Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Stargate Vereinte Nationen: Die neue Welt Ordnung!

  1. #1
    Second Lieutenant Avatar von USS George Hammond
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Bonn-Pützchen
    Beiträge
    227

    Standard Stargate Vereinte Nationen: Die neue Welt Ordnung!

    Titel: Stargate Vereinte Nationen: Die neue Welt Ordnung!
    Autor: USS George Hammond
    Serie: Stargate
    Genre: Alles
    Ratings/Warnings: FSK-16

    Prolog
    Spoiler 

    Die UN beauftragte Dr. Langford 1928 in Ägypten, nach einem Artefakt, zu graben. Das Stargate, welches das Artefakt darstellte, wurde nach New York gebrach. Eine UN Vollversammlung, entschied sich, dass Stargate ein zu Lagern. Mehrere Jahrzehnte später, wurde es unter General Wutz in einem Militär Anlage im Cheyenne Mountain gebracht. Das Tor konnte erfolgreich Aktiviert werden und eine Verbindung, zu einem unbekannten Planeten herstellen. Ein Team unter der Leitung, von Colonel Hansen und dem Archelogen Doktor Brom, wurde auf eine Erkundung Mission geschickt. Auf dem Planeten mit dem Namen Abydoss, wie man später erfuhr, gab es eine Zivilisation des alten Ägypten. Der Sonnen Gott Ra besuchte seinen Planeten. Das Team um Colonel Hansen sah zu, wie eine Hochentwickelte Rasse ohne ein Anzeichen angriffen. Darauf hin, beschloss Colonel Hansen, Ra von Abydoss zu vertreiben. Dies gelang ihnen, mit geringfügigen eigen Verlusten. Ra sagte, dass er nun die Erde sein neues Ziel wäre. Daraufhin, kehrte das Team zur Erde zurück und gaben, die schlechte Nachricht, weiter. Seth wurde aus seiner Kanope befreit. Seth befreite dann Osiris und Isis. Zusammen begannen sie die Erde anzugreifen. Ra ging mit Apophis und Kronos eine Allianz ein. Kurze bevor die Goa’uld Allianz eintraf, sprengten einige von Seth Gehilfen das Stargate Center. Die Goa’uld begannen vor dem großen angriff Angst und Schrecken zu verbreiten, in dem sie zahlreiche Städte mit Naquada Bomben zerstörten. Nach dem sie dies erreichten, kamen die Gleiter und Al’kesh und Jaffa zum Einsatz. Die Erde versuchten sich zu Wehr zu setzen, was in den ersten Monaten schwer gelang, da es ein neuartiger Krieg war, die man nur aus dem Fernseher kannten. In dieser Zeit trieben die Jaffa die Bevölkerung zusammen und brachten sie durch das Stargate oder auf ihre Schiffe oder auf die mitgebrachte Raumstation im Orbit. Sie verschleppten Millionen von Menschen auf andere Welten. Die Erde konnte durch einen Tokra Selmak und Teal’c alle Raumschiffe zerstören. Somit gewannen die Erden die Invasion. In den Monaten danach, vereinten sich die Erde und Präsident Wolga wurde zum ersten Präsident der Erde gewählt. Captain Carter/ Selmak erkannte durch ein zufälliges treffen im provisorisches Stargate Center, das Wolga ein Goa’uld ist. Darauf hin, sagte er dies Colonel Hansen und gemeinsam, gingen sie zu General Hand, der dafür kräftige beweise braucht um es weiter an seine vorgesetzten zu melden. Dies taten sie auch in dem sie den Präsidenten mit einem Messer angriffen umso eine Probe von seinem Blut zu bekommen. Die ließ er in einer Tokra Basis untersuchen und bekam so seine Bestätigung. Mit dieser flog er zurück und zeigte sie Colonel Berger und dem Rest des Teams. General Hand wurde auch unterrichtet und arrangierte ein Treffen mit dem Vize Präsident Nixon. Nixon entließ sofort ein Haftbefehl für den Präsidenten. SG1 reiste nach Moskau, um ihn in Gewahrsam zunehmen. Es kam zu einem Gefecht im Kremel mit Soldaten und SG1. Wolga konnte fliehen mit einem Schiff und flog an die Ostküste von Russland, wo er in eine Halle ging. SG1 folgte ihm und kam zu einem weiteren Gefecht nur dies mall waren es Jaffa, die von Seth geschickt wurden. Colonel Hansen kämpfte sich mit einigen Soldaten durch, bis in die Halle. Die Jaffa wurden immer weiter an der ganzen front besiegt und weiter in die Halle zurückgedrängt. In der Zeit, wurde das Stargate Aktiviert.
    Colonel Hansen und Tealc hatten sich zusammen in die Halle gekämpft, um Wolga fest zu nehmen. Es kam zum Kampf zwischen Colonel Hansen und Wolga. Nach etlichen Minuten des Kampfes, fielen Sie beide durch das Tor und es schloss sich sofort.
    Die Anhänger Wolga´s gaben entweder auf oder kämpften bis zum Tod. Nachdem alles vorüber war, schaffte man das Tor nach Deutschland, wo es in eine Halle, unter, strengster Sicherheitsmaßnahmen gestellt wurde.


    Das erste Kapitel kommt zum Wochenende Online.
    Es geht weiter mit meinem FF Stargate Vereinte Nationen


    Stargate Vereinte Nationen

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Senior Airman Avatar von Ehre_Sei_den_Ori
    Registriert seit
    03.09.2011
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    35

    Standard

    Schön, dass es weitergeht
    Always the same. And now, all this. No more stones. No more spears. No more slings. No more swords. No more weapons! No more systems! No more! No more superpowers.

  4. #3
    Second Lieutenant Avatar von USS George Hammond
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Bonn-Pützchen
    Beiträge
    227

    Standard

    Wie versprochen kommt jetzt das erste Kapitel.

    Danke an Dakimani und Ehre_Sei_den_Ori die den Butten gedrückt haben.

    Ehre_Sei_den_Ori: schön des es dich freut und mich freut es auch. Danke.


    2.01

    Durch die Absetzung der Regierung, durch dem ehemaligen Präsident Wolga, stürzte die Erde in einen unaufhaltbaren Strudel, des Krieges, untereinander.

    Aus den Monate langen Bekämpfungen der Länder, bildeten sich sechs neue Länder. Die Europäische Allianz, Afrikanische Union, Brasilianische Union, die den ganzen Kontinent vereint haben. Amerika und die Brasilianische Union, zogen ihre neue Grenze, an dem ehemaligen Panama Kanal, neu.
    Die Afrikanische Union, zog ihre einzige Grenze hinter dem Suis Kanal zum Kaiserreich Yuan, das von den Grenzen der Europäischen Allianz, der Afrikanischen Union, bis nach Alaska und an das Königreich Australien ging.

    Das Königreich Australien, bestand aus Australien, Neu Seeland und Canada, die sich zusammen vereint haben.
    Die Vereinten Nationen, blieb als Organ bestehen, um das Stargate unter ihre Kontrolle zu behalten und um der ganzen Menscheid, die Technologie zugänglich zu machen, die sie, dadurch, erlangten.

    Eine Lagerhalle in Deutschland

    Beim Verschließen des zweiten Stargate, waren die höchsten Generäle und selbst der US Amerikanischer Präsident Nixon, der Interims Präsident der Europäischen Union und diversen andere hochrangige Personen Anwesen.
    Das Stargate, wurde mit einer Stahlplatte, die in das Tor passte, durch Schweißer verschweißt. Danach, wurde es in eine Stahl Kiste, die dann mit Beton zu gegossen wurde. Obern drauf, wurde wiederum, eine Stahlplatte drauf geschweißt. Diese Kiste, stellte man dann in eine Halle, die rund um die Uhr von Militär Personal bewacht wurde.

    PX3-474

    SG1 war auf einer routinemäßigen Erkundungsmission. Der Aufenthalt, auf so einer Mission, betrug acht bis zehn Stunden. In dieser Zeitspanne, muss jedes SG-Team einen Planeten erkundet haben.
    Colonel Berger war der erste, der aus dem Tor schritt, gefolgt von Teal’c, dann den Doktoren Frankfurt und Ehlers. Captain Buck, war der letzte im Bunde, der auf den Planeten kam.

    ,,Umgebung Sichern´´, befahl Berger zuerst seinem Team. Teal’c und Buck, schwärmten aus und suchten nach potenziellen Gefahren. ,,Nicht zu sehen Colonel keine Spuren´´, drang die Stimme von Captain Buck, aus dem Funkgerät, bei ihm heraus. ,,Verstanden Captain. Teal’c bei dir´´? Berger nach.
    Teal’c antwortete nicht auf dem Funkspruch vom Colonel Berger. ,,Teal’c melde dich sofort´´, versuchte Colonel Berger es noch mal, was auch vergebens war. ,,Captain kommen sie zurück, dann suchen wir Teal’c´´, befahl Colonel Berger, Captain Buck.

    ,,Verstanden, bin auf dem Rückweg´´, sprach Captain Buck und beendete den Kontakt mit Colonel Berger. Es dauerte nicht lange, dann war Captain Buck am Stargate angekommen und zusammen, gingen sie in die Richtung, wohin Teal’c gegangen war. ,,Colonel Berger hier sind Jaffa auf dem Planeten und musste gerade einer Patrouille ausweichen´´, kam die Stimme von Teal’c zu hören.
    ,,Verstanden wir sind auf den Weg in deine Richtung´´, sprach Colonel Berger leise zurück. ,,Auf passen Jaffa sind hier in der Nähe´´, sprach Berger seinem Team, von hinten zu.

    Sie folgten einen Trampelpfad, hundert Meter entlang, bis Teal’c aus dem Gebüsch, von der Seite, leise zu rief. Von da folgten sie ihm weiter, bis er vor einer Klippe stehen blieb. Dort, legten sie sich auf den Boden, um schlechter entdeckt zu werden von den Jaffa oder den Gefangenen.
    ,,Was ist das´´, brach Doktor Ehlers das Schweigen des Teams. ,,Das ist eine Naquada Mine, die von Gefangenen Jaffa betrieben wir´´, sprach Teal’c. ,,Das soll eine Mine sein, also nach meinen Gedächtnis, sind doch Mine eher Untertage oder nicht´´, sagte Frankfurt.

    ,,Doktor ich würde eher sagen, dass das dort unten ein Tagebau ist, wo das Erz abgebaut wird´´, sprach Captain Buck. ,,Was machen wir nun Colonel´´? Captain Buck weiter. ,,Nichts Captain. Wir würden mehr verlieren, als zu gewinnen´´, sprach Teal’c vor Colonel Berger.
    ,,Aber wir können diese Menschen doch nicht ohne Hoffnung sterben lassen. Colonel es muss doch eine Möglichkeit geben´´, setzte Captain Buck von neuem an. ,,Nein Captain, wie Teal’c schon sagte, würden wir mehr verlieren, als wir retten könnten´´, sprach Berger. ,,Desweitere, wird Doktor Frankfurt, das Gebiet in seinen Block zeichnen, mit allen wichtigen Stellungen und Gebäuden´´, sagte Colonel Berger.

    ,,Ach tue ich das´´, hakte Doktor Frankfurt nach. ,,Ja Doktor, um später vorbereitet zu sein und außerdem haben wir noch acht Stunden Zeit, die wir doch gut nützen können´´, sagte Colonel Berger mit Nachdruck zurück. ,,Dann werde ich ohne Umschweife anfangen mit den Zeichnungen. Dies beinhaltet, aber, dass ich das Lager von allen Seiten zeichne´´, sprach Frankfurt.

    ,,Dann fangen sie an Doktor. Captain Buck und Doktor Ehlers sie gehen zum Tor zurück und melden alle ungewöhnlichen Aktivitäten´´, sprach Colonel Berger. ,,Verstanden Colonel. Doktor kommen sie´´, sprach Captain Buck und robbte von der Klippe zurück. Doktor Ehlers tat es ihm gleich und schlichen sich zum Tor zurück.

    Sieben an halb Stunden später

    ,,Captain wählen sie sofort die Erde an. Wir werden von Jaffa verfolgt´´, hörte Captain Buck den Befehl von seinem Kommandanten, aus dem Funkgerät, dröhnen. ,,Doktor sie haben es gehört´´, gab Captain Buck sofort weiter, da Ehlers näher am DHD stand.

    Daraufhin, begann Ehlers, mit dem anwählen der Erde an. Nach dem alle Symbole eingerastet waren, öffnete sich das Stargate. ,,Colonel das Tor ist offen´´, sprach Captain Buck. ,,Geht durch wir sind gleich hinter ihnen´´, befahl Colonel Berger. Doktor Ehlers ließ sich das nicht zweimal sagen und durchquerte das Tor sofort. Captain Buck, kniete sich neben dem DHD hin und schoss eine Salve nach der anderen den Verfolger vom Team entgegen.

    Er schaffte einige zum Fall zu bringen von den Verfolgern. Teal’c kam als erstes am Tor an und gab von dort Deckungsfeuer. Dadurch schafften sie alle heil auf die Erde zurück.

    Ende
    Es geht weiter mit meinem FF Stargate Vereinte Nationen


    Stargate Vereinte Nationen

  5. Danke sagten:


  6. #4
    Second Lieutenant Avatar von USS George Hammond
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Bonn-Pützchen
    Beiträge
    227

    Standard

    Danke an Dakimani und Ehre_Sei_den_Ori die den Butten gedrückt haben.



    So nun das nächste Kapitel.


    2.02 Die versteckten Schriftrollen

    SG1 trat aus dem Stargate heraus und Colonel Berger, gab wie auf jedem Planeten den gleichen Befehl zuerst. ,,Hier sind frische Fußspuren, die den Pfad entlang führen´´, sprach Teal’c. ,,Jaffa oder Bauern´´? Colonel Berger. ,,Eher Bauern´´, sprach Teal’c. ,,Dann ihnen nach´´, gab Berger den Befehl. Sie folgten spuren, bis sie eine Siedlung vom fernen sahen.

    ,,Colonel eine Siedlung am Horizont´´, sagte Buck. Darauf hin, holte Colonel Berger sein Feldstecher heraus und schaute hindurch. ,,Ja es ist eine Siedlung mit hohen Mauern´´, sprach Berger. ,,Wir gehen weiter es wird bald Dunkel´´, sagte Berger weiter und ging voran.

    Eine weitere Stunde, waren sie am Stadttor angekommen. Genau richtig, da die Dämmerung anfing.

    ,,Doktor Frankfurt würden sie bitte mit den Wachen sprechen´´, sprach Berger zu ihm. ,,Mit vergnügend Colonel´´, sagte Frankfurt und ging zu den Wachen am Tor. ,,Wer seit ihr und woher kommt ihr´´? Einer der Wachen Doktor Frankfurt. ,,Wir sind Forscher von einer weit entfernten Planeten. Wir benötigen für eine Nach eine Unterkunft´´? Frankfurt die Wache.

    ,,Kommt in der Schalunke am Hof, dort bekommt ihr Zimmers´´, sagte die Wache und lies sie passieren. ,,Habt dank´´, sagte Frankfurt. Sie ließen das Stadttor und die Wachen hinter sich und folgten der Gasse weiter ins Dorf hinein.
    ,,Das ging ja einfach, warum kann sowas nicht immer so leicht gehen´´, sprach Captain Buck. ,,Nun Captain nicht jede Zivilisation und deren Menschen sind Freundlich gesind. Z.B. die Mission von SG3, wo wir ausrückten, um mit dem Oberhaupt, um ihre Freilassung verhandeln mussten´´, sagte Ehlers. ,,Die haben es ja darauf angelegt´´, gab Buck zurück.

    ,,Und am Ende, mussten wir uns von General persönlich freikaufen lassen, für hundert Kisten Gold für jeden von uns und für SG3 hat das Oberhaupt doppelt so viel verlang. Zum Glück haben wir einen großen Topf, wo wir das bezahlen konnten´´, sprach Frankfurt, der damals die Verhandlungen geführt hatte, bis sie selber eingesperrt wurden.

    Sie kamen an der Schalunke zum Hof an und blieben vor ihr stehen. ,,Wer geht rein´´? Frankfurt. ,,Wir alle Doktor, wir bleiben zusammen´´, sagte Colonel Berger. ,,Teal’c schöne deine Mütze anbehalten´´, sagte Berger. Mit einem nickten zeigte Teal’c, dass er dies verstand. Somit öffnete Colonel Berger die Hölzerne Tür zum Hof. Dann gingen sie alle nach und nach rein.

    Nach dem Sie drin waren, wurde es ganz leise und alle schauten zu ihnen und beobachtete sie. ,,Seit Gegrüßt, wo ist der Wird´´? Doktor Frankfurt. Einige Köpfe drehten sich zum Tresen, wo ein Mittel Alter Mann stand. ,,Das bin wohl ich´´, sagte der Wirt. Doktor Frankfurt ging zum Tresen, gefolgt vom Rest des Teams.

    ,,Wie kann ich ihnen behilflich sein meine Heeren´´? Der Wirt sie. ,,Die Wachen am Tor, sagten uns, das sie Zimmer zum Übernachten hätten´´? Frankfurt ihn. ,,Dies stimmt. Wie viele benötigen sie den fünf oder drei Zimmer´´? Der Wirt. ,,Haben sie nur Einzelzimmer oder auch Zimmer mit mehr Betten´´? Frankfurt weiter.
    ,,Nur Einzelzimmer´´, sagte der Wirt. ,,Dann nehmen wir fünf und eine warme Mahlzeit´´, sagte Doktor Frankfurt.

    ,,Wie ihr wünscht. Nehmt Platz und eine Bedienung, bring euch das Essen´´, sagte der Wirt und ging kurz nach hinten. Sie nahmen in einer Ecke Platz und warteten nun auf das Essen. Diese kam kurz nachdem, sie sich gesetzt hatten schon und brachte ihnen das Essen und die Schlüssel für die fünf Zimmern.

    Am Nächsten Morgen

    ,,Guten Morgen, können sie mir sagen, ob es hier eine Bücherei gibt´´? Frankfurt den Wirt am frühen Morgen. ,,Gewiss doch. Sie gehen weiter die Gassen rauf, sie können sie nicht verfehlen´´, sprach der Wirt. ,,Danke Herr Wirt´´, sagte Doktor Frankfurt und verließ die Schenke zum Hof.

    Zwei Stunden vergingen, bis SG1 vollständig in der Bücherei Anwesen war. ,,Doktor schon was gefunden´´? Captain Buck. ,,Nein noch nichts Captain nur alte Geschichten, über das Dorf, die Zeit reicht bis zu tausend Jahre zurück´´, sprach Frankfurt. ,,Und was stört sie daran´´? Colonel Berger jetzt, da er hellhörig wurde.
    ,,Nun was mich daran Stört Colonel, ist das die Häuser viel älter sind die Aufzeichnungen sagen´´, sagte Frankfurt. ,,Meinen sie die verheimlichen uns was´´, hackte Colonel Berger weiter nach. ,,Das weiß ich nicht Colonel, aber wie leicht, bring ja ein Gespräch mit dem Bürgermeister was´´, sagte Frankfurt.

    ,,Sie haben recht Doktor. Die Häuser sind älter als diese Gesellschaft hier´´, sagte der Bürgermeister nun. ,,Ich wollte nicht stören´´, sagte der Bürgermeister. ,,Nein das tun sie nicht und sie sind´´? Colonel Berger.
    ,,Verzeiht. Ich bin der Bürgermeister von hier´´, sagte er. Dann stellte Doktor Frankfurt das Team vor. ,,Wo kommen sie den her´´? Der Bürgermeister. ,,Wir kommen von einem anderen Planet und kamen durch das Stargate´´, sprach Ehlers.

    ,,Durch den Steinernen Greis´´? Er. ,,Ja der Greis dadurch kamen wir´´, stimmte Frankfurt dem Bürgermeister zu. ,,Colonel haben sie einen Gehlernten in Sprachen in ihrem Team´´? Der Bürgermeister.
    ,,Ja sie sprechen mit ihm Doktor Frankfurt´´, sprach Colonel Berger. ,,Wie kann ich ihnen behilflich sein´´? Frankfurt sofort. ,,Kommen Sie mit in mein Büro´´, sagte der Bürgermeister.

    Sie folgten dem Bürgermeister, aus der Bücherei und über den großen Markplatz, wo viele Händler zurzeit ihre fahrenden Läden aufgebaut hatten zum Bürgermeisterhaus.
    Dort stiegen sie die Wendeltreppe hoch in das Amtszimmer vom Bürgermeister. ,,Was möchten sie uns den zeigen´´? Colonel Berger. ,,Einen Moment noch´´, sprach er und schob ein Regal zur Seite. Zum Vorscheinen kam eine Metallische Tür und ein Kasten mit Ziffern.

    ,,Was ist das´´? Captain Buck. ,,Eine Tür, die seit wir hier sind verschossen ist und es haben schon viele versucht, aber sie scheiterten immer´´, sprach der Bürgermeister.
    ,,Sollen wie sie sprengen Sir´´, sprach Buck und hatte schon Sprengstoff in der Hand. ,,Nein Captain, wir machen das auf die altmodische Tour. Doktoren Ehlers und Frankfurt, werden sich diesem annehmen´´, sprach Colonel Berger.

    ,,Dann nicht´´, meinte Captain Buck, packte den Sprengstoff zurück. ,,Ich danke ihnen Colonel. Dann werde ich mich zurückziehen, dass sie arbeiten können´´, sagte der Bürgermeister und zog sich zurück.
    Doktor Frankfurt legte seine Tasche ab und ging zur Schaltfläche rüber. ,,Dann las mal scheuen was wir hier haben´´, sprach Frankfurt, knete seine Finger durch, bevor sich an die Tafel traute. Nach einer Ewigkeit, schritt Doktor Ehlers an Doktor Frankfurt heran. ,,Was haben wir Doktor Frankfurt´´? Ehlers.

    ,,Nach einer frühen vorm der lateinischen Sprache, aber genau muss ich das mit meinen Buch vergleichen´´, sprach Frankfurt.
    ,,Dann machen sie das Doktor. Captain Buck, wird zur ihrer Sicherheit hierbleiben. Wie lange werden sie ungefähr brauchen´´? Colonel Berger. ,,Colonel, es könnte nur ein paar Stunden oder sogar mehrere Wochen dauern, bis ich heraus gefunden habe, welche Sprache dies ist´´, sprach Frankfurt.

    ,,Wochen werden wir nicht bleiben, also halten sie sich ran Doktor´´, sprach Colonel Berger. ,,Ich versuche es in einer angenehmen Zeit zu schaffen´´, sagte Doktor Frankfurt. Die Tage vergingen, wie im Flug. Die Doktoren Frankfurt und Ehlers, arbeiten rund um die Uhr an der Entschlüsselung.
    ,,Doktor wir haben noch zwei Tage Aufschub bekommen, dann müssen wir zurück und SG10 ihr Arschelogen Team, wird uns ablösen´´, gab Colonel Berger bekannt. ,,Verstanden Colonel und nun lassen sie mich Arbeiten´´, sagte Frankfurt und wand sich der Arbeit wieder zu.

    Es wurde Abend und Doktor Frankfurt setzte sich kurz hin und trank von seinem Kaffee. Die Kirschen Glocken läuteten um Mitternacht und Doktor Frankfurt schrak aus seinem Schlaf auf. Er musste sich mehrere Male umschauen, um zu wissen, wo er sich befindet.
    Dann holte er ein Buch aus seiner Tasche mit der Aufschrift Mesopotamien und schlug es auf. ,,Ich habe es endlich geschafft´´, dachte Doktor Frankfurt und griff mit schnellen griffen, nach dem Funkgerät und wiederholte den Satz.

    Dann gab er ein Wort ein, die Stahltür fuhr auf und legte eine Treppe frei, die nach unten ging. Die ging er runter und leuchtete mit der Taschenlampe den Weg aus. Nach dem er unten ankam, trat er in einen großen Raum, der mit vier Reihen Regalen mit Büchern und Schriftrollen vollgestellt war.

    ,,Es sind wirklich Mesopotamier, die älteste Schrift auf der Erde´´, sprach Frankfurt vor Freude aus.
    ,,Doktor Frankfurt alles in Ordnung bei ihnen´´? Ein abgehetzter Colonel Berger, der die Treppe, mit dem Rest des Teams und dem Bürgermeister runterkam. ,,Ja alles bestens. Ich habe es geschafft´´, sagte Frankfurt noch mal. ,,Wir sehen es Doktor. Sie haben noch genau einen Tag, um sich zu freuen, dann müssen wir zurück´´, sagte Berger und machte kehrt marsch ins Bett.

    ,,Ich danke ihnen Doktor. Sie können jeder Zeit vorbeikommen und sich die Bücher und Schriftrollen durch zu lesen´´, sagte der Bürgermeister ihm.

    ,,Danke das werde ich machen, sobald ich mal längere Zeit habe dafür´´, sprach Frankfurt und ging sich seine müden Körper, die endsehnte Ruhe gönnen.

    Ende
    Es geht weiter mit meinem FF Stargate Vereinte Nationen


    Stargate Vereinte Nationen

  7. Danke sagten:


  8. #5
    Second Lieutenant Avatar von USS George Hammond
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Bonn-Pützchen
    Beiträge
    227

    Standard

    Hallo hier bin ich mal wieder, nach langer Abwesenheit. Die Geschichte geht mal nach langer Pause weiter, aber unregelmäßig. Hier mal drei Kapitel auf einmal.

    Viel spaß beim lesen.

    Gruß USS George Hammond





    2.03 Verschleppt

    SG1 war seit zwei Stunden auf einen Planeten getreten, wo sich der Winter anbahnte. Sie stampften durch den halben Meter hohen Schnee.
    ,,Colonel wo sollen wir denn hin gehen. Ich sehe weit und breit nichts außer Schnee´´? Doktor Ehlers.
    ,,Teal’c schon Spuren gesichtet´´? Colonel Berger. ,,Nein´´, sprach Teal’c. ,,Wo lang Colonel´´? Doktor Anja Rum, die den Doktor Frankfurt ersetzt, bis er genesen ist.
    ,,Wenn es keine Anhaltspunkte gibt immer geradeaus, bis wir was sehen´´, sagte Colonel Berger. ,,Und wenn wir nichts sehen Colonel´´? Doktor Ehlers. ,,Dann werde ich schon die Befehle dazu rausgeben Doktor´´, sagte Colonel Berger.

    ,,Doktor Rum, wie ist das mit Doktor Frankfurt geschehen´´? Captain Buck, der neben ihr ging. ,,Frankfurt, war spazieren und ist auf einer Moosbedeckten Wurzel ausgerutscht. Dabei brach er seinen Arm, sein Handgelenk und zog sich mehrere Prellungen zu´´, sagte Doktor Rum.
    ,,Oh und wie lange wird er ausfallen, bis er gesund ist´´? Buck weiter. ,,Heilungsvase und mit anschließender Rehe, bestimmt ein Jahr oder länger. Das hat auch was Gutes, so kann er jetzt seine aufgestauten Übersetzungen bearbeiten´´, sprach Doktor Rum.
    ,,Das stimmt. Sein Büro quillt schon von Stapeln über´´, stimmte Buck zu. ,,Oh ja wenn er seine Assistenten und Assistentinnen nicht hätte, würde ein ahnungsloser bei der Ordnung nicht durchblicken´´, sagte Rum und lachte dabei leicht.

    ,,So schlimm Doktor´´? Hinterfragte Buck sie. ,,Oh ja und wenn einer nur ein Blatt, wo anders hin legt, wird er zu einer Fuiege´´, sprach Doktor Rum mit ernster stimme zurück. ,,Aber eins müssen sie mir versprechen, sagen sie es keinem weiter´´, sagte Rum weiter.
    ,,Versprochen Doktor Rum. Sie haben mein Wort und mein Mund, ist versiegelt´´, sprach Buck. ,,Captain sie ist vergeben´´, sagte ein amüsierter Colonel Berger.

    ,,Colonel das ist nicht meine Absicht. Sie sind nicht der einzige, der ihre Akte gelesen hat. Ich informiere mich, über jedes Mitglied des Teams, auch wenn dieses Mitglied nur Ersatz ist´´, sprach Buck zurück.
    ,,Captain Buck es ist kompliziert und danke für ihren Versuch´´, sprach Rum. ,,Danke für was´´? Buck. ,,Ach nichts Captain´´, sagte Rum und lief in Teal’c hinein, der stehen geblieben war.
    ,,Colonel hier sind spuren. Viele Spuren´´, informierte Teal’c, das Team. Sie schauten sich die Spuren an und dann in die Richtung, wo sie hinführen.

    ,,Tiere, die einen Schlitten ziehen´´, sprach Captain Buck. ,,Genau gesagte, sind es Rentiere Captain´´, sprach Ehlers. ,,Ihnen nach SG1´´, befahl Colonel Berger.
    Sie folgten den Spuren, so gut wie sie konnten. ,,Wir folgen Ihnen. Vielleicht bringen sie uns in ein Dorf“, sprach Colonel Berger.
    Alle gaben ein Word von sich und setzten sich in Bewegung.

    Ende

    2.04 Freund oder Feind Teil 1

    ,,Doktor er wacht auf´´, sagte eine Krankenschwester zum Bereitschaft Arzt. ,,Wie sind seine Werte Schwester´´? Dieser dann. ,,Sie sind seit drei Stunden stabil Doktor´´, sprach die Schwester. ,,Geben sie ihm noch zwei Stunden, dann wecken wir ihn auf´´, sagte der Arzt und ging zu den anderen rüber.
    Sie gab ihn noch eine Spritze mit Berührungsmittel und der Mann schloss seine Augen wieder.

    In einem anderen Zimmer

    Hier lag eine Frau mit dunkel braunen Haaren. In dem Raum, waren noch zwei Schwestern und eine Ärztin. ,,Sie wacht auf´´, sagte eine Schwester. Die Ärztin, trat an das Bett heran. ,,Hallo können sie mich hören Miss´´? Die Ärztin, die wach werdende Frau.
    Die Frau öffnete ihre Augen langsam und schloss sie wieder. Das Licht blendete sie sehr. Sie hörte eine Frauen Stimme, die sie was fragte.
    ,,Wasser´´, sprach die Frau nur. ,,Geben sie ihr was Schwester´´, sagte die Ärztin ihr. Die Schwester hielt ihr ein Becher mit einem Strohhalm hin. ,,Hier trinken sie´´, sagte die Schwester zur ihr. Die Frau trank ein wenig von dem Wasser.

    ,,Hallo können sie mich hören´´? Die Ärztin noch mal. ,,Ja. Wo bin ich und wo sind meine Begleiter´´? Die Frau. ,,Sie sind auch hier neben an. Wie heißen sie den´´? Die Ärztin weiter.
    ,,Doktor Anja Rum und bin Archelogin. Kann ich zu ihnen´´? Rum. ,,Nein zurzeit noch nicht, aber Morgen vielleicht´´, sagte die Ärztin. ,,Einverstanden´´, sagte Rum , schloss ihre Augen wieder und schlief ein.
    ,,Gibt Renat Bescheid, das unsere Gäste wach werden´´, sprach die Ärztin. ,,Wird sofort weiter gegeben´´, sagte der Soldat, der zur Bewachung abgestellt wurde.

    Eine Woche zuvor

    ,,Renat wir empfangen fünf Lebenszeichen auf dem Planet´´, sagte der Sensor Maat. ,,Hol Sie sie rein nur betäuben´´, sprach Renat. ,,Ja Sir´´, sagte ein Soldat.
    Im Hangar machten sich zehn Soldaten fertig. Sie trugen Schwarze ganz Körperrüstungen. Dann stiegen sie in den Transporter.
    ,,Pilot sie können starten und schließen sie die Heck Luke´´, befahl der Anführer. Die Heck Luke schloss sich und der Transporter hob vom Boden ab. Der Pilot steuerte den Transporter aus dem Hangar und im All beschleunigte er zum Planten hin. ,,Auf dem Planeten ist ein Schneesturm zugange´´, sagte der Pilot in den Frachtraum.
    ,,Setzen sie uns in der Nähe ab´´, sagte der Anführer. ,,In Ordnung´´, sagte der Pilot. Sie durchsprachen die Atmosphäre des Planeten. Der Pilot steuerte den Transporter durch den Schneesturm.
    ,,Ausstieg in wenigen Sekunden. Öffne die Heck Luke jetzt´´, sagte der Pilot. Die Lucke öffnete sich und man sah den dichten Schneesturm.

    ,,Jetzt´´, sagte der Pilot. ,,Los Männer springt´´, sagte der Anführer. Sie sprangen alle nacheinander aus dem Transporter. Sie landeten auf dem Schnee.
    ,,Los in diese Richtung´´, befahl er weiter. Sie kamen bei den Fünf Personen an und einer Betäubte sie nach und nach. Dann wurden sie in den Transporter getragen und flogen dann, aufs Schiff wieder. Dort wurden sie von den Ärzten in einen langen tiefen Schlaff versetzt, bis auf den Jaffa. Denn Jaffa, brachte man in eine Zelle auf dem Schiff.

    Jetzt

    Colonel Berger saß in einem Zimmer, wo er hingebracht wurde. Die Tür ging auf und Doktor Ehlers und Captain Buck kamen hinein. ,,Colonel´´, sagte Captain Buck.
    ,,Doktor, Captain schön sie zu sehen. Haben sie was von Doktor Rum und Tealc gehört´´? Colonel Berger. ,,Nein Sir nichts. Ich dachte sie hätten was gehört´´, meinte Captain Buck. Colonel Berger schüttelte nur mit dem Kopf.
    ,,Haben sie erfahren, wo wir uns befinden´´? Doktor Ehlers. ,,Nein Doktor, aber dies werden wir gleich erfahren, glaube ich´´, sprach Berger. In den Moment ging die Tür auf und ein Mann trat hinein.

    ,,Hallo ich bin Renat und sie befinden sich auf meinen Planeten. Einer meiner Schiffe, hat sie auf einen Planeten noch rechtzeitig gefunden, sonst wären sie erfroren. Dies war vor einer Woche´´, sagte Renat.
    Die drei schauten sich an und ließen diese Nachricht zuerst einmal sacken.

    ,,Ihre Doktorin Rum ist seit heute Morgen wach, sie können sie nach dem Gespräch besuchen gehen´´, sagte Renat weiter.
    ,,Danke für die Rettung und der Versorgung Renat. Es war noch eine weitere Person bei uns ein Jaffa, mit Namen Teal’c ist er auch hier´´? Colonel Berger.

    ,,Nein ihn haben wir nicht in dem Schneesturm gefunden. Es tut mir leid für den Verlust Colonel´´, sprach Renat.
    ,,Wir sollten uns auch mal vorstellen´´, sagte Doktor Ehlers. Berger nickte Ehlers zu, das er beginnen kann.
    ,,Ich bin Doktor Ehlers, das hier ist Captain Buck und unsere Kommandant ist Colonel Berger. Wir sind Forscher von einem weiten entfernten Planeten´´, stellte Ehlers das Team vor.
    Captain Buck stand von seinem Stuhl auf und ging, zum Fenster rüber, um hinaus zu schauen. ,,Das ist ihr Planet und wie heißt dieser´´? Colonel Berger. ,,Er hat nur eine Nummer, da der Planet einem groß Konzern gehört´´, sagte Renat.

    ,,Sie meinen dem Konzern, der hier überall auf den Werbetafeln steht´´, stellte Captain Buck fest. ,,Genau Captain. Der Konzern Zann, stellt alles her, was wir zum Leben brauchen´´, sagte Renat.
    ,,Renat können wir jetzt zu Doktor Rum´´? Colonel Berger. ,,Natürlich folgen sie mir´´, sagte Renat und öffnete die Tür.

    SG1 stand auch von ihren Plätzen auf und folgten ihm auf den Flur. Sie gingen einige Gänge entlang und fuhren, mit einem Aufzug eine Etage tiefer und stiegen dort aus. Dann bogen sie zweimal links ab und standen vor einem Zimmer.

    ,,Hier ist ihre Doktorin drinnen und wenn sie noch Fragen haben, können sie mir sie jeder Zeit stellen´´, sagte Renat. ,,Danke Renat´´, bedankte sich Colonel Berger.

    Doktor Ehlers hatte die Tür zum Zimmer schon geöffnet und trat ein. Sie traten an das Bett heran, wo Doktor Rum lag. ,,Doktor Rum hören sie mich´´? Ehlers sie. ,,Ja sie können normal mit mir reden´´, sagte Rum zurück.
    ,,Gut wie geht es ihnen´´? Er weiter. ,,Gut, aber noch was wackelig auf den Beinen´´, sagte sie. ,,Hallo Doktor, schön sie zu sehen´´, begrüßte Colonel Berge sie und schloss die Tür hinter sich zu.

    ,,Wo ist Teal’c´´? Sie nach. ,,Er hat es nicht geschafft Doktor´´, informierte Buck sie. ,,Oh nein´´, brachte sie nur raus.

    ,,Was machen wir jetzt´´, stellte Ehlers die Frage, um die stille zu vertreiben. ,,Ich werde Renat fragen, das wir dem General eine Nachricht senden können und das er ein Medizinisches Team schickt für Doktor Rum zu transportieren´´, sagte Colonel Berger.
    Die Tage vergingen und man erfuhr, dass der Konzern Zann, alle Sternentore, von ihren Planeten geschafft haben und wo anders aufgebaut haben. Somit, konnte Colonel Berger, die Erde nicht informieren, dass sie noch am Leben sind.

    In einer Bar

    SG1 war in eine Bar gegangen, um mehr über den Planeten kennen zu lernen. ,,Was kann ich ihnen bringen´´? Eine Kellnerin, die an den Tisch kam. ,,Was haben sie den, da wir neu hier sind´´, meinte Buck nun. ,,Sie sind die Gefrorenen nicht war´´, fragte sie. ,,Ja die sind wir´´, bestätigte Berger die Frage von ihr. ,,Ich bringen ihnen was sofort´´, sagte sie und verschwand.

    ,,Was sollte das denn ihr seid die Gefrorenen´´, sprach Rum die Kellnerin nach. ,,Ich glaube nicht daran, das wir gefroren waren´´, sagte Colonel Berger. ,,Und welche Theorie verfolgen sie´´? Ehlers.
    ,,Ich glaube, dass wir in dem Schneesturm von denen betäubt wurden und hier her verschleppt wurden. Teal’c wurde entweder in eine Zelle gesteckt oder auf dem Planeten gelassen. Er ist aber nicht tot´´, sprach Berger seine Theorie aus. Die Kellnerin, kam mit einem Tablet zurück, wo vier Getränke draufstanden.

    ,,Hier eure Getränke. Ich soll ihnen sagen, dass dieser Heer mit ihnen sprechen möchte´´, sagte Sie. ,,Soll ich ihm sagen, dass sie alleine sein wollen´´? Die Kellnerin sie. ,,Nein er soll kommen´´, sprach Colonel Berger.
    Die Kellnerin nickte verstehen und ging zu dem Mann rüber und sagte ihm, das sie auf ihn warteten. Der Mann erhob sich von seinem Hocker und kam zu SG1 rüber.

    ,,Hallo. Junger Mann, würden sie bitte´´? Sagte der Mann. ,,Oh natürlich setzen sie sich´´, sagte Captain Buck und stand von seinem Platz auf. ,,Danke. Ihr seid also Renat neue Errungenschaft´´, sagte der Mann. ,,Em Entschuldigung, wir wissen noch nicht ihren Namen Sir´´? Colonel Berger nach. ,,Was meinen sie Errungenschaft´´? Berger weiter.
    ,,Keine Namen bitte. Ich bin kein Spion von Renat, wenn sie das jetzt glauben. Er weiß viel über sie, dass müssen sie mir glauben´´, sagte der Mann.

    ,,Nun gut und was weiß er über uns´´? Buck nun. ,,Er weiß, das Sie Captain Buck sind, Sie Colonel Berger, sie Doktor Ehlers ein Astrophysiker sind und sie Doktor Frankfurt sind und Teal’c. Sie kommen alle von der Erde und er hat lange nach ihnen gesucht´´, sprach der Mann.
    ,,Ich muss sie korrigieren ich bin nicht Doktor Frankfurt, sondern Doktor Rum eine Kollegin von Frankfurt, der für eine längere Zeit ausfällt´´, korrigierte Rum den Mann.

    ,,Verzeiht mit Doktorin Rum´´, sagte der Mann. ,,Woher wissen sie von uns so viel´´? Colonel Berger ihn. ,,Von den Steckbriefen´´, sagte der Mann. ,,Was für Steckbriefe´´? Berger weiter. ,,Warten sie ich hole sie aus meiner Tasche´´, sagte der Mann.

    Der Mann schaute Colonel Berger an und wartete, dass er sein ok gab, dies tat er auch mit einem Nicken. Der Mann Griff in die Innentasche, seiner Jacke und holte, fünf Zettel heraus. Er legte sie auf den Tisch und breitete sie aus.

    ,,So sehe ich doch nicht aus´´, sprach Captain Buck und nahm seinen Steckbrief in die Hand. ,,Ist die Belohnung in Gold oder Naquada´´, war die einzige Frage, von Doktor Ehlers. ,,In Naquada natürlich Doktor´´, sagte der Mann.

    ,,Was können sie uns über das Zann Konzern sagen´´? Ehlers. ,,Zann sind Piraten und was machen Piraten. Sie Schmuggler, Versklaven und Kapern alles was ihnen in die Hände fällt, so euch der Ushuaia Konzern, der in mehre Systeme präsent war, wie hier, bis vor tausend Jahren, dann haben sie einen Planeten nach dem anderen erobert´´, fing der Mann an. ,,Wir versuchten uns zu wehren, aber sie waren in der Überzahl. Nach dem wir verloren hatten, gingen meine Familie und viele andere ins Exil. Wir wurden gejagt und hingerichtet´´, erklärte der Mann kurz die Geschichte des Planeten.

    ,,Also die Zann ein Konsortium, das versklavt, Schmuggelt, Kapert und sonst noch was sie so treiben´´, sprach Berger. Der man nickte, bei der Aussage, von Colonel Berger. ,,Wo sind wir da nur rein geraten Colonel´´, meinte Ehlers.

    Die Tür wurde gesprengt und es traten mehrere maskierte Männer ein. ,,Keine Bewegung´´, sagte ein Mann der Gruppe.

    Ende



    2.05 Freund oder Feind Teil 2

    ,,Was wollen sie hier. Wir verstecken keine Terroristen hier´´, sprach die Barbesitzerin zu den Männern.
    ,,Doch laut unseren Recherchen schon Miss´´, sagte der Mann. ,,Dann fangen sie mal an´´, meinte die Frau zurück.

    ,,Männer durchsuchen alle und die sich merkwürdig verhalten, werden inhaftiert´´, befahl der Mann.
    Die Männer schwärmten aus und fingen mit den Überprüfungen der Personen in der Bar an. Zwei Soldaten kam auf SG1 zu.

    ,,Machen sie ihre Augen zu sofort´´, sagte der Mann. ,,Was´´? Berger. Zu spät die zwei kleinen Zylinder flogen den Soldaten, die in der Mitte standen vor die Füße. Colonel Berger drehte sich um und hielt, sich dabei die Ohren zu und schloss seine Augen. Die Zylinder explodierten und gaben einen grellen Ton und Blitzlicht von sich, der alle Verwirrten lies.

    ,,Kommen sie schnell mit. Ich bringe sie zu ihren Freund und nach Hause´´, sagte der Mann. ,,Warten sie´´, sagte Berger ihm nach.

    Der ältere Mann drehte sich noch mal um und sagte: ,,Jetzt kommen sie schon die werden nicht lange brauchen, bis sie realisieren, was geschehen ist´´, sagte der Mann und lief weiter.
    ,,Colonel was sollen wir machen´´? Captain Buck. ,,Ihm nach los schnell, bevor er weg ist´´, befahl Colonel Berger.
    Sie liefen durch eine Tür, die zur Küche führte und dann durch einen schmalen Gang, der wiederum zu einer Tür nach Draußen führte, wo der ältere Mann im Schatten wartete.

    ,,Kommen Sie hier entlang´´, sagte der ältere Mann schnell. ,,Los weiter´´, sagte Berger und sie rannten weiter.
    ,,Warten sie ich bin nicht so schnell Colonel´´, rief Doktor Rum hinter her. ,,Captain würden sie´´, sagte Colonel Berger zum Captain, der neben ihm lief. ,,Ja Sir´´, sagte Buck und blieb stehen. ,,Doktor entschuldigen sie, aber so sind wir schneller´´, sagte Captain Buck und hob Doktor Rum auf seine Schulter. ,,Hey was soll das Captain. Lassen sie mich runter´´, fluchte Doktor Rum ihn an.

    ,,Nein Doktor. Halten sie sich fest, denn ich laufe jetzt los´´, sagte Captain Buck und lief los.
    ,,Colonel wir sind hinter ihnen´´, sagte Buck, nach vorne zum Colonel. ,,Verstanden´´, sagte Berger. Sie liefen Gassen entlang und durch Gebäuden.

    ,,Wann sind wir endlich da. Ich trage nämlich noch eine Person´´, sagte Buck. ,,Hey ich bin nicht so schwer und außerdem kann ich auch alleine gut Laufen´´, beschwerte sich Doktor Rum, beim Captain.
    ,,Wir sind da´´, sagte der ältere Mann. ,,Wunderbar, dann kann ich ja mein Packet runter lassen´´, sprach Captain Buck, lies Doktor Rum runter.

    ,,Danke Captain´´, sprach Rum und richtete ihre Klamotte was.
    ,,Folgen sie mir noch ein paar Schritte, dann sind wir da´´, versprach der ältere Mann. Sie folgten ihm in den Keller eines Gemüseladens. Dort hielten sie in mitten des Raumes an.
    ,,Was nun´´? Colonel Berger. ,,Bleiben sie dort stehen, wo sie sich gerade befinden´´, sagte der ältere Mann.
    Es gab ein Ruck im Boden und sie fuhren mit einem Teil des Bodens nach unten. Nach fünf Meter, kam ein Raum zum Vorscheinen, wo mindestens fünf Wachen standen. Sie gingen in den Raum und der Boden fuhr wieder hoch.

    ,,Willkommen zurück Mister Ushuaia´´, sprach ihn eine Wache an. ,,Gut zurück zu sein. Bereiten sie die Abfahrt durch´´, sagte Mister Ushuaia. ,,Ja Sir´´, sprach die Wache und ging die Vorbereitungen zu treffen.
    ,,Sie sind Mister Ushuaia´´? Doktor Ehlers. ,,Ja Doktor. Sie werden gleich das tausend Jahre alte versteck sehen und einen Freund´´, sagte Mister ,,Sie haben Teal’c´´, fragte Colonel Berger.
    ,,Ihn haben wir seit er zwei Tage auf dem Planeten war geholt. Nur bei ihnen war etwas komplizierter, aber weitere Details erfahren sie, wenn wir unten sind´´, sagte Mister Ushuaia. ,,Wir sind soweit Sir´´, sagte die Wache zu ihm.

    ,,Danke. Würden sie mir dann folgen´´, bat Mister Ushuaia sie. Sie folgten ihm nun zu einem Fahrstuhl, wo sie einstigen und runterfuhren. ,,Wie weit fahren wir runter´´? Ehlers.
    Mister Ushuaia überlegte kurz und sagte: ,,So in etwa fünfzehn Kilometer´´. ,,So viel das wird bestimmet eine lange Fahrt´´, sagte Doktor Ehlers weiter. ,,Nein Doktor gerade mal sieben Minuten genau gesagt´´, sagte Mister Ushuaia.
    ,,Ein ehr schneller Fahrstuhl und man merkt gar nicht, wenn man fährt oder steht. Ich bin begeistert´´, sprach Rum ihre Verwunderung aus.

    Dann trat ein Moment des schweigen ein, bis es Bing machte und die Türen sich öffneten. Zum Vorscheinen kamen mehrere Gänge, die in einem Warmen Ton gehalten wurde.
    Viele Menschen liefen durch sie. Teal’c trat aus den Massen hervor. ,,Colonel Berger, Captain Buck, Doktoren Ehlers und Rum schön sie alle Gesund hier zu sehen´´, begrüßte Teal’c seine Team Mitglieder. ,,Eben so Teal’c´´, sprach Colonel Berger zu ihm.

    ,,Da wir uns jetzt alle begrüßt haben, würden sie mir bitte weiter folgen´´, bat Mister Ushuaia sie. ,,Natürlich´´´, sprach Berger. Sie folgten ihm dann in einen Besprechungsraum.
    Dort angekommen trafen sie auf weitere Familien Mitglieder der Ushuaia Klan. Sie setzten sich alle an einen Tisch. ,,Mister Ushuaia ich bedanke mich bei ihnen, das sie mein Team von denen befreit haben´´, bedankte sich Colonel Berger sich bei Mister Ushuaia.
    ,,Gern geschehen Colonel. Kommen wir zum Geschäftlichen teil´´, sprach Mister Ushuaia. ,,Gut was wollen sie´´? Colonel Berger.
    Ein junger Mann aus dem Ushuaia Klan, bestätigte eine Fernbedienung und die Wand, wurde durchsichtig. ,,Wau´´, sagte Buck.

    ,,Das Stargate´´, sagte Ehlers erfreut. ,,Es funktioniert nicht. Wir haben schon tausendmal versucht es zu aktivieren, aber es klappt nicht und da kommen sie ins Spiel´´, sagte Mister Ushuaia.
    ,,Wir sollen es aktivieren und sie mit nehmen oder´´, hackte Colonel Berger nach. ,,Das ist Korrekt Colonel können sie das´´? Ushuaia nach.
    Colonel Berger schaute zum Doktor Ehlers und Teal’c, die nickten. ,,Ja wir schaffen das. Geben sie uns zwei Stunden´´, sagte Berger.
    ,,Gut zwei Stunden. Wir bereiten dann schon mal alles vor´´, sagte Mister Ushuaia. Somit stand der Klan auf und begann mit den Vorbereitungen, zur Abreise.

    SG1 ging darauf hin zum Stargate. ,,Doktor Ehlers würden sie bitte´´, sagte Colonel Berger. Doktor Ehlers ging an das DHD und wählte eine Adresse. Es geschah nichts. Das Stargate drehte sich nicht daraufhin.
    ,,Es ist tot es klappt nicht´´, sagte Ehlers. ,,Dann finden sie es heraus Doktor´´, sprach Colonel Berger. ,,Lassen sie mich ihn ruhe Arbeiten´´, sagte Ehlers und versuchte es noch mal.

    Es verging eine Stunde, wo Doktor Ehlers mit Teal’c, versuchten es in Gang zu bringen. ,,Was ist wenn keine Energie mehr hat´´? Teal’c. ,,Wie meinen Sie das Teal’c´´? Ehlers die gegen Frage.
    Teal’c, ging an das DHD und öffnete ein kleines Fach an der Seite, zum Vorscheinen, kamen die Steuer Kristalle. ..Oh da war wohl einer stinkig und hat die Kristalle zerstört´´, sagte Ehlers.
    Der Alarm ging im Komplex an. ,,Was ist hier los´´, wunderte sich Ehlers. Teal’c zuckte nur mit den Schultern. ,,Doktor wie weit sind sie´´? Ein angelaufener Colonel Berger.

    ,,Das DHA ist tot, wir müssen das Tor mit Strom versorgen, damit Teal’c es Manuel anwählen kann´´, sagte Ehlers. ,,Gut ich lasse alles veranlassen´´, sagte Colonel Berger und lief wieder weg.
    Es wurden runde leuchtende Behälter reingefahren. ,,Was sind das für Behälter´´? Teal’c. ,,Dort drinnen ist die Bevölkerung´´, erklärte ein Wissenschaftler. Teal’c, zog nur eine seiner Augenbraue hoch.
    ,,Doktor hier ist das Kabel´´, sagte Colonel Berger. ,,Teal’c befestige es am Tor´´, sagte Ehlers. Teal’c nahm das Kabel und ging zum Tor rüber. Er klemmte es an das Tor an.

    ,,Doktor Ehlers es ist befestigt. Welche Adresse soll ich anwählen´´? Teal’c. ,,Nimm eine, wo keine Goa’uld sind´´, sprach Ehlers. Er überlegte und fand eine in seinem Gedächtnis, die er jetzt wählte.
    ,,Es gab eine kleine Explosion in einem Gang. ,,Sie sind durchgebrochen´´, sagte ein Soldat laut und verstummte sofort, da er von einem Feindlichen Soldat nieder geschossen wurde.

    ,,Teal’c beeil dich´´, sagte Colonel Berger, der eine Waffe in der Hand hielt.
    ,,Bin gleich soweit Colonel noch zwei Symbole´´, sagte Teal’c. ,,Mister Ushuaia, machen sie sich bereit sofort durch zu gehen. Halten sie mit uns Funkkontakt, somit, können wir das Tor solange offenhalten, bis alle durch sind´´, machte Colonel Berger die Situation klar. ,,Verstehe´´, sprach Mister Ushuaia.
    ,,Achtung es öffnet sich jetzt´´, sprach Teal’c.

    Das Tor, öffnete sich mit dem gewohnten wusch. ,,Los alle los gehen´´, befahl Colonel Berger. ,,Teal’c komm mit. Doktor kümmere sie sich darum, dass alle durchgehen und das Tor offen bleibt´´, befahl Colonel Berger weiter.
    ,,Natürlich Colonel nun gehen sie´´, sagte Ehlers. Colonel Berger und Teal’c, kamen an die Position von Captain Buck an.

    ,,Captain wie sieht es aus´´? Berger ihn. ,,Nicht gut Sir. Es kommen immer mehr von denen aus dem Schacht´´, sprach Buck über den Lärm hinweg.
    ,,Zurück ziehen´´, befahl Colonel Berger den Männer, die bei ihm standen. Sie zogen sich bis zur nächsten Abbiegung zurück.

    ,,Haben sie Sprengstoff da´´? Berger einen Soldaten. ,,Ja hier eine ganze Kiste´´, sagte der Soldat. ,,Gut bringt ihn an die Wände an und geben sie mir den Zünder´´, befahl Colonel Berger.
    Die Soldaten taten wie ihnen befohlen wurden und verlegten den Sprengstoff im ganzem Gang, wo sie waren.
    ,,Hier´´, sagte der Soldat. ,,Danke und jetzt zieht euch zurück und helft bei der Evakuierung´´, befahl Colonel Berger.

    Sie Soldaten liefen zum Torraum zurück halfen beim Transportieren der Kugeln. ,,Captain Buck, Teal’c sie beide auch ich schaffe das schon alleine´´, sagte Colonel Berger.
    ,,Nein wir bleiben bei ihnen Colonel´´, sagte Captain Buck. ,,Captain das ist keine Bitte, sondern ein Befehl und nun geht´´, befahl Berger es noch mal.
    ,,Wie sie wollen Colonel´´, sagte Captain Berger und stellte das Feuer ein. Zusammen mit Teal’c, liefen sie zum Tor zurück.

    Dort waren die letzten gerade durchgegangen.
    ,,Doktor sind alle durch´´? Captain Buck ihn, als er am Tor ankam. ,,Ja wir sind die letzten. Wo ist der Colonel´´? Ehlers.

    ,,Der kommt gleich gehen sie durch´´, sagte Captain Buck.
    ,,Wir sehen uns auf der anderen Seite´´, sagte Ehlers und ging selber durch das Tor. Somit, waren Buck, Teal’c und Berger in dem Komplex.

    Im Gang, wehrte Colonel Berge, die Angreifer mit den letzten Granaten ab.
    ,,Colonel geben sie auf. Sie kommen hier nicht leben heraus´´, sagte eine gereizte Stimme von Renat. ,,Ach wie kommen sie darauf´´, sprach Berger.

    ,,Weil wir gleich alle Gänge um sie in meiner Hand sind´´, sprach Renat und kam aus seiner Deckung. ,,Das mag sein nur der eine nicht, da dieser von den anderen getrennt ist und nur zum Tot führ´´, sprach Berger.
    ,,Sie Bluffen´´, schrie Renat. ,,Nein und schauen sie sich mal die Wände an´´, sagte Berger. Renat schaute sich und sah, was ihm gar nicht gefiel. ,,Ja genau genug Sprengstoff, um alles hier einstürzen zu lassen´´, sprach Berger.

    ,,Das würden sie nicht wagen´´, meinte Renat. ,,Doch, wenn die anderen da durch entkommen. Sie haben uns entführt, für eine Belohnung, die jetzt leider wegfällt. Das tut mir nicht leid Renat´´, sprach Berger.
    ,,Das spielt keine Rolle, ich bekomme immer was ich möchte´´, meinte Renat.
    ,,Colonel wir sind alle durch sie sind der letzte´´, hörte er Captains Buck Stimme von hinten rufen.
    ,,Auf Wiedersehen Renat´´, sagte Colonel Berger und zündete den Sprengstoff.
    Durch die Explosion, wurde der Gang, zum undurchdringlichen durchkommen gemacht.
    ,,Ich werde sie schon kriegen und dann, bringe ich sie um Colonel, das verspreche ich ihnen´´, schrie Renat durch die eingestürzten Tunnel.

    Ende
    Es geht weiter mit meinem FF Stargate Vereinte Nationen


    Stargate Vereinte Nationen

  9. Danke sagten:


  10. #6
    Senior Airman Avatar von Ehre_Sei_den_Ori
    Registriert seit
    03.09.2011
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    35

    Standard

    Schön dass es weitergeht ich hoffe du schreibst weiter an der Fanfiction. ist ja leider sonst nicht mehr viel los in diesem Bereich
    Always the same. And now, all this. No more stones. No more spears. No more slings. No more swords. No more weapons! No more systems! No more! No more superpowers.

  11. #7
    Second Lieutenant Avatar von USS George Hammond
    Registriert seit
    01.06.2010
    Ort
    Bonn-Pützchen
    Beiträge
    227

    Standard

    So hier ein weiteres Kapitel zu lesen. Viel Spaß beim lesen !


    Ehre_Sei_den_Ori: Danke das du meine Geschichte weiter liest, auch wenn ich soviel Zeit zwischen den Kapitel lasse. Ja das habe ich auch schon gemerkt.



    2.06 Die Eröffnung

    Antarktis Stargate Center

    Generalsekretär Finsch besuchte mit seinem Stab das neue Stargate Center, das vor kurzen fertig gestellt wurde. ,,Willkommen im Stargate Center´´, begrüßte General Hand, den Generalsekretär Finsch.
    ,,Danke General Hand, das sie mich abholen kommen´´, sprach Finsch.
    ,,Das ist doch selbstverständlich sir. Sie haben dank einer Veränderung in den Statuten der UN Richtlinien dies Anlage ermöglich´´, sprach Hand weiter.

    ,,Nicht so viel des Lobes General, Ihre und ihrer untergebenen, leisten doch den Hauptteil der Arbeit, um die Erde zu schützen. Da ist was ich getan haben nur ein Witz dagegen´´, meinte Finsch.
    ,,Sollen wir dann, sie warten schon auf uns Herr Generalsekretär´´, sagte Hand. ,,Dann wollen wir sie nicht warten lassen. Nach ihnen General´´, sagte Finsch.
    Die kleine Gruppe, stieg in den Fahrstuhl, den sie dann noch zweimal wechselten, um auch ganz unten im Besprechungsraum an zu kommen.

    Dort, warteten schon die sechs Regierungsoberhäupter der Länder die es auf der Erde jetzt nur noch gab.
    Sie kamen an dem Besprechungsraum an. Sie begrüßten sich alle mit Handschlag. Dann suchten sie sich einen Sitzplatz aus, wo sie sich hinsetzten.

    Ein Mann trat an das Pult heran. Er ordnete seine Unterlage noch mal und legte sie auf das Pult. Dann räusperte der Mann sich und die Besprechung begann. Das Licht wurde gedimmt zum Schluss.
    ,,Herzlichen Willkommen im neuen Stargate Center. Ich Captain Doktor Hallig, werde ihnen diese Basis näherbringen, wo ab Morgen, die Galaxie erforscht wird´´, begann Captain Doktor Hallig seine Rede.
    ,,Sergeant würden sie bitte das Dia an machen´´, bat Captain Doktor Hallig den Sergeant. Das Dia, wurde angemacht und hinter Captain Doktor Hallig, erschien ein Bild.

    Dort, war der Schnitt, der ganzen Basis zu sehen. ,,Wie sie hier sehen, sehen sie einen Schnitt, der die ganzen Ebenen der Basis zeigt. Wir fangen, aber mit der Ebene + einhundertfünfundachtzig an´´, sprach Captain Doktor Hallig.

    ,,Ja genau sie haben es richtig gehört, von der Erdoberfläche, erstreckt sich die Basis einhundertfünfundachtzig Etagen in die Höhe. Jetzt fragen sie sich, wo die ganzen Etagen abgeblieben sind, da sie bei der Landung kein solches Gebäude gesehen haben´´, sprach Captain Doktor Hallig.
    ,,Nun die befinden sich gut unter massiven Steinformationen versteckt. Ja genau sie befinden sich in den Bergen der Antarktis versteckt meine Heeren. Dort sind die Weltraumüberwachung und Planungsbüros untergebracht´´, sprach Captain Doktor Hallig.

    ,,Was sind mit den anderen Bergen, was ist dort untergebracht´´? Der Präsident der Europäische Nation nach.
    ,,Sie es sind noch nicht alle Besetzt, aber ich versichere Ihnen alle hier in den nächsten paar Jahrzehnten, werden welche dort für was auch immer Personal untergebracht´´, antworte Captain Doktor Hallig die Frage.
    ,,Gute Antwort Captain Hallig´´, sprach der Präsident der Europäische Nation.
    ,,Danke Sir. Kommen wir jetzt zu den Sektionen der Basis selber´´, fing Captain Doktor Hallig wider seinen Faden auf.

    ,,Die unterirdische Basis, wird in drei Sektionen auf geteilt. Ersten die Farbe Rot ist der Hauptteil, wo wir uns gerade befinden. Farbe Grün ist die Medizinische Sektion, die von oben, bis nach unten geht´´, sagte Captain Hallig und zeigte es mit einem Zeigestab, auf dem Dia.
    ,,Die Farbe Blau ist die Versorgung Sektion und die Farbe Gelb führ zu den Laboren´´, fügte Captain Hallig noch hinzu.

    ,,Das Besondere daran ist, das jede Sektion, auch komplett abgeriegelt werden und sich selber versorgen kann, für eine Woche´´, sprach Captain Hallig.
    ,,Kommen wir zur einzeln Einteilung der Sektionen´´, sprach Captain Hallig.
    ,,Auf der linken Seite, vom Dia aus, wird die Medizinische Sektion, von Level null biss Level sechzig gehen. Das beinhaltet die Operationssäle, Quarantäne Station, Reha und Labore´´, sagte Captain Hallig.

    ,,Auf der rechten Seite, sind die Versorgens Sektion, die beinhaltet Mensa, Strom, Wasser und Luft Versorgung. Außerdem kommt noch Post, Klamotten und alltäglichen Gebrauchsgegenstände dazu´´, sprach Captain Hallig.
    ,,Der Rote Bereich, hat einen eigenen zentralen Zugang, von Oben, ist aber auch mit den anderen Sektionen verbunden, um so einen besseren durch kommen zu ermöglichen. Des Weiteren, stehen hier an den wichtigen stellen immer Wachpersonal und die ganze Basis, wird von zwei Überwachungszentralen überwacht, die auch rund um die Uhr mit Personal besetzt ist´´, erklärte Captain Doktor Hallig.

    ,,Captain, was hat der Orange Bereich den für eine Aufgabe´´? Kaiser Yuan.
    ,,Diese Sektion ist ein Unterwasser Hafen, für U-Boote, womit Präsident Nixon Kam. Diese Option kann zur versorgen oder zur Anreise einer von ihnen dienen´´, sagte Captain Hallig.
    ,,Danke für die Informationen Captain´´, sprach der Kaiser Yuan.
    ,,Ich bedanke mich bei ihnen, fürs zu hören. In der Mensa steht ein kleines Buffe bereit, die durch den Vortrag, Hunger bekommen haben. Dann wünsche ihnen noch einen guten Tag und einen guten Heimweg´´, beendete Captain Doktor Hallig seinen Vortrag.

    Die Anwesenden klatschten in die Hände und bedankten sich, auch Persönlich, beim Captain Hallig.
    Nach weiteren Gesprächen untereinander und weiteren Planung zum neuen Projekt, das unter dem Codewort Himmelspforte stand, Verliesen die Präsidenten den Besprechungsraum.

    Ende
    Es geht weiter mit meinem FF Stargate Vereinte Nationen


    Stargate Vereinte Nationen

  12. Danke sagten:


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •