Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: [Orville] The Orville

  1. #1
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard [Orville] The Orville

    The Orville ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die auf einer Idee von Seth MacFarlane basiert, der auch Regisseur (von einigen Folgen), Drehbuchautor (von einigen Folgen) und Hauptdarsteller in einem ist.

    Die Serie spielt so ca. 400 Jahre in der Zukunft, das Raumschiff fliegt durchs All und erlebt etliche Abenteuer dabei. Die Serie folgt nicht dem neuen Trend, düster, düsterer und noch düsterer zu sein, sonden kommt eher kunterbunt daher.

    Die Abenteuer klingen fast so als könnten sie verfilmte Fanfictions sein. Beispiel? Zwei Crewmitglieder landen als Ausstellungsstücke in einem Zoo, der erste Offizier pflanzt sich fort, in dem er ein Ei legt ... etc. Die einzelnen Episoden kümmen sich dann aber trotz witziger Einschübe um durchaus ernstere, oft moralische Fragestellungen.

    Etliche Zuschauer erinnert die Serie sehr an die alten Star Trek Serien.


    Mir gefällt sie bisher sehr gut, auch wenn ich noch nicht alle Folgen, die es gibt gesehen habe. Mich würde eure Meinung dazu interessieren!

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Mama, im Dienste Ihrer Majestäten Avatar von Nyada
    Registriert seit
    18.05.2011
    Beiträge
    580

    Standard

    Mir gefällt die Serie auch ganz gut. Sie ist- meiner Meinung nach- eine Mischung aus "Star Trek" und Galaxy Quest, eine gelungene Abwechslung zu den doch eher düsteren Sciene Fiction-Themen der letzten Jahre und absolut gleichwertig (wenn auch auf eine andere Weise) mit "Star Trek Discovery".

  4. #3
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Sie ist- meiner Meinung nach- eine Mischung aus "Star Trek" und Galaxy Quest
    Ja, das ist eine gute Zusammenfassung! Es hat tatsächlich etwas von Galaxy Quest, indem es mit den Vorgaben des Science-Fiction Genres spielt und sich dabei doch selbst nicht allzu ernst nimmt.

    Und ich bin so froh, endlich mal etwas schauen zu können, das nicht mit Mord, Folter, Verrat, Totschlag etc. daher kommt.

  5. Danke sagten:


  6. #4
    Mama, im Dienste Ihrer Majestäten Avatar von Nyada
    Registriert seit
    18.05.2011
    Beiträge
    580

    Standard

    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Und ich bin so froh, endlich mal etwas schauen zu können, das nicht mit Mord, Folter, Verrat, Totschlag etc. daher kommt.
    Leider gibt es heutzutage nur noch sehr wenige Serien, die man sich entspannt mit einer Tasse Kaffee oder Tee anschauen kann; immer nur Action, Action, Action oder "Mord, Folter, Verrat, Totschlag etc.", wie du es so schön gesagt hast.

  7. Danke sagten:


  8. #5
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.509
    Blog-Einträge
    125

    Standard

    Mir gefällt die Serie bisher. Die ersten beiden Folgen bekommen jedenfalls ein

    Eine schöne "helle", leichte Serie, die sich selbst nicht so Ernst nimmt und sympatische Figuren zum mitfiebern hat. Im Cast ist die Serie fast schon so ein großes Who-is-Who, wie es Firefly inzwischen geworden ist Adrianne Palicki aus Agents of S.H.I.E.L.D., Penny Johnson Jerald aus 24 und Scott Grimes aus Emergency Room, dazu bekannte Gastdarstellergesichter wie Doktor Stein aus Flash/LoT und Rajs Vater aus TBBT.

    Zu den Storys wie dem Zoo und dem eierlegenden zweiten Offizier hat Antares ja schon was geschrieben, aber mir hat auch der Alara-Part ausgesprochen gut gefallen. Wie das gesamte Führungstrio verschwindet bzw. unabkömmlich ist und sie als Nummer vier plötzlich das Kommando hat. Und dabei erstmal überfordert ist, weil sie nicht aus Qualifikationsgründen die Nummer vier ist, sondern nur, weil sie Xelayanerin ist. Wie froh sie dann ist, als sie es am Ende endlich schafft die Führung an die Nummer fünf weiterzugeben, was ihr zuvor nicht gelungen ist.

    Die Crew hat jedenfalls jetzt schon mehr Profil, als so manche "anspruchsvolle" Serie nach einer gesamten Staffel.

  9. #6
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.814
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Die gstrige Folge habe ich noch nicht gesehen, die kommt heute erst dran, aber ich muss sagen, dass mir die Serie bisher gut gefällt. Eine Mischung aus Star Trek und Galaxy Quest trifft es wirklich gut.

    Die Crew hat jedenfalls jetzt schon mehr Profil, als so manche "anspruchsvolle" Serie nach einer gesamten Staffel.
    Das stimmt! Und ich fand wirklich gut, mit welch erstaunlich einfachem Dreh sie uns die wichtigsten Crewmitglieder vorgestellt haben - nämlich indem der Captain sie auch erst kennenlernen musste und wir quasi mit ihm.

  10. #7
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich finde es auch so nett, mit welch alltäglichen Fragen der Captain sich befassen muss: "Ist es erlaubt auf der Brücke zu trinken?"
    "Ja, wenn er es nicht über die Tastatur schüttet und unter dem Computer aufbewahrt." Ich denke, mit solchen Fragen hatte Picard nie zu tun!

  11. #8
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.814
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Stimmt!
    Bei der letzten Folge fand ich es einen interessanten Dreh, dass die Menschen, trotz aller guter Argumente, diese Mal eben nicht die andere Spezies überzeugen konnte, ein Ritual aufzugeben, was auf dem Planeten schon seit Ewigkeiten durchgeführt wird. (Auch wenn zumindest Bortus Dank Rudoph mit der roten Nase überzeugt werden konnte ).

  12. #9
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.509
    Blog-Einträge
    125

    Standard

    Na ja, so gut waren die Argumente jetzt auch nicht, im Gegenteil. Aber gut, war eben alles, was Kelly aus dem Hut zaubern konnte. Der einzige Moment, der das Urteil in Richtung Mädchen hätte pendeln können, war meiner Meinung nach, als sich die Moclanerin als der berühmte Autor outete.

    Aber auch wenn the Orville im großen und ganzen Gute-Laune-Fernsehen ist, war es aus dramaturgischer Sicht vielleicht nicht schlecht, der Folge kein Happy End zu spendieren. Das macht es zukünftig spannender, wenn eine Geschichte so oder so ausgehen kann.

  13. #10
    Fürstin der Finsternis Avatar von Liljana
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    Höllstadt
    Beiträge
    1.967
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Nach den ersten drei Folgen bin ich (fast) begeistert. Die Charaktere sind sehr passend gezeichnet, der Witz passt, der nötige Ernst auch ...

    Schon in der ersten Folge haben mich die Schauspieler und ihre Charaktere überzeugt. Auch die Chemie zwischen ihnen ist sehr stimmig.

    Endlich wieder eine Sci-Fi-Serie, die ich nicht allein schauen muss

    Ist noch jemand aufgefallen, dass die Synchronstimme von Captain Mercer der von Captain Kirk (die Mutterserie) sehr ähnlich ist?

  14. #11
    Airman First Class Avatar von Mel
    Registriert seit
    28.05.2018
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    10

    Standard

    Ich finde The Orville sehr unterhaltsam, gerade nach einem anstrengendem Arbeitstag kann man sich schön in die Couch fallen lassen und sich von der Serie berieseln lassen.

    Sie nimmt sich nicht zu ernst, zeigt einen wie ich finde ausgewogenen Mix aus Homage und Persiflage zu Star Trek und kommt aber durchaus auch mit spannenden Handlungen um die Ecke.

    Wird die Serie eigentlich irgendwo gestreamt? Auf Pro 7 kann man die Folgen nicht mehr online sehen. Ich habe die letzten Folgen der 1. Staffel aber leider verpasst.

    Mein Lieblingscharakter ist übrigens Yaphit, der müsste viel mehr Screentime bekommen.

  15. #12
    Spooky :) Avatar von Saffier
    Registriert seit
    19.12.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.135
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Mel Beitrag anzeigen
    Ich finde The Orville sehr unterhaltsam, gerade nach einem anstrengendem Arbeitstag kann man sich schön in die Couch fallen lassen und sich von der Serie berieseln lassen.

    Sie nimmt sich nicht zu ernst, zeigt einen wie ich finde ausgewogenen Mix aus Homage und Persiflage zu Star Trek und kommt aber durchaus auch mit spannenden Handlungen um die Ecke.

    Wird die Serie eigentlich irgendwo gestreamt? Auf Pro 7 kann man die Folgen nicht mehr online sehen. Ich habe die letzten Folgen der 1. Staffel aber leider verpasst.

    Mein Lieblingscharakter ist übrigens Yaphit, der müsste viel mehr Screentime bekommen.
    Bei maxdome könntest du vielleicht noch Glück haben. Zumindest habe ich dort immer die aktuelle Folge geschaut, nachdem sie im TV ausgestrahlt wurde.

  16. Danke sagten:

    Mel

  17. #13
    Airman First Class Avatar von Mel
    Registriert seit
    28.05.2018
    Ort
    Frankfurt a.M.
    Beiträge
    10

    Standard

    Auf Maxdome sind tatsächlich die letzten beiden Episoden von Staffel 1, habe sie mir gerade reingezogen. Die waren beide wirklich sehr gut. Mir gefällt sehr, wie sich die Serie entwickelt.

    Danke für den Tipp!

  18. #14
    Staff Sergeant Avatar von Vel
    Registriert seit
    05.08.2014
    Beiträge
    51

    Standard

    The Orville ist derzeit mehr Star Trek als STD (passende Abkürzung für Lästermäuler ^^). Und das obwohl die Serie mehr auf Humor setzt. Man sollte halt niemandern, der auf canon scheißt, eine Star Trek Serie schreiben lassen!

  19. #15
    Troublemaker Avatar von iolanda
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    am Rhein
    Beiträge
    2.189
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Vel Beitrag anzeigen
    Man sollte halt niemandern, der auf canon scheißt, eine Star Trek Serie schreiben lassen!
    Ist dem so?

  20. #16
    Staff Sergeant Avatar von Vel
    Registriert seit
    05.08.2014
    Beiträge
    51

    Standard

    Spock, der seine Adoptivschwester vorher nie erwähnt hat, und nicht mit ihr reden will... das klingt viel zu emotional für Spock und nicht canon.
    Die hässlichen Klingonen und jetzt die feministischen Klingoninnen...
    Star Trek ist in meinen Augen immer eine Ensemble-Show, aber diese Brückencrew ist größenteils austauschbar, namenlos. Ein Wunder, dass im Captains Sessel in Staffel 2 ein Mann sitzen darf.

    Dazu noch der lawsuit: STD sieht abgekupfert aus.
    https://metro.co.uk/2018/08/30/star-...-game-7895600/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •