Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30

Thema: Stargate Origins kommt 2017 und wird die 4. Stargate-Serie

  1. #1
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.286
    Blog-Einträge
    59

    Reden Stargate Origins kommt 2017 und wird die 4. Stargate-Serie

    Es ist raus! Stargate bekommt mit "Stargate Origins" seine 4. offizielle Serie. Start soll noch 2017 sein auf der neuen Onlineplattform Stargate Command, welche im Herbst startet. In 10 zehnminütigen Episoden geht es um die Story von Catherine Langford und ihrem Versuch, im 20. Jahrhundert das Stargateprogramm zum Laufen zu bringen.

    Was haltet ihr davon? Ich finde es super und freue mich, dass MGM hinter Stargate steht und neuen Content liefert. Klasse :-)

    Ich frage mich jedoch, ob es die Serie auch über den Teich als deutsche Synchronisation schafft. Die kurzen Episoden entsprechen zwar zusammen der Länge eines Spielfilms, aber ob sich dafür ein deutscher Abnehmer findet? Abwarten. Hoffe aber erst mal nur, dass wir wirklich von gutem und anspruchsvollem Content sprechen und nicht so was, wie den Kino-Webisodes von Stargate Universe.

    https://m.youtube.com/watch?v=pnaEUhfMUKQ

    origins-poster01.jpg

    Mehr Infos: https://www.gateworld.net/news/2017/...rgate-origins/
    Geändert von The King (21.07.2017 um 08:37 Uhr)


    Alle News, Updates und Hintergründe zu Stargate-Fanfilmprojekten.
    News und Updates könnt ihr auch über Twitter bekommen: Link


  2. #2

    Standard

    Und ebenso in unserer deutschsprachigen News: http://www.stargate-project.de/die-n...argate-origins

    Ich lass das jetzt erstmal so stehen, ich bin jetzt total übermüded und überleg ob ich noch zwei STündchen schlaf oder ob ich gleich auf bleib...

  3. Danke sagten:


  4. #3
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Das klingt doch gut! Mit der jungen Catherine Langford, über die man ja nicht allzu viel weiß, gerät man auch nicht in die blöde Situation für einen schon bestehenden, von vielen Leuten gemochten Charakter, einen neuen, jüngeren Schauspieler suchen zu müssen.

    Und die Entdeckung des Stargates und Ernest Littlefields erster Durchgang bieten bestimmt genügend Stoff, um da 10x10 Min mit zu füllen!

    Da wollen wir nur hoffen, dass man außer in den USA auch in anderen Ländern auf die Episoden zugreifen kann .....


    Hier ist noch ein sehr netter Artiikel und zwei kleine Videos:
    https://www.vox.com/culture/2017/7/2...erine-langford
    Geändert von Antares (21.07.2017 um 07:51 Uhr)

  5. #4
    First Lieutenant Avatar von Sci_Fi-Dave
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    347

    Standard

    Okay, ich bin nach wie vor hin- und hergerissen.

    Ich freue mich einerseits riesig für das Franchise und gebe dem neuen Format auf alle Fälle eine Chance, die hat es verdient. Riesenrespekt auch vor den Verantwortlichen, die das die ganze Zeit ohne irgendwelche ernstzunehmenden Leaks bis zur SDCC geheim halten konnten.

    Andererseits stehe ich MGMs neuem Konzept und dem Inhalt der neuen Serie schon auch etwas skeptisch gegenüber und fühlte mich nach dem Panel etwas enttäuscht (wobei man fairerweise dazusagen muss, dass die Müdigkeit daran sicher keinen geringen Anteil hatte). Ich finde auch, dass am Ende für den Mega-Hype etwas zu wenig Material geboten wurde - der Teaser etwa verwendet ausschließlich Szenen aus dem Kinofilm (auch hier muss man fairerweise natürlich sagen, dass die Dreharbeiten noch nicht begonnen haben, aber trotzdem ...). Ich denke, das ist vielleicht auch der Grund für den frühen Start des offziellen Podcasts.

    Meine persönliche Einschätzung ist daher folgende:

    Pro:
    - Eine neue Serie, wenn auch ein Prequel/Midquel, aber wenigstens kein kompletter Reboot

    - Der bisherige Kanon wird berücksichtigt und soll weiter ergänzt werden

    - Das Logo und Poster finde ich grafisch ansprechend und gelungen - beim Poster wird der starke Bezug zum Kinofilm deutlich, das Logo erinnert indessen eher an die Serien, man schlägt also eine schöne Brücke

    - Einen solchen Medienrummel hat es um Stargate seit Jahren nicht mehr gegeben - durchweg alle großen Entertainment-Websites haben berichtet, und diese massive Medienpräsenz von Stargate war schön wiederzuerleben

    - Das Format ist von vornherein als abgeschlossen und für eine begrenzte Episodenanzahl konzipiert, womit Cliffhanger-Enden vermieden werden

    - Die Fanbasis wird interaktiv in das neue Serienformat einbezogen

    - Das Konzept hat durchaus Potenzial - in möglichen weiteren Seasons könnten andere "Origin Stories" folgen, was die Möglichkeit bietet, vielleicht auch Antiker, Asgard, Fellinge (!), Goa'uld, Ori etc. in früheren Zeiten zu zeigen und so die bestehende Stargate-Mythologie weiter auszubauen

    Kontra:
    - Die Abonnement- und Streaming-Sache mit "Stargate Command" stößt mir persönlich etwas bitter auf; damit geht MGM mit Stargate im Grunde den gleichen Weg wie CBS mit Star Trek: Discovery, und die Kritik wird ähnlich ausfallen, nehme ich an

    - Was kann Catherine in Ägypten erleben, zumal als Teenager? Leider ist gerade der spannendste Aspekt für mich zugleich ein großes Fragezeichen. Es gab im bisherigen Kanon keinerlei Anzeichen dafür, dass sie selbst mal durch das Gate gegangen ist, schon gar nicht so kurz nach dem Fund des Gates in Gizeh. Findet sie einen Symbionten (das wäre natürlich DER Plot Twist schlechthin, wenn sie ein Goa'uld wäre ^^), entdeckt sie Kommunikationssteine oder andere Antiker-Technologie, die sie in Kontakt mit Aliens bringen; greift man auf die in Stargate beliebten Paralleluniversen zurück, von denen sie eins entdeckt, in dem das Stargate schon längst gefunden wurde?
    Selbst der Vorfall mit Ernest Littlefield geschah erst Jahre nach dem Fund des Gates; ich bin nicht sicher, wie das Prequel/Midquel da liefern will, ohne den bisherigen Kanon zu verletzen ... Aber ich lass mich natürlich gerne überraschen

    - Keiner der ehemaligen Akteure ist mit an Bord, nicht einmal in beratender Funktion - natürlich sind die meisten inzwischen mit anderen Projekten mehr als beschäftigt, aber ich finde, MGM hätte die alten Serienmacher ruhig irgendwie einbeziehen können. Trotz allem gebe ich natürlich den neuen Talenten vor und hinter der Kamera eine Chance

    - Irgendwie war klar, dass es ein Prequel wird; eine Fortsetzung war von Beginn an unwahrscheinlich, zumal man sich mit den aktuellen und fast gleichzeitigen Comic-Veröffentlichungen eigentlich nur selber Publikum wegnehmen würde; trotzdem verfällt Stargate am Ende doch in das aktuelle Schema, dass alles jünger und neuer aussehen muss; außerdem muss man bei Prequels enorm aufpassen, um keine Plot Holes zu kreieren, mit Vorgeschichten ist das leider immer so eine Sache ...
    Geändert von Sci_Fi-Dave (21.07.2017 um 11:53 Uhr)

  6. Danke sagten:


  7. #5
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    466

    Standard

    Da kommt man doch gerne nach Jahren der Abstinenz wieder ins Forum!

    Ich habe noch nicht ganz durchschaut ob nur der Canon vom Original-Film gilt, oder doch der ganzen Serie.

    Kennt man wen von den Schauspielern aus dem Trailer? Wenn ja, wäre das doch noch eine News wert

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!

  8. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Animal Beitrag anzeigen
    Da kommt man doch gerne nach Jahren der Abstinenz wieder ins Forum!

    Ich habe noch nicht ganz durchschaut ob nur der Canon vom Original-Film gilt, oder doch der ganzen Serie.

    Kennt man wen von den Schauspielern aus dem Trailer? Wenn ja, wäre das doch noch eine News wert

    Willkommen zurück

    Es gilt der Canon aus den Serien, der ja im Prinzip dem Kinofilm nicht soooo unähnlich ist. Es handelt sich jedenfalls nicht um einen Reboot, wie zunächst durch das Emmerich / Devlin Projekt befürchtet.

    Eine News ist seit heute Morgen um halb 5 online. Alles, was bekannt ist, steht in der News, Schauspieler wurden noch keine angekündigt. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

  9. #7
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.893

    Standard

    10 Folgen á 10 Minuten, noch dazu um Catherine Langford hauen mich nun wirklich nicht vom Hocker. Dann noch auf einer Onlineplattform und nicht im TV.

    Ich werde, sofern ich die Möglichkeit dazu habe, selbstverständlich reinschauen, habe aber keine großen Erwartungen. Eine komplette Serie im TV, wie man es kennt, wäre mir wesentlich lieber gewesen. Bleibt die Hoffnung, dass es dazu vielleicht irgendwann nochmal kommen wird.

  10. Danke sagten:


  11. #8
    First Lieutenant Avatar von Sci_Fi-Dave
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    347

    Standard

    Im Nachhinein fiel mir noch etwas anderes ein:

    MGM will mit dem Projekt ganz klar seinen Streaming-Dienst abheben lassen. Aber was, wenn das Konzept gleichzeitig sozusagen zum "Antesten" für weiteren Content kreiert wurde?

    Trotz allem ist es noch viel zu früh, um wirklich zu entscheiden, ob die Serie gut oder schlecht ist, dafür gibt es noch viel zu wenig Material. Aber wenn dann die Folgen laufen und das Ganze dann auch noch gut ist und bei den Fans ankommt, könnte MGM ja vielleicht eine "volle" Serie oder zumindest ein neues TV-Format (Miniserie etc.) draus machen - "Sanctuary" wäre hier ein gutes Beispiel für so einen Fall. Ist nur ein Gedanke, aber vielleicht gar nicht mal so weit hergeholt.

    Ich bin zwar im Moment auch noch eher skeptisch, aber mal sehen, was die Serie am Ende wirklich bringt, wenn die Folgen da sind.

  12. #9
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.162
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Ich kann durchaus nachvollziehen, dass die Ankündigung von insgesamt zehn 10-minütigen Episoden jetzt nicht sofort zu Freudenschreien führt. Aber ich sehe das durchaus als Chance für Stargate und womöglich möchten sie es eben gerade mit so einem Content antesten.

    Die Serienlandschaft hat sich seit SG-1 stark gewandelt und nachdem Stargate nun 7 Jahre lang vom TV verschwunden ist (die Wiederholungen zähle ich hier nicht), denke ich, dass eine volle Serie ein recht hohes Risiko dargestellt hätte. Dann lieber durch so eine kurze Geschichte, die erzählt wird mal testen und dann nachlegen.

    Wie Gateworld.net auf Twitter auch schon bestätigt hat, wird es nicht so sein, dass - sollte Stargate Origins gut ankommen - nochmals Catherine Langford im Mittelpunkt stehen wird, stattdessen geht man dann zum nächsten Szenario.

    Ich denke mit Catherine Langford haben sie sich einen ganz geschickten Start ausgesucht. Zum einen verbindet sie ja Kinofilm mit Serie, man lockt also tendenziell beide Fangemeinden. Ich finde auch, dass Ägypten und das Forschen und Entdecken gut zu Stargate passen und somit auch wieder die "alten" Fans anspricht.

    Außerdem tritt man auch keinen Fans direkt auf die Füße, denn ich weiß nicht, was ich von einem "Young Rodney McKay"-Abenteuer gehalten hätte da hätte man sich vermutlich mehr Ärger eingeholt, als Interesse geweckt.

    Ich vermute außerdem - rein eine Vermutung ^^ - dass es womöglich einfacher ist, die Geschichte erst einmal 1928 anzusiedeln. Dabei denke ich, dass die Zeit nach SG-1/SGA/SGU vermutlich durch aufwendige Props, Sets und Special Effects kostenintensiver ist, als in Ägypten 1928 zu starten.


    Jedenfalls denke ich wie Sci_Fi-Dave: es ist im Augenblick noch zu früh wirklich darüber zu urteilen. Aber es kann durchaus sein, dass nach den zehn 10-minütigen Episoden dann vielleicht was neues kommt! Sanctuary ist hier ein sehr gutes Beispiel und kommt schon, das waren doch hauptsächlich auch die Stargate-Fans, die parat standen, um die Sanctuary Webisodes online zu beziehen. Und schwupp, gabs vier Staffeln auf SyFy


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  13. Danke sagten:


  14. #10
    Captain Avatar von Ducky
    Registriert seit
    18.04.2010
    Ort
    zZ NRW
    Beiträge
    367
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich sehe das alles ziemlich genau so wie Sci_Fi-Dave.

    Ich hätte natürlich viele liber gesehen, wie es mit SGA und SGU weiter ging, aber mir ist klar, dass ich das nie erfahren werde. Außer in einer neune Serie, die die Geschichte weiter erzählt und in der evntuel wenigstens GEAGT werden würde, was weiter passierte

    meine Autogrammsammlung: Ducky's Autograph World

  15. #11
    Spooky :) Avatar von Saffier
    Registriert seit
    19.12.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.126
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Ich lasse mich mal überraschen, was da am Ende bei herauskommt. Es könnte durchaus spannend werden, den Fund des Stargates noch einmal ausführlich zu sehen. Und wer weiß, was Cathrine ansonsten noch dort erlebt.
    Ich sehe das auch ein wenig wie RodneysGirl. Lieber eine junge Cathrine Langford als ein junger Rodney McKay o.ä. und dennoch haben sie keinen neuen Charakter entwickelt, sondern einen bereits bekannten genommen, der bisher nicht stark im Fokus stand.
    Und Sci_Fi-Dave schließe ich mich an, dass - sollte es zu weiteren Abenteuern kommen - es toll wäre einen Blick auf Antiker, Goa'uld, Asgard, Nox zu werfen. Und vielleicht haben wir ja tatsächlich Glück und bekommen mal die Furlinger zu Gesicht.

  16. Danke sagten:


  17. #12
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.286
    Blog-Einträge
    59

    Standard

    Zitat Zitat von Ducky Beitrag anzeigen
    Ich hätte natürlich viele liber gesehen, wie es mit SGA und SGU weiter ging, aber mir ist klar, dass ich das nie erfahren werde. Außer in einer neune Serie, die die Geschichte weiter erzählt und in der evntuel wenigstens GEAGT werden würde, was weiter passierte
    Das stimmt so nicht. Sowohl SGA, als auch SGU wurden und werden ganz offiziell als Comic weitererzählt, mit Segen von MGM. Ist ganz nett gemacht, leider nur auf englisch.

    Ausführliche deutschsprachige Zusammenfassungen zu jeder Episode findest du im Stargate-Wiki.

    Stargate Atlantis Staffel 6: http://stargate-wiki.de/wiki/Merchan...is:_Season_Six

    Stargate Universe Staffel 3: http://stargate-wiki.de/wiki/Merchan...ack_to_Destiny


    Alle News, Updates und Hintergründe zu Stargate-Fanfilmprojekten.
    News und Updates könnt ihr auch über Twitter bekommen: Link

  18. #13
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    01.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.454
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Ich bin gerade etwa zwiegespalten. Wobei ... eigentlich auch nicht. Denn in erster Linie ist es klasse, dass neuer Content geliefert wird, wenn die Alternative gewesen wäre, dass weiterhin ... nichts kommt. In dieser Hinsicht also: Perfekt!

    Etwas zwiegespalten bin ich jetzt aber darüber, was kommt. 10 Folgen a 10 Minuten sind jetzt nicht so die Masse und auf Prequels stehe ich jetzt auch nicht so wirklich. Wobei auch die Frage im Raum steht, ob mich die Serie überhaupt erreicht. Also nicht vom Inhalt her, sondern vom deutschen FreeTV oder so.

    Ach egal, hauptsache wir haben was neues, was dem Franchise Leben einhaucht

  19. Danke sagten:


  20. #14
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.286
    Blog-Einträge
    59

    Standard

    Je nach dem, wie es gestaltet ist, werden die Episoden vielleicht auch zu einem Film geschnitten und vermarktet. Die internationalen Erlöse wird man auch nicht entgehen lassen, ebensowenig die Erlöse von TV-Ausstrahlungen. Immer vorausgesetzt, die Episoden sind von entsprechender Qualität.


    Alle News, Updates und Hintergründe zu Stargate-Fanfilmprojekten.
    News und Updates könnt ihr auch über Twitter bekommen: Link

  21. #15
    Gehasst, Verdammt, Vergöttert Avatar von Colonel Maybourne
    Registriert seit
    24.11.2004
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    3.843

    Standard

    Habe das Topic erst gar nicht bemerkt, daher mein Beitrag zum zweiten Mal...

    Es soll ja um die junge Catherine Langford gehen und alles im original Kontext / der Zeitlinie bleiben, daher eine wilde, aber logische Vermutung:
    - während des zweiten Weltkrieges( das Gate wurde ja 1939 in die USA gebracht ) aktiviert ein zweiklassiger Goa´Uld zufällig das Erdentor
    - er kommt mit einigen Jaffa durch und will die Erde erobern, aber die US Army und Catherine Langford schlagen ihn wieder zurück
    - somit beginnt die US Regierung die ersten Forschungen am Tor, die dann bei Ernest Littlefield enden.

    Könnte ja vielleicht so ähnlich aufgezogen werden die Serie "Agent Carter" und würde meiner Meinung nach am meisten Sinn machen.
    Bis dann.
    Das Leben ist ein Schwanz und wir die Eier, die mitgeschleift werden.


    Meine aktuellen Fanfiction:


    TGE Combined Season 1 Fire of War:

    http://www.stargate-project.de/starg...ad.php?t=11836




  22. Danke sagten:


  23. #16
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    - Die Abonnement- und Streaming-Sache mit "Stargate Command" stößt mir persönlich etwas bitter auf
    --Mir auch, vor allem wenn sie es nicht schaffen, auch für andere Staaten als die USA einen Zugang zu schaffen. Und bisher ist das wohl noch nicht der Fall. Sie "arbeiten dran".
    Und dann würde ihnen ja ein großer Teil der Fanbasis fehlen - was einfach nicht gut sein kann.


    MGM hätte die alten Serienmacher ruhig irgendwie einbeziehen können.
    Also ich bin heilfroh, dass Malozzi NICHT dabei ist!!!


    Außerdem tritt man auch keinen Fans direkt auf die Füße, denn ich weiß nicht, was ich von einem "Young Rodney McKay"-Abenteuer gehalten hätte
    Das denke ich auch! Catherine Langford hatte schon vier Schauspielerinnen, die sie verkörpert haben, da kann noch eine fünfte hinzu kommen.


    Könnte ja vielleicht so ähnlich aufgezogen werden die Serie "Agent Carter" und würde meiner Meinung nach am meisten Sinn machen
    Das würde mir sehr gut gefallen, weil mir Agent Carter nämlich ausnehmend gut gefallen hat!

  24. #17
    Fast so lange anwesend wie Antiker Avatar von Animal
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    466

    Standard

    Die Ersten Namen der Verantwortlichen sind hier zu finden: Klick mich

    Bin gespannt wann wir die ersten Namen der Schauspieler lesen!

    Eli: I know, it was a mirage, but when we were walking over that last dune, I thought I saw the Statue of Liberty sticking half out of the sand, just for a second there! I was all ready to yell, "Damn you! Damn you all to hell!"
    Oh, come on, that was funny!

    Rush: Was it?!

  25. #18
    Brigadier General Avatar von Kevin
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.442

    Standard

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass eine mit dieser Mini-Serie mögliche Stargate-Wiederbelebung sicher eine gute Nachricht ist. Was auch immer dabei raus kommt, es ist zumindest einmal neuer Content, und - und das empfinde ich als besonders wichtig - es soll offenbar das bestehende Serienuniversum weiter füllen.

    Womöglich ist das auch der Knackpunkt gewesen, weshalb der von Emmerich/Devlin geplante Reboot nun doch nicht zustande kommt. MGM will wohl auf die Fanbasis der Serien nicht verzichten, wenn der Name "Stargate" fällt. Emmerich/Devlin wollten das Serienuniversum ignorieren, was wohl auf taube Ohren stieß. Stattdessen kommt nun völlig unerwartet diese Nachricht. Also einen Zusammenhang sehe ich da schon.

    Schön auf jeden Fall, dass MGM sich eher an die Fans der Serie hält, was den Inhalt angeht. Ein Stargate ohne Goa'uld, Asgard, Antiker.... da würde eine Menge fehlen. Dass man das Gesamtgefüge und die bereits aufgebaute Mythologie des Stargate-Universums nicht einfach fallen lassen will, ist eine wünschenswerte Sache.
    Für den Reboot (Prequel-AU) von Star Trek hat man schließlich auch das bekannte Star Trek-Universum erhalten und nicht plötzlich Romulaner oder Klingonen rausgeschrieben.

    Was nun Umsetzung und Inhalt der Serie angeht, so muss man natürlich noch abwarten. Ich hoffe, dass die Macher es richtig machen, sprich keine Logiklöcher durch die Sache entstehen. Dass die alten Macher nicht mehr dabei sind, ist übrigens ein Umstand, den ich nur begrüßen kann. Neue Ideen braucht das Franchise und wenn das gut läuft, könnte sich daraus noch mehr ergeben. Was man nun auf keinen Fall tun sollte, ist, das neue mit dem alten zu vergleichen.
    Das hat schon SGU einen meiner Meinung nach zu frühen und unrühmlichen Abgang beschert. Diesen "Neuanfang" sollte man als Fan möglichst unterstützen, wenn man will, dass zukünftig womöglich noch mehr neuer Content folgt.

    Ich bin definitiv gespannt!


    EDIT:
    In Stargate Continuum reist Mitchell ins Jahr 1929 zurück, ein Jahr nach Entdeckung des Gates wird es also von außen aktiviert. Wer weiß, ob dies mit einbezogen wird und ggf. einen Plot eröffnet, der "vor" Continuum noch nicht für uns ersichtlich war. In dem Sinne wäre das Ganze sogar irgendwo auch eine zeitliche Fortsetzung des bestehenden Serienuniversums.
    Dass man darauf Bezug nimmt, ist sicher unwahrscheinlich, war aber jetzt einfach mal so ein in den Raum geworfener Gedanke meinerseits.
    Geändert von Kevin (22.07.2017 um 12:56 Uhr)
    Alterans' Eternal War

    The Last Of Them / The Long Way Back Home / Past / Present
    &
    coming soon
    Future

  26. #19
    First Lieutenant Avatar von Sci_Fi-Dave
    Registriert seit
    07.09.2013
    Beiträge
    347

    Standard

    Der mögliche Zusammenhang zwischen der neuen Serie und dem Aus für den Kinoreboot, den du herstellst, leuchtet absolut ein, gut möglich. Vielleicht hat aber auch mit hineingespielt, dass sich beim Publikum langsam aber sicher eine deutliche "Reboot"-Müdigkeit abzeichnet, und das scheinen auch die Studios langsam zu bemerken.

    Und danke für den Hinweis mit Mitchell in "Continuum", daran hatte ich gar nicht mehr gedacht! Sehr interessant, aber ich sehe leider auch hier die große Gefahr von Handlungslöchern. Mitchell könnte durchaus in die Story eingebaut werden, und Ben Browder wäre mit Sicherheit auch liebend gern wieder dabei. Aber wenn er und Catherine sich schon zwischen 1929 und 1939 begegnet wären, dann müsste sie ja in irgendeiner Form über das Gate und was es tut Bescheid wissen - und dann hätte sie sicher Ernest Littlefield 1945 nicht gehen lassen, oder ihr Leben lang an der Entschlüsselung gearbeitet.

    Ich bin gespannt, wie sie die Story denn nun drehen, aber Catherine Langford ist da ein wenig zwiespältig. Einerseits ein interessanter Charakter und noch dazu einer der wichtigsten im Stargate-Franchise überhaupt; andererseits sehe ich in dem, was "dazwischen" passieren könnte, eben ein Plot Hole-Risiko.

    Auf dem Poster sieht es so aus, als wäre das Gate gerade frisch aus dem Sand gehoben worden, aber es ist definitiv aktiviert, und eine junge Frau geht darauf zu, für eine Expedition ausgerüstet, wie es scheint.
    Das kann natürlich rein symbolisch gemeint sein, aber wie gesagt, wenn Catherine selbst durch das Gate gehen sollte, wirft das schon Fragen in Bezug auf den Kanon auf ...

    Aber wer weiß? Vielleicht spielt das Ganze am Ende in einer der alternativen Zeitlinien, die ja auch zum Kanon zählen ...

  27. #20

    Standard

    Ich bin bislang irgendwie noch gar nicht so recht dazu gekommen, etwas zu Stargate Origins zu schreiben. Das hole ich nun dringend einmal nach, denn natürlich habe ich auch eine Meinung zu der Serie und dem ganzen Unterfangen.

    Zunächst einmal, muss ich sagen, dass das mehr ist, als ich erwartet hatte. Es zeichnete sich zwar irgendwann ab, dass es sich bei der Ankündigung tatsächlich nur um eine Serie handeln kann, jedoch war ich skeptisch - wir wurden in der Vergangenheit zu oft enttäuscht. Unter anderem mit Stargate SG-1: Unleashed - einem weiteren unrühmlichen Game, das einst ebenso als "Das Fandom kann sich auf etwas gefasst machen" geteast wurde.

    Zum Glück nicht!

    Als ich in der entsprechenden Nacht vor dem PC saß, war ja schon fast klar, dass die Ankündigung Stargate Origins heißen würde und dass es sich dabei um eine Serie in irgendeinem Format handeln soll. Die Eintragung der Marke war einfach zu eindeutig. Hinzu kam die Stargate Command-Anmeldung. Was sollte da schon großartig übrig bleiben?

    Die Bestätigung aus dem Panel zu erhalten, war großartig, auch wenn ich erstmal auch da saß und dachte "Haben die gerade gesagt, dass wird eine Origin-Story zu CATHERINE LANGFORD??? O.o Wie zum Henker kommt man denn auf die???"
    Während ich die Nachrichten aus dem Panel weiterverfolgte und die News tippselte, musste ich sagen, dass mir die Idee immer besser gefiel und ich denke, man kann wirklich etwas draus machen.

    Warum? (Sorry, wenn manche Punkte auch schon von anderen genannt wurden. Denen stimme ich voll und ganz zu!)

    Es wird die Brücke zwischen dem Kinofilm und Serien geschlagen.
    Wer sagt denn, dass nicht doch IRGENDETWAS vorgefallen ist? Das Gate hat schließlich eine interessante Reise hinter sich.
    Muss Catherine zwangsläufig durch das Gate gegangen sein? Vielleicht kam ja auch etwas durch? War ja im Pilotfilm genauso.
    Wieso kann sie nicht auch ihre Geheimnisse haben? Vielleicht war der Versuch, bei dem Ernest Littlefield verschwand, ja gar nicht der einzige?

    Und ganz ehrlich: Lieber machen die eine richtig gute Serie, die im Jahr 1928 oder wenig später angesiedelt ist, als dass wir "Mega-Raumschlachten" sehen, die mit Effekten auf 90er Jahre B-Movie Niveau herumkriechen, weil das Geld nicht reicht.

    Da sind wir auch schon bei einem Punkt, der mich sehr beschäftigt. Stargate ist einfach teuer. Wer kennt nicht die Geschichten von Gary Jones, der sagt, alles was er tun wollte, war einmal in der Serie durch das Gate zu gehen, statt immer nur auf den Ereignishorizont zu starren und die Chevrons anzuwählen? Auch wenn er die Geschichten sehr unterhaltsam gestaltet, denke ich, dass dem ein wahrer Kern zu Grunde liegt: Nur die wichtigen Leute werden durch das Gate geschickt, denn die Effekte sind teuer.

    Im Prinzip steht Origins also vor einer großen Herausforderung, bietet aber auch tolle Chancen: die Option auf weitere Webserien und womöglich bei ausreichendem Erfolg auch die Möglichkeit einer neuen "richtigen" Serie.

    Was mir RICHTIG Sorgen bereitet in Sachen SGO (ich weiß nicht, ob ich mich an die ABkürzung gewöhnen kann), ist das negative Feedback, das international vorherrscht. Dass es noch keine "Stop Stargate Origins"-Kampagne gibt, scheint mir in dem Umfeld sogar schon fast überraschend.

    Da verfluchen die einen die Serie bereits, die harmloseren schreien immer noch einer nahtlosen Fortsetzung von SGA und SGU (was nichts werden wird, wie uns allen klar sein dürfte) und manch einer ruft sogar bereits zum Boykott auf. Da muss ich sagen, echt jetzt? O.o

    Ich bin absolut dagegen, dass man alles gut findet, was den gewünschten Namen trägt, NUR weil es den gewünschten Namen trägt, sei es nun Stargate, Star Wars, Star Trek, Marvel oder was auch immer. Ich kann ja selbst SGU nicht leiden. Äber kann man nicht einfach einmal abwarten, bis wir erstes Material zu Gesicht bekommen haben, ehe man alles verteufelt?

    Da wird kritisiert, dass die bislang angekündigte Crew aus Newcomern besteht - Es gab bei SG-1, SGA und SGU Leute, von denen wir zuvor nie oder nichts bedeutendes gehört haben. Dennoch lieben wir die Serien.

    Da schimpft man schon auf das Prequel, einfach nur, weil es ein Prequel ist. - Es gibt auch gute Prequels und es gibt auch Leute, die lieben Prequels.

    Da regt man sich über die Episodenlänge auf (und ich meine nicht solche Kommentare wie hier im Topic, sondern schon teils richtig derbe...) - Es sind erstens Webisodes, zweitens ergeben diese im Endeffekt einen Film, drittens begann Sanctuary ganz ähnlich und hat dann immerhin 4 Staffeln erhalten! Viertens ist MGM Contentpartner von Snapchat und hat Erfahrung in dem Bereich, fünftens zwar auch Battlestar Galactica Blood and Chrome für eine Webserie richtig gut und scheiterte am Feind aller guten Nischenserien: dem Sender! Stargate Origins kommt ohne diesen aus.

    Was das Stargate Command angeht, muss ich sagen, bin ich hin- und hergerissen. Prinzipiell find ich die Idee gut (hängt natürlich auch vom Preis und von der Verfügbarkeit in Europa ab). Es gab soetwas früher für Star Wars, hieß glaube ich Hyperspace. Da erhielten die Abonnenten auf der Plattform auch teils richtig gute Einblicke, die mit der Öffentlichkeit nicht geteilt wurden und sofern ich mich erinner kann auch oftmals exklusive Angebote.

    Ähnliches scheint MGM mit den angekündigten Stunden an nie veröffentlichtem Material ja vorzuschweben, also bin ich im Grunde interessiert

    Was bei den Schimpftiraden auf das Portal (erneut spreche ich von den internationalen Hasskommentaren) vergessen wird, ist, dass auch die Studios heutzutage zu kämpfen haben. Gerade diese Branche ist sehr im Wandel und muss sie auch sein, da wir uns sonst schon längst von hochwertigen Serien und Filmen hätten verabschieden können. Ich sehe das so, dass MGM hier ein neues Konzept testet, eines das andere auch schon so oder so ähnlich testen. Und das muss es auch.

    Im Prinzip sehen wir MGM gerade ein wenig herumspielen und dabei einem seiner größten Franchises eine neue Chance geben. Stargate war 7 Jahre lang mausetot. Dass man nicht mit einer 20 Episoden Staffel weitermacht, die Zeit und Kosten verschlingen würde, ist eigentlich nur logisch. Stattdessen füttert man jetzt die Fans wieder an und versucht neue Leute dazuzugewinnen. DAbei wägt man ab, ob Stargate genügend Interesse generieren kann, als dass man wieder in eine vollwertige Serie investieren kann.

    Gelingt dies, wer weiß, was wir dann vielleicht in wenigen Jährchen zu Gesicht bekommen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •