Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: NASA wählt 13 Firmen für Mond- und Marsmission

  1. #1
    Senior Airman
    Registriert seit
    31.07.2019
    Beiträge
    28

    Standard NASA wählt 13 Firmen für Mond- und Marsmission

    Artikel auf Macwelt.de - ich weiß... merkwürdige Quelle für sowas

    Umgehen wir mal die Tricks des Journalismus und ich werf euch mal direkt alle 13 Firmen an die Birne:

    Space X, Blue Origin, Lockheed Martin, Advanced Space, Vulcan Wireless, Aerogel Technologies, Spirit Aerosystem, Sierra Nevada Corporation, Anasphere, Bally Ribbon Mills, Aerojet Rocketdyne, Colorado Power Electronics und Maxar.

    Zum Teil werden diese Firmen an der nächsten Mondmission (das Artemis Programm) mitwirken, bei der auch die erste Frau den Mond betreten soll.

    Kommen wir zu den drei bekannteren Firmen, die folgende Aufgaben haben werden:

    Space X
    Tanken in der Luft oder im Weltraum. Das war Flugzeuge auf der Erde schon tun, soll im Weltraum ermöglicht werden. Betanken anderer Raumschiffe. Zudem wird Space X mit der NASA zusammen arbeiten, um Raketen senkrecht auf dem Mond landen zu lassen - Kerzenlandung also

    Blue Origin
    Klingt nicht nur nach einem wilden '70 Science Fiction-Kracher, sondern ist Jeff Bezos (Amazon Chef) Firma. Sie sollen hauptsächlich ein Navigationssystem erstellen, das eine präzise Landung auf verschiedenen Mondlandestationen ermöglichen soll (Erinnert mich ein wenig an The expanse).
    Zudem soll an einem Brennstoff-Antrieb gearbeitet werden, der ein Raumschiff auch 2 Wochen ohne Sonnenenergie mit Energie versorgen soll.

    Lockheed Martin
    Die Gärtner der gesamten Geschichte. Geht eigentlich nur darum Pflanzen im Weltraum anzubauen - grundsätzlich super wichtig.




    Meiner Meinung nach, nimmt die ganze Weltraumreiserei nun gewaltig Fahrt auf. Wie steht ihr generell zu dem Thema? Ich bin mega gehyped... allein schon wegen der anstehenden Mars-Mission. Was werden wir finden.. wer wird als erstes da sein.. whoa

  2. #2
    Senior Airman Avatar von ChristianZ
    Registriert seit
    02.11.2017
    Ort
    Bern
    Beiträge
    33

    Standard

    Als alter Weltraumfan bin ich natürlich auch sehr happy, wenn wieder mal etwas vorwärts geht in der Raumfahrt mit Menschen (anstatt "nur" Sonden und Rover).
    Wenn man sich etwas mit dem Thema jenseits der Berichte in den Mainstream-Medien befasst wird man allerdings auch auf viele Berichte über Hindernisse und Probleme dieser Konzepte stossen. Denn das sind sie erstmal nur, Konzepte, Pläne, Wünsche. Leider scheitert es dann meistens am Geld und davon wird ja gerade in der bemannten Raumfahrt sehr viel benötigt.
    Die kommerziellen Unternehmen müssen auch irgendwie bezahlt werden und bei den Versorgungsflügen zur ISS zahlen die Amerikanischen Steuerzahler und für kommerzielle Satelliten zahlen die Auftraggeber, die gutes Geld damit verdienen. Deshalb wird es gemacht.

    Weniger klar ist die Situation für Mondflüge: echtes kommerzielles Interesse besteht am ehesten im Tourismusbereich (so wie der Japanische Millionär der bei SpaceX fliegen möchte). Nur für reine Grundlagen-Forschung wird SpaceX oder BlueOrigin nicht bezahlt. Dazu müssten dann wieder Regierungen Gelder bereitstellen.

  3. #3
    Senior Airman
    Registriert seit
    31.07.2019
    Beiträge
    28

    Standard

    Externe non-gov Firmen haben den Vorteil, dass Sie den offenen Markt haben um zu konkurrieren und Technologien auszutauschen (jetzt mal egal in welcher Form). Elon Musk hatte dazu auch mal irgendwie was gesagt.

    Für die NASA ist das ein gewaltiger Vorteil, da dass kaufen von Technologien (wie z.B. die Falcon-9 - glaube das war die Rakete die wieder landet). Die Entwicklung war günstiger als eine Rakete für einen Flug in den Weltraum. Da spart die Regierung eine Menge Geld bei.

  4. #4
    Die Formel 1 der Trägerraketen Avatar von SaturnV
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Weltraumbahnhof CCAFS Startrampe LC-39A
    Beiträge
    30

    Standard

    Raumfahrt - ein superspannendes Thema!!!
    Mit der bemannten Mars-Mission werden wir uns wohl noch ein wenig in Geduld üben müssen. Zuerst geht es ja wieder zu unserem Trabanten.
    Seitdem ich dieses Thema verfolge und das ist schon recht lange, war der Mond als Zwischenstation zum Mars von Anfang an eingeplant. Und wenn ich mich recht entsinne auch der Grund, daß sie vom Mond aus wohl eine bessere Flugbahn zum Mars hätten. Außerdem müssen sie sowieso abwarten, bis Mars und Erde auf ihren Bahnen um die Sonne für eine möglichst kurze Reisezeit die beste Konstellation zueinander haben.
    Interessant finde ich auch, daß für die Orion-Kapsel, die für die Mondmissionen vorgesehen ist, das Service-Modul in Bremen gefertigt wird. Die deutschen Astronauten erhoffen sich dadurch die Möglichkeit an einer Mission teilnehmen zu können.
    Was werden wir finden? Ich würde meinen: Die beiden Rover Opportunity und Spirit...
    Wer wird als erstes da sein? Ich würde meinen: Die beiden Rover Opportunity und Spirit...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •