Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 35 von 35

Thema: Shoretrooper - The Imperial Baywatch (roddy & shadow)

  1. #21

    Standard

    So sah unsere To-Do-Liste gestern für heute aus - und das ist das, was wir heute geschafft haben - inklusive Bildmaterial :

    > Boxen von der anderen Seite schwarz lackieren - CHECK!

    > Boxen hoffentlich in sahara beige fertig lackieren - CHECK!

    > Hosenträger in die Abs kleben - CHECK zu 1,5

    > Abs verspachteln (shadow) - NOPE

    > Feinschliff an der Brust - CHECK!

    > Unterschenkel montieren - MEHR ODER WENIGER



    Jetzt im Einzelnen:

    1. Belt Boxes

    Ich konnte heute morgen gleich noch die Rückseite schwarz lackieren und noch vor dem Mittagessen zwei Schichten sahara beige geschafft. Am Nachmittag folgten dann die Rückseiten. Die Farbe ist einfach TRAUMHAFT! Es hatte gerade einmal 4 Grad: keine Risse, kein Schrumpeln, keine Nasen, kein sonstwas. In Zukunft wird nur noch mit Montana Gold Series gearbeitet


    2. Brust

    Wie angekündigt, haben wir das Brust-U "ausradiert", da dieses eigentlich gar nicht vorhanden ist. 100% akkurat werden wir es nicht hinbekommen, aber es ist auf jeden Fall besser als zuvor. Lediglich ein wenig "einebnen" müssen wir es noch, da die beiden seiten leicht unterschiedlich sind. Wird schon


    3. Unterschenkel

    Die Unterschenkel haben eine ganze Weile länger in Anspruch genommen, als geplant. Das lag zum einen daran, dass meine Verbreiterung gestern erstmal ordentlich durchtrocknen musste, zum anderen aber auch daran, dass wir kleine Schlitze reindremeln mussten, die noch eine Menge Nachbearbeitung erforderten.

    Ich hab heute morgen also gleich mal meine PVC-Einsätze geformt, damit die beiden Hälften schön in einander greifen. Letztlich fehlt mir das Stück bis zur Markierung. Insanity hat eben seinen Preis

    Roddy hat sich heute Nachmittag um das Dremeln gekümmert. Durch die Schlitze wird schließlich der Klett geführt, mit dem wir die beiden Teile an der Front zusammensetzen. Der Klett soll gewährleisten, dass die Teile zum einen fest verbunden sind, zum anderen aber auch flexibel genug bleiben, damit wir von hinten einstiegen können.

    Ja, ich weiß, es ist nen Typo im Bild. Ich habs zu spät gemerkt und ich hab jetzt sowas von keinen Bock das Bild nochmal zu machen



    4. Hosenträger

    Auch die standen heute auf dem Plan. Hier gingen unsere Meinungen gleich zweimal auseinander Roddy (Wampe mit den Klammern) hat die Hosenträger weiter oben angesetzt und mit E6000 verklebt. Ich (Wampe ohne Klammern) hab die Hosenträger weiter unten angesetzt und zum 2K gegriffen.

    Da 2K-Kleber viel schneller trocken ist (rund 20-30 Minuten bis es hält, aber noch nicht durchgetrocknet ist), konnte ich die Hosenträger bereits vorne und hinten ankleben. Noch hält die Sache...

    Roddy hat erst einmal auf einer Seite angeklebt, muss nun 24 Stunden warten, dann kann sie die zweite Seite ankleben. Und hoffen, dass es hält.

    Mal schauen, wer als erstes unten ohne dasteht (Falls ihr Wetten abschließen wollt, kleiner Tipp: Ich verlier meine ganz gewiss nicht - selbst wenn die Hosenträger versagen )




    Wie geht es weiter?

    Ich werd versuchen, morgen zwischendrin mal zu lackieren, damit wir nach und nach weitermachen können. Denn tatsächlich - auch wenns nicht so aussieht - fehlt an der Rüstung gar nicht mehr soooooo viel. Vieles können wir erst machen, wenn die Rüssi lackiert ist.

    Deshalb begeben wir uns morgen erneut zum Baumarkt und kaufen noch ein paar Dinge. Zum einen Farben fürs Weathering. Zum anderen Ledermittel für die Munitionstaschen. Und auch noch Werkzeug wegen dem kleinen miesen Loch, das in die Rückenplatte muss.

    Ansonsten haja, mal schauen... Die Softparts rücken näher...

  2. Danke sagten:


  3. #22
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Wir machen große Schritte bei den Rüstungen! Dank shadow, die fleißig unter der Woche lackiert hat, konnten wir auch dieses Wochenende wieder voll ausnutzen und einige Dinge abarbeiten.

    Also Achtung, MEGA UPDATE!



    Lackierung

    Wie bereits erwähnt musste nun, um wirklich weiter machen zu können, die Lackierung her. Dabei hatten wir ja schon letzte Woche mit den Beltboxes begonnen. Es folgten die Schienbeine, Hip Armor, Unter-/Oberarme, Schulterglocken und Handguards, sowie die kleine Rückenplatte/Abdeckung.

    Grundiert wurde wieder mit Schwarz. Dann haben wir zur Zahnpaste gegriffen... klingt komisch, ist aber so Wir haben vor allem an Kanten und teilweise auch an anderen Stellen schön Zahnpasta aufgetragen, bevor mit Sahara Beige lackiert wurde. Die Shoretrooper-Rüstungen sind richtig abgenutzt. Mit der Zahnpasta haben wir also gleich festgelegt, wo dann Abplatzungen sein werden und der schwarze Lack durchkommt.




    Den rechten Oberarm hat shadow dann gleich noch rot angesprüht. Hier haben wir schwarz>beige>rot, da auf manchen Referenzbildern deutlich wird, dass bei Kratzern erst noch beige hervor kommt. Da wir die Originalfarbe nicht gefunden haben, haben wir uns ein schönes Rot bei den Montana Gold Farben rausgesucht. Ich denke mal, wir haben es recht gut getroffen!
    Die gelben Markierungen fehlen noch, die folgen denke ich innerhalb der nächsten Woche.




    Weiter geht’s mit den Schulterglocken. Die Bemalung weicht beim Squad Leader (shadow) zum Captain (Roddy) ab. Auch hier gilt, erst schwarz, dann beige, dann blau. Und auch da haben wir die Originalfarbe nicht gefunden, aber wir sollten recht nah ran kommen. Außerdem wird noch geweathered, das wird dann schon! Ich habe mich im Gegensatz zu shadow für einen etwas anderen Weg des Weatherings entschieden. Laut Glyn Dillon (der Kostümdesigner von Rogue One, der manchmal was ausplaudert) wurde über das Blau ein Braun bzw. Schwarz „genebelt“. Das habe ich leider nicht ganz so schön hinbekommen, aber ich geh ja noch drüber, sobald der weiß/schwarze Streifen drauf is shadow macht das Weathern komplett hinterher.

    Was man bei den Referenzbildern schon sehr gut sieht, ist, dass dass Blau (genau wie das Beige) aus jedem Winkel und bei unterschiedlicher Lichteinstrahlung unterschiedlich wirkt. Das merken auch wir ganz deutlich beim Fotos machen, also nicht wundern, wenn es mal komisch aussieht!




    (die linke obere Schulterglocke wurde von shadow bereits geweathered, die anderen sind noch "neu")


    Parallel zu den Schulterglocken, habe ich mich mit der Lackierung meines linken Unterarms beschäftigt... erst die obere/blaue Markierung, danach die gelbe Markierung. So langsam sieht man den Captain!




    Dann gingen die ersten Versuche des Weatherns los. Hier mussten die Beltboxes her halten. Die muss ich erst komplett fertig machen, bevor ich die am Gürtel montiere. Während ich hier eher zaghaft bin, geht shadow richtig ran. Aber gut, wir Captains werfen uns halt nicht in Dreck





    Ammo Pouch

    Wir haben außerdem die Munitionstasche aus dem Dachboden geholt... und ja, das Ding stinkt immer noch. Wir haben die Tasche etwas gereinigt und dann mit Lederfett behandelt. Sieht jetzt sehr hübsch aus... aber immernoch runtergekommen und fleckig! Passt also

    Wir haben die Oiler Pouch abgetrennt, da wir die separat an der Rüstung anbringen müssen. Es fällt auch auf, dass die Riemen abgeändert werden müssen. Vorne läuft ein kurzer Riemen unter die Bauchplatte und wird dort befestigt. Der Riemen an der Tasche ist jedoch lang. Hinten braucht man einen längeren Riemen, da dieser oben unter die Bauchplatte läuft. Ich werde vermutlich den langen Riemen an der Tasche abschneiden und dann den Rest hinten durchfädeln zum befestigen. Mal schauen, ob das von der Länge reicht.




    Bauchplatte

    Wir haben die Bauchplatte oben ein Stück gekürzt, da wir ja nicht ganz so groß sind shadow ist fleißig am Spachteln, damit wir bald lackieren können!


    Brustplatte


    Ich habe die Brustplatte nun noch etwas angepasst. Sprich, ich habe links und rechts bei den „Armausschnitten“ jeweils einen schmalen Streifen weggenommen. Oben musste die Breite bestehen bleiben, damit es zum Rückenteil passt und die Schnalle Platz hat. Aber da ich eher schmal gebaut bin und ja noch seitlich jeweils ein Stück Foam rausschauen muss, habe ich zumindest 5mm gewonnen, ohne dass es großartig auffällt

    Shadow hat sich außerdem darum gekümmert, dass unsere Nachbesserung am Ausschnitt vorne (das U) nun gleichmäßig aussieht. Brust ist also auch fertig, um lackiert zu werden.


    Rückenplatte

    Bei der Rückenplatte des Kits fehlt leider ein kleines Detail an dem „Backpack“. Hier ist eine runde Vertiefung. Nachdem ich diese ungefähr aufgezeichnet habe, hat shadow zum Dremel gegriffen und mit Hilfe von vielen kleinen Löchern und Schleifen dann ein passendes Loch geschaffen. Von hinten wird es mit PVC verklebt!




    Zu guter letzt haben wir heute noch einen Blaster (E-22, diese fette Wumme ) geordert. Das dauert jetzt ein paar Wochen, bis der Bausatz ankommt, aber so wird uns schon nicht langweilig.


    Jetzt geht es nach und nach weiter, die Teile zu lackieren, eins nach dem anderen zu weathern und sich um das Strapping vollends zu kümmern. Hier müssen wir noch 2-3 Sachen einkaufen. Auch die Überlegungen an den Softparts gehen langsam voran. Wir werden mal ein „Testhemd“ nähen (Schnitt hat shadow angefertigt) und der Hosenschnitt wurde von mir überarbeitet und liegt nun zur Prüfung und Anpassung bei shadow

    Ich hoffe ihr lest noch alle fleißig mit und seid nicht schon gelangweilt von dem Bautopic!
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:32 Uhr)


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  4. Danke sagten:


  5. #23

    Standard

    Das Wochenende ist fast vorbei und damit neigt sich auch unsere Bastelstunde dem Ende entgegen. Roddy ist nach Hause zurückgekehrt und ich schau mir nachher evtl noch den Schnitt vom Hemd an. Aber erst einmal gibt es wieder ein Update in Sachen Rüssi!

    Bedenkt man, wie die Teile vor wenigen Wochen noch aussahen, muss ich sagen: Wow. Unglaublich, wie weit wir in so kurzer Zeit gekommen sind! Das ist aber auch nur möglich, weil wir ein echt gutes Kit als Vorlage haben. Wenn ich da an meinen Snowtrooper denke...

    Da ich keinen Plan habe, wo ich anfangen soll, kann es sein, dass hier einiges etwas durcheinander kommt. Also nicht wundern

    Lackieren

    Grundlage für unsere Arbeiten dieses WE war erneut, dass ich unter der Woche jede Möglichkeit genutzt habe, um die Teile zu lackieren. Zuerst ein Schicht schwarz, dann zwei Schichten sahara. Das Blau musste dann bis zum WE warten.

    Für den Captain (Roddy) wird nahezu die gesamte Brust blau lackiert, beim Squad Leader (shadow) ist es nur ein schmaler Streifen oben an der Brust. Dementsprechend haben wir abgeklebt und es hat auch recht gut funktioniert.

    [center]

    Anbei Roddys Brustplatte inklusive Weathering.



    Und meine Brustplatte inklusive Weathering. Ja, wir unterscheiden uns in der Hinsicht immer noch enorm voneinander



    Eine Herausforderung stellte der rote Bizeps dar. Wir hatten dummerweise genau dort Zahnpasta aufgebracht, wo die gelben Markierungen hinkommen. Das war weniger clever Letztlich haben wir dann nochmal rot lackiert und von vorne angefangen mit der gelben Markierung. Dann ging es ganz gut.



    Meine Oberarme sehen nun so aus. Roddys entsprechend gleich nur weniger schmutzig



    Einige Lackierarbeiten mussten wir auch noch an der Bauchplatte durchführen. Ihr erinnert euch womöglich daran, dass ich ein Stück PVC einsetzen musste, damit die Bauchplatte besser schließt. Deshalb habe ich die vergangenen Tage mit viel Spachteln und Schleifen verbracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denke ich.

    Das Lackieren habe ich am Samstag schnell nachgeholt. Die beiden schwarzen Streifen lackierte ich heute, ehe es ans Weathering ging.



    Roddys Abs konnte ich zwar unter der Woche schon lackieren. Die Farbarbeiten mit Blau und Schwarz überließ ich allerdings ihr.





    Weathering

    Wir - aber insbesondere Roddy - haben in den vergangenen Tagen viel Zeit mit dem Weathering verbracht. Anbei ein paar Eindrücke:












    Rückenplatte

    Ebenfalls nicht ganz einfach war die Rückenplatte. Die beiden Kästchen abzukleben war furchtbar. Insbesondere die Gitterstruktur. Bäääh... Zunächst lackierten wir die Kästchen schwarz, dann folgte ein dunkles Braun auf den Teilen selbst, während der Rand schwarz blieb.

    Inklusive Weathering sieht dies nun folgendermaßen aus:






    Was haben wir sonst erreicht?

    - Wir haben Klett an den Schienbeinen angebracht, um sie vorne zwar zusammenzuhalten, zugleich aber eine gewisse Flexibilität zu gewährleisten.

    - Ich hab die Unterschenkelrüstung nochmal etwas angepasst. Vorher war es doch etwas... unbequem. Zudem habe ich an der Front einen leichten Bogen geschnitten, der bei den Originalen ebenfalls zu erkennen ist, dadurch drückt die Rüstung auch nicht mehr auf die Kniescheibe.

    - Wir sind dem perfekten Schnitt für das Hemd näher.

    - Wir haben die Riemen für die Unterschenkel lackiert und der Länge nach getestet und somit angezeichnet, wo wir sind anbringen müssen.
    Geändert von shadow-of-atlantis (19.02.2017 um 20:45 Uhr)

  6. Danke sagten:


  7. #24
    Jack+Sam Shipper Avatar von AngiAngus
    Registriert seit
    21.09.2008
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    712

    Standard

    Ihr seid verrückt

  8. Danke sagten:


  9. #25

    Standard

    Zitat Zitat von AngiAngus Beitrag anzeigen
    Ihr seid verrückt
    Hören wir öfter. Fass ich mal als Kompliment auf

  10. #26
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Dieses Wochenende gingen wir ein wenig ruhiger an.

    Zunächst nochmal einkaufen gegangen (Klett, Klett, Knöpfe, Kordel, nochmal schwarze Montana Farbe, rote Acrylfarbe für Helmsymbol)... auch haben wir das Neopren in Anthrazit geordert und bereits erhalten! Mit dem Neopren haben wir auch Magnetverschlüsse gekauft. Es handelt sich dabei um Fidlock-Schnallen und Fidlock-Snaps. Über das System sind wir erst vor kurzem gestolpert und hatten mit dem ersten Neopren eine Schnalle bestellt, um zu sehen, ob wir was damit anfangen können... und ja, können wir dazu später mehr!

    --------------------

    Unterschenkel


    Wie shadow bereits geschrieben hat, haben wir die zwei Hälften mit kurzen Klettstreifen vorne aneinander gehängt, damit wir diese aufbiegen können. Ich habe die Unterschenkel von der Weite nicht angepasst, aber sie sind schon verdammt eng! Hinten habe ich nun einen Streifen Klett hingemacht, dass wenn ich die zwei Hälften übereinanderschiebe, das zusammenhält. Ich sage mal so viel... die erste Anprobe heute dauerte ca. 15 Minuten, bis ich in beiden Unterschenkeln war und involvierte zwei Klemmen und ein Plastikmesser






    Nun muss ich irgendwie die Abdeckungen vorne hinbekommen. Ich habe hier sehr wenig Spielraum. Mein erster Versuch war mit drei kleinen Neodyme-Magneten. Diese sind aber nicht stark genug. Also habe ich jetzt noch Klett reingeklebt, leider scheint der Sekundenkleber das Plastidip nicht zu mögen, weshalb ich zu härteren Mitteln greifen musste. Das trocknet jetzt bis Dienstag, dann guck ich, ob es mit Magneten UND Klett hält. Drückt die Daumen, ansonsten weiß ich echt nicht, wie ich das mache. shadow hat eine schickere Lösung, aber die darf sie demnächst selbst präsentieren


    Rückenplatte

    Der Bauch wird hinten geschlossen. Wir hatten diesen Ring ja gleich am Anfang aufgeschnitten. Aber es musste irgendeine simple Verschlussmethode her, die sich verstecken lässt. Die Shoretrooper haben diese Rückenplatte, die diese Öffnung dann abdeckt. Klett? Oder Schnallen? Hier nutze ich jetzt die Fidlock-Schnallen! Die Dinger sind etwas größer, als ich mir vorgestellt hatte, aber sie passen perfekt unter die Abdeckplatte

    Ich habe ein kurzes Video davon, zunächst mein kläglicher einhändiger Versuch, aber selbst so habe ich es schließen können. Durch die Magnete in den Schnallen, rasten diese ein, sobald man das Gegenstück in die Nähe hält. Öffnen geht nur, indem man die Platte nach oben wegschiebt. Also echt perfekt


    >> Hier gehts zu YouTube <<


    Gürtel

    Dann habe ich mich auch endlich mal wieder mit dem Gürtel beschäftigt. Zunächst habe ich den Gürtel testweise um die Bauchplatte gelegt und die Boxen dazu, um zu prüfen, dass auch alles vom Platz hinhaut. Den Slider aus Aluminium für hinten haben wir von einem deutschen Cosplayer gekauft, der solche Sachen herstellt. Top-Arbeit! Der Gürtel selbst besteht aus zwei Streifen 38mm Gurtband in Coyote Brown. Die zwei Streifen sind einfach mit einem Zickzackstich zusammengenäht. Hinten benötigt man zum einen Klett, um den Gürtel auf beiden Seiten durch den Slider zu fädeln, zum anderen außen, um dann die Platte mit dem Thermaldetonator/Pringles Can/Belt Box festzukletten. Ob das hält...? Schauen wir mal





    ---------------

    Wie gehts weiter?


    - Unterschenkel werden wir fertig machen (Abdeckungen vorne + Riemen)
    - ich werde die Beltboxes am Gürtel festnieten mit Blindnieten
    - wir müssen uns noch um den Riemen von Brust zu Rücken oben kümmern...
    - shadow arbeitet gerade an ihrem Hemd! Und das vermutlich noch die nächsten drei Wochen
    - ich werde mich mal an meine Hose wagen
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:29 Uhr)


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  11. #27

    Standard

    Kleines Update am Rande:

    Unser erster Helm hat sich vor kurzem auf den Weg gemacht und Roddy hat diesen heute vom Zoll abgeholt. Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, haben wir uns beim Kauf unseres Rüstungskit dagegen entschlossen, den Helm vom selben Hersteller mitzuordern. Der ist zwar nicht unbedingt hässlich. Uns hatte der Helm von SGB allerdings schnell überzeugt und die Wartezeit war es wert! Bis in Kürze auch der zweite Helm eintrudeln sollte, könnt ihr euch schon mal von dem Prachtexemplar überzeugen






    Ein bisschen Schleifen und Dremeln noch, dann saubermachen und dann kann er auch schon lackiert und mit Visier und Innenleben ausgestattet werden

  12. #28

    Standard

    In der Zwischenzeit hat sich bei uns einiges getan. Es geht im Moment zwar etwas zäh voran, was vor allem daran liegt, dass Arbeiten mit langen Wartezeiten verknüpft sind... Oder wir einfach auf Material warten müssen. Aber es geht voran. Deshalb gibt es das heutige Mega-Update in zwei Teilen.

    Teil 1 (von Roddy)


    Breeches

    Eine Testhose hatte ich ja bereits genäht, daraufhin habe ich nochmals den Schnitt angepasst. Jetzt ging es an die richtige Hose. Die auffällige Form, als auch einige Details sind hierbei ganz wichtig.

    Worauf ich geachtet habe:
    Nähte an der Rückseite vom Unterschenkel (eine waagrecht, eine senkrecht bis nach unten)
    „Diamant“ innen am Knie
    Außennaht ist vorne sichtbar
    Schnürung außen am Unterschenkel
    Naht sichtbar an der Schnürung (hinten)
    und ganz banal... in welche Richtung ist der Reißverschluss offen

    Da die Hose weder über einen Gummizug, noch Gürtelschlaufen verfügt, lief es auch hier auf Hosenträger raus. Bin mal gespannt wie das so wird mit 2x Hosenträger übereinander, schließlich hängt meine Bauchplatte ebenfalls an Hosenträgern

    Hier nun das Resultat (bei dem ersten Foto fehlte noch die Schnürung, also nicht wundern )









    Gürtel

    Ich hatte ja bereits das Gurtband zusammengenäht und Klett angebracht. Die Gürtelboxen hatte ich auch schon geweathered. Die lange Beltbox für den Captain habe ich mit Gurtband zusammengehängt, damit die etwas flexibel bleibt. Um die Gürtelboxen zu befestigen, habe ich mich für Blindnieten entschieden. Damit gehen die während dem Troop sicher nicht ab und die Leute können keine „Trophäen“ abkassieren ;D

    Zuerst einmal musste ich richtig festlegen, wo die Boxen hin müssen. Wenn die Löcher und Blindnieten einmal drin sind, ist nicht mehr zu korrigieren. Somit hat es etwas gedauert, bis ich alle Markierungen fertig hatte.

    Dann erstmal in die Gürtelboxen die Löcher dremeln. Das ging noch relativ gut. In das militärische Gurtband Löcher zu bekommen war da schon schwieriger. Eine Lochzange und etwas Gewalt mit dem Hammer haben aber geholfen

    Danach gings mit den Blindnieten weiter. Ich habe bestimmt 10x geschaut, dass die Boxen auch richtig angeordnet sind, da es schwierig wäre, das zu korrigieren. Als ich angefangen habe, die Blindnieten reinzumachen, musste ich leider komische Knacksgeräusche hören. Scheinbar ist das Material der Gürtelboxen leicht gesprungen. Ich hatte die Befürchtung, dass es mit Beilagscheibe zu dick ist und eine Blindniete ohne Beilagscheibe getestet... aber da war es noch schlimmer :-S Naja, es sind nun alle Boxen dran und scheinbar fest. Ich werde sehen, ob ich die Risse mit etwas Sekundenkleber von hinten etwas reparieren kann.





    Zwei Kleinigkeiten

    Der Tanktopper auf der Pringles Can ist nun silber und die Shotgunshells haben etwas Farbe bekommen



    Teil 2 (von shadow)

    Das Shoretrooper-Hemd

    Schaut man sich die verschiedenen Quellbilder an, dann erkennt man so manches, aber bei weitem nicht alles Das Hemd besteht aus grauem Stoff. Was dieser Stoff ist, das wird unterschiedlich interpretiert. Wie ihr in vorangegangenen Posts schon gesehen habt, haben wir uns für Neopren entschieden. Neopren wurde an irgendeiner Stelle von offizieller Seite auch einmal genannt, allerdings kann ich leider die Quelle dazu nicht mehr finden.

    Während viele auf Shirt-Stoff ausweichen und diesen füttern (es müssen ja diese kleinen Rillen entstehen) haben wir uns für 3 mm dickes Neopren entschieden, das beidseitig hellgrau kaschiert ist. Das bedeutet auf beiden Seiten ist das eigentliche Neopren mit einem dünnen Stoff bespannt.

    Hinzu kommt ein etwas dunkleres Neopren, das der Länge nach abgenäht wird. Dieses sieht man am Ausschnitt der Rüstung. Auffällig ist auch das Netzgewebe unter den Armen des Shoretroopers. Dazu verwendeten wir das 3D Mesh, das wir in einem vorangegangenen Post schon einmal vorgestellt haben. Sichtbar ist außerdem der Neckseal (Kragen). Dieser besteht aus 10 abgenähten Ringel um den Hals. Erinnert ihr euch an das Expanderseil?

    Wie viele andere haben wir uns zudem dazu entschieden, unter den Rüstungsplatten auf Netzgewebe zu setzen (und das ist auch dringend nötig!).

    Den Schnitt zu entwickeln war ein wenig knifflig, hat am Ende aber dann doch tatsächlich hingehaut. Als Grundlage diente uns ein Burda-Schnitt, um eine saubere Armkugel zu erhalten. Ich hoffe, Burda liest nicht mit und findet heraus, was wir mit dem Schnitt alles angestellt haben Als die Grundform stand, haben wir die einzelnen Komponenten aufgezeichnet und den Schnitt zerlegt. Ist jetzt ein nettes Puzzle

    Während der Schnitt trotz dieses Puzzles zwar einfach zusammenzusetzen war, zeigte sich schnell, dass gar nicht so leicht zu nähen ist. Gerade um Ecken und Kanten zu nähen war dank des fetten Neoprens gar nicht so leicht. Das Endergebnis kann sich dann aber doch sehen lassen (auch wenn das erste Hemd hinten irgendwie nen leichten „Butzen“ schiebt – den man unter der Rüstung dann eh nicht sieht).

    Nervenaufreibend war das Nähen der Rillen. Diese haben am Hemd inkl. Ärmel einen Abstand von 4 mm. Ein Ärmel hat ca. 3-3,5 Stunden Zeit gebraucht… Und, ja, irgendwann sieht man doppelt… Der Abstand auf dem Ausschnitt ist etwas weniger, dementsprechend hat auch das seine Zeit gebraucht.


    Der Neckseal war anstrengend zu nähen, da sich das Spandex-Lederimitat nicht gut transportieren ließ. Ein wenig Backpapier hat Abhilfe geschaffen und so ging es doch relativ schnell, wenngleich es so manche Nerven eiskalt getötet hat. In den Neckseal und einen Einsatz ins Hemd eingenäht ist hinten ein Reißverschluss. Andernfalls kämen wir mit der Birne niemals durch (ist jetzt schon eng).


    Der Neckseal ist dank der Expanderseil recht angenehm zu tragen. Die verschieben sich gegeneinander, wenn man sich bewegt und so ist man in seiner Bewegung fast nicht eingeschränkt. Das Hemd selbst ist dank des Neoprens reichlich schwer. Im Sommer wird das also wirklich ein Spaß. Aber es hat sich definitiv gelohnt, auf Neopren zu setzen. Insbesondere in Kombination mit den Rüstungsteilen. Das werden wir euch an dieser Stelle noch bei Zeiten vorstellen ...



    *
    Der Helm

    Und noch ein großes Update! Den ersten Helm haben wir euch ja schon gezeigt. Mittlerweile ist auch Helm Nummer 2 eingetroffen (und beim Zoll scheint man uns schon zu kennen )

    Zu erledigen am Helm waren / sind folgende Aufgaben:

    Wir haben den Überschuss abgeschnitten und die Kanten glatt geschliffen.

    Zudem haben wir die „Naht“ am Äußeren des Helmes abgeschliffen, die ohnehin fast nicht vorhanden war.
    Und natürlich haben wir das Visier ausgeschnitten und die Kanten glatt geschliffen.

    Anschließend griffen wir zum empfohlenen Cilit Bang, um das Trennmittel vollends vom Helm zu entfernen, das der Hersteller aufgetragen hat, um den Helm aus der Form zu bekommen. Was passiert, wenn man das Trennmittel nicht (richtig) entfernt, hat uns auf Facebook ein anderer angehender Shoretrooper gezeigt.

    Auf eine Schicht schwarz folgten wie bei den anderen Rüstungsteilen zwei Schichten Sahara Beige. Im nächsten Schritt werden die Teile, die schwarz werden müssen erneut schwarz lackiert

    Daraufhin folgen Logo auf dem Blast Shield, Snout und Chin Greeblies, Weathering und der Innenausbau.
    *



    Was steht aktuell an?

    Roddy bemalt gerade die Helme (schwarze Kanten, roter Dot, etc.)
    Meine Hose ist nun auch fertig.
    Roddy darf sich mit dem Hemd beschäftigen
    Wir haben Helmpolster bestellt.
    Handschuhe sind auch auf dem Weg zu uns.
    Wir warten leider immer noch auf die Wumme.
    Mein Gürtel-Set-up steht heute noch auf dem Plan ... Was freu ich mich...
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:29 Uhr)

  13. Danke sagten:


  14. #29
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Ich lass einfach mal das Bild hier als kurzen Zwischenstand...


    (Klicken zum Vergrößern)

    Mein Hemd ist heute fertig geworden.
    Unsere Handschuhe sind da.
    Wir warten noch immer auf den E-22 (dauert wohl noch so ne Woche, bis er den losschicken kann und dann geht es da mit dem Bauen weiter...)

    Wir hatten Helmpolster bestellt, die leider bei weitem nicht ausreichen. Wir haben nun noch andere Helmpolster bestellt und hoffen, dass die reichen!


    Ansonsten fehlt bei mir noch:
    - Visier + Helmpolster
    - Hip armor (ist in Arbeit)
    - Foam am Rücken und Brust (Kleber trocknet und wird dann noch zurechtgeschnitten)
    - Munitionstasche
    - Gürtelplatte hinten mit Thermaldetonator, Pringles Can und einer Box
    - Straps (Schulter und Waden - die an der Schulter sind in Arbeit)

    Bei der Anprobe heute habe ich außerdem festgestellt, dass ich die Schienbeinplatten besser befestigen muss und sich die Waden drehen, da muss ich was dagegen tun. Außerdem brauche ich definitiv ne Befestigung für den Gürtel an der Bauchplatte, da sich der sonst gleich verabschiedet

    Wenn wir mal den Blaster außen vor lassen würd ich sagen wir sind im Endspurt
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:28 Uhr)


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  15. Danke sagten:


  16. #30

    Standard

    Dass es die letzte Zeit wenige Updates zu meinem Shore gab (bzw. eigentlich insgesamt zu unseren Shores), hat verschiedene Gründe. Im Prinzip drehte sich nun allerdings alles nur noch darum, die einzelnen Komponenten, die wir euch an dieser Stelle Stück für Stück (im wahrsten Sinne des Wortes) vorgestellt hatten, zusammenzusetzen. Und das ist weder reichlich spannend, noch gibt es tonnenweise Möglichkeiten, um Fotos zu machen.

    Am vergangenen Wochenende war es dann endlich soweit: Wir waren fertig! Also am Sonntag die Fotos für den 501st-Antrag geknipst und eingereicht. In meinem Fall hatte ich am Freitag in der Früh Antwort: Mein Shoretrooper wurde akzeptiert und ist nun offiziell in der 501st eingetragen

    Anbei die Bilder, die ich für den Antrag eingereicht habe:















    Im Laufe der Zeit werde ich gewiss noch das ein oder andere optimieren - gerade den Helm muss ich noch anders polstern, sonst schlägt der mir bei den meisten Bewegungen ständig auf den Kragen. Weitere Aspekte werden sich denke ich vor allem dann ergeben, wenn ich die ersten Troops im Shore hinter mir habe.

    Als nächstes steht ohnehin auf dem Plan, den E-22-Blaster zusammenzubauen. Das wird noch ein wahrer Puzzle-Spaß

  17. Danke sagten:


  18. #31
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Wie shadow bereits geschrieben hat, gab es in der letzten Phase nur wenig berichtenswertes. Außerdem haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, damit die letzten Kleinigkeiten fertig werden. Da blieb keine Zeit Fotos machen

    Aber wir haben es geschafft. Hatte den Antrag bei der 501st auch am Sonntag paar Stunden vor shadow gestellt. Und Donnerstag Abend war die E-Mail da, dass das Kostüm akzeptiert ist *YIPPIE*

    Als nächstes kommt dann eben der Blaster. Die Einzelteile liegen bereits hier. Das wird was

    Hier nun einige Fotos von meinem "fertigen" Shoretrooper:










    Werde auch noch am Tragekomfort tüfteln müssen. Helm sitzt inzwischen einigermaßen in Ordnung. Sitzen ist nicht möglich - und wird es vorerst auch nicht sein. Das Treppenlaufen muss ich noch üben, genauso wie das Helm aufsetzen Gibt sicher noch ein paar Punkte, die ich auf die To-Do-Liste schreibe, sobald ich zum ersten Mal für ein Event drin gesteckt bin


    Hoffe euch hat der Baubericht bis hier her gefallen! Gern posten wir dann noch über den Blasterbau
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:28 Uhr)


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  19. Danke sagten:


  20. #32

    Standard

    Bilder von den fertigen Rüssis habt ihr nun ja schon vor einer Weile gesehen. Nach einem kürzeren Troop in Nürnberg, an dem wir die Kostüme Probe getragen haben, um noch einige wenige Anpassungen vorzunehmen, stand am vergangenen Wochenende das Legoland-Event an: 4 Tage in Rüstung!

    Zum Abschluss dieses Topics gibt es also ein paar coole Bilder, die fleißige Offis und Helferlein von der "Reisegruppe Ägypten" geknipst haben. Warum Ägypten? Sand und Palmen!!! Perfekte Kulisse für uns Shoretrooper, die besser kaum hätten aufgestellt sein können.

    Viel Spaß damit





    Geändert von RodneysGirl (13.11.2017 um 14:19 Uhr)

  21. Danke sagten:


  22. #33
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Nachdem ich gerade *meine* ganzen Fotos hier im Topic neu verlinkt habe (jetzt ist zumindest wieder ein Teil da ), hab ich festgestellt, dass wir über den Blasterbau gar nix geschrieben haben.


    Das hat auch einen ganz einfachen Grund.
    1. waren wir beim Bau ziemlich unter Zeitdruck, damit wir den Blaster bis Legoland fertig bekommen. Das hat auch gerade so geklappt.
    2. das Ding hat uns den letzten Nerv geraubt.

    Die einzelnen Teile des Blasters stammen zum allergrößten Teil aus dem 3D-Drucker. Stabilität geben zwei Alurohre. Passende Schrauben und anderes Zeug mussten wir noch zusätzlich dazu kaufen, da war es gar nicht so leicht, die richtigen Sachen zu finden (ist halt immer das Problem, wenn der Hersteller aus nem anderen Land ist und man sich dann erstmal im Baumarkt durchwühlen muss, was denn nun das passende ist ).

    Außerdem gibt es keine richtige Anleitung, sodass es viel ausprobieren war... und ziemlich viel Gefummel, die Schrauben richtig rein zu bekommen. Dafür ist das Ergebnis dann doch ganz ok

    Im Spoilertag eine kleine Bilderstrecke zum Blasterbau.


    Spoiler 











    Und womöglich werden wir in den nächsten Wochen/Monaten diesen Topic etwas wiederbeleben Nach einigen Troops gilt es jetzt, das Kostüm zu reparieren ( ) und teilweise zu verbessern. Ich werde mir bspw. eine neue Hip armor basteln, damit ich endlich besser Treppen hoch kann, das sieht doch etwas peinlich aus
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:27 Uhr)


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  23. #34

    Standard

    Der Kostümbau ist immer auch mit Entwicklung verbunden. Manches Kostüm macht man von Grund auf neu, ein anderes verbessert man einfach zunehmend, optimiert es, passt es entsprechend den Erfahrungen an die eigenen Bedürfnisse an.

    Ist ja auch irgendwie doof, immer auf der Stelle zu treten Außerdem sind manche Kostüme äußerst wartungs- und pflegeintensiv.

    Im Prinzip ist der Shoretrooper relativ gut zu haben, bedenkt man, wie viele Tage und Stunden und unter welchen Bedingungen wir diesen im vergangenen Jahr getragen haben

    Aktuell haben wir deshalb einige verschiedene Dinge vor:

    - Reparieren verschiedener Schwachstellen
    - Optimieren einiger Problemstellen
    - Grundsätzliches Renovieren
    - Anpassen dank neuer Bildanalysen, zum detailgetreueren Aussehen

    - Für mich: Bau der Version 2


    Roddy wird euch in einem anderen Post noch über ihre Maßnahmen auf den neuesten Stand bringen, anbei schonmal meine Änderungen:

    Schon bei der Lieferung waren die Bizeps der Rüstung teilweise gerissen (kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Post hat nachverpacken lassen, weil die Kartons im Eimer waren!). Außerdem stellten sie stets den schwächsten Part dar. Sind andere Teile so massiv, dass sie dem Begriff Rüstung alle Ehre machen, waren die Bizepse reichlich flummig.

    Im Lauf des Jahres sind die Bizeps also aufgrund der Belastung gebrochen und ich habe schon kräftig mit verklebtem Gurtband nachgebessert. Wer sich das anschauen möchte, findet einige Bilder der kaputten Bizepse unter dem Spoiler-Tag.

    Spoiler 















    Ich hab beim Hersteller der Rüstung daher Ersatzteile geordert und sogleich noch ein paar Dinge mitbestellt, nämlich 3 Sets an Gürtelboxen. Warum? 1x als Ersatzteillager für meine Rüstung, 1x als Ersatzteillager für Roddys Rüstung und 1x als Gürtel für meine Version 2.

    Was ist also die ominöse Version 2?

    Über die habe ich an anderer Stelle schon mal gesprochen. (Lang, lang ists her!)

    Meine Version Shoretrooper, der Squad Leader, trägt Kama und damit verbunden einen anderen Gürtel. Stattdessen kommt er ohne die Munitionstasche aus.

    Jedoch gibt es auch noch eine zweite Version des Squad Leaders bzw. eines Troopers mit derselben Lackierung. Doch der trägt die Standardausrüstung. Normaler Gürtel, kein Kama, dafür aber Munitionstasche.

    Diese zweite Version muss bei der 501st separat eingereicht werden, ist aber ordentlich praktisch, da man bei einem Event mit vielen Kamaträgern einfach das Röckchen weglassen und eine völlig neuen Trooper aufs Schlachtfeld holen kann. (Außerdem gefällt mir die Sache mit der Munitionstasche einfach gut

    Somit habe ich heute die Gürtelboxen gereinigt und trocknen lassen. Mit etwas Glück kann ich sie morgen oder die Tage lackieren.



    Mit Lack haben auch meine anderen Arbeiten zu tun.

    Die neuen Bizepse hab ich bereits geklebt und nun auch lackiert - mit einer Schicht schwarz und einer Schicht sahara beige sowie einer zweiten Schicht sahara beige bzw. zwei Schichten rot.

    Anbei die Fotos und ein Vergleichsbild zwischen dem alten und dem neuen Bizeps. Beides mit derselben Farbe lackiert, wobei der alte natürlich geweathered und heftigst getragen wurde.









    Weiter geht es mit den Schultern. Wenn man schon den originalen Farbcode hat, will man natürlich auch den originalen Farbcode nutzen. Anfangs haben wir uns ein "sieht so ähnlich aus"-Blau von der Montana-Reihe rausgesucht, aber nun sind wir doch auf das Ford Nordic Blue umgestiegen, das auch im Film verwendet wurde. Darüber eine Schicht aus grauem Nebel.

    Mal ein Vergleich zwischen meiner alten Schulterglocke und Roddys frisch lackierter Schulterglocke:



    Anfangs war ich von dem Blau noch nciht so begeistert. Nachdem es mit dem "Nebel" behandelt und ordentlich geweathered war, ist es aber doch ganz ansehlich und sieht auch so aus wie im Film






    Ja, ihr seht schon... schön glänzend sauber geht bei mir einfach nicht. Zumindest nicht beim Shoretrooper

    Und doch... Irgendwann sieht etwas auch zu abgefrakt für mich aus... Zum Beispiel meine Unterarme. Man sieht, warum Montana nicht meine Lieblingsfarbe wird, wenngleich sie traumhaft zu verarbeiten ist.



    Dagegen sind die Unterarme nach einer Schicht sahara beige schon fast wie neu... Zeit, sie ordentlich zu weathern

  24. Danke sagten:


  25. #35
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    In letzter Zeit kam leider einiges dazwischen, aber die Upgrades an den Shoretroopern machen Fortschritte.

    Wie auch shadow, habe ich das Blau an der Rüstung neu lackiert und jetzt das Ford Nordic Blue verwendet. Bei mir als Captain ist es ja ein bisschen mehr Blau, als bei dem Squad Leader von shadow. Also alles sauber abgeklebt, bisschen angeschliffen und neu lackiert. Natürlich dann auch gleich das Weathering:



    ------------

    Hip armor


    Die Hip armor ist eines der Teile, die mich von Anfang an ein bisschen gestört haben. Die Form passte nicht wirklich und wirkte zu groß. Außerdem ist diese nicht flexibel, somit tu ich mir beim Treppensteigen extrem schwer. Eine flexible Version muss her (im Film und auf Fotos ist erkennbar, dass die Filmrüstungen ebenfalls flexible Hip armor hatten).

    Ich habe ein Schnittmuster erstellt und die Hip armor dann aus Foam zusammengebastelt. Teilweise habe ich den Foam mit Plastidip versiegelt, damit das Sahara Beige nicht einsickert.

    Ich hab es jetzt noch nicht komplett angehabt, aber ich bin mit dem Ergebnis bislang recht zufrieden





    --------------

    Shoulder Straps

    So... und was für shadow und mich noch ein wichtiger Punkt war... die Straps an den Schultern. Meine Schnallen verabschiedeten sich immer wieder und standen hinten einfach etwas zu weit weg. shadow war auch nicht 100% zufrieden, vorallem nachdem wir Referenzbilder gefunden haben, auf denen ersichtlich ist, dass die Schnallen auf einer kleinen PVC Platte sitzen und mit dieser befestigt werden.

    Wir haben zwei verschiedene Arten von Magneten gekauft. Zunächst wollten wir lediglich die Oberfläche der Brustplatte anfräsen, den Magnet reinsetzen und so die Schnalle befestigen. Das hat leider nicht geklappt Also habe ich ein Loch durchgebohrt und nun an der Schnalle und an der Brustplatte einen Neodym-Magnet. Probiert habe ich erst an einer Seite... es scheint jetzt zu funktionieren. Morgen kommt die andere Seite dran





    In einer Woche steht der nächste Troop an, also heißt es jetzt erstmal fertig werden


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  26. Danke sagten:


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •