Umfrageergebnis anzeigen: Wie findet ihr die Story?

Teilnehmer
8. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Sehr gut!

    1 12,50%
  • Gut!

    4 50,00%
  • Schlecht!

    1 12,50%
  • Sehr schlecht!

    2 25,00%
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Stargate Centaurus

  1. #1
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Ausrufezeichen Stargate Centaurus

    hi,

    ist meine erste FanFiction und ich würde mich sehr über Feedbacks freuen, und ich hoffe euch gefällt die Story.



    Zeit:
    nach SG-1, Staffel 9, allerdings gehe ich davon aus, dass die Antiker zusammen mit den Asgard und den Tau'ri eine Allianz gründen, um das Universum vor der Zerstörung und der Versklavung zu bewahren.

    Disclaimer:
    Die Rechte an Stargate Atlantis und SG-1 und an alle Stargate Charaktere gehören MGM/UA, Double Secret Productions, Gekko Productions und dem SciFi Channel. Diese Fanfiction wurde lediglich zum Spaß geschrieben und nicht um damit Geld zu verdienen. Die Story gehört dem Autor.

    Spin-Off: von „Stargate Kommando SG-1“ und „Stargate Atlantis“

    Die Story wird in 2 Staffeln zu je 20 Folgen erzählt, und es wird ein Spin-Off geben.

    Hintergrundinfos
    Spoiler 
    Das Stargate Center bekommt eine neue Zweigstelle am Rand der Milchstraße, auf dem Planeten P3X-743, auch genannt: Stargate – Alpha Basis.
    Diese SG-AB steht unter der Leitung von General James White. Auf der Basis sind 2 SG Teams stationiert, sowie eine Ärztin stationiert. Später wird ein Stützpunkt in der Centaurus Galaxie errichtet.

    CEN 1: Colonel Chris Blackbury, Major Joanne Watson, Dr. David Lee
    CEN 2: Colonel Richard Brown, Major Stefan Grant, Dr. Daniel Decatur
    Ärztin: Dr. Cressida

    Die Basis wurde kurz nach der Entdeckung einer neuen Galaxie errichtet: der Centaurus Galaxie.
    Das besondere an dieser Galaxie: Die Planeten, die weit innen liegen, sind nicht bewohnbar, da sich ein riesiges schwarzes Loch in der Mitte befindet. Aber der Zivilisation, die dort lebt, hat noch ein Problem: die äußeren Planeten werden der Reihe nach erobert.
    Das Problem dabei. Laut Informationen der Antiker, die auch auf den Planeten dieser Galaxie Stargates errichtet haben, befindet sich dort eine der fortschrittlichsten Zivilisationen des Universums. Nun stellt sich natürlich die Frage, warum diese Zivilisation ihre Planeten an Feinde übergeben muss, obwohl nicht einmal die Antiker es schafften, diese Planeten zu erobern. Sie mussten die Stargates in geheimen Unterschlüpfen bauen.
    Kurzte Zeit später wir allen klar, wer auch diese Galaxie attackiert: Die Ori und die wiederauferstandenen Goa'uld haben sich verbündet um das gesamte Universum unter ihre Kontrolle zu stellen.
    Das Bündnis der Antiker, Menschen und Asgard kann sich nur schwer gegen dieses Bündnis behaupten, da die Technologien dieser Zivilisationen weiter voran geschritten sind.
    Die Menschen werden vom Hohen Rat der Allianz damit beauftragt, neue Verbündete im Kampf gegen das „Böse Bündnis“ zu suchen, und das SGC hat sich entschlossen, den Kaschmiaken (Zivilisation der Galaxie Centaurus) bei der Verteidigung ihrer Planeten zu helfen, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie hoffen, dass die Kaschmiaken der Allianz beitreten, um so die Erde, die Centaurus Galaxie, aber auch das restliche Universum vor der Zerstörung und der Versklavung zu bewahren...


    Charakterbeschreibungen
    Spoiler 
    Charakterbeschreibungen- Stargate Centaurus- Staffel 1

    General James White:
    Der General der SG-AB Basis ist ein typischer Militärtyp. Kurz geschnittenes Haar und eine steife Militärhaltung.
    Er war sieben Jahr als Kampfpilot bei der US-Air Force beschäftigt und danach ein Jahr beim SGC als Colonel.
    Als die Basis errichtet wurde, wurde White vom General des SGC, General O’Neill, zum General der Außenbasis ernannt.

    Colonel Chris Blackbury:
    Der Colonel des CEN 1 Teams ist ein Draufgängertyp, der immer wieder, auch in den gefährlichsten Situationen zum Scherzen aufgelegt ist.
    Bevor er zum SGC kam, war er bei den US-Marine Corps, d. h. man sollte sich nicht unbedingt mit ihm anlegen.
    Er hält nicht viel von Verhandeln, sondern schießt viel lieber gern in der Gegend herum.
    Er ist groß, hat kurze, braune Haare und trägt Kontaktlinsen.

    Major Joanne Watson:
    Major Joannne Watson ist eine der führenden Experten beim Stargate. Sie hat von Samantha Carter auf der Erde viel gelernt.
    Sie ist eine gut aussehende, junge Frau und neben Dr. Cressida die einzige Frau auf der Außenbasis. Sie hat langes braunes Haar, und ein, wie von Colonel Chris Blackbury oft gesagt wir: ein „Engelsgesicht“.

    Dr. David Lee:
    Dr. David Lee ist Philologe und Archäologie des SG-AB. Er hat auf Cambridge studiert, besitzt 4 Dr.- Titel und kann viele Sprachen, darunter „normale“ Sprachen, wie Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch, aber auch Sprachen die z.B. die Goa’uld benutzten: Altägyptisch.
    Er sieht aus wie ein typischer Gelehrter, mit etwas längerem Haar und einer Brille.

    Colonel Richard Brown:
    Der Colonel des CEN 2 Teams ist das genaue Gegenteil von Colonel Chris Blackbury. Er ist ruhig und wägt alles was er tut, genau ab.
    Er ist ein mittelgroßer Mann, mit schon etwas grauen Haaren. Er war 3 Jahre bei der Air Force, bevor er zum Stargate Programm ging.

    Major Stefan Grant:
    Ein typischer Elite- Soldat: kurzer Haarschnitt, steife Militärhaltung und die beste Militärausbildung, die man sich wünschen kann. Sein Vater war einer der ranghöchsten Offiziere im Irak-Krieg.
    Er befolgt die Befehle von seinen Vorgesetzten blind, was ihn ein paar mal fast den Hals gekostet hätte.

    Dr. Daniel Decatur:
    Dr. Daniel Decatur ist ähnlich wie Colonel Chris Blackbury, ein Draufgängertyp. Wann immer er etwas zum Explodieren bringen kann, tut er es.
    Er hat seinen Doktortitel in Oxford in Astrophysik gemacht.
    Er ist ein etwas kleinwüchsiger Mann mit etwas längeren braunen Haaren.

    Dr. Cressida:
    Dr. Cressida ist die Ärztin der Außenbasis des SGC. Sie ist eine Frau im mittleren Alter und hat auf im SGC bereits als Krankenschwester gearbeitet.


    Rassen
    Spoiler 
    Wichtige Rassen in Stargate Centaurus- Staffel 1


    Menschen (Tau'ri):
    Die Menschen haben zusammen mit den Asgard und den Antikern eine Allianz geschlossen, um gegen Feinde vorzugehen.
    Hauptsächlich von der Erde, sind die Menschen die am meisten zu sehende Rasse auf Planeten mit einem Stargate. Vor tausenden von Jahren hat der Systemlord Ra die Erde entdeckt, von welchem aus die Goa'ul die Menschen aus versklavten, und über die ganze Galaxie verteilten. Die Menschen von der Erde sind bei Goa'uld und Jaffa unter dem Namen Tau'ri bekannt.

    Asgard
    Die Asgard teilen ihre Technologien mit den Menschen und sind ebenfalls Mitglied der Allianz.
    Die Asgard sind eine sehr fortschrittliche und sehr intelligente Rasse. Sie bezeichnen sich selbst als Feinde der Goauld und Beschützer aller. Der Heimatplanet der Asgard heißt Othala und liegt in der Galaxis Ida.

    Antiker
    Einige nicht aufgestiegene Antiker haben unter Bewilligung der Aufgestiegenen die Aufgabe, den Menschen sowie den Asgard dabei zu helfen, das Universum vor bösen Mächten zu schützen.
    Eine Rasse, die vor mehreren Millionen Jahren wie eine Plage durch das Universum fegte und fast die Antiker zerstörte. Nur diejenigen die lernten aufzusteigen überlebten. Sie existieren nun als Energiewesen, die gewaltige Macht haben wenn sie sich dazu entscheiden in unserem Universum zu handeln.

    Kaschmiaken
    Die Kaschmiaken sind das Volk der Centaurus Galaxie. Im Laufe der Staffel wird man mehr über sie erfahren.

    Goa'uld und Ori
    Die Feinde, die es gilt zu besiegen. Die „wiederauferstandenen“ Goa'uld und Ori greifen die Centaurus Galaxie an. Die fortschrittliche Technologie der Kaschmiaken darf den Feinden aber nicht in die Hände fallen, da sie sonst praktisch unbesiegbar wären, also setzt die Allianz alles daran, zu verhindern, dass die Kaschmiaken den Krieg verlieren.


    Schiffe
    Spoiler 
    Schiffe in Stargate Centaurus- Staffel 1


    Phönix
    Die Phönix ist eines der stärksten Raumschiffe im ganzen Universum. Von wem es gebaut wird, und weitere Informationen zum Schiff werden im Laufe der Staffel folgen.

    Schiffe der CE-505 Chaser- Klasse:
    Die Schiffe der CE-505 Chaser- Klasse sind ungefähr 3mal so groß, wie die der BC-305 Klasse. Diese Schiffe sind vorwiegend mit einer großen Jägerstaffel bestückt, was die Größe des Schiffes erklärt. Weiteres sind die Schiffe mit der Asgard-Technologie, darunter auch das neu entwickelte Schutzschild, bestückt. Die Energieversorgung erfolgt über mehrere Naquada Generatoren, und es gibt eine Möglichkeit zum Anschließen für das ZPM.
    Railguns, Nuklearsprengköpfe und der Hyprraumantrieb sind natürlich auch dabei.
    Vorerst sind 3 Schiffe dieser Klasse von der Erde geplant:
    Die Ilias, die Athena und die Ares.

    Ilias
    Raumschiff der Klasse CE-505 Chaser. Wurde auf der Militärbasis in der Milchstraße errichtet, und ist mit den neuesten Technologien ausgestattet. Es ist ein richtiges Schlachtschiff.
    ~neues Schutzschild
    ~200 Flieger starke Jägerstaffel (F-302)
    ~Hyperraumantrieb
    ~Ring Transporter
    ~Asgard-Sensoren
    ~Energieversorgung durch mehrere Naquada Generatoren
    ~Railguns
    ~Trinium Hülle
    ~50 Mark III Nuklearsprengköpfe angereichert mit Naquada

    Daedalus
    Die Daedalus ist ebenfalls ein Schiff der BC-304 Klasse. Sie wurde auf der Erde unter strengster Geheimleitung der USAF gebaut. Verschiedenste Technologien der Asgard sind in diesem Schiff.


    Episodenguide
    Spoiler 

    1.01
    Eine neue Galaxie
    Spoiler 
    Die Allianz erfährt, dass die Goa'uld und die Ori eine fern entfernte Galaxie erobern wollen. Die Allianz will die Goa'uld und die Ori aus gewissen Gründen daran hindern, da sonst das Schicksal des ganzen Universums beschlossen wäre...

    1.02
    Ein drittes Auge
    Spoiler 
    Das Team CEN 1 macht sich auf eine Mission auf einen Planeten der Centaurus Galaxie und entdeckt dort was...

    1.03
    Eine wichtige Entscheidung (1/2)
    Spoiler 
    Das Team muss noch einmal zum Planeten, um dort etwas zu erledigen, doch sie werden überfallen...

    1.04
    Eine wichtige Entscheidung (2/2)
    Spoiler 
    Die Asgard brauchen die Hilfe des CEN-1 Teams, und diesem bleibt auch diesmal keine Begegnung mit den Goa'uld erspart.

    1.05
    Handelspartner (1/2)
    Spoiler 
    Das Centaurus- Team hat jetzt einen dauerhaften Stützpunkt in der Centaurus Galaxie, und auf der Suche nach Handelspartnern, müssen sie einen klaren Kopf bewahren...

    1.06
    Handelspartner (2/2)
    Spoiler 
    Das Team will ein Dorf befreien, dass unter der Kontrolle des Goa'uld Okeanos liegt...

    1.07
    Die Anhänger (1/2)
    Spoiler 
    Als CEN 1 auf einen Planeten kommt, dessen Menschen der Ori-Religion angehören, kommen sie plötztlich in große Schwierigkeiten...

    1.08
    Die Anhänger (2/2)
    Spoiler 
    CEN 2 wird auf eine Rettungsmission geschickt, um CEN 1 zurückzuholen, aber es stellt sich als schwieriger heraus, als alle gedacht haben...

    1.09
    Ein erster Erfolg
    Spoiler 
    Zwei Asgard Schiffe stecken in der Klemme, und die Erde wird darum gebeten, ihnen zur Hilfe zu kommen...

    1.10
    Ein neuer Verbündeter!
    Spoiler 
    Ein Zivilplanet der Kaschmiaken ist in großer Gefahr, und die Allianz kommt der Regierung der Kaschmiaken zur Hilfe.

    1.11
    Die Bruderschaft
    Spoiler 
    Damit die Goa'uld und die Ori die Technologie der Kaschmiaken nicht in die Hände bekommen, hat es sich eine Bruderschaft zum Auftrag gemacht, auf jeden Planeten, der dem Untergang geweiht ist, die Technologie zu zerstören. Doch die Goa'uld greifen mehrere Planeten gleichzeitig an und CEN 1 muss aushelfen...

    1.12
    23 Minuten
    Spoiler 
    In einem Fusionskraftwerk der Kaschmiaken ist ein Fehler unterlaufen, und CEN 1 bleiben 23 Minuten um eine 100mal größere Atomkatastrophe als Tschernobyl zu verhindern...

    1.13
    Der Phönix
    Spoiler 
    folgt noch

    1.14
    Auf verlorenen Posten
    Spoiler 
    CEN 1 befindet sich an Bord der Ilias, um Wartungsarbeiten auszuführen. Doch die Goa'uld überfallen sie, und die Waffensysteme sowie der Hyperraumantrieb der Ilias sind nicht einsatzbereit...

    1.15
    Die Rettung
    Spoiler 
    Der Sohn des Kaschmiaken-Führeres wird von den Goa'uld gefangen genommen. CEN 1 macht sich auf den Weg, um ihn zu befreien...

    1.16
    Spoiler 
    ???

    1.17
    Spoiler 
    ???

    1.18
    Spione
    Spoiler 
    CEN 1 begibt sich auf den Planeten, auf dem die Kommandozentrale der Goa'uld und der Ori liegt. Was sie dort erfahren, gefällt ihnen gar nicht...

    1.19
    Die Schlacht (1/3)
    Spoiler 
    Die Allianz beginnt damit, ihre Schiffe für die große Schlacht zu mobilisieren, doch die Kaschmiaken machen nicht mit...

    1.20
    Die Schlacht (2/3)
    Spoiler 
    Die Schlacht zwischen der Allianz und den Goa'uld und Ori beginnt, und als bereits alles verloren scheint, öffnet sich ein Hyperraumfenster...



    Würde gerne mal eure Meinung hören und wissen, ob ihr reinlesen würdet. Die erste Episode kommt, sobald mein Beta-Leser mir die verbesserte Version übermittelt hat.
    Geändert von Dave767 (01.09.2007 um 07:35 Uhr)
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  2. #2
    Chief Master Sergeant Avatar von Gordon
    Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    162

    Standard

    Leute, wenn ihr bei einer Umfrage mitmacht, solltet ihr auch begründen, wieso ihr welches Ergebnis gewählt habt!
    Einfach auf "Sehr schlecht" in diesem Fall zu klicken und keine Begründung abzugeben find ich dem Autor gegenüber nicht fair. Wie soll er denn auf diese Weise zu Verbesserungen kommen?
    Und das alles ohne einen einzigen Tropfen Rum

  3. #3
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    Ja, die Umfrage war eigentlich so gedacht, dass man auch Begründungen angibt, damit ich mein Schreiben verbessern kann.
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  4. #4
    Brigadier General Avatar von Kevin
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.442

    Standard

    Zitat von Dave767:
    Spoiler 
    Ilias
    Raumschiff der Klasse BC-304. Wurde auf der Militärbasis in der Milchstraße errichtet, und ist mit den neuesten Technologien ausgestattet. Es ist ein richtiges Schlachtschiff.
    ~neues Schutzschild
    ~200 Flieger starke Jägerstaffel (F-302)
    ~Hyperraumantrieb
    ~Ring Transporter
    ~Asgard-Sensoren
    ~Energieversorgung durch mehrere Naquada Generatoren
    ~große Anzahl von Railguns
    ~Trinium Hülle
    ~50 Mark III Nuklearsprengköpfe angereichert mit Naquada


    Ähm, hm.... Ich möchtre jetzt ein wenig an der Logik dieser Beschreibung rütteln, wenn du erlaubst. Zum einen ist jedes Schiff der Daedalus-Klasse ein "richtiges" Schlachtschiff, oder meinst du, die sind halbe Portionen?

    Zum anderen hat ein Schiff der 304er-Klasse gar nicht das Hangarvolumen, um 200 F-302er aufzunehmen. Maximal 20 vielleicht, aber mehr auch nicht. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    Ansonsten ist die Story zwar nachvollziehbar, aber du sagtest, sie spielt nach Staffel 9. Nun, zum einen waren zu diesem Zeitpunkt die Ori bei weitem noch nicht besiegt, also warum müssten sie erst "wiederauferstehen"? Zum anderen kann ich mich nicht erinnern, dass in irgendeiner Folge das SG-1-Team auf Antiker getroffen ist. Also frage ich mich natürlich, wie es zu diesem "Bündnis" kam....

    Ich hoffe mal, ich hab jetzt nicht zu viel negative Kritik ausgeübt, denn ansonsten ist es, wie gesagt, einigermaßen nachvollziehbar.
    Alterans' Eternal War

    The Last Of Them / The Long Way Back Home / Past / Present
    &
    coming soon
    Future

  5. #5
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    Ich meinte sowas wie "Halbe Portionen", deswegen hat die Ilias auch ein mehrere Hanger für die Jäger, dadurch kommt auch die größere Zahl der Jäger zusammen. Das mit den Ori ist falsch geschrieben, d. h. muss ich ausbessern, es sollte eigentlich heißen: "Die Ori und die wiederauferstandenen Goa'uld", danke, dass du mich auf den Fehler aufmerksam gemacht hast.
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  6. #6
    Brigadier General Avatar von Kevin
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.442

    Standard

    Zitat Zitat von Dave767 Beitrag anzeigen
    deswegen hat die Ilias auch ein mehrere Hanger für die Jäger.
    Aber um ein Volumen für 200 F-302er zu bekommen, müsste man praktisch das ganze Schiff mit Hangars vollkleistern. Das sähe dann schlimmer aus, als die Prometheus und platz für die "große Anzahl Railguns" gibt es dann auch nicht mehr. Dann überlege dir lieber die Einführung einer neuen Schiffs-Klasse, die groß genug ist, um so viele Jäger aufzunehmen, ohne dabei klobig zu wirken.
    Alterans' Eternal War

    The Last Of Them / The Long Way Back Home / Past / Present
    &
    coming soon
    Future

  7. #7
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    Okay, werde ich machen. Bin sowieso draufgekommen, dass ich das wichtigste Schiff in der Beschreibung vergessen hatte, ohne es vorher zu merken
    Geändert von Dave767 (01.09.2007 um 07:33 Uhr)
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  8. #8
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    So hab jetzt alle nötigen Veränderungen (Hintergrundinfos, Schiffe und Episodenguide) vorgenommen.
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  9. #9
    Major Avatar von Milky-Way-Galaxy
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Rheinau
    Beiträge
    614

    Standard

    Mh...Die Idee eines Bündnisses klingt interessant. Allerdings nimmt das mir de Möglichkeiten...egal.
    Zur Story kann ich leider nichts sagen, da ich dazu die erste Episode lesen müsste. Erst danach lassen sich gescheite Aussagen treffen!


    MfG

    M-W-G
    Schleichwerbung:
    Spoiler 

    Meine Band:

  10. #10
    Hyndara
    Gast

    Standard

    Hallo Dave767!

    Äh, ehrlich gesagt, verstehe ich diesen Thread nicht ganz. Ich hatte damals doch bei dir mitgelesen und auch immer kommentiert. Ich fand deine FF sehr einfallsreich und habe versucht, dich auf Fehler aufmerksam zu machen, um sie besser werden zu lassen. Okay, ich weiß, haben nicht allzu viele damals mitgelesen, dennoch finde ich eine Umfrage jetzt doch etwas eigenartig.

    Also, auch wenn ich im Moment nicht mehr viel Zeit habe und wahrscheinlich auch nicht immer kommentieren würde, würde ich doch wieder mitlesen.

  11. #11
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    Die Umfrage zu machen, war wahrscheinlich nicht sehr schlau, das hab ich jetzt selber eingesehen.
    Spoiler 
    Ich hab einen neuen Thread gepostet, weil ich einige Veränderungen vorgenommen habe, der andere Thread schon alt ist, und jetzt hab ich einfach mal neu begonnen.


    Beta-Leser
    Spoiler 
    Da sich mein Beta-Leser nicht mehr meldet, wollte ich fragen, ob jemand hier vielleicht Beta-Leser für die ersten Folgen sein möchte. Einfach eine PN an mich
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  12. #12
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Ausrufezeichen 1.01 und 1.02

    so, ich poste jetzt mal die erste und die zweite episode, hoffe, dass es euch gefällt, Feedbacks sind natürlich erwünscht


    1.01 Eine neue Galaxie

    Spoiler 
    Beim SGC herrscht Unruhe. Ein Satellit, den Colonel Carter losgeschickt hat, hat eine neue Galaxie entdeckt.
    Die Führungskräfte des SGC finden sich im Besprechungssaal ein:

    Colonel Carter: „Das besondere an dieser Galaxie ist, dass sich in der Mitte ein schwarzes Loch befindet.“
    General O’Neill: „Äh, Entschuldigung Carter. Ich weiß, dass ich nicht gerade der hellste bin, aber
    befindet sich nicht in jeder Galaxie ein schwarzes Loch in der Mitte?“, unterbrach General O’Neill Carter.
    Colonel Carter: „Lassen Sie mich ausreden. Es ist ein riesiges schwarzes Loch, mit einer Masse von 200 Millionen Sonnen und es frisst sich immer weiter an.“
    General O’Neill: „Ja, tolle Entdeckung… für die NASA vielleicht, aber wir sind hier beim SGC!“
    Colonel Carter: „Das ist mir klar, aber das Beste kommt noch. Unsere Allianzpartner, die Antiker und die Asgard, wünschen, über jede Neuentdeckung informiert zu werden. Ich habe sie informiert und die Antiker wollen unbedingt mit uns reden. Sie werden in ein paar Minuten hier eintreffen.“
    Dr. Jackson: „Moment mal, nur dass ich das richtig verstehe. Sie wollen mir erzählen, dass die Antiker wegen einer neu entdeckten Galaxie zu uns kommen?“, fragte Dr. Daniel Jackson, mit einen ungläubigen Gesichtsausdruck.

    Viele im Raum sahen Colonel Carter nicht minder ungläubig an.

    Colonel Carter: „Nein, aber unser Satellit hat einen der äußeren Planeten fotografiert. Ich habe es zuerst nicht bemerkt, da ich mich zu sehr auf den Planeten konzentriert habe, aber die Antiker haben mich auf etwas aufmerksam gemacht: Hier links oben befindet sich, nach Meinung der Antiker ein Teil eines Raumschiffes, das denen der Goa’uld sehr ähnlich sieht.“, sagte sie, während sie auf dem Notebook auf den Ausschnitt zoomte.

    Im Raum herrschte Stille. Jedem stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben.

    General O’Neill: „Soll das heißen, dass die Goa’uld zurück sind?“, ergriff General O’Neill als erstes das Wort.

    C. Carter: „Ich weiß es nicht, Sir. Die Asgard haben eines ihrer Raumschiffe hingeschickt, um weitere Informationen zu bekommen. Auch sie werden herkommen, um zu beraten.“

    „Aktivierung von Außen“, ging es auf einmal durch den Lautsprecher. Colonel Carter schaute auf die Uhr
    und sagte: „Auf die Sekunde genau…“ und lächelte dabei.

    General O’Neill, Colonel Carter, Dr. Jackson und andere Führungspersonen des SGC machten sich auf den Weg zum Kommandoraum.
    „Es sind die Antiker“, sagte einer der Zuständigen. „Iris öffnen“, sagte General O’Neill und kaum war die Iris offen, kamen ein Antiker namens Urd herein: „Herzlich willkommen. Es freut mich, dass wir uns
    wieder sehen, General.“ „Mich auch, wenn ich mir auch andere Umstände gewünscht hätte.“, antwortete General O’Neill.

    „Aktivierung von Außen“, ging es abermals durch den Lautsprecher.
    „Heimatplanet der Asgard, Sir.“, antwortete einer der Zuständigen auf den fragenden Blick des Generals.
    Dieser nickte nur und als das Stargate offen war, kam der Asgard Vidar aus dem Tor. Wieder begrüßten sie sich und dann begaben sie sich in den Besprechungsraum.

    General O’Neill: „Nun, was haben sie herausgefunden?“, frage General O’Neill den Asgard Vidar.
    Asgard Vidar: „Leider nichts Erfreuliches. Die Goa’uld sind zurück, mit einer schlagkräftigen Flotte.“
    General O’Neill: „Na, toll. Also sind unsere schlimmsten Befürchtungen wahr geworden.“
    Asgard Vidar: „Nein, das glaube ich nicht.“
    Antiker Urd: „Nicht! Die Goa’uld sind zurück!“
    Asgard Vidar: „Leider muss ich sagen, dass unsere schlimmsten Befürchtungen übertroffen wurden.“

    Alle im Besprechungsraum sahen verdutzt drein.

    Colonel Carter: „Was soll das bedeuten, dass unsere schlimmsten Befürchtungen übertroffen wurden?“
    Asgard Vidar: „Nicht nur die Goa’uld sind zurück, sondern auch die Ori sind sind in dieser Galaxie.“

    Entsetzte Gesicher.

    General O’Neill: „Das ist nicht eurer Ernst, oder?“
    Asgard Vidar: „Doch leider. Und es kommt noch schlimmer: Sie haben sich verbündet.“
    Antiker Urd: „Das sind in der Tat keine guten Nachrichten. Wir werden wohl unseren Konferenzraum auf unseren Heimatplaneten wieder öffnen müssen.“
    General O’Neill: „Halt, halt, halt. Wollen sie etwa in den Krieg ziehen?“
    Antiker Urd: „Es wird uns nichts anderes übrig bleiben. Unsere Feinde sind wieder zurück, und diese Allianz wurde dafür geschaffen, Feinde zu besiegen. Und sie werden kaum behaupten, dass die Goa’uld und die Ori unsere Freunde sind, oder?“
    General O’Neill: „Nein, nein, um Gotteswillen, nein! Aber es besteht keine Gefahr für uns, oder?“

    Bevor der Antiker Urd antworten konnte, mischte sich Vidar wieder ein.

    Asgard Vidar: „Das würde ich nicht so sagen, O’Neill. Diese Flotte ist wirklich groß.“
    General O’Neill: „Groß und schlagkräftig genug, um unsere Defensive wegzupusten.?“
    Asgard Vidar: „Das wahrscheinlich nicht, nein.“
    General O’Neill: „Also sehe ich keinen Grund in den Krieg zu ziehen.“
    Antiker Urd: „Ich allerdings schon. Vor ein paar Jahren, als die Feinde des Universums, wie vernichtet waren, gaben die Antiker ihren Heimatplaneten und zur Zeit leider auch ihren einzigen den Befreiern preis: Den Menschen vom Planeten Erde und den Asgard. Wir haben auf diesem Planeten Jahrhunderte lang unsere Technik ausgefeilt und seit Anfang unserer Zivilisation ist es unser Hauptplanet. Wir haben euch die Koordinaten dazu gegeben und eine Allianz mit euch gebildet, die zum Zweck hatte, solche „bösen Mächte“ im Aufkeimen zu ersticken, falls eine Gefahr für uns besteht.“
    General O’Neill: „Hübsche Ansprache, aber es besteht keine Gefahr für uns.“
    Antiker Urd: „Doch, das tut sie. Zu Zeiten als die Antiker im Universum noch herumreisten und die Stargates errichteten, wollten wir auch in dieser Galaxie Stargates errichten. Allerdings wollte das Volk dieser Galaxie keine Stargates. Wir versuchten zu verhandeln, kamen aber zu keinen Ergebnissen. Nun, wir waren sehr ambitioniert, was das Stargate- Programm anging, und wollten auch in dieser Galaxie zumindest 20 Stargates haben. Wir flogen mit Kriegsraumschiffen an, die allerdings nur dazu gedacht waren, ihnen Schrecken einzulösen, aber…
    General O’Neill: „Was, aber?“
    Antiker Urd: „Kaum waren wir in die Atmosphäre eines Planeten eingedrungen, wurden all unsere Raumschiffe, die mit einer der besten Schutztechniken umgeben waren, zerstört. Wir wussten also, dass diese Zivilisation sehr fortschrittlich gewesen sein muss, vielleicht sogar fortschrittlicher als unsere.
    Wir hielten aber trotzdem am Programm fest, und schickten kleine Trupps auf verschiedene Planeten, wo sie in geheimen Unterschlüpfen begannen, Stargates zu errichten. Wir wählten diese Planeten allerdings nie an, da wir kurz danach kurz vor der Auslöschung standen.
    Wenn jetzt die Goa’uld und die Ori in Besitz dieser Planeten und der Technologie der Kaschmiaken, so nennen wir diese Zivilisation, kommen würden, dann hätten wir wahrscheinlich ein großes Problem, und es würde sehr wohl eine Gefahr für uns bestehen.“
    General O’Neill: „Eure Raumschiffe sind zerstört worden?“, fragte O’Neill ungläubig.
    Antiker Urd: „Ja, leider. Also sind wir uns jetzt einig, dass wir die Flotte angreifen?“
    General O’Neill: „Was würden sie davon halten, wenn wir uns mit den Kaschmiaken verbünden und ihnen helfen würden?“
    Antiker Urd: „Dieses Angebot werden sie nur im Notfall annehmen. Sie mögen es nicht, wenn sich fremde Lebewesen auf ihren Planeten aufhalten und schon gar nicht, wenn sie von jemanden abhängig sind. Außerdem wollen sie uns wahrscheinlich gar nicht sehen.“
    Asgard Vidar: „Ich schlage ihnen etwas vor, O’Neill. Wir, die Asgard, und die Antiker kümmern uns um die Flotte und sie sehen, dass wir die Kaschmiaken als Verbündete gewinnen können.“
    General O’Neill: „Von mir aus.“
    Antiker Urd: „Da wird es allerdings ein Problem geben. Von hier aus, also von der Milchstraße werdet ihr acht Chevrons brauchen, um die Planeten anzuwählen. Ihr solltet eine Basis am Rand der Milchstraße errichten. Der Planet P3X-743 würde sich dafür gut eignen, da sich dort aufgrund der Umwelt leicht Strom erzeugen lässt, und da ihr sowieso eine Außenbasis für den Fall, dass die Ori in diese Galaxie kommen errichten wollt, würde ich diesen Planeten vorschlagen. Ein Stargate befindet sich natürlich auch auf diesen Planeten.“
    General O’Neill: „Gut, wir müssen die Basis auf den Planeten transportieren. Das muss allerdings einer von euch übernehmen.“
    Asgard Vidar: „Das übernehmen wir. Wir haben ein Schiff in der Nähe. Es könnte in einer Woche hier sein, es muss zuerst noch einen Auftrag erledigen.“
    General O’Neill: „Gut, dann ist die Besprechung wohl geschlossen.“

    Vidar, Urd, O’Neill und die anderen begaben sich zum Torraum, wo als erster Vidar das SGC und danach Urd das SGC verließ.

    „Tja, wie in alten Zeiten.“, sagte General O’Neill zu Colonel Carter und Daniel Jackson und alle
    begannen trotz der ernsten Situation zu lachen.
    „Wen wollen sie eigentlich auf die Basis schicken?“, frage Dr. Jackson O’Neill. „Ich hab schon ein paar im Auge, werde sie in zwei Tagen bekannt geben, damit sie sich fertig machen können, um auf der Basis stationiert zu werden.“, antwortete O’Neill.


    1.02 Das dritte Auge
    Spoiler 



    1.02 Ein drittes Auge

    „Folgende Personen mögen bitte sich im Besprechungsraum einfinden: James White, Joanne Watson,
    David Lee, Richard Brown, Major Stefan Grant, Daniel Decatur, Dr. Cressida, Chris Blackbury, sowie Colonel Carter und Dr. Daniel Jackson.”, sagte O’Neill durch den Lautsprecher.
    5 Minuten später waren fanden sich diese Personen im Besprechungsraum ein. Als General O’Neill die Personen durchzählte musste er aber feststellen, dass einer fehlte: Chris Blackbury.
    Er griff bereits zum Mikrofon, aber im selben Moment kam Chris Blackbury durch die Tür gestürmt: „Entschuldigen Sie bitte, ich hatte noch etwas zu erledigen.“, sagte Blackbury noch ganz außer Atem. O’Neill sagte:
    „Ist okay.“, machte dabei einen Gesichtsausdruck, als ob es ganz und gar nicht okay wäre: „Setzen Sie sich bitte.“

    „James White, Joanne Watson, Richard Brown, David Lee, Major Stefan Grant, Daniel Decatur, Dr. Cressida und Chris Blackbury, wie sie bereits wissen, habe ich sie ausgewählt, um unsere Basis am Rand der Milchstraße zu bemannen. Carter und Jackson, sie sind hier, um den ganzen einen offiziellen Charakter zu geben und um den Männern und Damen hier alles genau zu erklären.“
    Carter und Jackson nickten. Carter stand auf und begann zu erklären:
    „Wie sie bereits wissen werden, sind die Goa’uld und die Ori wieder zurückgekehrt. Die Flotte dieser beiden Rassen greift eine andere sehr fortgeschrittene Rasse, die Kaschmiaken, an.“ „Entschuldigen Sie, wenn ich Sie unterbreche.“, sagte David Lee „Aber ist es war, dass die Kaschmiaken Schiffe von den Antikern zerstört haben?“
    „Ja, die Antiker haben es uns beim letzten Treffen gesagt.“
    „Wir werden auf diese Basis geschickt, dass wir Kontakt zu dieser Zivilisation aufnehmen, um ihr Vertrauen dadurch zu erlangen, indem wir ihnen helfen. Aber warum brauchen sie unsere Hilfe? Sie haben Schiffe der Antiker vernichtet!“, sagte Stefan Grant.
    „Die Goa’uld und die Ori haben schon ein paar Planeten der Kaschmiaken eingenommen. Es scheint so, als hätten diese beiden Rasse ihre Technologien genommen und in einen Topf gegeben um dadurch eine Art „Supertechnologie“ zu kreieren. Die Antiker und die Asgard stellen die Flotte der Allianz, unsere Aufgabe ist es, die Kaschmiaken vor den Untergang zu bewahren, damit die Goa’uld und die Ori nicht an die Technologie der Kaschmiaken kommen, und wenn möglich sie auch dazu zu bewegen, in die Allianz einzusteigen.“, antwortete Carter. „Machen Sie weiter, Daniel?“
    „Ja, natürlich.“, sagte dieser und stand auf: „Unsere Basis wird auf dem Planeten P3X-743 am Rand der Milchstraße erbaut, und zwar aus folgenden Gründen:
    es befindet sich ein Stargate auf diesem Planeten,
    da wir 8 Chevrons brauchen, um die Centaurus Galaxie, die Heimat der Kaschmiaken anzuwählen, brauchen wir viel Strom, und dieser Planet bietet gute Umweltverhältnisse, wie z. B. Wind, um diesen Strom zu erzeugen, und da wir das ZPM für das Anwählen brauchen, können wir diesen Strom gut gebrauchen.
    Die Basis werden sie ja schon kennen, schließlich ist sie hier erbaut worden und wird heute von den Asgard auf den Planeten transportiert.“, sagte Daniel an das neue Team gewandt.
    „Gut, ich nehme nun die Einteilung vor.“, sagte O’Neill. „General der Basis wird James White sein. Ärztin der Basis ist Dr. Cressida. Die übrigen Leute werden in 2 SG Teams eingeteilt. CEN 1 wird von Colonel Chris Blackbury geleitet. Weiteres in diesem Team befinden sich Major Joanne Watson und Dr. David Lee. CEN 2 wird von Colonel Richard Brown geleitet. Major ist Stefan Grant. Weiteres im Team ist Dr. Daniel Decatur. Natürlich werden auch Soldaten zur Basis mitgeschickt, die sie gegebenenfalls begleiten. Das war es von meiner Seite, noch irgendwelche Fragen?“
    „Wann geht es los?“, fragte Chris Blackbury.
    „Morgen um 10:00 finden sie sich bitte hier im Kontrollraum ein.“

    Am nächsten Tag im Kontrollraum um 10:00

    Im Kontrollraum ist einiges los. Das neue Team wartet schon gespannt auf die „Einreise“ auf den Planeten: „Ist die Basis schon auf dem Planeten?“, fragte Colonel Blackbury. „Ich habe vor ein paar Minuten die Meldung bekommen, dass sie gut angekommen ist.“, antwortete O’Neill. „Wählen Sie bitte den Planeten P3X-743 an, sagte O’Neill zum Zuständigen. Der Wählvorgang begann: „Chevron 1..., Chevron 2…“ „Ich wünsche ihnen allen viel Glück auf ihren Missionen!“, sagte General O’Neill noch zu dem Team. „Passen sie auf sich auf!“
    „Wurmloch geöffnet!“, sagte eine Stimme durch den Lautsprecher und das Team, angeführt von General James White begab sich durch das Stargate.

    Auf dem Planeten P3X-743, Außenbasis des SGC

    Das Team kam aus dem Stargate und fand sich in einem Torraum wieder, der dem des SGC ähnlich sah: „Wow, Dr. Jackson hat nicht übertrieben, als er sagte, dass die Basis hier der auf der Erde ähnlich sieht.“, sagte Colonel Jack Blackbury: „Keine Fenster, nur Stahltüren, alles in weiß gestrichen…“ Ein paar Leute des Teams mussten lachen.
    „Genug des Scherzens, Colonel. Ich würde sagen, jeder bezieht einmal seine Räume.“, sagte General White, während er nach Westen zeigte: „Und in einer Stunde treffen wir uns hier wieder.“ Die Teams begaben sich also auf den Weg zu ihren Schlaf- und Wohnräumen und richteten sich dort ein. Es waren „normal“ große Zimmer mit einem Bett und sonst nicht sonderlich eingerichtet.

    1 Sunde nach der Ankunft

    „Gut . Sind alle da?“, sagte General James White. Und ohne auf Antworten zu warten, fuhr er fort: „Gut. Wir sind hier in unserer Basis. Unseren Strom beziehen wir von Windrädern, die klarerweise außerhalb der Basis stehen. Draußen weht ein sehr starker Wind, ich bitte sie, nicht ohne meine ausdrückliche Erlaubnis hinauszugehen. Weiteres sorgen 3 Mark II Naquadah-Generatoren für die Energieversorgung.“ „Sir, wie weht der Wind?“, unterbrach Dr. Daniel Decatur den General. „Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei 90km/h. Oft herrschen aber auch noch höhere Geschwindigkeiten.“, antwortete der General prompt. Er hatte anscheinend seine Hausaufgaben gemacht und sich genauestens über den Planeten informiert.
    „Gut. Für heute steht bereits die erste Mission für CEN 1 an. Sie werden auf einen Planeten reißen, den die Goa’uld und die Ori schon eingenommen haben, allerdings gibt es noch geringen Widerstand von den Kaschmiaken. Sehen sie, dass sie so viele Informationen wie möglich über die Kaschmiaken herausfinden können. Wenn möglich, finden sie auch Informationen über die Technologie der Goa’uld und der Ori heraus. Die Mission startet in einer halben Stunde. Sie werden einen ZPM, welches wir geschenkt bekommen haben mitnehmen, um von ihrer Reise wieder zurückzukehren. CEN 2 macht sich inzwischen mit der Basis vertraut, sollte aber jederzeit einsatzbereit sein, für eine eventuelle Rettungsmission. Abtreten.“

    Im Torraum

    „Ich wünsche ihnen allen viel Glück.“, sagte General James White zum CEN 1 Team, dass bereits Aufstellung genommen hatte. „Colonel, falls es auch nur geringe Anzeichen von Gefahr gibt, kommen sie sofort wieder zurück. Ich will nicht bei der ersten Mission schon Verletzte oder gar Tote riskieren.“
    Und so begab sich das CEN 1 Team, bestehend aus Colonel Chris Blackbury, Major Joanne Watson und Dr. David Lee auf die erste Mission der Stargate- Außenbasis [SG-AB]

    Auf dem Planeten P3X-312

    „Tja, dass ist also ein Planet der Centaurus Galaxie. Verdammt, wo sind wir hier?“, fragte Dr. Lee, als das Team aus dem Stargate kam. „Das sollten eigentlich sie wissen, sie sind der Doktor!“, antwortete Colonel O’Neill. Lee war klar, dass der Colonel anscheinend etwas gegen gebildete Leute hatte: „Ja, ich bin Dr. in Archäologie!“ „Ich würde sagen wir sind in einer Höhle.“, meldete sich Major Watson zu Wort, die anscheinend den Streit im Keim ersticken wollte. „Und warum sollten die Antiker ihr Stargate in einer Höhle errichten?“, fragte Blackbury. „Die Antiker haben uns doch erklärt, dass sie die Stargates in geheimen Aktionen errichten mussten. Haben sie das schon vergessen, Sir?“, beantwortete Major Watson die Frage. „Gut, dann suchen wir den Ausgang.“, sagte Colonel Blackbury. Das CEN 1 Team ging also die Höhle entlang und nach ca. 500 Metern sahen sie Sonnenlicht. „Jetzt sollten wir vorsichtig sein, Sir.“, gab Watson den Colonel einen Rat. Der nickte nur und 3 gingen den restlichen Weg zum Ausgang am Rand der Höhle entlang.
    „Die Umwelt ist mit unserer zu vergleichen.“, sagte Dr. Lee. „Nein, nicht wirklich!“, antwortete Blackbury in einem abfallenden Ton. Lee wollte sich gerade rechtfertigen, als plötzlich ein Lebewesen in das Blickfeld des CEN 1 Teams kam. „Oh, mein Gott. Ist das ein Riese“, flüsterte der Colonel. Was ihn zu dieser Aussage hinreißen ließ, war ein Kaschmiak. Besser gesagt sein Aussehen: er war mindestens 5 Meter groß. Er flüsterte es zwar nur, aber der Kaschmiak schien ein gut ausgebildetes Gehör zu haben. Er ging geradewegs auf sie zu. Doch plötzlich betrat ein Goa’uld die Szene: Er schoss mit einer Art Stabwaffe auf den Kaschmiaken. Die Stabwaffe schoss blaue Schüsse ab (die sehr bedrohlich aussahen) und mindestens 5 davon in der Sekunde. Der Kaschmiak drehte sich zum Goa’uld um, und das Team musste sich sehr zusammenreißen um nicht aufzuschreien. Sie sahen am Hinterkopf ein drittes Auge.
    Obwohl der Kaschmiak keine Rüstung anhatte, und von der Stabwaffe immer und immer wieder getroffen wurde, rannte er auf den Goa’uld weiter zu. Er schien keine Waffe dabeizuhaben, da er mit der bloßen Hand auf den Goa’uld einschlug. Kaum hatte er den Schlag getätigt, fiel er um: die Stabwaffe hatte ihn doch zu stark zugesetzt. Doch der Schlag hatte den Goa’uld ebenfalls hart getroffen. Auch er fiel in Ohnmacht. Das CEN 1 Team hörte in der Ferne Schreie. „Ich hole die Stabwaffe, aktivieren sie das Stargate mit dem ZPM.“, sagte der Colonel und rannte zur am Boden liegenden Stabwaffe. Watson und Lee begaben sich schon, so schnell sie konnten, zum Stargate. Kaum war der Colonel zu ihnen gestoßen, gingen sie durch das Stargate und waren wieder auf sicherem Boden in der SG-AB.

    Wieder in Sicherheit

    „Sie sind zurück, wie ich sehe.“, begrüßte General White das Team. „Und ein Souvenir haben sie auch mitgebracht, wie nett. Geben Sie es mir, ich werde es auf die Erde schicken, für technische Analysen sind wir noch nicht ausgerüstet. Abschlussbesprechung in einer Stunde. Sie können abtreten.“


    Wie gesagt, Feedbacks sind erwünscht!
    Da diese Folgen nicht gerade actiongeladen waren (da vieles erklärt werden musste), kann ich euch nur sagen, dass es mit jeder Folge mehr Action gibt!
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  13. #13

    Standard

    mhhh da haben sich die antiker aber mächtig geändert das sie einen krieg vorschlagen

  14. #14
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    so, die dritte episode, würde mich über feedbacks freuen


    1.03 Eine wichtige Entscheidung (1/2)

    Abschlussbesprechung der 1. Mission (siehe dazu 1.02 „Ein drittes Auge“)

    „Haben sie schon etwas über die Stabwaffe herausgefunden, General?“, fragte Colonel Blackbury den General White, gleich nachdem sich alle gesetzt hatten.
    „Ich habe sie bereits auf die Erde geschickt, sobald die da unten was Neues wissen, werde ich es ihnen natürlich auch mitteilen. Wie ich hörte, haben sie und ihr Team schon etwas in der Klemme gesessen, Colonel.“
    „Na ja, wir haben es überlebt.“, antwortete dieser wohl etwas keck.
    „Berichten sie bitte.“, forderte der General den Colonel auf.
    „Ja, als wir aus dem intergalaktischen Stargate kamen, fanden wir uns in einer ziemlich großen Höhle wieder. Major Carter schloss das ZMP an und wir gingen in Richtung Ausgang der Höhle. Wir waren fast da, als wir einen Kaschmiaken sahen. Dieses Lebewesen“, sagte Blackbury mit einem etwas unterschwelligen Ton, „war mindestens 5 Meter groß und jetzt kommt erst das richtig erschreckende: es hatte ein drittes Auge. Und wissen sie wo?“
    „Kommen sie Colonel, ich bin nicht in Stimmung für Ratespiele.“, antwortete der General forsch.
    „Er hatte ein drittes Auge am Hinterkopf.“, mischte sich Major Watson ein. „Dann kam ein Goa’uld und schoss mit dieser Stabwaffe, die wir ihnen bereits gegeben hatten, auf den Kaschmiaken. Der Kaschmiak hatte, so weit wir jedenfalls erkennen konnten, keine Rüstung oder ähnliches an, und konnte den Schüssen der Stabwaffe einige Zeit lang standhalten, die Kaschmiaken scheinen einigermaßen resistent gegen die Stabwaffe zu sein.“
    „Und was war dann?“, fragte der General, als Major kurz gestockt hatte.
    „Der Kaschmiak lief auf den Goa’uld zu und versetzte ihn mit seiner bloßen Hand, da er anscheinend keine Waffe dabei hatte, einen Schlag. Der Goa’uld und der Kaschmiak gingen gleichzeitig zu Boden. Wir hörten weitere Personen kommen und der Colonel holte schnell die Stabwaffe und wir flüchteten zum Stargate.“
    „Gut. Sie haben die richtigen Entscheidungen getroffen. Sonst noch etwas?“, fragte der General.
    „Ja, Sir. Ich glaube sie wissen, dass wir von hier nur intergalaktische Stargates anwählen können.“, antwortete Major Watson.
    „Das ist mir klar. Wir suchen bereits nach einer Lösung.“, sagte der General.
    „Entschuldigen Sie bitte. Schon mal daran gedacht, dass nicht jeder hier weiß, was ein „intergalaktisches Stargate“ ist?“, sagte der Colonel, der anscheinend keine Ahnung hatte.
    „Ein intergalaktisches Stargate ist ein Gate, das über einen bestimmten Steuerkristall verfügt, der es dem Gate ermöglicht, Materie über verschiedene Galaxien zu transportieren. Wir haben diesen Planteten für die 1. Mission gewählt, da er, laut Angaben der Antiker, der einzige Planet in der Cerberus Galaxie ist, der über ein Gate mit so einem Kristall verfügt, Sir.“, antwortete Major Watson etwas aufgebracht, da sie anscheinend mehr von ihren Vorgesetzten erwartet hatte.
    „General, ich hätte einen Vorschlag zur Lösung dieses Problems.“, sagte Major Watson.
    „Lassen sie ihn hören.“, antwortete der General, dem es anscheinend wie Major Watson im Bezug zum Colonel ging.
    „Wir könnten diese Basis hier zur einer Verteidigungsbasis der Milchstraße gegen unsere Feinde umformen und in der Cerberus Galaxie eine Basis errichten, auf dem Planeten, wo wir gestern waren. Von diesem Planeten könnten wir auch jederzeit wieder hierher zurückkehren.“
    „Diese Idee ging mir auch schon durch den Kopf, allerdings gibt es anscheinend noch Krieg auf diesen Planeten.“, sagte General White.
    „Entschuldigen Sie bitte, Sir. Aber nachdem, was ich bis jetzt über die Kampfkraft der Goa’uld und Ori gehört habe, können die beiden unmöglich jeden eroberten Planeten besetzen. Sie sind stark, ja, aber jeden Planeten zu besetzten, wäre schlichtweg unmöglich.“, meldete sich Dr. David Lee zu Wort.
    „Und was machen die Goa’uld, die ihr getroffen habt, Ihrer Meinung nach dann auf diesem Planeten?“, fragte White Lee.
    „Ich glaube, dass die Goa’uld einen Planeten einnehmen, dann mit Bodentruppen auf ihm landen, und dann den gesamten Planeten von den Kaschmiaken reinigen. So verhindern sie, dass hinter ihrer Front noch eventuelle Kriegshandlungen stattfinden.“, antwortete Lee, der den Blick vom Colonel zu ignorieren versuchte.
    „Das klingt einigermaßen einleuchtend. Ich werde mich mit dem SGC auf der Erde in Verbindung setzen und ihre Idee diskutieren. Ruhen sie sich erstmal aus. Abtreten.“


    Am nächsten Tag in der Früh

    „Und wie haben sie geschlafen, Major?“, fragte Colonel Blackbury Major Watson, als sie sich zum Frühstuckstisch gesetzt hatte.
    „Ja, gut, danke, Sir.“, antwortete diese.
    „Guten Morgen allerseits.“, gesellte sich Dr. David Lee zum Tisch.
    „Guten Morgen.“, antwortete Major Joanne Watson.
    „Ja, Morgen.“, antwortete der Colonel im selben Tonfall wie immer, wenn er mit Lee redete. „Entschuldigen Sie, Colonel, aber was haben Sie gegen mich?“, fragte Lee.
    „Ich hab nichts gegen Sie, Dr.“, antwortete Colonel Blackbury.
    „Aber…“ Dr. Lee kam nicht dazu seine Reklamation auszusprechen, denn der Lautsprecher aktivierte sich:
    „Das CEN 1 Team möge bitte zum Besprechungsraum kommen.“

    Im Besprechungsraum

    „Guten Morgen CEN 1. Ich hoffe sie haben gut geschlafen. Setzten sie sich bitte.“, begann der General. „Nun ich habe erste Ergebnisse von der Untersuchung der Stabwaffe erhalten. Die Goa’uld haben ihre Technik anscheinend stark verändert bzw. weiterentwickelt.“
    „Das wissen wir schon.“, sagte der Colonel. „Wir haben gesehen, wie dieses Ding mindestens 5 Schüsse pro Sekunde geliefert hat. Und die Farbe dieser Salven hat sich auch geändert, die sind jetzt blau.“ „Das ist mir ebenfalls bekannt. Nun die Fakten zur Waffe: auf Höchstleistung gestellt kann sie 7 „plasmaartige“ Schüsse abgeben. Als Energiequelle dient flüssiges Naquada. Diese Schüsse richten immensen Schaden an.“
    „Gut, dann können wir sie ja nachmachen und damit gegen die Goa’uld und die Ori kämpfen.“, sagte der Colonel.
    „Das wird leider nicht möglich sein.“, sagte der General, und er sah einigermaßen bestürzt aus. „Die Stabwaffe wurde so entwickelt, dass nur jemand, der einen Symbionten trägt, sie einsetzten kann. Das SGC hat die Waffe zuerst nicht abfeuern können, dann kam Dr. Daniel Jackson die Idee, dass nur ein Goa’uld sie abfeuern könnte. Tja, das SGC hatte einen Goa’uld als Gefangenen. Der Rest erklärt sich von selbst.“
    „Tja, schade.“, sagte Major Watson. „Sir, wie sieht es denn mit der Basisverlegung aus?“
    „Ich habe das Thema angesprochen. Bevor wir diesen Schritt wagen, sollten wir allerdings den Planeten überprüfen. Ich habe…“
    „Außerplanmäßige Aktivierung von außen!“ ging es durch den Lautsprecher. General White und das
    CEN 1 Team begaben sich auf den Weg zum Kontrollzentrum.
    „Wer ist es?“
    „Keine Ahnung, Sir. Es stehen keine Aktivierungen an.“
    „Gut, schließen sie die Iris.“
    „Sir, ich empfange jetzt einen Iris-Code. Es ist das SGC von der Erde.“
    „Gut, öffnen sie die Iris.“
    Die Iris öffnete sich und General O’Neill kam durch das Tor. „Wir hatten sie eigentlich nicht erwartet, General.“, sagte General White.
    „Gleichfalls Hallo.“, antwortete O’Neill. „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Welche wollen Sie zuerst hören?
    „Die schlechte bitte. „General, Vidar war gerade bei uns. Er hat uns mitgeteilt, dass die Kaschmiaken weitere 5 Planeten verloren haben. Die Goa’uld und die Ori werden in ein paar Tagen zum ersten Verteidigungsring der Kaschmiaken vorstoßen.“
    „Und die Gute?“ „Wir haben Vidar die Stabwaffe gezeigt und ihm die Situation erklärt, er meinte er werde sehen, ob er die Waffe auch für uns tauglich machen könnte.“
    „Das ist eine gute Nachricht. Bleiben Sie noch hier?“ „Nein, ich werde drüben erwartet. Viel Glück weiterhin.“, und mit diesen Worten machte sich O’Neill auf dem Weg zum Wurmloch.
    Als O’Neill wieder auf der Erde war, sagte General White zu den beiden SG Teams, die sich mittlerweile im Torraum eingefunden hatten: „Wie sie wissen, spielen wir mit den Gedanken auf dem Planeten, den CEN 1 gestern besucht hat, eine dauerhafte Basis einzurichten, aufgrund verschiedener Umstände. Zuerst müssen wir allerdings eine umfassende Aufklärungsmission starten. Um 1300 werden beide SG Teams, sowie 10 Air- Force Soldaten zum Planeten geschickt um dort überall kleine Kameras, die einen Speicher haben, zu platzieren. Diese Speicher werden dann nach 3 Tagen Aufzeichnung wieder abgeholt und das Material wird ausgewertet. Da es wahrscheinlich ist, dass auf den Planeten noch einige Goa’uld sind, kontrollieren sie bitte alle ihre Waffen. Den Oberbefehl erhält Colonel Blackbury, da er schon eine Mission geleitet hat. Noch Fragen?“ Keine Antworten. „Gut, sie können abtreten.“

    Im Torraum um 1300

    „Chevron 8 aktiviert!“, ging es durch den Lautsprecher und das Wurmloch wurde geöffnet. Die beiden SG Teams und 10 Soldaten unter der Leitung gingen durch das Stargate und kamen am Planeten an.

    Zurück auf dem Planeten

    „Wie ich diese Höhle hasse…“, flüsterte Colonel Blackbury vor sich hin. Colonel Richard, sie und ihr Team bleiben vorerst hier beim Gate und bewachen es, entnehmen sie hier Bodenproben.“
    „Ja, Colonel Blackbury.“, antwortete dieser.
    „Ihr habt den Colonel gehört.“, sagte er zu seinem Team, dass aus Major Stefan Grant und Dr. Daniel Decatur bestand.
    „Dr. Decatur, Sie beginnen bitte mit der Entnahme von Bodenproben.“
    „Ja, Sir.“, antwortete dieser.
    „Gut, ihr 10 und Major Watson, sowie Dr. David Lee kommen mit mir.“, sagte Colonel Blackbury, als er schon beim Weg hinaus aus der Höhle war.
    Sie konnten schon den Ausgang der Höhle sehen, als der Colonel genaue Befehle gab:
    „Gut, Major Watson und ich verteilen die Kameras auf dem Gebiet in einem Umkreis von 700 Metern. Dr. Lee, sie nehmen Bodenproben an den verschiedensten Stellen. Jeder von uns dreien wird von drei Soldaten begleitet, einer bleibt hier und bewacht den Eingang zur Höhle. Alles verstanden?“
    Als alle nickten, sagte der Colonel: „Na dann los!“
    Sie gingen also aus der Höhle und Major Watson und ihr Team sowie das Team vom Colonel begannen sich aufzuteilen. Dr. Lee entnahm gleich am Eingang der Höhle eine Bodenprobe und ging dann ebenfalls weiter. Es verlief alles normal, Major Watson und Colonel Blackbury hatten jeweils bereits 3 Kameras installiert und Dr. Lee hatte bereits 4 Bodenproben entnommen, als Colonel Blackbury plötzlich die Stimme von Major Watson im Funkgerät hörte:
    „Sir, wir werden angegriffen!“
    „Von wie vielen Goa’uld werden sie angegriffen, Major?“, fragte Colonel Blackbury, gleich nachdem der Funkspruch von Major Watson durchgekommen war.
    „Keine Ahnung, Sir. Mindestens 7, höchstens 15. Was sollen wir machen?“
    „Kommen sie sofort zur Höhle zurück, Major! Das gilt auch für alle anderen Teams.“, schrie er förmlich ins Funkgerät, während er mit seinem Team sich bereits auf den Rückweg begab.
    „Colonel Grant, sie haben zugehört. Machen sie das Gate startklar.“
    „Ja, Sir.“, antwortete Grant, während er schon den Befehl zum anwählen bis zum siebten Chevron gab. „Dr. Lee, wo sind sie?“, schrie Colonel Blackbury ins Funkgerät. Keine Antwort. Er versuchte es noch einmal. „Sir, ich habe eine Steintafel mit Schriftzeichen gefunden. Sie ist allerdings…“, meldete sich Dr. Lee. „Verdammt noch mal Lee, haben sie nicht zugehört, wir werden angegriffen, machen sie ein Foto und sonst was, aber kommen sie sofort zum Stargate.“, schrie Colonel Blackbury ins Funkgerät. „Ja, Sir.“, antwortete Lee etwas enttäuscht, und rannte mit seinem Team los, nicht ohne vorher ein Foto von der Steintafel gemacht zu haben.
    „Haben sie das ZPM versteckt, Colonel Grant?“, fragte Colonel Blackbury Grant, als er außer Puste beim Gate angekommen war.
    „Ja, Sir. Wir sind bereit zum Anwählen.“, antwortete dieser.
    „Gut, wir warten noch auf…“ Major Watson kam mit ihrem Team hineingestürmt: „Sir, sie folgen uns, wir sollten schnellstens von hier weg.“
    „Verdammt, Lee ist noch nicht hier.“ Sie hörten die Goa’uld kommen.
    „Hinters Stargate und kampfbereit machen!“, gab Colonel Blackbury den Befehl.
    Kaum waren alle hinterm Gate, ging der Beschuss von den neuen Stabwaffen der Goa’uld auch schon los. „Feuer erwidern!“, schrie Colonel Blackbury und die Soldaten sowie die SG Team begannen zu schießen. Die Goa’uld versteckten sich immer wieder hinter Felsvorsprüngen und kamen immer näher ans Gate heran. Von den 9, die hergekommen waren, waren 5 schon erledigt, aber die 4, die noch lebten, kamen immer näher ans Gate heran.
    Dann kamen Lee und sein Team von hinten auf die Goa’uld zu und erledigten die, die noch lebten. „Gutes Timing, Lee.“, sagte Colonel Blackbury.
    „Danke, Sir.“, antwortete dieser, sichtlich froh, dass der Colonel mal nichts schlechtes über ihn sagte. „Packt die Stabwaffen zusammen und legt die Leichen irgendwo zusammen, wo man sie nicht gleich findet. Wir reisen ab.“
    Jeder half zusammen und innerhalb von 5 Minuten wählte das Team die Basis an, wo sie schon General White erwartete.
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  15. #15
    Staff Sergeant Avatar von Dave767
    Registriert seit
    07.07.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    56

    Standard

    1.04 Eine wichtige Entscheidung (2/2)

    3 Tage später

    „Sind Sie bereit?“, fragte General White das Team (2 SG Teams und 10 Soldaten), das sich bereits im Torraum befand. „Ja, Sir.“, antwortete Colonel Blackbury.
    „Chevron 8 aktiviert. Wurmloch geöffnet.“, ging es durch den Lautsprecher und das Team begab sich durch das Stargate und fand sich wieder in der Höhle.
    „Gut, wir machen es wie letztes Mal. CEN 2 bleibt beim Gate und CEN 1 sammelt die Kameras wieder ein. Dr. Lee, Sie suchen diese Tafel, von der Sie schon die ganze Zeit reden.“
    Alle nickten und begaben sich auf den Weg und diesmal wurde das Team nicht von Goa’uld angegriffen, und konnte ohne Verzögerungen zum Stargate zurückkehren. Na ja, jedenfalls fast. Dr. Lee hatte sich, wie auch bei der letzten Mission verspätet. „Wo waren Sie, Dr. Lee?“, fragte Major Watson, bevor Colonel Blackbury zu nörgeln beginnen konnte.
    „Ich habe die Tafel nicht gefunden. Sie ist weg.“, antwortete Dr. Lee.
    „Was soll das bedeuten, sie ist weg?“, fragte Colonel Blackbury.
    „Na ja, weg, fort, nicht mehr da, vom Erdboden verschluckt.“, antwortete Dr. Lee in einem sarkastischen Ton.
    „Aber Sie haben doch eine Fotografie von der Tafel, oder?“, fragte Major Watson.
    „Ja, allerdings ist nur ein Teil des Textes darauf zu sehen. Und je weniger Text, desto schwieriger wird es den Text zu entziffern.“
    „Tja, wenn die Tafel weg ist, hilft es sowieso nichts. Colonel Brown, wählen sie die Basis an.“
    Colonel Brown nickte und in der nächsten Stunde war das Team bereits mit der Videoüberprüfung fertig und fand sich zur Abschlussbesprechung ein.
    „Nun, was haben sie herausgefunden, Colonel Blackbury“, fragte General White, als sich alle gesetzt hatten.
    „Auf einem der Videos ist zu sehen, wie die Goa’uld vom Planeten abziehen, Sir.“, antwortete Colonel Blackbury.
    „Haben wir Informationen über die Kaschmiaken erhalten?“, fragte General White Major Watson.
    „Leider nicht, Sir. Auf keinem der Videos ist ein Kaschmiak zu sehen.“
    „Ich verstehe. Dr. Lee, was ist mit der Steintafel?“
    „Sir, sie war nicht auffindbar. Aber auf einem der Videos ist zu sehen, wie mehrere Goa’uld eine Steintafel wegtragen.“
    „Haben sie eine Ahnung, was auf der Steintafel geschrieben steht?“
    „Im Moment nicht, da ich nur einen kleinen Teil der Tafel fotografiert habe, und es dadurch nicht so einfach ist, den Text zu übersetzen.“, antwortete Dr. Lee.
    General White nickte und sagte: „Sehen Sie, dass sie den Text so schnell wie möglich entziffern.“

    Eine halbe Stunde später

    Dr. Lee arbeitete gerade an der Übersetzung der Schriftzeichen an der Steintafel, als durch den Lautsprecher folgende Aussage kam: „CEN 1 bitte in den Besprechungssaal.“
    „Nicht schon wieder.“, dachte sich Dr. David Lee, als er sich auf den Weg machte.
    Als Dr. Lee im Besprechungssaal ankam, saß bereits das restlichte CEN 1 Team und der General, sowie der Asgard Vidar im Raum.
    „Setzten Sie sich, Dr.“, sagte der General. „Vidar möchte unsere Hilfe.“
    „Die Asgard- Flotte hat einige Versorgungsschiffe der Goa’uld aufgespürt. Diese Schiffe werden von 3 Kreuzern der Ori bewacht. Die Asgard haben vor, diese Flotte zu vernichten.“, sagte Vidar.
    „Und wozu braucht ihr unsere Hilfe, wenn ich fragen dürfte?“, fragte der Colonel.
    „Wir vermuten, dass diese Schiffe Energiequellen und Waffen liefern. Wir wollen wissen, wie weit sich die Technik der Goa’uld und der Ori entwickelt hat, und wir brauchen jemanden, der sie uns aus den Schiffen besorgt. Da kommt ihr ins Spiel.“
    „Und was haben wir davon, Vidar?“, fragte General White.
    „Die Erkenntnisse, die wir gewinnen, werden euch natürlich gegeben. Weiteres werden wir die Beute nach den Untersuchungen 50:50 aufteilen.“
    „Gut, ich bin einverstanden. CEN 1, machen sie sich bereit.“

    10 Minuten später

    „Ich wünsche ihnen viel Glück.“, sagte der General und Vidar startete den Ringtransporter.
    „Willkommen auf meinem Schiff, der Bjarkie.“, sagte Vidar, als sie am Schiff ankamen.
    „Danke.“, sagte Colonel Blackbury in einem komischen Ton.
    „Wie weit ist eure Flotte entfernt?“, fragte Major Watson.
    „Ungefähr 5 Minuten von hier. Und es ist nur ein Teil der Flotte. Wir haben gerade ein neues Schutzschildsystem entwickelt und es wird gerade auf alle Schiffe übertragen. Diejenigen, die es schon haben, befinden sich hier, um die Waffen zu stehlen.“
    „Aha. Und wie kommen wir aufs Schiff?“, fragte der Colonel.
    „Mit den Ringtransporter. Ich werde sie auf das Deck eines Versorgungsschiffes beamen, und um zurückzukommen, müssen sie auch wieder aufs Deck, sonst kann ich sie nicht erfassen. Wir sind da.“, antwortete Vidar.
    Das CEN 1 Team schaute aus dem Fenster und sah mehrer Asgard Schiffe, die bereit waren zum Angriff.
    „Wir werden jetzt gleich in den Hyperraum eintreten. Macht euch bereit, sobald wir da sind, beam ich euch auf eines der Versorgungsschiffe.“
    Ein paar Minuten später befand sich das CEN 1 Team auf einem der Schiffe.
    „Na dann, legen wir mal los.“ Wir bleiben zusammen und schießen auf alles was sich bewegt und sich uns in den Weg stellt. Und wir sollten schnell machen, die arbeiten da draußen ja ganz schön zu.“, sagte Colonel Blackbury, als draußen gerade ein Schiff explodierte.
    „Nach was genau suchen wir eigentlich?“, fragte Dr. Lee.
    „Nach nichts. Packen sie einfach alles ein, was wie eine Waffe oder eine Energiequelle aussieht.“, antwortete der Colonel.
    Gesagt, getan. Ein paar Minuten später, hatte das Team fast ein ganzes Arsenal leer geräumt.
    „Sir, fällt ihnen was auf?“, fragte Major Watson.
    „Was? Das wir voll gepackt sind mit Goa’uld und Ori Technologie?“, antwortete Colonel Blackbury scherzhaft.
    „Nein, Sir. Es ist so ruhig. Die Asgard haben das Feuer eingestellt.“
    Colonel Blackbury wollte gerade „Sie haben Recht“ sagen, als Vidar sich durch das Funkgerät meldete: „Colonel, wir haben alle Schiffe, bis auf das, in dem sie sich befinden, eliminiert. Es werden allerdings gleich mehrere Goa’uld Schlachtschiffe auftauchen, gegen die wir keine Chance haben. Sehen sie, dass sie in 1 Minute am Deck sind, sonst haben sie ein großes Problem.“
    Das Team sah sich kurz an, dann sagte Colonel Blackbury: „Na dann mal los!“
    Und sie rannten in Richtung Deck. Allerdings kamen sie nicht so weit. Mehrere Goa’uld kamen und eröffneten mit ihren Stabwaffen das Feuer. „Deckung!“, schrie der Colonel und das Team ging hinter mehreren Kisten in Deckung.
    „Wie lange haben wir noch, Major?“,
    „15 Sekunden, Sir.“, antwortete Major Watson.
    „Wir müssen es riskieren. Wir laufen.“
    Das Team rannte so schnell es konnte an Deck, noch immer unter Beschuss der Goa’uld.
    In der letzten Sekunde, erreichten sie das Deck und wurden vom Ringtransporter an Deck der Bjarkie. Sie konnten gerade noch sehen, wie der Transporter zerstört wurde.
    „Jeder in Ordnung?“, fragte Colonel Blackbury.
    „Dr. Lee wurde getroffen, Sir.“, sagte Major Watson, während sie Dr. Lees Wunde begutachtete.
    „Was ernstes?“, fragte der Colonel, und es war das erste Mal, dass er besorgt klang.
    „Nein, nur ein Streifschuss.“, antwortete Dr. Lee.
    Ein paar Minuten später befand sich das Team wieder in der Basis, wo Dr. Lee in die Krankenstation geschickt wurde.
    „Abschlussbesprechung in einer Stunde. Major Watson, ihre Idee hat Zuhörer gefunden. Wir bekommen die Basis.“, sagte General White, bevor das Team abtreten durfte.
    Meine FanFiction:

    Stargate: Die alte Allianz

  16. #16
    *The stars are going out* Avatar von Major David
    Registriert seit
    02.09.2007
    Ort
    Graz-Umgebung
    Beiträge
    132

    Standard

    Werde die FanFiction mal weiter verfolgen, auch wenn ich nicht garantieren kann, dass ich weiter kommentieren werde!
    Spoiler 
    Einige Kritikpunkte habe ich als PN verschickt!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •