. ich denke es wird wieder an der zeitlinie geschraubt. weil das gebäude sah echt schlimm aus.

    sonst fand ich die folge interessant wenn auch nicht spannend. der alte mckay und louren waren echt klasse.

    zu dem schiff:
    1. die diskusionen waren echt umsonst so kurz wie das schiff vor kam.
    2. wurde es überhaubt "phönix" genannt???

    zu mckays liebesleben :
    das war wohl das komischte und ungewöhlichste was in der epi passiert ist. da war ja nie ein hauch von einem flirt oder so, und dann innerhalb von 3 wochen haben die sich verknallt?? oO das war ja sowas von komisch. auch wenn sie zusammen "geschweisst" wurden durch ihre erlebnisse.

    gruss
    sam

  5. #5
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.638
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Also, ganz ehrlich, ich weiss nicht, was ihr habt ... nach der letzten - in meinen Augen - sehr lauen Folge, war diese hier einfach nur klasse. Wie ich finde, eine der besten Folgen bisher ueberhaupt! Sie war durchaus spannend ... auf einem anderen Level. Zu sehen, was alles passieren koennte, die ganzen einzelnen Schicksale, wie sich alle aufgrund der Vorkommnisse veraenderten, was Michael tatsaechlich vorhat und wie leicht er damit Erfolg haben koennte, wenn sie Teyla nicht zurueckbekommen, was fuer ein wirklich boeses Potenzial er hat ... WOW! ... das war klasse dargestellt.

    Und der Cliffhanger? Na klar wissen wir, dass sie es schaffen werden, sonst gaebe es ja keine 5. Staffel! Es ist immer dasselbe ... ob nach Staffel 1, 2, 3 oder jetzt 4 ... sie schaffen es immer, aber die Frage, die jetzt nagt, ist "wie?"

    Keine Action? Es sind 6 Hiveschiffe, die Phoenix (und ja, sie wurde so genannt), eine Wraithforschungseinrichtung (Okay, das sieht man nicht direkt, aber den Kampf davor *gg*) und eine alte Fabrik in die Luft gejagt worden ... wieviel Action muss es noch sein? Oder Special Effects? Dazu kommt das coole Bild von Atlantis in der Wueste.

    Rodney und Keller? Warum sollen sie sich nicht innerhalb von 3 Wochen ineinander verlieben? Unter Extrembedingungen verlieben sich Menschen schneller ... sieht man z. B. gut in dem Film "Speed", da wird das auch erklaert. *gg* Und es war nicht so, dass das gesamte Atlantis-Personal zur Erde zurueckbeordert wurde ... Keller und McKay haben gekuendigt, nachdem die neue Fuehrung sich nicht mehr um das Wohl der Menschen in der Pegasus-Galaxie kuemmern wollte. Wie es dann gelaufen ist, war wirklich tragisch fuer die beiden, vor allem fuer Rodney!
    Die Szene vor den Bridge Studios hat mir auch sehr gefallen, wenn man genau weiss, wo das alles ist ... *gg*

    Das war einfach eine geniale Mischung aus allem ... Action, Spannung (wie gesagt auf einem anderen Niveau als sonst, da man ja wusste, dass sich alles wieder aendern wuerde), humorvollen Momenten und echt emotionalen Momenten ... einfach toll!

    Und was man unbedingt erwaehnen sollte, war die Musik ... Wow, bei der Schlacht mit Carter ist mir alleine durch die Musik ein Schauer ueber den Ruecken gelaufen ...

    General Lorne! Yup, das passte irgendwie ... *gg* jetzt weiss ich auch, warum Kavan meinte, dass er viel in der Maske gesessen habe und dass er immer wenn er auf der Erde ist, mehr Macht als vorher hat ... *gg* auch wenn's nicht von Dauer ist.

    Richtig toll fand ich, wie Ronon und Todd Seite an Seite gekaempft und am Ende zusammen in den Tod gegangen sind. Richtiges Gaensehaut-Feeling. Vor allem Todds "indeed" *lol*

    Aber auch ansonsten gab es immer wieder kleine Lacher ...
    - zuerst wie McKay mal zur Abwechselung John vor dem Ausflippen bewahren muss: "Calm down" oder sein "That's kinda cool" und Sheppard voellig ausrastet, dass das ueberhaupt nicht cool waere ... *gg*
    - dann als McKay meint, dass auch Zelenka irgendwie an der Phoenix mitgearbeitet haette und man sieht, wie dieser ihm einen Kaffee bringt!
    - Rodneys sehr ernste Verletzung, die mal wieder nur ein Splitter im Finger war
    - und dann McKays Frage am Ende, ob er denn noch viele Haare im Alter haette und Sheppard nur: "NO!"

    Das war ein mehr als wuerdiger Abschluss der Staffel in meinen Augen ... und ich weiss nicht, ob ich die naechsten 4 Monate so einfach ueberstehe ... *gg* ich muss wohl ...

    Mann, kann es nicht schon Juli sein??????
    Geändert von Chayiana (08.03.2008 um 11:44 Uhr)

  6. #6
    vom Clan der McSheps Avatar von Mika-Chan
    Registriert seit
    08.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    95

    Standard

    Mir hat die Folge auch sehr gut gefallen. Und in meinen Augen war auch genug Action in der Folge. Immerhin gab es mehrere Weltraumschlachten, wenn auch nur kurze.

    Das mit Keller und McKay hat auch gepasst. Die beiden haben sehr viel durchgemacht und das schweißt einfach zusammen und manchmal ergibt sich eben mehr daraus. Mir taten die beiden so leid.

    Ich bin schon sehr gespannt wie sie es aus dem Gebäude rausgeschafft haben und wann sie endlich Teyla finden. Solange sie Teyla nicht gerettet haben, kann sich die Zukunft ja immer noch zum schlechten wenden. Auch mit Sheppards Hilfe werden sie wohl nicht viel mehr gegen Michael ausrichten können.

    @Chayiana

    Ja, wenn es doch endlich Juli wäre *seufz*
    2x09 Aurora

    TEYLA: Rodney. Between the two of you, if something were to go wrong, which would be the greater loss?

    McKAY: Well, I've never thought of it that way but ... (he looks at John) she's right. You should go.


    made by _wwsd_

    Conventions 2008

    Meet The Hewletts
    Connichi
    Animaco
    Trinity in Space

  7. #7
    Airman
    Registriert seit
    19.07.2006
    Beiträge
    16

    Standard

    Ich finde man kann die Folge zu einer der Besten der 4. Staffel zählen!
    Seit langem hat mich keine Folge mehr so gefesselt!
    Ok - es is ja nicht grad eine neue Idee, dass mit der Zeitreise wegen der Sonne (kam auch in der Folge vor, dass die das schon bei SG1 hatten), aber trotzdem wars fesselnd das "was wäre wenn"

  8. #8
    Staff Sergeant Avatar von Webchen
    Registriert seit
    13.03.2005
    Beiträge
    111

    Standard

    hilfe!

    Das war die einer der definitiv BESTEN Folgen! Ich glaube das stimmt mir jeder zu!

    Viel interessanter fand ich aber das Ende. Ich hab dauernt drauf gehofft das es weiter geht. Und als Shep in die Statis gegangen ist dachte ich nur: "oh nöö, jetzt ist ende", aber dann ging das ja noch weiter. Fand ich sehr geil gemacht, weil man wusste, irgendwann kommt der Cliffhanger!

    Das Wirkliche Ende find ich nun mal wirklich offen, aber ich denke es wird darauf hinauslaufen, das NOCH eine Zeitreise veranstaltet wird. Also dass Shep noch bevor er eigentlich in Atlantis ankommt, nochmal ankommt. Versteht ihr wie ich das meine ? Also das er warnt, auf sich selbst zu hören. Weil insgesamt ändert sich ja die ganze Zeitline wieder, wenn alle in diesem Komplex sterben sollten ... ach ist das kompliziert mit der ganzen Zeitreiserei...

    Ich kann nur meinen vorrednern zustimmen. Wurde alles wichtige gesagt.

    Achja, wer in die News vorn schaut, die Serie geht offiziell im Juli wieder los.

    btw: Wisst ihr nun auch warum Woolsey jetzt der comander in Atlantis ist ? ^^ Vielleicht gibts 2 parallele Zeitlinien die dann erzählt werden, wär doch auch mal interessant...

    Achja und hat mal jemand auf die neuen Abzeichen von Lorne geachtet ? Die waren total futuristisch, und hatten Stil. Insgesamt war die "Zukunft" in der Mckay so alt war, extrem stylisch...

  9. #9
    Usermaatre setepenre Avatar von Spiegelwelt
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    17

    Standard

    ich fand die folge auch richtig genial! sie fesselte einen von anfang an und das ende war der knüller.
    bin schon richtig gespannt, wie die alle aus dem gebäude kommen! aber noch mehr zeitreisen, dann wirds wirklich nen bisschen kompliziert, oder!? da haben die sicher ne andere lösung gefunden.

    hach ja, wäre doch schon juli!

    @Webchen: du hast vollkommen recht, die abzeichen in der zukunft sind alle sehr gut! gefallen mir jedenfalls besser, als die aus der Gegenwart!

  10. #10
    Troublemaker Avatar von iolanda
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    am Rhein
    Beiträge
    2.189
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Die Folge war unglaublich.

    Seit dem Satz "and we buried another empty casket" standen mir nur noch die Tränen in den Augen.

    Ich kann zu den Details gar nichts sagen, das muss ich alles erst mal verdauen. Das waren wirklich nur 43 Minuten?

  11. #11
    Lieutenant Colonel Avatar von Lord_Mitchell
    Registriert seit
    07.06.2007
    Ort
    Heid im schönen Südthüringen
    Beiträge
    267

    Standard

    Ich schaue grade die Folge und mir ist aufgefallen:

    In "200" wurde ja noch erklärt, dass der Missionsbericht von 1969 streng geheim ist, nicht mal Mitchell weiß von ihm. Aber Rodney und John wissen beide davon !

    Ansonsten ziemlich spannend, Michael hat viel Potenzial.

    Edit: Bin grade bei der Stelle an der Michael den Kopf der Wraith Queen hoch hält. Ich denke mal das wird in Deutschland rausgeschnitten.
    "Ihr seid alle Idioten zu glauben, aus Eurer Erfahrung etwas lernen zu können, ich ziehe es vor, aus den Fehlern anderer zu lernen, um eigene Fehler zu vermeiden." - Otto von Bismarck

  12. #12
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.894

    Standard

    Kris und Chayiana haben im Prinzip ja schon alles gesagt. Ich fand die Folge ebenfalls große Klasse.

    Jetzt heißt es bis Juli warten. Hoffentlich stimmt das auch und die fangen wirklich im Juli wieder an.

  13. #13
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.373

    Standard

    Zitat Zitat von Lord_Mitchell Beitrag anzeigen
    In "200" wurde ja noch erklärt, dass der Missionsbericht von 1969 streng geheim ist, nicht mal Mitchell weiß von ihm. Aber Rodney und John wissen beide davon !
    Nein, der streng geheime Bericht bezieht sich auf die Folge "Außerirdische auf dem Vormarsch", wo die Aliens das SGC mit Hilfe dieser Kopiergeräte (man kann die Gestalt eines anderen annehmen) infiltrieren.

  14. #14
    verleiht Flügel Avatar von Puma
    Registriert seit
    29.06.2006
    Ort
    Deutschland, RLP, Nähe Kaiserslautern
    Beiträge
    731

    Standard

    Ich fand die Folge auch klasse!
    Vor allem dieser Ausblick auf die Zukunft war toll gemacht, denn das hätte ein Abschluss von SGA sein können, falls es keine 5. Staffel mehr gegeben hätte. Man bekommt noch eine Vorschau, wie der Storybogen um Michael verläuft und dann ist Schluss, als Sheppard in Stasis fällt.
    Zugegeben, wäre ein ziemlich trauriges Ende der Serie.

    Jedoch fand ich das Verhalten von Sam leicht unsinnig. Die Idee ist ja gut, mit der Phoenix auf Michaeljagd zu gehen. Aber diesem Hinterhalt hätten sie doch leicht entkommen können, indem sie sofort wieder in den Hyperraum gesprungen wären.
    Dann auch noch diese Kamikaze-Aktion von Sam, so leichtsinnig und risikofreudig kennt man sie doch gar nicht??
    Dann Ronon, der sich in die Luft sprengt. Wieso bringen sich alle selber um?!

    Vor allem kam sie mir komisch vor, als sie Sheppards Geschichte nicht glauben wollte. Sie hatte doch schon selber so viele unglaubliche Sachen im SG-1 erlebt, u.a. auch Zeitreisen. Da glaubt sie, Sheppard will alle auf den Arm nehmen? Nicht glaubwürdig!

    Dann fand ich noch McKay und Keller sehr nett. Hätte man sonst gar nicht erwartet, aber dass die beiden sich unter diesen Umständen besser kennengelernt haben(sie waren schließlich noch die einzig übrig gebliebenen vertrauten Personen aus dem "alten" Atlantis) und näher gekommen sind, ist nachvollziehbar.
    Kellers Tod war sehr tragisch, ging einem richtig nahe, als McKay sagte: "She died three days later...."

    Alles in allem eine sehr gute Folge mit großartigen Effekten, wenn auch nicht so bombastisch wie in "First Strike".

    "We cast this message into the cosmos... Of the 200 billion stars in the Milky Way galaxy, some - perhaps many - may have inhabited planets and space faring civilizations. If one such civilization intercepts Voyager and can understand these recorded contents, here is our message: We are trying to survive our time so we may live into yours. We hope some day, having solved the problems we face, to join a community of Galactic Civilizations. This record represents our hope and our determination and our goodwill in a vast and awesome universe."
    Jimmy Carter, 1977

  15. #15
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Also, es müssen ja nicht immer granatenmäßige Special Effects sein, hat mir völlig gereicht. Mir hat die Folge mit der alternativen Zeitlinie sehr gut gefallen! War zwar nichts Neues, aber mal was anderes



  16. #16
    Geronimo! Avatar von dreamer
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.461

    Standard

    Zitat Zitat von Puma Beitrag anzeigen
    Dann auch noch diese Kamikaze-Aktion von Sam, so leichtsinnig und risikofreudig kennt man sie doch gar nicht??
    Dann Ronon, der sich in die Luft sprengt. Wieso bringen sich alle selber um?!
    Sam hatte keine andere Wahl, da sie sich nach den Ausführungen von Rodney nicht mehr selbst von Bord beamen konnte, da die Transporter ausgefallen waren und zudem wohl der Schiffskern kurz vor der Überladung stand. da War einfach nicht mehr viel zu machen und statt darauf zu warten, dass sie mitsamt des Schiffes in die Luft geht, hat sie halt noch ein feindliches Hive mit genommen. Eigentlich verständlich und wohl auch weitverbreitet und Soldaten. Von daher würde ich ihre Aktion weder leichtsinnig noch risikofreundlich nennen. Eher überlegt und auch leicht verzweifelt.

    Genau das gleiche mit Ronon, der hatte keine Chance mehr aus der Forschungsstation herauszukommen und da ihm wohl sonst alles egal war (Tod von Sheppard, Teyla und wer weiß wer sonst noch) sah er eben einen größeren Sinn darin die Station in die Luft zu sprengen. Dh entweder einer seiner Männer geht mit über den Jordan oder er selbst... halt die gleichen Motive wie Sam.
    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
    Albert Einstein

  17. #17
    Freak of Sci-Fi Avatar von migrator
    Registriert seit
    03.09.2005
    Beiträge
    687

    Standard

    Die Folge hat mir wieder ganz gut gefallen. Die Zukunftsvision war schon ein wenig erschreckend, wobei ich es schon ein wenig zu heroisch empfunden habe, das ohne John alles, aber wirklich alles, so negativ verlaufen ist

    Btw, verstehe ich die Gründe nicht, warum das IOA nicht komplett mit der 304 Flotte Michael den Garaus gemacht hat. Immerhin haben sie im Kampf gegen die Replikatoren auch zwei ihrer Schiffe eingesetzt. In beiden Fällen waren die Atlanter Schuld an der Entwicklung die schlußendlich zum Eingreifen geführt hatte. Der Grund der Ablehnung und lediglich Entsendung der Phönix war doch sehr hanebüchen und konstruiert.

    Naja, verstanden habe ich dennoch nicht warum man Atlantis so verlassen vorgefunden hat. Wenn es von Michael erobert worden wäre, dann wäre es entweder zerstört oder vielleicht noch besetzt, zumindest hätte man ja noch was vorfinden müssen.
    Andererseits bezweifle ich doch sehr das die Menschheit, egal ob sie noch fortschrittlicher wäre, die Basis aufgegeben hätte. Zumindest als historisches Andenken müsste man es behalten. Sieht man ja heutzutage ja auch mit alten Schiffen etc...

    Am Ende habe ich mich kurz gefragt ob man die Far-Cry-Engine benutzt hat, als die Fabrikhalle von oben gezeigt wurde. Ich fühlte mich wie in einem PC-Shooter

    3,5 von 5 Punkten
    Geändert von migrator (08.03.2008 um 18:36 Uhr)
    Never back down

  18. #18
    - Avatar von Dark2k
    Registriert seit
    07.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    141

    Standard

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Also, ganz ehrlich, ich weiss nicht, was ihr habt ... nach der letzten - in meinen Augen - sehr lauen Folge, war diese hier einfach nur klasse. Wie ich finde, eine der besten Folgen bisher ueberhaupt!
    Der vier Staffeln?

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Sie war durchaus spannend ... auf einem anderen Level.
    Stimmt, jemanden beim einparken zuzusehen, auf einem anderen Level, ist auch sehr spannend.

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Zu sehen, was alles passieren koennte, die ganzen einzelnen Schicksale, wie sich alle aufgrund der Vorkommnisse veraenderten, was Michael tatsaechlich vorhat und wie leicht er damit Erfolg haben koennte, wenn sie Teyla nicht zurueckbekommen, was fuer ein wirklich boeses Potenzial er hat ... WOW! ... das war klasse dargestellt.
    Alter Hut, es gibt nichts einfacheres als alternative Zeitlinien darzustellen. Ich frage mich immer wo da der Reiz liegt. Connor Trineer bzw die für ihn geschriebene Figur des Michael passen aber tatsächlich gut zusammen.

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Und der Cliffhanger? Na klar wissen wir, dass sie es schaffen werden, sonst gaebe es ja keine 5. Staffel! Es ist immer dasselbe ... ob nach Staffel 1, 2, 3 oder jetzt 4 ... sie schaffen es immer, aber die Frage, die jetzt nagt, ist "wie?"
    Also wenn Lorne nicht stirbt ist es ein schlechterer Cliffhanger als zum Beispiel der dritten Staffel. Aber Scherz beiseite, alleine durch diesen Cliffhanger hat sich ja die Zeitlinie schon stark verändert. Spannend? Wohl kaum.

    Zitat Zitat von Chayiana Beitrag anzeigen
    Und was man unbedingt erwaehnen sollte, war die Musik ... Wow, bei der Schlacht mit Carter ist mir alleine durch die Musik ein Schauer ueber den Ruecken gelaufen ...
    Ich wäre da beinahe eingeschlafen, der gesamte "Phoenix"-Plot war sinnfrei. Bei wieviel % Fertigstellung war dieses Raumschiff? Kann mir das jemand genau sagen? Bei McKay habe ich es so verstanden das alles "good to go" wäre. Optisch unter 50%. Wenn ich alleine an The Ark of Truth denke...was da die gleichen Schilde ausgehalten haben und was jetzt bei drei Mutterschiffen passiert. Irgendetwas muß ich da übersehen.

    Allgemein hat die Staffel auf die Mitte hingearbeitet und ist danach wieder abgeflacht und der Plot gen Ende ist zwar interessant und vor allem mit guten Gastdarstellern unterlegt nur bleibt ein fader Beigeschmack. Ähnlich wie ich ihn bei Babylon 5 Staffel 4 hatte...als wenn zuviel Story in zu wenig Zeit gepackt wurde. Der "Cliffhanger" ist auf jeden Fall kein Grund die nächste Staffel zu sehen, da gibt es andere Gründe, wie Woolsey (schöner Gastauftritt übrigens, bei seinem Outfit mußt ich schon schmunzeln^^) und auch die Auflösung was die Replis und den gesamten Michael/Wraith Arc anbelangt. Glücklicherweise kann ich die Zeit in Ruhe abwarten...bzw eines Tages sehr überrascht sein das Staffel 5 beginnt. So etwas war seit Anfang SG1 eher selten und dafür bin ich den Autoren durchaus dankbar.

  19. #19
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.638
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von Lord_Mitchell Beitrag anzeigen
    In "200" wurde ja noch erklärt, dass der Missionsbericht von 1969 streng geheim ist, nicht mal Mitchell weiß von ihm. Aber Rodney und John wissen beide davon !
    Du hast recht, dass Mitchell in "200" nichts von dem Bericht weiss, aber so wie ich es verstanden habe, ist er der Einzige, der es nicht weiss ... und warum? Weil er nicht herausfinden sollte, dass O'Neill sein Vater ist ... Hallo? Dieser Grund ist genauso absurd wie die ganze Folge! Also, sollte man in dieser Beziehung wirklich nicht alles glauben oder auf die Goldwaage legen! *gg* Jolinar hat schon Recht ... die einzige wirklich streng geheime Mission war die mit den Ausserirdischen auf der Erde.
    Zitat Zitat von Puma
    Vor allem kam sie mir komisch vor, als sie Sheppards Geschichte nicht glauben wollte. Sie hatte doch schon selber so viele unglaubliche Sachen im SG-1 erlebt, u.a. auch Zeitreisen. Da glaubt sie, Sheppard will alle auf den Arm nehmen? Nicht glaubwürdig!
    Es ging nicht darum, dass sie ihm nicht glaubt. Sie sagt nur, dass bei solchen Sachen gewisse Regeln und Prozeduren eingehalten werden muessen, sprich ... es sollte einfach bestaetigt werden. Aber Sam hat ihm, denke ich, ohne Weiteres geglaubt.
    Zitat Zitat von migrator
    Die Zukunftsvision war schon ein wenig erschreckend, wobei ich es schon ein wenig zu heroisch empfunden habe, das ohne John alles, aber wirklich alles, so negativ verlaufen ist
    Ich denke, dass das alles auch mit John so verlaufen waere. Er haette ja nicht viel mehr ausrichten koennen. Aber durch seine "kleine" Zeitreise haben sie nunmal die Moeglichkeit, die Zukunft zu aendern. Und ich denke, das war auch der Sinn dieser Folge ... zu zeigen, wie es haette laufen koennen, einen Ausblick auf die Zukunft und vor allem Michaels Plaene zu geben, ohne sie im Endeffekt Wirklichkeit werden zu lassen. Ich kann's nur noch mal betonen ... ein klasse Twist!!

    Cool war auch noch, wie Todd und Ronon sich gegenseitig erklaeren, wie sie das Wraithforschungslabor eliminieren wollen ... Todd erzaehlt recht langatmig, wie genau er was geplant hat und Ronon dann: "I was just gonna blow it up!" Herrlich! Typisch Ronon! Und Todd dann hinterher: "Naturally!" ... einfach nur klasse die beiden zusammen!

    @Dark2k
    Ich glaube, du hast ne andere Folge gesehen oder ich bin grad im falschen Film!
    Anders kann ich dein Ranting nicht verstehen. Ist es eigentlich so schlimm, wenn andere ne andere Meinung haben? Tut mir leid, dass du fast eingeschlafen bist, aber ich weiss echt nicht, warum du jede meiner Aussagen so aufs Korn nehmen musst. Und ein Cliffhanger ist nur dann gut, wenn jemand stirbt? Okay, dann ist es wohl in deinen Augen echt mies,
    Spoiler 
    weil Lorne eindeutig ueberleben wird wie alle anderen auch (okay, vllt nicht alle von den namenlosen Marines)

    Und natuerlich hatte sich die Zeitlinie am Ende schon wieder veraendert, hat ja nie jemand bestritten, aber warum in Herrgotts Namen ist es deswegen weniger spannend? Und ehrlich gesagt, ist es mir ziemlich egal, wie oft schon irgendwelche alternativen Zeitlinien benutzt wurden ... 1. finde ich persoenlich sowas immer noch echt interessant, und 2. kommt es ja auch immer drauf an, was sie draus machen. Und *ich* finde, sie haben es klasse gemacht!!!
    Geändert von Chayiana (08.03.2008 um 18:57 Uhr)

  20. #20
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    466

    Standard

    Hmm, war nicht so meins... Alles zu schnell abgehandelt und man bekam dadurch auch kaum ein feeling dafür... schade drum. Und von Carson hat man auch nix mehr gehört...

    5/10

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •