Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 91

Thema: 4.09 - Fehlentscheidung

  1. #41

    Standard

    Zitat Zitat von Orion Beitrag anzeigen
    McKay hat eingesehen, dass seine kleinen Entscheidungen große Auswirkungen haben. [...] In dieser Folge hat er gemerkt, dass seine Weigerung Wallace bei dessen todkranker Tochter zu helfen und sich stattdessen auf sich und seine Schwester zu konzentrieren, gerade diese in Gefahr gebracht hat. Er war zu sehr auf sich und seine Schwester zu konzentriert, als das er Wallace und dessen Situation mal bewusst gemacht hat. Dieser sah sich dann gezwungen durch die Naniteninjektion gezwungen McKay zur Kooperation zu bewegen. McKay hat die Folgen seiner Ignoranz erkannt und war bereit dafür mit seinem Leben zu bezahlen.
    Hier kann ich nur Sinaida zustimmen - McKay hat (und das sagt auch Sheppard!) keinerlei Schuld an dem Ganzen. Sicher, er hätte im Nachhinein (!) vielleicht geschickter handeln können, aber selbst das ist nicht sicher. Wer weiß, wie Wallace reagiert hätte, wenn McKay und Jeannie sich gleich auf seine Tochter konzentriert hätten und sie dann gestorben wäre, bevor John & Co kommen. Es hätte gut sein können, daß Wallace in seiner Trauer auch überreagiert und etwas Unüberlegtes tut. In meinen Augen war dazu McKay nicht nötig.

    Zitat Zitat von Orion Beitrag anzeigen
    Sheppard musste bei seiner Ablehnung von McKays Selbstopferung nicht nur McKays gegenwärtige Situation beachten, sondern auch dessen Beitrag zur Deaktivierung der Replis, damit diese nicht weiter Millionen von Menschen in Pegasus auslöschen.
    Generell hast du absolut recht. Im Ganzen kann man wahrscheinlich sagen, daß Rodneys Leben "wichtiger" als das von Wallace ist (obwohl auch diese Überlegungen, wer mehr wert ist zu leben, in meinen Augen äußerst fragwürdig ist!). Das Problem: das hat Sheppard nicht!
    Ich habe das so gesehen, daß Sheppard Rodney nicht verboten hat, sich selbst zu opfern, weil er so wichtig für Atlantis oder die Erde ist. Er hat es ihm verboten, weil (ich zitiere): "You're an invaluable member of my team." Nicht für die Erde oder Atlantis, sondern für my Team, für Sheppard also. Das sind keine globalen Überlegungen dahinter - Sheppard kann Rodney nicht einfach so gehen lassen, da er zu seine, Team gehört, zu seiner Familie. Ich sehe das auch so, daß Sheppard einfach nicht in der Lage ist, Rodney zu gehen lassen. Er kann es nicht zulassen!

    Zitat Zitat von Orion Beitrag anzeigen
    Was Sheppard getan war wirklich eine dunkle Tat und zweifelsohne moralisch fragwürdig, aber er hat Wallace nicht gezwungen, sonder diesem die Entscheidung zur Selbstopferung überlassen.
    Siehe unten. Nur soviel: er hat ihn vielleicht nicht gewungen, aber er hat ihn so manipuliert, damit er tut, was Sheppard wollte. Sprich, Sheppard hat Wallace ausgenutzt, um Rodney retten zu können.
    Dass das falsch war, wusste auch Sheppard selbst. Was ihn aber nicht aufhielt! *schauder*

    Ach, noch was zu Todd, unserem Lieblings-Wraith! Sehr cooler Charakter, der in dieser Folge ja eher unauffällig war, sprich nicht so sehr durch Witze (*hehe*) oder Dialoge auffiel. Dafür für seine Handlung...
    Ist euch aufgefallen, daß er nie sagt, wie hungrig er ist? Und dass er (geschickterweise) kurz bevor (und es muss wirklich haarknapp davor gewesen sein!) umkippt, bevor er diesen Code beenden kann? In meinen Augen spielt auch Todd sein kleines Spielchen - und alle müssen mitmachen, da sie seine Hilfe brauchen. Hach, er ist schon cool.
    Ich hab übrigens gelesen, daß er von dem gleichen Schauspieler wie Halling von den Athosianern gespielt wird. Find ich irgendwie witzig...

    Zitat Zitat von loeschi Beitrag anzeigen
    Dennoch würde ich es nicht so abwägig finden, besonders in Hinblick auf die Zukunft der Serie, da der Wraith sowieso in Zukunft auch "Nahrung" benötigen wird.
    Außerdem schon mal was von Medikamenten gehört die einen Menschen ins Komversetzen? Ergo könnte man den Tod eines Menschen der durch eine Spritze sterben sollte leicht "faken". Bis der zum Wraith kommt ist er wieder hellwach und der Wraith hat einen super "Spender". Außerdem ist diese Methode ebensowenig verwerflich als die Todesstrafe ansich. In meinen Augen macht es keinen Unterschied, ob der der in der Todeszelle sitzt durch eine Spritze oder durch einen Wraith stirbt. Das Ergebnis is am Ende das gleiche !!! [...]
    Mein Statement bezog sich darauf, das es sicher andere Alternativen gegeben hätte. Als das Shep jemanden auffordert sich zu opfern. [...] Das ist in meinen Augen noch verwerflicher als einen zu opfern der sowieso sterben soll.
    In der Folge selbst wäre das (glaube ich) allein zeitlich knapp geworden. So wie ich das sehe, wusste Sheppard, daß er jetzt handeln muss, sonst würde es zu spät sein. Rodney war fest entschlossen, sich zu opfern - notfalls auch ohne Einverständnis von Sheppard. Und dann war ja da auch noch Jeannie, die nur noch zehn Stunden (wenn ich mich recht erinnere) hatte. In dieser Zeit, einen zum Tode Verurteilten zu finden, ihn vorzubereiten, zum SGC zu bringen könnte schwierig sein - vor allem, da durch so eine Aktion wesentlich mehr "Außenstehende" in die Sache reingezogen worden wären. Und es ist klar - je weniger davon wissen, desto besser!

    Abgesehen von diesem "praktischen" Aspekt - den Vorschlag, man solle doch sowieso Verurteilte als Nahrung nehmen (tot ist ja schließlich tot) finde ich etwas grenzwertig. Soweit ich das weiß hat auch ein Verurteilter gewisse Rechte - und ich finde eigentlich schon einen Unterschied, ob jemand durch eine Giftspritze stirbt oder (sehr qualvoll!) durch einen Wraith ausgesaugt wird. In meinen Augen grenzt das schon an Folter - die ja immerhin rein theoretisch ja verboten ist. Schlußendlich würde das natürlich auch an die Folge "Verurteilt" (2x05) erinnern, in der auch die Krimenellen herhalten mussten, um verfüttert zu werden.

    Das alles ändert natürlich nichts an der Tatsache, daß Sheppard jemanden überrede hat Selbstmord zu begehen! Das ist so, als würde man einem Suizidgefährdeten eine geladene Pistole in die Hand drücken und ihm helfen, sie an seine Schläfe zu halten!
    Ich sehe das Problem so, daß es einfach keine einfache Lösung gibt. Sheppard hätte als Rodney Freund vielleicht sein Opfer akzeptieren müssen - konnte das aber nicht zulassen. Oder vielleicht hätte er sich selbst opfern sollen....keine Ahnung.
    Und genau das macht auch den Reiz dieser Folge aus!

  2. #42

    Standard

    Zitat Zitat von elyc Beitrag anzeigen
    Soweit ich das weiß hat auch ein Verurteilter gewisse Rechte - und ich finde eigentlich schon einen Unterschied, ob jemand durch eine Giftspritze stirbt oder (sehr qualvoll!) durch einen Wraith ausgesaugt wird. In meinen Augen grenzt das schon an Folter - die ja immerhin rein theoretisch ja verboten ist. Schlußendlich würde das natürlich auch an die Folge "Verurteilt" (2x05) erinnern, in der auch die Krimenellen herhalten mussten, um verfüttert zu werden.
    Nun - wenn ich die Wahl hätte, von einem Wraith ausgesaugt zu werden, oder auf dem elektrischen Stuhl zu landen, würde ich den Wraith vorziehen. Warum genau ich so empfinde, weiß ich nicht so richtig, ich tue es aber.

    Ich denke mir einfach, es wäre mir lieber, von einem anderen Lebewesen getötet zu werden, als von einer kalten Maschine. Alleine die diversen Mißgeschicke, die sowohl beim Stuhl, als auch bei allen möglichen anderen Hinrichtungsmetoden passieren können und auch schon passiert sind, wäre mir der Wraith wirklich sympatischer. Der ist wenigstens schnell und macht, im eigenen Interesse, keine Fehler.

    Abgesehen davon kann man einen Menschen betäuben, bevor man ihn verfüttert.




  3. #43
    Staff Sergeant Avatar von ENFORCER
    Registriert seit
    03.09.2006
    Beiträge
    67

    Standard

    Ich bin mal gespannt wie sie den Wraith am Leben erhalten.
    Wär ja cool , wenn sie ihm auch ein paar Naniten einpflanzen. Und später wenn er wieder frei ist, ist er der böse Super-Boss. Halb-Wraith und Halb-Replikator.

  4. #44

    Standard

    Über seine Nahrung brauchen sie sich für die nächsten 3-4 Monate keine Gedanken zu machen und danach...man wird sehen.

    Warum sollten die Menschen einen Wraith mit Naniten verseuchen? Zu was für einem Zweck denn? Die Regenerationsfähigkeit der Wraith ist doch gut genug, und so doof, dass sie sich absichtlich einen neuen Feind schaffen, sind selbst die Menschen nicht.




  5. #45
    Flagschiff der Antikerflotte Avatar von Orion
    Registriert seit
    28.05.2006
    Ort
    300 Mio. Lichtjahre um die Ecke
    Beiträge
    906

    Standard

    Zitat Zitat von ENFORCER Beitrag anzeigen
    Ich bin mal gespannt wie sie den Wraith am Leben erhalten.
    Wär ja cool , wenn sie ihm auch ein paar Naniten einpflanzen. Und später wenn er wieder frei ist, ist er der böse Super-Boss. Halb-Wraith und Halb-Replikator.
    Das würde Todd umbringen. Die Naniten, jedenfalls wenn es Replinaniten und nicht erdenbasierte Naniten sind, sind darauf programmiert Wraithzellen zu attackieren und so die Wraith von innen zu zerstören. (vgl. hierzu die Behandlung von Elisabeth Weir in 3.06 The Real World, als McKay und Beckett Weir Wraithmaterial geben, dmait dieses von den Naniten in ihren Körper attackiert wird).
    Shame on you Sci-Fi, MGM and Stargate Productions for sinking Atlantis !!!

  6. #46
    Staff Sergeant Avatar von ENFORCER
    Registriert seit
    03.09.2006
    Beiträge
    67

    Standard

    War ja nur eine Idee.

    Noir:
    Der Zweck wäre einfach ihn lange genug am Leben zu erhalten, damit er für sie arbeiten kann.(nicht weil seine Regenerationsfähigkeit zu schlecht ist, sondern damit er nicht mehr essen muss)
    Und ich meine ja nicht dass sie sich absichtlich einen neuen Feind schaffen, sondern dass es einfach irgendwie passiert.(z.B. kann er vielleicht plötzlich Antikertechnologie benutzen und entkommt dann mit einem Puddlejumper)

    Orion:
    Sie können die doch bestimmt umprogrammieren.

  7. #47
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.063
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Also zuerst mal ne Frage, weil ich da glaube ich etwas verpasst hab:
    Wann hat der Wraith den Namen Todd bekommen? War das in dieser oder einer der vorangegangenen Folgen??

    Jetzt zur Folge selbst:
    Fand ich total cool. Ich finde, Kate Hewlet sollte öfter in die Rolle der Jeanne Miller schlüpfen dürfen. Sie und David bringen das Geschwisterpaar McKay echt total klasse rüber (kein Wunder, sind ja in echt auch Geschwister). Bin gespannt ob und wie sich das Verhältnis zwischen den beiden nach diesem Vorfall weiterentwickelt.
    Über Sheppards Handlung bzw. Manipulation von Wallace möchte ich mich hier nicht großartig auslassen, weils Sci-Fi ist. Es ist schön zu sehen, dass manche Charas auch mal ihre dunkle Seite zeigen dürfen, weiter beschäftigt es mich nicht.
    Alles in allem wieder eine super Folge! Daumen nach oben!

  8. #48
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.890

    Standard

    Zitat Zitat von waschtl86 Beitrag anzeigen
    Also zuerst mal ne Frage, weil ich da glaube ich etwas verpasst hab:
    Wann hat der Wraith den Namen Todd bekommen? War das in dieser oder einer der vorangegangenen Folgen??
    Siehe Beitrag Nr. 28.

  9. #49
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Hat jemand eventuell ein paar Bilder, von der Szene wo Sheppard mit nem Handy rum läuft? Es geht um das Model. Wir sind uns da unneig.
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  10. #50
    Auf der Suche Avatar von Kathi90
    Registriert seit
    13.01.2006
    Ort
    Bayern>Oberpfalz
    Beiträge
    1.241

    Standard

    Motorola? Zumindest hatte er eines in der 3 Staffel.
    Geändert von Kathi90 (02.11.2008 um 14:49 Uhr)

    ~. .~. .~. .~. .~. .~

    Meine Lily-Reihe

  11. #51
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Motorola war auch meine Angabe, ich erkenne doch meine Hausmarke. Danke fürs Bild. Ich hab die ep ja noch nicht gesehen, wenn ich denn habe, erkenne ich vll die Version.
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  12. #52
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.063
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Interessiert euch das wirklich? Versteh ich zwar nicht, aber naja, die Interessen sind verschieden. Mich würde viel eher interessieren, wer es geschafft hat, Ronon in einen Anzug zu zwingen. Das sah schon irgendwie komisch aus.

  13. #53
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.363

    Standard

    Das war Agent Barrett. Der sagte doch mit explizitem Blick auf Ronon, daß ein Kleiderwechsel angebracht sein, weil sie im offenen Feld operieren.
    Kann natürlich auch sein, daß Shep und McKay Ronon erst noch überreden mußten, doch das war dann off-camera

  14. #54
    Captain Avatar von sheepyie
    Registriert seit
    07.08.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    354

    Standard

    Oder sie haben es wie früher beim A-Team, wenn B.A. in ein Flugzeug musste
    Aber nee, dann wäre wohl Ronan noch knurriger gewesen, der Stoffel. Der sah so richtig gut aus!

  15. #55
    Geronimo! Avatar von dreamer
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.461

    Standard

    Ist das nur mir aufgefallen oder hatte er wirklich die gleichen Klamotten wie Sheppard an? Immerhin ist das ein guter Grund sich nicht wohl zu fühlen, wer geht schon gerne im Partnerlook

    Es war schön endlich mal wieder etwas von der Erde zu sehen und natürlich habe ich mich auch über den Gastauftritt von "Mr. Chevronguy" höchst persönlich gefreut. Walter ist einfach zu gut drauf, er kann ja nichts dafür *g*

    Die ganze Sache mit den Entführungen und Technikklau hat mich doch etwas an SG-1 erinnert, aber ich kann verstehen dass sich nach 10 Jahren so einige Sachen ähneln müssen. Immerhin war die ganze Sache gut umgesetzt und es fehlten auch nicht die kleinen Geschwistersticheleien. (Die es alleine schon wert waren)

    Eine Wraith auf die Erde zu bringen halte ich dennoch für bedenklich, da auch etwas hätte schief gehen können.
    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
    Albert Einstein

  16. #56
    Keeper Of The Letzte Wort Avatar von Metalhead 666
    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    407

    Standard

    Zitat Zitat von dreamer Beitrag anzeigen
    Eine Wraith auf die Erde zu bringen halte ich dennoch für bedenklich, da auch etwas hätte schief gehen können.
    So viel hätte doch gar nicht passieren können. Er war doch lange genug auf Atlantis in Gefangenschaft. Also ist so was wie ein Selbstmordanschlag schon mal auszuschließen. Auch Kommunikation mit anderen Wraith würde er wohl nicht hinbekommen, aufgrund der Entfernung.
    Dann bliebe ja eigentlich nur noch die Flucht. Aber da hätte ein einzelner Wraith wohl kaum eine Chance. Da riegelt man einfach alles ab, sucht ihn und knallt ihn ab. Und wenn gar nichts geht, ruft man einfach Jack. Der hätte die Sache auch geregelt.

    Außerdem hat man ja gesehen, dass Todd auch nicht gerade in bester Form war. Sein Zusammenbruch zeigte doch, dass er zu schwach war, um irgendwas anzustellen.

  17. #57
    Geronimo! Avatar von dreamer
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.461

    Standard

    Wahrscheinlich denke ich da in zu einfachen Bahnen

    Dachte da mehr in Richtung Aufstand bzw sich einfach an einem gerade zufällig anwesenden Soldaten nähren...ein Menschenleben ist in meinen Augen halt immer noch zu viel, auch wenn man die Sache bald hätte eindämmen können. Ist nur die Frage, wie viele Statisten vorher draufgegangen wären bzw was es ansonsten noch für Konsequenzen gehabt hätte. Schließlich sind hungrige Wildtiere auch nicht gerade zu unterschätzen.

    Aber das ist ein anderes Thema.
    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
    Albert Einstein

  18. #58
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Zitat Zitat von waschtl86 Beitrag anzeigen
    Interessiert euch das wirklich? Versteh ich zwar nicht, aber naja, die Interessen sind verschieden. Mich würde viel eher interessieren, wer es geschafft hat, Ronon in einen Anzug zu zwingen. Das sah schon irgendwie komisch aus.
    Deine Frage ist aber auch keine wirkliche Frage. Logisch das er sich umziehen musste, wäre ja wohl sonst etwas auffällig. Warum sollte man ihn dazu gezwungen haben? Ich denke Ronon versteht das es vorteilhafter war.

    Endlich mal eine Folge, auf die ich mich zu Recht gefreut habe. Volle Punktzahl. Und endlich auch mal wieder McShep. Sonderpunkt für das Ende.

    Die Story um Todd gefällt mir wirklich gut und mal wieder was von McKays Familie zu sehen, auch ne nette Beigabe. Allerdings, ich denke viele würden sich freuen, wenn die Autoren sich auch mal den anderen widmen würden. wie zb Sheppard, von dem Mann nach VIER Jahren immer noch nicht wirklich was weis.


    Und Flanigan im Anzug...
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  19. #59

    Standard

    ich fand den Tiefgang der Folge nicht schlecht und es gab auch einige Lustige Momente Ronon in Erden Klamotten ( Aber ich frage mich warum der schon ein Auto kannte? Wenn ich kein Auto kennen würde, würde ich Skeptisch sein) Dann fand ich die Wraith Darstellung gut... Der Todd hat Gegähnt so nach dem Motte : Junge deine Probleme Jucken mich nicht ( oder war Todd einfach nur Müde?)

    Noir schrieb: Nun - wenn ich die Wahl hätte, von einem Wraith ausgesaugt zu werden, oder auf dem elektrischen Stuhl zu landen, würde ich den Wraith vorziehen. Warum genau ich so empfinde, weiß ich nicht so richtig, ich tue es aber.
    Also ich würde auch den Wraith vorziehen, denn der Elektrische Stuhl ist um Vieles Qualvoller als der Wraith. Beim Wraith kann man sichersein, das man nach dem "Feeding" Tot ist und NICHTS mehr Spürt. Auf dem Stuhl hat man mehr Schmerzen... Man wird Gegrillt und gefoltert... Besonders wenn du den Stromstoß überleben solltest hast du Schäden und Qualen ... Da ziehe ich den Wraith vor... Und wer würde NICHT sein Leben geben, für einen Menschen den man Liebt?

  20. #60
    Troublemaker Avatar von iolanda
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    am Rhein
    Beiträge
    2.187
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Degilwen Beitrag anzeigen
    ich fand den Tiefgang der Folge nicht schlecht und es gab auch einige Lustige Momente Ronon in Erden Klamotten ( Aber ich frage mich warum der schon ein Auto kannte? Wenn ich kein Auto kennen würde, würde ich Skeptisch sein)
    Ronon ist nicht zum ersten Mal auf der Erde - er hat in "Sunday" Carsons Sarg durch das Gate getragen, also kann man davon ausgehen, dass er da schon mal ein Auto gesehen hat.

    Außerdem macht Sateda einen durchaus industriellen Eindruck - es kann doch gut sein, dass die auch so etwas wie Autos hatten.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •