Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: [Castle] Twister

  1. #1
    Jack+Sam Shipper Avatar von AngiAngus
    Registriert seit
    21.09.2008
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    712

    Standard [Castle] Twister

    Titel: Twister
    Autor: AngiAngus
    Fandom: Castle
    Genre: Romanze, Humor
    Charakter(e)/Pairing(s): Kate/Rick
    Rating/Warnings: NC-17
    Staffel/Spoiler: Staffel 5 / Folge 1 - Nach dem Sturm
    Anmerkung des Autors: diese FF ist inspiriert von einer Stargate Atlantis FF mit gleichem Titel (von Liza oder in einem anderen Forum unter Licencia)
    Meine Castle-FF sind auc zu finden auf fanfiktion.de
    Kurzinhalt: Kate hat ihren Job gekündigt und verbringt logischerweise die meiste Zeit mit Rick - jetzt wo sie weiß, dass sie ihn lieber hat als ihren Job. Sie sitzen nun gelangweilt bei Kate zu Hause und werden auf der Suche nach einer Beschäftigung auch fündig…
    Wörter: ca. 2600


    ************************************************** **************


    Twister


    „Schön vorsichtig, Kate. Nichts überstürzen!“ warnte Rick.

    „Ich bin ja vorsichtig ... Ah … Castle, nein, nicht das Bein da hin!“ juchzte Kate.

    Woraufhin Rick sich sofort verteidigte: „Hey, du bist doch schließlich gerade auf Kuschelkurs gegangen und hast dich an mich herangemacht!“

    Kate schüttelte nur grinsend ihren Kopf und versuchte, mit einer Hand an die Drehscheibe zu kommen, um den nächsten Zug machen zu können. Dabei überlegte sie, wie sie eigentlich auf die glorreiche Idee gekommen waren, zusammen Twister zu spielen.

    ***

    Alles hatte damit angefangen, dass sie beide nebeneinander bei ihr in der Wohnung auf der Couch gesessen hatten und ihnen irgendwann der Gesprächsstoff ausgegangen war. Beide hatten jeweils ihren Gedanken nachgehangen. Und nochmal die Geschichte aufwärmen, wie und wann sich Kate für Rick entschieden hatte und wie peinlich der nächste Morgen gewesen war, als Martha unerwartet in der Tür gestanden hatte, hatte keiner von beiden vorgehabt. Darüber hatten sie in den zwei Wochen, seit sie zusammen waren und in denen sie sehr viel Zeit, meist bei Kate, miteinander verbracht hatten, schon oft genug gesprochen.

    Kate hatte irgendwann, mit der Absicht die Unterhaltung wieder anzukurbeln, lapidar geäußert: „Ist dir auch so langweilig?“

    „Ich wüsste da schon etwas“, hatte Rick mit einem gewissen Unterton gemeint und dabei auffordernd mit den Augenbrauen gewackelt.

    Sie hatte daraufhin schmunzelnd mit den Augen gerollt: „Aber wir können doch nicht immer nur im Bett landen…“

    „Warum nicht?“ hatte er sie weiter herausgefordert.

    „Naja, es muss doch noch etwas anderes geben, was zwei Erwachsene … miteinander … tun können, außer SEX!“

    „Und? Was schlägst du vor, Beckett?“ hatte er sie weiter gereizt.

    „Ich weiß nicht, irgendein Gesellschaftsspiel? Warte, mir fällt gerade etwas ein.“ Abrupt war sie aufgestanden und in ihr Schlafzimmer verschwunden gewesen. Als sie wiedergekommen war, hatte sie sich mit dem Karton wedelnd grinsend vor ihm aufgebaut.

    Rick hatte die Stirn kraus gezogen: „Twister? Wieso hast du denn so ein Spiel zu Hause?“

    „Wie du weißt habe ich seit ich gekündigt habe sehr viel Freizeit und da habe ich neulich spontan auf das Nachbarkind aufgepasst. Der eigentliche Babysitter hatte kurzfristig abgesagt und meine Nachbarin hatte einen wichtigen Termin…“ war ihre Erklärung daraufhin gewesen.

    „Also gut. Besser als schweigend nebeneinander zu sitzen“, hatte Rick nicht ohne Neugier in das Vorhaben eingewilligt.

    ***

    Viel länger konnte sie nicht überlegen, denn die Drehscheibe blieb stehen und sie hörte Rick ungeduldig sagen: „Rechter Fuß auf Grün!"

    Oje, nur noch ein einziges grünes Feld war frei. Um dorthin zu gelangen, musste sie sich unter Ricks linkem Bein durchschieben. Vor nicht einmal einem Monat wäre diese körperliche Nähe zu Rick ausgeschlossen gewesen und sie wäre vermutlich niemals auf die Idee gekommen, mit ihm Twister zu spielen und wenn, dann hätte sie lieber freiwillig verloren, als sich ihm auf diese Weise physisch auszuliefern.

    Rick hatte für diesen nicht sehr grazilen, aber gekonnten Zug einen anerkennenden Spruch parat, allerdings nicht, ohne diesen mit einer eindeutigen Anspielung zu würzen: „Hey, seit wir zusammen sind weiß ich ja schon, dass du gelenkig bist, aber so gelenkig… Kate, das eröffnet ja ungeahnte Möglichkeiten!“

    „Spinner, mach endlich weiter“, schniefte Kate vor Anstrengung, denn lange würde sie diese Position nicht halten können. Also wartete sie angespannt bis Rick nun seinerseits die Drehscheibe startete und das Ergebnis sagte. "Linke Hand - Gelb!"

    Langsam nahm er seine linke Hand von einem roten Feld und bewegte sich über Becketts Hintern auf ein gelbes Feld zu. Absichtlich kam er ihr dabei näher als es nötig war und wartete grinsend auf Kates nächsten Zug.

    „Linker Fuß - Blau!", hörte er sie sagen und im selben Moment bewegte sie sich unter ihm und stellte ihren Fuß auf besagtes Feld. Rick ließ ihr wohlweislich nicht sehr viel Platz und so streifte ihr Hintern zwangsläufig sein bestes Stück. Er grinste in sich hinein und bemerkte: „Hey, hey, hey, nicht so stürmisch, Detective.“

    „Du hättest mir auch mehr Platz lassen können, Writerboy“, maulte Kate gespielt und forderte ihn auf, seinen nächsten Zug zu tätigen.

    Die Drehscheibe hielt an und Rick sagte das Ergebnis: „Rechter Fuß - Rot!"
    Er verschaffte sich einen Überblick und stellte fest, dass dieser Zug ihm einiges abverlangen würde. Dabei war er bei Weitem nicht so gelenkig wie seine Angebetete. Er stand auf allen Vieren über ihr. Wenn er jetzt seinen Fuß auf das freie rote Feld bekommen wollte, müsste er sich seltsam verdrehen und er würde so mit Sicherheit nicht sehr lange stehen können. Er probierte dennoch das Feld zu erreichen. Doch sein tollkühner Versuch scheiterte. Es kam, was kommen musste. Er konnte sich nicht halten und sackte langsam auf Kates Rücken, die seinem Gewicht logischerweise nicht standhalten konnte und unter ihm zusammenbrach. So lagen sie beide aufeinander auf dem Boden.

    „Rick, du wirst schwer. Kannst du bitte von mir runtergehen", ächzte Kate während sie versuchte sich gegen das Gewicht zu stemmen. Castle reagierte sofort und richtete sich langsam auf. Allerdings nicht zu weit. Die Knie rechts und links neben ihrer Hüfte und sich mit den Händen rechts und links neben ihren Oberarmen stützend blieb er über ihr sitzen und hinderte sie daran, aufstehen zu können. Sie schaffte es aber zumindest sich aus der Bauchlage zu befreien, lag nun auf dem Rücken unter ihm und registrierte, dass Rick sie grinsend musterte.

    „Was hast du jetzt vor, Babe?“ lächelte sie ihn erwartungsvoll an.

    Rick griff nun ihre Handgelenke und meinte mit Schalk in den Augen: „Du hast verloren.“

    „Wieso ich? Du konntest dich doch nicht mehr halten“, dementierte Kate.

    Rick hielt frech dagegen: „Du liegst aber unten.“

    „Castle!“

    „Okay, ich geb mich geschlagen“, lenkte er lachend ein. „Revanche? Neues Spiel?“ stichelte er und ließ Kate dabei nicht aus den Augen.

    Sie war Polizistin durch und durch, erkannte seine Absicht und ging zum Angriff über: „Warum habe ich das Gefühl, dass du dabei nicht unbedingt Twister meinst?“

    „Keine Ahnung“, tat Rick unschuldig. „Ich weiß nicht, wie kommst du denn darauf?“

    „Ich denke, du weißt sehr wohl, was ich meine. Bei dir da unten regt sich doch etwas, oder?“

    „Erwischt, Detective“, gab er zu. „Aber du musstest ja auch unbedingt deinen Hintern hoch strecken und an mir rumrubbeln.“

    „Ich hab nicht…“, wollte Kate sich wehren. Doch Rick hielt ihr mit einer Hand den Mund zu und senkte seinen Oberkörper in ihre Richtung.

    „Diese Position – ich rittlings auf dir - ist auch nicht gerade förderlich, um an etwas anderes denken zu können. Zu verführerisch.“ Castles Blick veränderte sich und die pure Lust sprach aus seinen Augen, während er sich mit seinem Gesicht bis auf wenige Zentimeter Kates Gesicht näherte.

    Sie schloss ihre Augen und im selben Moment fühlte sie wie sich seine Lippen sanft auf ihre legten. Es dauerte nur einen Bruchteil einer Sekunde und sie erwiderte seinen Kuss. Sie öffnete ihre Lippen, um seiner Zunge Einlass zu gewähren. Rick hatte Kates Handgelenke losgelassen und seine Hände schon längst auf Wanderschaft geschickt. Sie bahnten sich gerade ihren Weg unter Kates T-Shirt während sie ihrerseits damit beschäftigt war, sein Hemd aus seinem Hosenbund zu zerren.

    Die Leidenschaft der beiden war kaum zu bremsen. Sie küssten sich stürmisch, immer wieder kurz nach Luft ringend, während Rick Kate das T-Shirt auszog und sie ihm sein Hemd öffnete und über die Schultern schob.

    Plötzlich brach Rick den Kuss ab, atmete tief durch und bettelte: „Kurze Pause?"

    „Was schon erschöpft? Du willst doch jetzt nicht schlapp machen“, feixte Kate.

    „Ich? Schlapp machen? Niemals!“ Rick stand auf und streckte Kate seine Hand entgegen, um ihr auf die Beine zu helfen. Dabei zog er sie dicht an sich heran, küsste sie auf die Nasenspitze und erklärte: „Allerdings wäre ich dafür, einen bequemeren Ort aufzusuchen, an dem wir unser Spielchen fortsetzen."

    Kate grinste ihn nickend an und zog ihn mit sich Richtung Schlafzimmer.



    Revanche


    In der Mitte des Raumes blieb sie stehen, drehte sich zu Rick und sah ihn herausfordernd an während sie anfing seine Hose zu öffnen.

    Castle griff nach ihren Händen, hielt sie kurz fest und fragte: „Wolltest du nicht lieber noch eine Runde Twister spielen?"

    Kate lächelte ihn an, nahm nun seine Hände in ihre und erklärte verschmitzt: „Ja, eigentlich schon, aber ich denke, ich verschaffe da unten jemandem erstmal etwas mehr Platz.“

    Rick schüttelte leicht amüsiert seinen Kopf und folgte Kates Blick nach unten. Sie ließ ihre Daumen in kreisenden Bewegungen über seine Handrücken gleiten. Immer wieder bis Rick plötzlich den Kontakt abbrach, aber gleich darauf seine Hände auf Kates Schultern legte. Von dort aus strich er ihr liebevoll über den Rücken, kam schließlich beim Verschluss ihres BHs an und öffnete ihn. Langsam schob er ihr die Träger von den Schultern und das Stück Stoff fiel zu Boden.

    Rick wollte sich Zeit lassen. Er beugte sich zu ihr und küsste sie lange und intensiv, während seine Hände dabei liebkosend über ihren Rücken strichen. Er liebte ihre zarte Haut.
    Langsam bewegte er sich, Kate vor sich herschiebend, Richtung Bett.

    Als Kate die Bettkante in ihren Kniekehlen spürte, musste sie sich notgedrungen auf das Bett fallen lassen, da Rick sie immer weiter drängte. Nun lag sie auf der weichen Bettdecke und wartete darauf was Rick als nächstes vorhatte. Sie sah ihn herausfordernd an während sie ihre Zunge wollüstig über ihre Lippen kreisen ließ. Da Rick einfach nur da stand und sie mit zur Seite geneigtem Kopf betrachtete, richtete sie sich auf, so dass sie genau vor ihm saß. Mit beiden Händen schob sie ihm seine bereits geöffnete Hose samt Boxershorts über den Hintern und zog sie dann nach unten. Ihr Blick schweifte über Ricks Körper und harrte in seiner Hüftgegend aus, wo sich ihr sein Penis verlangend entgegenstreckte. Zuerst fuhr sie mit ihrer Zunge um seinen Bauchnabel und küsste sich dann weiter hinunter, ließ aber bewusst die Stelle, die am meisten nach ihrer Aufmerksamkeit verlangte, aus. Quälend langsam strich sie über Ricks Schenkel und nahm schließlich seinen Penis in ihre Hand.

    Rick stöhnte laut auf. Das Gefühl, wie Kates Hand sich an seinem Penis auf und ab bewegte, war nicht neu, aber erregte ihn immer wieder aufs Neue. Er schloss seine Augen und genoss ihre Massage.

    Kate sah kurz nach oben in Ricks Gesicht und schmunzelte über die geröteten Wangen und den leicht geöffneten Mund. Dann ersetzte sie ihre Hand durch ihren Mund und hörte, wie Rick erneut laut aufstöhnte, während sie ihn weiterhin mit ihrem Mund befriedigte.

    Eine Weile ließ Rick sich verwöhnen, dann fasste er Kate bei den Schultern und stieß sie sanft zurück, so dass sie wieder vor ihm auf dem Bett lag. Er befreite sich schnell mit gekonnter Beinarbeit von Schuhe und Hose und kniete sich über seine Herzdame. Seine Finger fuhren die zarten Konturen ihres Oberkörpers entlang. Vom Kinn angefangen führte sein Weg über den Hals zu den Schultern um kurz darauf an ihren Brüsten anzukommen. Ein paarmal umkreiste er sie bevor er seinen Weg in tiefere Regionen fortsetzte. Für einen kurzen Moment betrachtete er sie und in seinen Augen glänzte das pure Verlangen. Dann öffnete er ihre Hose und zog sie ihr zusammen mit ihrem Slip langsam aus. Dabei streichelte und küsste er jede frei werdende Stelle Haut. Seine Küsse wanderten langsam wieder ihren Körper aufwärts. Er spielte mit ihr. Während er mit der Zunge ihre Brustwarzen umkreiste und anschließend an ihnen saugte, fuhr er mit einer Hand zwischen Kates Schenkel und drang mit einem Finger vorsichtig in sie ein.

    Sie schloss die Augen und genoss die Zärtlichkeiten von Rick, stöhnte aber bei seinem Eindringen überrascht auf, da sie damit noch nicht gerechnet hatte.

    Ohne die Position seines Fingers zu verändern, verteilte Rick weitere Küsse auf Kates Körper und wanderte dabei immer weiter aufwärts bis er seine Lippen auf ihre presste. Seine Zunge strich über ihre Lippen bis sie ihm Einlass gewährten. Abwechselnd strich er mit seiner Zunge an ihren Zähnen entlang und umspielte ihre Zunge.

    Kate ging kurzerhand auf das Spiel ein und verkrampfte sich kurz als sie spürte wie Rick einen weiteren Finger in sie hinein gleiten ließ. Doch sie entspannte sich schnell wieder und ließ ihre Zunge den Kampf mit seiner Zunge fortsetzen.

    Um Kate noch etwas zu reizen, stoppte Rick kurz den Rhythmus seiner Finger. Mit seiner freien Hand strich er über Kates Wangen, ihren Hals und ihre Brust. Langsam nahm er den Rhythmus seiner Finger wieder auf, während er weiterhin mit seiner freien Hand über Kates Brust fuhr und ihre Brustwarzen liebkoste. Plötzlich zog er seine Finger aus Kates Körper zurück, um gleich darauf wieder zuzustoßen.

    Beckett stöhnte und streckte sich Ricks Berührungen entgegen. Sie wollte mehr, sie wollte, dass er aufhörte zu spielen und sie endlich richtig nahm. Diesen Gedanken hatte sie noch nicht zu Ende gedacht, da zog Rick seine Finger abermals zurück und sie stöhnte frustriert auf, als sie die Leere spürte. Dieser Zustand war allerdings nur von kurzer Dauer, denn schon bemerkte sie wie sich Ricks Hände an ihre Hüften legten. Er grinste sie wollüstig an und befahl: „Honey, umdrehen!“

    Sie gehorchte, stützte sich auf Hände und Knie und zitterte vor Erregung. Gleich darauf nahm sie wahr, wie Ricks Finger wieder über ihren Rücken und dann über ihren Hintern strichen. Kurz drangen seine Finger noch einmal in sie ein, bevor sie sich komplett zurückzogen und wieder diese unerfüllte Leere hinterließen. Dann lag plötzlich sein Gewicht von hinten auf ihr und sie spürte seinen Penis langsam in sich hineingleiten. Erwartungsfroh streckte sie sich ihm entgegen, doch er zog sich gleich wieder aus ihr zurück, um dann ohne weitere Vorwarnung mit einem kraftvollen Stoß in sie einzudringen. Sie stöhnte kurz auf und bewegte sich reflexartig nach vorne.

    Rick verlor bei Kates Bewegung kurz den Kontakt, war aber sofort wieder hinter ihr und drang wieder ganz in sie ein. Dabei drückte er sie mit seinem Gewicht auf die Matratze und wartete darauf, dass Kate sich wieder entspannte. Er verharrte still in ihr und strich mit einer Hand über ihre Schultern und kraulte ihren Nacken. Dieser Wechsel von Verkrampfen und Entspannen machte ihn heiß. Er liebte diese kleinen Verzögerungsspielchen und wusste, dass Kate ihn dafür einerseits zwar verfluchte, aber sich andererseits dadurch zur vollen Ekstase treiben ließ.

    Castle atmete tief durch, denn er konnte es jetzt nicht mehr lange hinauszögern. Er war kurz davor zu explodieren. Als er registrierte, dass Kate sich langsam entspannte und genussvoll in die Bettdecke stöhnte, bewegte er sich ein wenig, erst langsam, dann schneller. Kate juchzte laut auf und war dem Höhepunkt sehr nah. Sie bäumte sich auf und Rick umfasste sie. Er begann ihre Brüste zu kneten und stieß dabei weiter fest in sie. Zufrieden bemerkte er, dass Kate ihre Bewegungen seinem Rhythmus anpasste und als er dann die Kontraktionen fühlte, die ihren Körper durchliefen, kam er fast gleichzeitig mit ihr zum Höhepunkt. Mit einem lauten Stöhnen stieß er fest und schnell noch ein paar Mal in sie, bevor er etwas erschöpft auf ihr zusammen brach. Eine Weile lagen sie still und ruhig auf dem Bett. Als sich Kate leicht bewegte, zog Rick seinen Penis heraus und rollte sich auf die Seite.

    Kate drehte sich auf den Rücken, schloss ihre Augen und lächelte glückselig.

    Rick stützte mit einem Arm seinen Kopf und musterte sie. Mit einem Finger der anderen Hand umkreiste er ihre Brustwarzen.

    „Kate?“ Er wartete, bis sie ihre Augen geöffnet hatte und ihn fragend ansah. „Wie war das vorhin? Wir können doch nicht immer nur im Bett landen…“, äffte er sie nach. „Beim nächsten Mal, wenn uns langweilig ist, können wir das Ganze erheblich abkürzen und uns den Umweg über Twister ersparen“, schlug er amüsiert vor.

    Kate lief leicht rot an, lächelte und schüttelte leicht belustigt ihren Kopf: „Du musst aber zugeben, das war mal was anderes und es hat doppelt so viel Spaß gemacht.“

    „Touche … wenn das so ist … dann gefällt mir das Spiel“, grinste er sie an.



    AngiAngus 03/2018

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.778
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ja, und wenn man Twister so intensiv spielt, steigert das ja auch noch Beweglichkeit und Konzentrationsfähigkeit und überhaupt ... *lol*
    Aber wenn sie doch nur ins Bett wollen, können sie sich es das nächste sparen - oder spielen so etwas wie Strip-Poker.

    Ein netter Einblick in ihr "gelangweiltes" Familienleben.

  4. Danke sagten:


  5. #3
    Jack+Sam Shipper Avatar von AngiAngus
    Registriert seit
    21.09.2008
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    712

    Standard

    ... und überhaupt ...
    ich bin ganz bei dir

    Aber wenn sie doch nur ins Bett wollen, können sie sich es das nächste sparen
    Das hat Castle allerdings auch vorgeschlagen.

    Und ihr Familienleben ist bestimmt nicht langweilig. Da finden sich in der Spielesammlung der beiden bestimmt noch mehr Gesellschaftsspiele, bei denen es um Körper"beherrschung" *hust* geht... u.a. Strip-Poker, na klar

    Danke für deine netten Worte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •