Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: [WiP] Kawoosh - Enter the Gate (Neue Attraktion für den SG-P-Stand)

  1. #1

    Standard [WiP] Kawoosh - Enter the Gate (Neue Attraktion für den SG-P-Stand)

    Wie der ein oder andere vielleicht schon mitbekommen hat – hoffen wir zumindest – sind wir mit Stargate-Project.de seit einigen Jahren beim Science-Fiction treffen im Technikmuseum in Speyer mit einem eigenen Stand zugegen. Daran wird sich auch im Jahr 2018 nichts ändern. Im Gegenteil: ab diesem Jahr werden wir an beiden Tagen der Veranstaltung vor Ort sein und nicht nur SG-P sondern auch das Stargate-Franchise entsprechend vertreten. Natürlich sind wir stets daran interessiert, euch mit neuen Attraktionen zu begeistern und neue Interessierte zu gewinnen.

    In der Vergangenheit haben unsere fleißigen Programmierer ja bereits ein ausgezeichnetes DHD konstruiert, dass dem Anwahlcomputer aus dem SGC nachempfunden ist. Mit diesem könnt ihr natürlich einfach so herumspielen, oder aber auch an unseren traditionellen Gewinnspielen teilnehmen, die wir vor Ort veranstalten. Aber so sehr das DHD nach wie vor zu begeistern weiß, so sehr sind wir aber auch daran interessiert, euch stets neue Highlights zu präsentieren. Beim Brainstorming 2017 sind dem Team so manche Ideen gekommen, von denen wir euch hier an dieser Stelle die nächste vorstellen wollen. Bitte beachtet dabei, dass es sich bei diesem Topic um einen sogenannten Work-in-Progress handelt, d.h., wann immer es nennenswerte Updates gibt, werden wir euch auf dem Laufenden halten. Das Projekt entsteht wie wir es Posten, es ist also nicht fertig und so sehr wir darum bemüht sind, das Vorhaben zu einem vollen Erfolg zu machen, sind natürlich Rückschläge nicht ausgeschlossen, auch wenn wir hoffen, dass sich diese in Grenzen halten werden


    Um welches Projekt handelt es sich also in diesem Topic? Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass ein Stargate-Stand natürlich auch ein Stargate benötigt. Nun könnten wir natürlich anderen Gruppen nacheifern und unser eigenes mehr oder weniger gelungenes 1:1-Stargate bauen. Doch vermutlich sind wir an diesem Punkt zu ehrgeizig, und ein 1:1-Gate lässt sich für uns einfach nicht realisieren. Davon abgesehen fehlt es uns natürlich an der Logistik aber auch an den Finanzen.

    Was planen wir also an dieser Stelle? Intern haben wir dieses Projekt schon als „Gate-Dosenwerfen“ bezeichnet, wenngleich es das nur bedingt trifft und wir die Aufgabe im Lauf des Baus vielleicht noch ein wenig abändern werden. Kurz um wir bauen unser eigenes Miniatur-Stargate, wenngleich wir uns nicht sicher sind, ob man bei einem Durchmesser von 1,20 Metern wirklich von Miniatur sprechen kann.

    Das Stargate

    Als Vorlage dient uns das Tor aus Stargate: Atlantis. Gründe dafür gibt es einige. Zum einen wäre da, dass wir Stargate SG-1 bereits mit dem DHD bedient haben, und wir natürlich noch mehr Fans ansprechen möchten. Es soll sich an unserem Stand schließlich jeder zuhause fühlen. Zum anderen lässt sich das SGA-Stargate einfacher stilistisch umsetzen. Gerade letzteres spielt eine Rolle, da wir das Tor auch beleuchten möchten.

    Unser Stargate fußt auf einer Basis, die dem Boden des Gateraumes nachempfunden ist. Hierfür wird eine Holzplatte verwendet, die zum einen stabil ist, zum anderen aber auch einiges an Gewicht mit sich bringt, um das Tor aufrecht zu halten. Auf dieser Basis werden wir später Objekte anbringen, die für unsere Besucher zum Abschluss freigegeben werden.

    Das Tor selbst werden wir ebenfalls aus Holz errichten, da dies zum einen stabil und massiv ist, sich zum anderen als Werkstoff einfach anbietet.

    So lautet der Plan

    Das Tor wird aus zwei Lagen Holz gefertigt. Dadurch entsteht ein Hohlraum, der es uns gestattet, das Tor mit Elektronik zu versehen und somit zu beleuchten. Ein Werkstoff für die Chevrons wurde noch nicht näher bestimmt, vermutlich werden allerdings Hartschaumplatten oder ebenfalls Holz als Basismaterial dienen. Auch die Chevrons werden einen Hohlraum aufweisen, sodass jedes einzelne Chevron beleuchtet werden kann.

    Das Stargate wird – vergleiche mit dem Gateraum aus Stargate: Atlantis - so auf der Basis montiert, dass die unteren beiden Chevrons quasi unter dem Boden verschwinden. Diese Basisplatte und das Gate selbst werden auf einem massiven Ständer montiert, der verhindert, dass die gesamte Konstruktion kippt. Die Basis selbst wird auf einer Höhe von etwa 1,2 bis 1,5 Metern montiert.



    Die Glyphensteine

    Als Objekte, die zum Abschuss freigegeben werden, sollen Steine dienen, die an die Glyphen auf dem DHD erinnern. Diese werden aus einer Schicht Holz konstruiert die anschließend mit einer Folie überzogen wird, die das Symbol abbildet (so der Plan). Darüber wird eine Acrylglasplatte montiert. Die Glyphensteine sollen in ihrem Gewicht so ausgerichtet werden, dass man sie zwar von der Basis kippen kann, sie aber auch nicht beim leisesten Hauch umfallen. Es soll ja auch noch ein wenig Herausforderung dabei sein 😉
    Insgesamt sollen sieben Glyphensteine konstruiert werden, die als Zielobjekte dienen.


    Wurfobjekte

    Noch nicht näher bestimmte Wurfobjekte sollten futuristisch aussehen und an das Design von Stargate: Atlantis erinnern. Die Wurfobjekte sollten gut fliegen, ausreichend Gewicht haben, um die Klötze abräumen zu können und dennoch leicht genug sein, um bei Verfehlen keine Beschädigungen hervorzurufen.

    Aktuell wird zu Schaumstoff-Tennisbällen tendiert, die lackiert werden. Als Werkstoff ist Schaumstoff angedacht.

  2. #2
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.793
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Das klingt toll!!

    Die Wurfobjekte sollten gut fliegen, ausreichend Gewicht haben, um die Klötze abräumen zu können und dennoch leicht genug sein, um bei Verfehlen keine Beschädigungen hervorzurufen. Aktuell wird zu Schaumstoff-Tennisbällen tendiert, die lackiert werden. Als Werkstoff ist Schaumstoff angedacht.
    Vielleicht können die Bälle auch mit "Tentakeln" am Ende versehen werden, so dass sie wie die Mini-Drohnen aussehen, die Beckett versehentlich in der Antarktisbasis abfeuert?

  3. #3

    Standard

    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Vielleicht können die Bälle auch mit "Tentakeln" am Ende versehen werden, so dass sie wie die Mini-Drohnen aussehen, die Beckett versehentlich in der Antarktisbasis abfeuert?

    Hahaaa Coole Idee

    Intern wurden ja schon die Kinos aus SGU diskutiert als kleines Crossover, aber eine umsetzbare Lösung haben wir hierfür noch nicht gefunden. Schaumstoffbälle mit Tentakeln... Hm mal schauen...

    Nach nem Abstecher heute in die örtliche Spielwarenabteilung sind wir auf die Idee gekommen diese Splash-Bälle für den Strand zu verwenden, auch wenn die natürlich nicht ganz Stargate-typisch ausschauen. Aber in dem Fall geht Sicherheit vor.

    Die Probleme, die wir bei den Wurgeschossen haben, sind:

    - Für den Fall, dass einer meint, draufbolzen zu müssen, dürfen sie nicht hart sein, um niemanden zu verletzten und nichts zu beschädigen.
    - Sie sollten gut sichtbar sein, sodass wir sie finden, wenn sie mal ins Abseits geraten.
    - Sie sollten nicht allzu lange / viel herumkugeln, für den Fall, dass sie am Ziel vorbeigehen.

    Hinter dem Gate werden wir natürlich ein Netz und/oder eine Rückwand aufbauen, aber auch am Gate vorbei führt natürlich ein Weg

  4. #4

    Standard

    Während die Planung weiterhin auf Hochtouren läuft und wir die ersten Schablonen angefertigt sowie uns nach ersten Materialien umgesehen (noch nicht gekauft) haben, sind wir auf dem Flohmarkt über die perfekte Wahl zum "Abwerfen" der Zielscheiben gestolpert. Eigentlich ist es so cool, dass wir gar nicht wissen, warum wir vorher noch nicht auf die Idee gekommen sind.



    Als wir die NERFS gesehen haben, war uns sofort klar: Das ist es. Munition haben wir auch schon ausreichend.

    Gründe für die Nerfs:

    - Die Nerfs verschießen recht effektiv Gummi-/Schaumstoff-Munition, die es vermag, die Ziele umzuwerfen.

    - Sie sind relativ treffsicher (zumindest, wenn die Person hinter der Nerf zu zielen weiß).

    - Die Geschosse fliegen aber auch nicht zu weit (Punkt: Sicherheit), richten keine Schäden an und verletzen niemanden.

    - Während wir nicht wissen, wie stark jemand mit z.B. einem Ball wirft, können wir die Wucht Nerfs abschätzen und sie ist stets gleichbleibend.

    - Im Gegensatz zu Bällen küllern die Geschosse auch nicht ewig durch die Halle (Rückprall bei Schuss gegen das Gate).

    - Und - obwohl sie Geschosse abfeuern - sie sehen EINDEUTIG nach Spielzeug aus (Stichwort: Endlose Debatten zum Thema Schusswaffen-Replik auf Events. Wer mal mit einer E-11, P-90, etc. unterwegs ist, weiß, was ich meine.)


    Konsequenz aus dieser Anschaffung für Gate-Projekt:

    Wir werden den Durchmesser des Gates verkleinern. Bislang gingen wir von 1,20 m aus. Dies schrauben wir runter auf max. 1 m. Ferner muss die Holzplatte nicht mehr ganz so massiv sein, da die Geschosse (je nach Werfer) mit weit weniger Wucht unterwegs sind als z.B. Schaumstoffbälle. Die Gefahr, dass das Gate kippt, ist somit nicht mehr gegeben.

    Das macht das Gate für uns zum einen einfacher zu transportieren, da die es deutlich schrumpft. Zum anderen wird es natürlich auch leichter - was für den Transport ebenfalls gut ist.

  5. #5

    Standard

    Und gleich nochmal ein Update.

    Roddy und ich haben uns vorhin ausführlichst über das Gate-Konzept unterhalten und so einiges in Sachen Schablonen bewerktstelligt, nachdem wir die Größe heruntergesetzt haben.

    Wir sind jetzt bei 1 m angekommen und werden es dabei belassen. Zu dieser Meinung sind wir auch gekommen, als wir in meinem Zimmer ein wenig experimentiert hatten. Wozu es doch gut sein kann, dass die Tapeten aufgrund von Renovierungsarbeiten eh von der Wand kommen...

    Wir haben also erstmal das halbe Gate ausgeschnitten und mit Tesa ( ) an die Wand gemacht. Den Bogen haben wir dabei auf einer Max-Höhe von 1,60 m angesetzt.



    Da wir ja auch Ziele benötigen hat Roddy aus Papier mal ein kleines Dreieck ausgeschnitten. Dieses hatte eine Seitenlänge von jeweils 10 cm.



    Das wirkte dann doch etwas zuuu klein und wir haben uns für eine Seitenlänge von 12 cm entschieden. Der Größenvergleich kann sich sehen lassen und die Größe ist auch recht tauglich, wie wir bei unseren Versuchen mit der Nerf festgestellt haben.



    Weiter ging es mit der zweiten Hälfte des Gates und den Positionen der Chevrons. Leider sind die Markierungen auf den Fotos nicht ganz so gut zu erkennen.





    (Und ja, das Chevron ist etwas verknittert. Das war die erste Schablone, die ich angefertigt hatte. Für das 1,20 m Gate war sie allerdings zu klein... Jetzt können wir sie doch noch gebrauchen )

    Ein bisschen Spaß musste natürlich auch sein...





    Wie geht es weiter?

    Natürlich müssen wir als nächstes Material besorgen. Sonst können wir nicht allzu viel anstellen. Die Konstruktion wird wie folgt aussehen:

    Als Basis dient eine MDF-Platte. Diese wird halbiert und an der Hälfte mit einer Stufe wieder zusammengesetzt. Die Front wird dadurch höher gelagert als der hintere Teil der Platte. Von dieser Stufe sollen später die Ziele kippen.

    Diese MDF-Platte wird auf vier Tischbeinen montiert. Die werden wir uns aus Holzbalken zusägen lassen. Die Tischbeine sollen sich zum besseren Transport abmontieren lassen.

    Das Gate wird unten gekappt (Sieg für Roddy ), damit es ausschaut wie im Atlantis-Gateraum. Als Basis für das Gate dient eine Holzplatte, die im 90-Grad-Winkel auf der "Tischplatte" montiert wird. Für etwas 3D-Effekt werden der innere und äußere Ringe aus PVC angefertigt und aufgeklebt.

    An der Rückseite des Gates bringen wir als Abdeckung ebenfalls eine PVC-Platte an.

  6. #6
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    01.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.450
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    An der Wand wirkte die Schabloe recht klein, aber auf den Bodenbildern mit dem Buch als Vergleich, schaut es schon wieder anders aus Bin schon gespannt, das Endergebnis dann real vor mir zu sehen.

  7. #7

    Standard

    Ja auf den Wandfotos wirkt es irgendwie klein. In echt sah es an der Wand dann doch recht beeindruckend aus. Größer sollts wirklich nicht werden... Wir können die Leute zum Schiessen ja auch keine 10 Meter wegstellen.
    Geändert von shadow-of-atlantis (04.02.2018 um 20:49 Uhr)

  8. #8

    Standard

    Wow, hier haben wir ja schon ewig nicht mehr geschrieben. Aber das hatte einen Grund. Den stellen wir euch in in Kürze vor - denn wir haben nicht nur am Kawoosh gebaut, sondern auch an einem kompletten Stand für SG-P Der hatte aufgrund diverser Gegebenheiten Vorrang, aber nun geht es volle Kraft voraus um das Kawoosh - und wir sprudeln über vor Ideen.

    Andererseits mussten wir unsere anfänglichen Ideen auch grundlegend überarbeiten. Warum? Platz. In so einen BMW Touring, in dem nur Fahrer und Beifahrer sitzen, kriegt man zwar eine ganze Menge rein, aber irgendwann ist der dann doch voll.

    Da wir unseren Stand so konstruiert haben, dass er gleichzeitig als Transportbox(en) für unser Angebot dienen kann, wollten wir unser Gate ebenso so handlich wie möglich bauen. Lange Zeit haben wir darüber nachgedacht, wie wir das machen. Die meisten Ansätze waren zu groß, zu schwer und zu unhandlich. Und sie nahmen viel zu viel Platz weg. Abgesehen davon hatten wir schon dreistellig in den Stand investiert

    Keine Ahnung mehr, wie wir diese Idee hatten, aber plötzlich hatten wir dann die Eingebung. Puzzle-Fitnessmatten
    Online bestellt – 72 Stück zum Schnäppchenpreis (der Rest findet sicher anderweitig Verwendung ) und immer zwei Matten aufeinandergeklebt. Das Gate haben wir dann entsprechend aufgezeichnet und ausgeschnitten.

    Aber natürlich lassen wir das nicht so.

    Aus einer HDF-Platte haben wir viele kleine Gate-Komponenten gemacht (Nachbar sei Dank!), die wir zum Gate zusammensetzen können. Die Rückseite wird mit Klettverschluss versehen – ebenso die Puzzlematten, sodass die gesamte Konstruktion eine glatte Oberfläche erhält. Durch versetzte Schnitte – Puzzlematten gehen nicht da auseinander wo die HDF-Platten auseinandergehen – gewinnt das ganze an Stabilität.

    Aber erstmal gibts ein paar Bilder










  9. #9
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    01.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.450
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Du meine Güte, was habt ihr euch da denn ausgedacht?
    Da freue ich mich schon auf "Das große basteln" beim Standaufbau


    P.S.: Auf dem Gate fehlt die 5 ...

  10. #10
    zigtausend Jahre alt ... ;-) Avatar von John's Chaya
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.343
    Blog-Einträge
    37

    Standard

    Wow, was für Arbeit ihr euch wieder macht, sieht jetzt schon super toll aus! Bin schon ganz gespannt auf das Endprodukt.

    Ich bin zu alt, um nur zu spielen, zu jung, um ohne Wunsch zu sein.

  11. #11

    Standard

    Danke euch. Wir hoffen, dass wir das Gate in den nächsten zwei Wochen hinkriegen, um fürs erste Event gewappnet zu sein. Wird nen Marathon ...


    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    P.S.: Auf dem Gate fehlt die 5 ...
    Die ist ganz klein zwischen der 4 und 6, dieser komische Haken am Gate-Innenrand. Das war eines der wenigen Teile, die ich festverkleben musste, weil da sämtliche Puzzle-Nasen aufeinandertrafen.

  12. #12
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    01.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.450
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Zitat Zitat von shadow-of-atlantis Beitrag anzeigen
    Die ist ganz klein zwischen der 4 und 6, dieser komische Haken am Gate-Innenrand. Das war eines der wenigen Teile, die ich festverkleben musste, weil da sämtliche Puzzle-Nasen aufeinandertrafen.
    Ah! Wenn man es weiß, sieht man sie doch

  13. #13

    Standard

    Na ja, seien wir ehrlich... Ging es nach der Handschrift hätt ich Arzt werden müssen...

  14. #14
    Senior Airman Avatar von ChristianZ
    Registriert seit
    02.11.2017
    Ort
    Bern
    Beiträge
    33

    Standard

    Ein schönes Projekt, weiter so! Ein Stargate zu bauen ist doch für jeden Fan eine edle Aufgabe. So wie sein eigenes Laserschwert, oder so etwas in der Art

  15. Danke sagten:


  16. #15
    -
    Registriert seit
    02.03.2016
    Ort
    Spree-Athen
    Beiträge
    147

    Standard

    Eine interessante Technik um dem Tor Stabilität zu gewähren. Nur der Bereich zwischen den Punkten 5 u.6 sieht, wie auch gesagt, etwas kritisch aus.
    Das Endprodukt wird sicher ein großer Bilckfang werden! Meine Achtung für den betriebenen Aufwand.
    "Die Zeit macht jede Wahrheit zum Roman."
    aus Mayerling von
    Udo Jürgens / Michael Kunze

    "Das "Vaterland" ist der Albdruck der Heimat."
    Kurt Tucholsky

  17. Danke sagten:


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •