Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 168

Thema: 3.17 - Ein freier Tag

  1. #1
    7 Jahre am Start Avatar von Antiker
    Registriert seit
    04.02.2005
    Ort
    Nahe Magdeburg
    Beiträge
    2.194
    Blog-Einträge
    1

    Standard 3.17 - Ein freier Tag



    Diskutieren:
    Sunday
    Episodennummer: 317
    Ein anfänglich ganz normaler Sonntag in Atlantis verwandelt sich zu einem schlimmsten Tag der Expedition, als eine Bombe in der Stadt explodiert.
    Episodenguide besuchen >>
    Geändert von Woodstock (27.09.2007 um 15:15 Uhr)

  2. #2
    Airman
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Klagenfurt
    Beiträge
    5

    Standard

    Ich muss sagen, die Folge war so lala. Gabs schon bessere. In Bezug auf die Charakterentwicklung muss ich sagen, dass einiges neu war. Der Drehstil ist an und für sich auch nicht schlecht gewesen, nur leicht verwirrend. Ansonsten eine solide Chara-Epi.

    Spoiler 
    Schade halt um Carson, sein Akzent hat mir immer besonders gut gefallen, auch sonst war er kein schlechter Darsteller.
    ...
    Nett auch ich Anspielung Ronans zu Sheppard bzgl. Teila *ggg*


    Alles in allem 3,5/5 Punkten

  3. #3
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Ich gestehe, nach den Beschreibungen hätte ich was anderes erwartet. Was aber nicht heißt das die Episode schlecht war. Zum einen fand ich die Szenen mit Sheppard und Ronon gut, wie eben Golf oder Kampfstunde. Andererseits sollte John bei einem off-day seine Zeit mit wem anderes verbringen....Gut Rodney hatte eh keine Zeit *g*

    Optik...Sheppards Haare sind nicht mehr was sie mal waren, ehrlich. Zelenka erinnerte mich in gewisserweise an die Ghostbusters, seine Ausrüstung betreffend.

    Zum Thema Beckett. Viele haben weshalb auch immer unbeding darauf spekuliert das es in Venegance passiert, ich hielt dies von anfang an für unwahrscheinlich. Nun gab es die Bestätigung und ich muss sagen, ich sehe es durchaus zwiegespalten. Einerseits war die Story drumerhum sehr gut gemacht, Beckett betreffend. Der Moment in dem es passierte war sicherlich nicht zwingend zu erwarten und wirkte somit doppelt - da doch ein recht eindeutiges Geschehniss, was nicht wirklich Türen öffen lässt für mögliche weitere Auftritte. Ok in Scifi stirbt niemand wirklich, aber doch wiederum selten so offensichtlich. Muss sagen das muss man dann doch erstmal verdauen, nun da es einem so wirkungsvoll gezeigt wurde. Schade ist es allemal und ich denke, man hätte auch andere Wege gehen können. Aber es hätte schlimmer kommen können,was die umsetzung angeht und die auch die Abschiedszene passte sehr gut. So gut das sie wesentlich mehr Stimmung und Gefühl weckt als der Moment selbst, in dem "es" passierte. Auch die Folge auf dem Balkon mit Rodney, absolut glaubwürdig und zum mitfühlen gemacht. Natürlich ist es auch ziemlicher Zufall das er es bis raus schafft...und es beim anderen dann explodiert. Aber na ja, nix ist perfekt.

    Trotzallem gebe ich der Episode 4/5 Punkten. Denn die Story war wie gesagt ok und gerade das brisante Thema Carson Beckett, wurde trotz allem gut umgesetzt. Es gab auch einige Neuigkeiten zu den Charas, so auch eine Info zu Sheps Vergangenheit (was ja echt rar ist). Und auch der Humor kam trotzallem nicht zu kurz, viele gute Sprüche.
    Geändert von Dr.McKay (16.01.2007 um 16:57 Uhr)
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  4. #4
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.630
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Entschuldigt bitte, aber habt ihr irgendwas anderes gesehen als ich????

    Ich fand das war die beste, zum einen Teil knuffigste und zum anderen Teil schrecklichste, ergreifendste und traurigste Folge ueberhaupt!!!!!!!!
    Und durch die Rueckblenden bzw. den guten Schnitt wurde es noch um einiges dramatischer und spannender, gerade weil man ja wusste, dass was Schlimmes passiert.

    Ich fuer meinen Teil bin noch ganz aufgewuehlt und koennte heulen, sorry, aber so isses nunmal!
    Und es waere nett, wenn da jetzt nicht gleich nen Kommentar kommt von wegen:
    "So schlimm war es nun auch nicht!" oder
    "Stell dich nicht so an!" oder... oder...oder

    Ich geh jetzt trauern!

  5. #5
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.286
    Blog-Einträge
    59

    Standard

    So schlimm wars doch nicht (der musste jetzt sein)


    Nee....also ich fand die Folge auch einfach nur super. der schnitt absolut geil, dass man die gleiche Szene nochmal sieht, aber ein Stück weiter, oder aus ner anderen Perspektive....super gemacht.
    Zur Story an sich: War super, mal Atlantis von einer anderen Seite zu sehen als üblich. Die Sache mit Carson, war natürlich traurig, aber da man wusste, dass was schlimmes passiert, war es schon zu beginn der Folge abzusehen, wie es passieren wird (mir war es dann zumindest schon klar, dass es so etwas sein muss, er wird sich ja kaum vom Balkon stürzen, weil niemand mit Fischen geht ).
    Naja...aber die Schlussszene war einfach nur super. Erinnerte irgendwie an die für Dr. Fraiser in SG1. Gerade durch die schottische Musik, hat es wirkliche das gewisse Etwas bekommen. Einfach nur super gemacht. Jetzt steht es auch definitiv fest. Das ist die Folge 17, nicht die Folge 14. Anders angeordnet hätte es wirklich keinen Sinn ergeben und auch auf den DVDs wird es wohl logischerweise so sein.

    Ja...also man kann nur sagen: Die zweite Staffel kann der dritten bis jetzt nicht das Wasser reichen. Bis jetzt gab es immer wieder richtig geile Folgen in der Staffel. Weiter so.


    Alle News, Updates und Hintergründe zu Stargate-Fanfilmprojekten.
    News und Updates könnt ihr auch über Twitter bekommen: Link

  6. #6
    Staff Sergeant
    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    48

    Standard

    Ich fand die Folge ebenfalls sehr gut. Die erzähl weise hat mich nen wenig an den Film 11:14 erinnert und fand sie auch sehr gelungen. Ich hatte zwar natürlich die gerüchte um Carsons tot gehört aber eben nur gerüchte hatte immer gehofft das er die Folge überlebt. Naja als es dann die explosion gab war ich erstmal geschockt und bei der Trauerfeier hatte ich dann richtig tränen in den Augen besonders in der Rodney Carson szene zum schluss.
    Aufjedenfall finde ich die Folge gehört mit Meridian und Helden 2 zu den traurigsten SG Folgen. Carson wird mir fehlen auch wenn ich mich auf Jewel Staite in der nächste Staffel freue Carson wäre mir echt lieber gewesen (und das obwohl ich Jewel ziemlich nice finde)

  7. #7
    Senior Master Sergeant Avatar von TheDuffman
    Registriert seit
    05.11.2006
    Ort
    Karl-Marx-Stadt
    Beiträge
    102

    Standard

    Hab die Folge auch gerade gesehen und muss sagen die war wirklich viel besser als gedacht. Ich kann The King nur zustimmen, der Schnitt war echt gut gemacht und Carson hat zum Abschluss nochmal ne super Episode gekriegt.

    Und auch wenn ich mich hier unbeliebt mache; meiner Meinung nach spielte Carson in den letzten Folge kaum eine Rolle bzw. war relativ überflüssig. Vielleicht ist sein Abgang doch rückblickend keine so schlecht Idee gewesen.

    Naja wie auch immer, für mich wars eine der besten Folgen dieser Staffel und die letzten Szenen echt herzzerreißend, besonders Rodney und seine Schuldgefühle.

    P.S. die letzte Einstellung von Atlantis war wirklich phänomenal, man hatte den Eindruck eine Ära geht zu Ende

  8. #8
    Airman
    Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    86

    Standard

    ne 1 A Sterbeszene, nur hab ich net ganz kapiert, was diese "Bombe" genau war

  9. #9
    Mod& Freiberufliche Wraith Queen Avatar von Amarra
    Registriert seit
    29.05.2006
    Beiträge
    122

    Standard

    @Kenta; technisch gesehen bestand sie aus einer Ansammlung von im Körper vorkommenden Mineralien uns stoffen die bis zur Kritischen Masse reagierten und explodierten. Soweit so gut.

    Die Folge im generellen war wirklich nicht schlecht, für den Tod eines haupcharas ist sie wirklich vergleichsweise ungewöhnlich. Nicht zu vegleichen mit Daniels Sterbe szenen und auch nicht wirklich wie Fraiser. Es trift einen den man hat Carson garde wieder lieb gewonnen und dann, naja...

    Generell war es eine Menge über die Charaktäre so das man von einer Folge die am Anfang noch aussah als ob es kein Charakter Plot zentrum gibt (außerhalb der Explosion) bis hin an denn Punkt wo man dan erkennt das es alles auf Carson zuläuft.

    Und das Ende, ist wirklich ein schöne SG moment. Fast so wie die kleine Sequenz in der SG-1 Folge in der Daniel Aufsteigt (Staffel 5?) in der ein kleiner windhauch durch die Szene zieht und Jack sein Grinsen aufsetzt. Das feeling stimmt...
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.


    ~*+*~

    HERE


  10. #10
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Ja die letzte Szene war echt klasse. Es zeigte auch wie sehr McKay der Verlust traf und Beckett war für den hauch einer minute nochmal zurück. Da haben die Gefühle gestimmt.
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  11. #11
    Master Sergeant Avatar von Rody-fan
    Registriert seit
    17.11.2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    77

    Standard

    ich habe mir die Folge auch grade mal angesehen und muss sagen das sie recht gelungen ist.
    Mir hat gut gefallen das alle mal in ihren Freitzeitklamotten zu sehen waren. Das Ende fand ich auch sehr schon, nur durch den ständigen Szenenwechsel habe ich total den Überblick verloren wer, wann mit wem gesprochen hatte.

    Aber ansonsten eine schöne Folge und ein würdiger Abgang für Carson.

  12. #12

    Standard

    Bin ich hier die einzige, die die Folge nicht gut fand? Okay, im Allgemeinen war sie nicht so schlecht, aber es gibt 3 Dinge, die mich gewaltig aufregen und daran stören und deswegen kann ich mich auch leider nicht mit dem Rest der Ep anfreunden (wenngleich es auch gute Momente gab).
    1.: Ich bin einfach ein hoffnungsloser Sheppard/Weir-Shipper. Von daher fand ich es gar nicht gut, dass plötzlich ein Typ dahergelaufen kommt (okay zugegeben, er sah gut aus) - der vorher, wie schon erwähnt wurde, noch nie vorgekommen ist - und einen auf Elizabeth-verführen macht.
    2.: (Damit zusammenhängend) Dass plötzlich so einer auf Sheppard/Teyla gemacht wird (siehe Ronons Anspielung und wir können wohl auch davon ausgehen, dass Teyla am Anfang John gemeint hatte)!
    und 3.: Das regt mich persönlich am meisten auf: Was sollte denn dieses beste-Freunde-Gelabere zwischen Rodney und Carson am Schluss?!? Das ist doch einfach nur nicht wahr. Mir fallen auf Anhieb fast gar keine Szenen ein, die die beiden zusammen hatte, wenn man mal davon absieht, wenn Rodney mal wieder verletzt war (oder dachte, verletzt zu sein) oder Carson anschreit, dass er es genieße, ihn leiden zu sehen... Na gut, meinetwegen sind sie wirklich Freunde gewesen, aber niemals beste. Für mein Empfinden sind immer noch Rodney und John enger miteinander befreundet als es Rodney und Carson je waren.
    Und dann kommen noch so Kleinigkeiten dazu. Okay, Ronon ist vielleicht besser im Kämpfen als John, aber dass er ihn so was von fertigmachen kann... Man bekommt ja den Eindruck, John könnte sich überhaupt nicht wehren, wenn er mal keine Waffe zur Hand hat.
    Die Idee mit dem Hin- und Hergespringen der Zeiten dafür fand ich gut und auch die allgemeine Hintergrundidee, mal alle in ihrer Freizeit zu zeigen - wobei ich mir davon eben eigentlich mehr versprochen hätte.

  13. #13

    Standard

    Man durfte ja schon die ganze Zeit eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber der Folge haben, schließlich wurde sie ja immer wieder mit dem Tod/Verschwinden von Dr. Beckett in Verbindung gebracht, und ein Mitglied des Hauptcastes verschwindet ja nicht einfach in irgendeiner Folge.
    Sie muss eben schon etwas besonderes sein, so wie z.B. Helden das war.

    Trotz der bereits hohen Erwartungen konnte die Folge diese nochmal übertreffen.
    Ich fand die Folge war eine der schönsten, entspannendsten und zugleich aber auch traurigsten und emotionalsten der Serie soweit.
    Dabei haben es die Autoren durch die Explosion gleich zu Anfang schon einmal geschafft einen zu fesseln, man will wissen was los ist, warum das geschehen ist. Dadurch, dass aber immer wieder Rückblenden eingespielt werden schaffen die Autoren aber gleichzeitig Platz für die vielen kleinen lustigen und schönen Momente, nur um einen durch den Explosionslärm, der alle alarmiert und die neuen Informationen, die jedesmal vermittelt werden wieder zurück zu holen und einen zu erinnern, dass es hier auch um Leben und Tod geht.

    Über das Ausscheiden von Beckett generell wurde hier ja schon mächtig diskutiert und wie McKay sagt, bei SciFi stirbt nie jemand ganz, aber dass das wie nicht würdig genug für einen Abschied gewesen wäre, kann glaub ich keiner behaupten. Mir war es ab dem Moment, in dem klar war, dass Beckett die zweite Bombe direkt vor sich liegen hat die ganze Zeit so ein wenig mau und auch die Explosion, in der Beckett stirbt war sehr gut getimt, großes Lob hier an alle an der Folge beteiligten.

    Mir hat es sehr gut gefallen, die ganzen Teammitglieder mal außerhalb ihrer täglichen Pflichten in Uniform zu sehen, hier war viel Raum für Lustiges und wissenswertes über die Charaktere (Zelenka entwickelt sich immer mehr zu meinem Favorit) und natürlich war hier auch viel Platz für Shipper.

    Zunächst einmal fand ich noch nie, dass Shep und Weir zueinander passen würden, sie ist einfach nicht der Typ, sich mit einem Militär einzulassen, da passt der junge Wissenschaftler schon viel besser. Dickes + von mir.

    Zu Shep und Teyla will mir nicht so richtig was einfallen...könnte gehn.

    Wie heißt nochmal die mit der Rodney da die Folge über zusammen war?
    Fände eigentlich, es würde dem Chara McKay durchaus gut tun, wenn er eine Beziehung führte und er hat ja selbst gesagt, dass er ans Heiraten denkt.
    Danach hat er sich natürlich wieder selten blöd drangestellt, aber auch sie fände ich als seine Partnerin nicht schlecht. Auch hier ein +

    Die Schlußszene fand ich...nun ja sagen wir merkwürdig. Wenn Rodney das nicht geträumt hat, was ja nicht gezeigt wurde, würde die Szene ja am ehesten noch dafür stehen, dass wir Carson durchaus wiedersehen.

    Abschließend wünsche ich mir nur noch, dass Atlantis so weitermacht, wie es bisher läuft. Soweit die mit Abstand beste Staffel.

    Für die Ep gibts 4,5/5 Punkte von mir.
    Seems like this is one of these days when one nuke is not enough (Col. Mitchell in "The Pegasus Project")

  14. #14
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.630
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    @King

    Du nimmst mir die Worte aus dem Mund! Da gibt es quasi nichts mehr hinzu zufuegen, ausser vllt. nochmal auf die herausragende schauspielerische Leistung eines David Hewlett.
    Er hat in dieser Folge, denke ich, wirklich alle Register gezogen.
    Von dem egomanischen, sturen, aufbrausenden Chef, ueber den verliebten Trottel, der es nicht so recht auf die Reihe bringt bis zu dem tief betroffenen und sich schuldig fuehlenden Mann, der um seinen Freund trauert.

    Und man hat ihm ALLES abgenommen!!!


    Klasse fand ich auch die Szene, wo Ronon vor der Beerdigung zu Rodney kommt und fragt, ob er ihm helfen kann und ihn aufmuntern will. Das Band, das sich da in ToR zwischen ihnen entwickelt scheint schon ziemlich fest, oder?
    Und auch die Schluss-Szene, obwohl zugegeben etwas abgehoben, fand ich total schoen. Irgendwie passte es. Wie Dr. McKay schon sagte, das Feeling stimmte und auf die Art, so bloed wie es vllt klingt, konnten auch die Fans nochmal richtig Abschied nehmen. Moeglicherweise war es auch einfach nur dafuer gedacht....
    faend ich einen schoenen Gedanken... zumindest ich hatte Traenen in den Augen (*eszugeb*) bei der Szene und mir tat Rodney so schrecklich leid.

    So, genug gefuehlsgeduselt!!!
    Geändert von Chayiana (17.01.2007 um 20:34 Uhr)

  15. #15
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Zitat Zitat von Monique Beitrag anzeigen
    1.: Ich bin einfach ein hoffnungsloser Sheppard/Weir-Shipper. Von daher fand ich es gar nicht gut, dass plötzlich ein Typ dahergelaufen kommt (okay zugegeben, er sah gut aus) - der vorher, wie schon erwähnt wurde, noch nie vorgekommen ist - und einen auf Elizabeth-verführen macht.
    Und wo ist da das Problem? Es gibt genug Fans die nicht Sheppard/Weir Shipper sind, die würden es auch nicht toll finden wenn die jetzt ein date hätten. Danach kann man doch keine Ep beurteilen, das ist höchstens ein Zuschlag. Ich finds schön das Liz sich mal wem neues zu wendet, nach dem Desaster auf der Erde. Muss sagen ich würds auch unrealistisch und unpassend finden wenn John plötzlich Liz um ein Date fragt. (gewünscht hätte ich mir das Steven fragt *g*)

    2.: (Damit zusammenhängend) Dass plötzlich so einer auf Sheppard/Teyla gemacht wird (siehe Ronons Anspielung und wir können wohl auch davon ausgehen, dass Teyla am Anfang John gemeint hatte)!
    Da gebe ich dir recht, keine Ahnung was die auf einmal haben. Passt auch gar nicht weil die ganze Zeit davor war da absolut nichs in Bezug aufmögliche Beziehung. Und die arbeiten ja net erst seit gestern zusammen. Glaube auch nicht das Teyla einen wie John nehmen würde. Wobei die Frage von John wegen "oder Mann" in seinem Quartier, das könnte auch ein Hinweis auf seine Flexibilitöt sein (ja ja slasher hier)

    und 3.: Das regt mich persönlich am meisten auf: Was sollte denn dieses beste-Freunde-Gelabere zwischen Rodney und Carson am Schluss?!? Das ist doch einfach nur nicht wahr. Mir fallen auf Anhieb fast gar keine Szenen ein, die die beiden zusammen hatte, wenn man mal davon absieht, wenn Rodney mal wieder verletzt war (oder dachte, verletzt zu sein) oder Carson anschreit, dass er es genieße, ihn leiden zu sehen... Na gut, meinetwegen sind sie wirklich Freunde gewesen, aber niemals beste. Für mein Empfinden sind immer noch Rodney und John enger miteinander befreundet als es Rodney und Carson je waren.
    DANKE ich habs nicht geschrieben, aber immer gedacht. Nicht missverstehen, ich find die Endszene gut und immerhin ist ja Carson gestorben. Andererseits wüsste ich auch nicht, wo die beiden jetzt immens miteinander zu tun hatten. Ok Duett, aber dennoch verbringt er mehr Zeit mit John. McKay und Beckett waren dafür auch viel zu verschieden vom chara. Ne ne stimme dir voll zu, da gabs nie wirklich so was mega tiefes zwischen dem Kanadier und dem Schotten, da ehr Kanadier und Ami.


    Und dann kommen noch so Kleinigkeiten dazu. Okay, Ronon ist vielleicht besser im Kämpfen als John, aber dass er ihn so was von fertigmachen kann... Man bekommt ja den Eindruck, John könnte sich überhaupt nicht wehren, wenn er mal keine Waffe zur Hand hat.
    Na ja ich hab mir einfach meinen Teil gedacht, andererseits sah John in der Eps teilweise aus wie vom Laster überollt.

    Die Idee mit dem Hin- und Hergespringen der Zeiten dafür fand ich gut und auch die allgemeine Hintergrundidee, mal alle in ihrer Freizeit zu zeigen - wobei ich mir davon eben eigentlich mehr versprochen hätte.
    Kurz zu der Freizeit, ich fand die Aufteilung auch komisch. Seien wir ganz ehrlich, John stromert mit McKay durch die Stadt...verteibt seine Zeit mit ihm und "Computerspiel" und dann geht er mit Ronon seinen Sonntag verbringen? Und um was zu tun? zb Kämpfen, was er eigentlich auch so macht als Training. Auch Rodney und Carson fand ich unglaubwürdig, die haben zwar immer gut miteinander kommuniziert, aber das war eigentlich auch.

    Dennoch, gerade wegen dem Ableben von Carson, ziehe ich hier mal nicht wirklich viele Punkte für die unlogiken Dinge bei den Charas ab. Obwohl ich da sonst sehr pingelig bin und wäre der Schotte nicht verstorben, hätte die Ep auch weniger Sterne bekommen. Aber das "dominierte" am ende halt irgendwie die ep.

    Und ich weis bis heute nicht warum das Teil eigentlich BOOM gemacht hat. Der soldat hats doch nur gehalten.
    Geändert von Dr.McKay (17.01.2007 um 20:43 Uhr)
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

  16. #16
    Auf der Suche Avatar von Kathi90
    Registriert seit
    13.01.2006
    Ort
    Bayern>Oberpfalz
    Beiträge
    1.241

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.McKay Beitrag anzeigen
    Und ich weis bis heute nicht warum das Teil eigentlich BOOM gemacht hat. Der soldat hats doch nur gehalten.
    Dem Bombentumor seine Zeit war abgelaufen.

    ~. .~. .~. .~. .~. .~

    Meine Lily-Reihe

  17. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.McKay Beitrag anzeigen

    Und ich weis bis heute nicht warum das Teil eigentlich BOOM gemacht hat. Der soldat hats doch nur gehalten.
    Das der Tumor explodiert ist, hat nix damit zu tun, wie er gehalten wird oder sonstwas.
    Das war praktisch eine Zeitbombe ohne sichtbaren Timer, die explodiert, wenn sie sich komplett aufgeladen hat, also alles an Material zusammen hat, was sie zum explodieren benötigt.
    Dass sie gerade dann explodiert ist, als Beckett noch zu nahe dabei gestanden hat war im Grunde nur Pech.

    Edit: Verdammt zu spät...naja
    Seems like this is one of these days when one nuke is not enough (Col. Mitchell in "The Pegasus Project")

  18. #18
    Geronimo! Avatar von dreamer
    Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.461

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.McKay Beitrag anzeigen
    verteibt seine Zeit mit ihm und "Computerspiel" und dann geht er mit Ronon seinen Sonntag verbringen? Und um was zu tun? zb Kämpfen, was er eigentlich auch so macht als Training.
    Naja, man muss bedenken, dass es eigentlich nur geplant war ihm und Teyla Golf beizubringen. Das Kämpfen war die Rache von Ronon und etwas später erwähnt Shep sogar, dass er an seinen freien Tagen lieber auf dem Sofa herumhängt, Bier trinkt und Musik hört da sein Alltag schon streßig genug ist.
    Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
    Albert Einstein

  19. #19
    Club Mats System Lord Avatar von Hotep Ka Heru-ur
    Registriert seit
    12.09.2005
    Beiträge
    157

    Standard

    Eine ziemlich gelungene Folge. Der Alltagskram war schön und bot die Gelegenheit, mehr auf die verschiedenen Charaktere einzugehen - in letzter zeit war SGA ja mehr oder weniger nur die Sheppard/MacKay Show. Ich fand Ronons Andeutung, ob nicht was zwischen John und Teyla laufen könnte vor allem deshalb komisch, weil ich in letzter Zeit eher den Eindruck hatte, die Autoren wollten Ronon und Teyla verkuppeln. In welcher Folge war das noch mal...

    Der Typ, der Liz angebaggert hat, hat mich ein bisschen irritiert - muss ich den kennen? Wie man da als Shipper sich aufregen kann, ist mir zudem unverständlich - es gab doch nie irgendwelche Momente, wo besondere Gefühöe zwischen Liz und John auch nur angedeutet wurden...

    Sehr schade, dass Carson weg ist. Nach Rodney war er mein absoluter Favorit auf Atlantis. Die Abschiedsszene war sehr rührend, aber es wurde ja schon mit Recht darauf hingewiesen, dass diese "Best Buddies" - Nummer ziemlich konstruiert wirkt und sich nicht mit dem deckt, was man bisher zwischen den beiden gesehen hat.

    Ist eigentlich noch jemand der Meinung, dass man auf Atlantis mal über etwas strengere Sicherheitsbestimmungen nachdenken sollte? Alle zwei Wochen wird irgendein neues Antiker-Labor entdeckt, und sofort werden Planeten in Kriege gestürzt, Rodney stirbt fast, Seuchen brechen aus, Zeitbomben-Tumore werden gepflanzt - wäre es nicht mal an der Zeit, ungeklärte Räume/Apparate abzuschotten und mit einem Sperrcode zu versehen, den nur die höchsten Offiziere haben?
    "How can something work perfectly fine for ten years and now all of a sudden it doesn't work anymore?"
    - Colonel Cameron Mitchell, "200"

  20. #20
    General Avatar von Dr.McKay
    Registriert seit
    30.03.2005
    Ort
    Irgendwo
    Beiträge
    5.477

    Standard

    Zitat Zitat von Hoher Rat Persus Beitrag anzeigen
    Das der Tumor explodiert ist, hat nix damit zu tun, wie er gehalten wird oder sonstwas.
    Das war praktisch eine Zeitbombe ohne sichtbaren Timer, die explodiert, wenn sie sich komplett aufgeladen hat, also alles an Material zusammen hat, was sie zum explodieren benötigt.
    Dass sie gerade dann explodiert ist, als Beckett noch zu nahe dabei gestanden hat war im Grunde nur Pech.

    Edit: Verdammt zu spät...naja
    Ah danke. Muss ich nochmal in ruhe schauen, hab ich irgendwie net mitbekommen (ja ich weis man soll net spulen *g*). Danke auch dir @kathie

    @Dreamer Ja ichw eis, aber hätte irgendwie gedacht Ronon verbringt seine Zeit mit Teyla...und rum lungern kann Shepp auch mir Rodney
    ***
    Interviews für SGP - R.S.Francks, Paul McGillion, Chuck Campbell, David Nykl,
    Torri Higginson, Kavan Smith, Andee Frizzell
    ***

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •