Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 35

Thema: Shoretrooper - The Imperial Baywatch (roddy & shadow)

  1. #1

    Standard Shoretrooper - The Imperial Baywatch (roddy & shadow)


    Shoretrooper

    Rogue One ist in den Kinos. Doch lange bevor der Film dort über die Leinwand flimmerte, war uns klar, welches Star Wars-Kostüm als nächstes in Angriff genommen wird: der Shoretrooper.


    Als wir die Kostüme in der Rogue One-Ausstellung während der Star Wars Celebration in London sahen, waren wir total hin und weg. Gefallen hat uns der starke Kontrast zum "weißen Plastik", dass die Rüstungen richtig massiv aussehen, stark geweathered sind und einfach etwas her machen (und coole Schuhe haben :p )

    ----------

    Zur Auswahl der Rüstungen
    Die mittlere Rüstung (Grunt) hat uns beiden nicht gefallen. Mich hat sogleich der Squad Leader angesprochen, weil Kamas einfach cool sind! Dennoch hab ich eine Weile überlegt, ob ich den mit Kama machen soll oder eben nicht... Schließlich werden es jetzt (dank Roddys Aufmerksamkeit) 2 verschiedene Versionen, die auf dieselbe Farbgebung setzen.

    - Der Squad Leader mit Kama, wie oben zu sehen
    - Der Squad Leader ohne Kama dafür mit Gürtel wie die beiden anderen.

    Roddy hat sich gleich von Anfang an für den Captain entschieden. Und hält daran auch weiter fest... Hauptsache sie kann mich rumkommandieren

    ----------

    So... Und nun haben wir den Salat In den letzten Wochen haben wir uns bereits das ein oder anderen zusammengekauft.

    Als erstes waren die Ammo-Pouches dran, die idealerweise auch total verranzt bei uns ankamen. Daran befestigt ist auch die sogenannte Oiler Pouch, die ebenfalls am Shoretrooper Verwendung findet.



    ----------

    Dann kamen die Schuhe. Diese wurden schon relativ kurz nach der CEIII als Orca Bay Breckon identifiziert. Der Hersteller gab dann als Farbe schließlich "sand" an. Wochen um Wochen später traf dann auch Roddys Paar ein, ehe zwei Wochen und einige E-Mails später auch meine eintrudelten. Die müssen natürlich auch noch richtig verranzt werden (Wir arbeiten daran!).



    ----------

    Dann bestellten wir endlich die Rüstung. Es gab drei Hersteller zur Auswahl. Zwei setzen auf tiefgezogenes ABS einer auf flexibles Fiberglas. Die erste ABS-Rüstung kam für uns schon gar nicht in Frage, da uns die Details nicht gefielen. Da fehlt einfach zu sehr. Die zweite ABS-Rüstung war uns etwas suspekt; da gibt es einige Dinge, die uns nicht gefallen. Wobei die Details für eine ABS-Rüstung natürlich der Wahnsinn sind !!!
    Für uns wurde es schließlich das Fiberglas. Hammer-Details, großartige Resonanz, guter Kontakt und durch Zufall schlidderten wir auch noch ganz praktisch in einen Run rein

    Gestern kam dann passenderweise zum Ende von Roddys Urlaub das Schreiben vom Zoll und heute morgen ging es rein. Fragt nicht, wie wir geguckt haben, als es hieß "Beide Paketen haben den Transport nicht überlebt. Die wurden von DHL umgepackt"

    Gerade eben haben wir die Rüssis dann ausgepackt und begutachtet. Eine Rüssi ist völlig unbeschadet. Eine andere hat einige Risse Die meisten dürften ganz einfach zu richten sein. Einer bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen, sollte aber auch lösbar sein...

    Das Material ist SEHR geil und auch richtig schön dick. Wie es bei einem Shoretrooper eben sein muss. Die meisten Teile sind wie für uns gemacht, obwohl wir 7 cm unter der idealen Troopergröße liegen Ein paar wenige werden wir anpassen müssen. Dazu dann aber an gegebener Stelle mehr.




    ----------

    Oh ... Und Farben haben wir auch schon gekauft

    Nachdem der Kostümdesigner von Rogue One nicht dicht halten konnte und fleißig Infos raus twitterte, wissen wir nun, dass es sich bei der Grundfarbe um Montana Gold Sahara Beige handelt. Sehr zu unserer Freude sind die Farben auch noch spottbillig (4,50 Euro pro 400 ml Dose)

    Auch das Blau und das Rot sind bekannt. Hier gestaltet sich die Beschaffung aber als kaum bis gar nicht möglich. Deshalb blieben wir bei der Marke Montana und suchten uns Farben, die gut zu den Vorlagen passen. Ist uns glaub ich - was die Dosen so hergeben - ganz gut gelungen.



    Das wars jetzt mal für's Erste. Wir werden euch dann an dieser Stelle auf dem Laufenden halten, wie es weitergeht


  2. #2
    Meister der Ungehudeltheit Avatar von Terraner
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Niedersachsen, Castle Anthrax
    Beiträge
    2.632
    Blog-Einträge
    34

    Standard

    Cool, interessanter Bericht! Bin auf mehr gespannt.
    ...jetzt neu: [SGA] Grüne Hölle


  3. #3
    Chief Master Sergeant Avatar von Crichton
    Registriert seit
    24.02.2016
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    173

    Standard

    Ich bin immer wieder begeistert mit welchen Aufwand manche Fans teilweise solche Kostüme planen/ zusammenstellen und damit auch zu Conventions gehen. Danke für den Einblick bzw. für die Bilder. Wenn ich fragen darf, wie viel Geld hat das insgesamt (ungefähr) pro Rüstung ausgemacht?

  4. Danke sagten:


  5. #4

    Standard

    Vielen Dank für euer Interesse!

    Zitat Zitat von Crichton Beitrag anzeigen
    Wenn ich fragen darf, wie viel Geld hat das insgesamt (ungefähr) pro Rüstung ausgemacht?
    Das kann ich dir für dieses Projekt an der Stelle noch nicht so recht sagen. Einige Kosten kommen ja noch auf uns zu. Der Helm (Anzahlung ist schon raus) haut nochmal ordentlich rein und dann kommen noch ein paar teure Posten wie Plastidip zum Versiegeln der Rüstung, Primer und Neopren für den Unteranzug.

    Bei nem vierstelligen Betrag ist man da schon. Wenn du nähere Infos zu einzelnen Posten haben möchtest, kannst Roddy oder mir auch gerne eine PN schreiben

  6. Danke sagten:


  7. #5

    Standard

    Nur ein Mini-Update an dieser Stelle. Viel hat sich noch nicht getan.

    - Wir haben aber 8 Dosen KandyDip bestellt (sowas wie Plastidip) zum Versiegeln der Rüstung.
    - Loctite zum Verkleben der Risse in der einen Rüstung ist auch unterwegs.
    - 50 Klemmen zweier verschiedener Größen sind bestellt, damit wir mehrere Teile gleichzeitig bearbeiten können.

    - E6000 ist bestellt (4 Tuben). War für uns die erste Wahl zum Kleben. Dabei handelt es sich um Industriekleber, der enormen Belastungen Stand hält. Da er aber gelartig ist, verzeiht er aber auch mal den ein oder anderen Stoß, wo 2K Kleber brechen würde.

  8. Danke sagten:


  9. #6

    Standard

    Weiter geht es...

    Imperiale Putzkolonne...
    oder so...

    Nachdem ich heute endlich mal etwas früher Feierabend machen konnte, kam Roddy vorbei und wir widmeten uns zum ersten Mal unseren Rüssis. Bislang hatten wir ja hauptsächlich eingekauft und die Rüssis selbst erst einmal unter die Lupe genommen.

    Nun ging es erst einmal daran, die Rüstungen zu waschen. Die Teile kommen natürlich direkt aus der Form, wurden wohl noch ein wenig vom Hersteller bearbeitet, wie divere Spuren an den Rüstungen erahnen lassen und haben auch eine lange Reise hinter sich. Also erst einmal weg mit Staub, Dreck und was auch immer. Damit fällt auch die Verarbeitung gleich viel einfacher und wir müssen nicht jedes Teil einzeln reinigen, ehe es an Arbeitsschritte wie kleben geht - wenngleich es natürlich immer besser ist, noch einmal zu reinigen bevor kritische Schritte anstehen - zum Bsp Lackieren

    Außerdem ging mit dem Reinigen der Rüstung gleich noch ein anderer Arbeitsgang einher: Das Kleben der Risse in der Rüstung.

    Reparatur

    Wie im Eingangspost schon erwähnt, hat die eine Rüstung einige Risse während des Transports abbekommen. Hier einmal ein zwei Beispiele. Risse im Bizeps und an der Knieplatte. Die Knieplatte ist ohnehin ein heikles Teil, da die obere Kante nur an zwei dünnen Verbindungsstücken mit dem Rest des Schienbeins verbunden ist.


    Ein weiterer äußerst schwieriger Riss bzw. Doppelriss ist der am Kragen der Rückenplatte. Der Riss ist ziemlich tief und die Stelle am Hals natürlich kritisch, da es geradezu dafür prädestiniert ist, abzubrechen. Für diese Risse - ebenso wie für alle anderen Risse dieser Art, haben wir uns einen Locktite Superkleber beschafft. Der ist fast so dünnflüssig wie Wasser und gelangt damit prima in die feinen Risse. Die Ergebnisse sehen bislang vielversprechend aus.


    Einige kleinere Mängel haben wir hingegen mit 2K-Kleber beseitigt. Dieser besteht aus - wie der Name sagt - 2 Komponenten: Harz und Härter. Beides wird gemischt und innerhalb weniger Minuten wird die Masse steinhart.

    Beide Bauchplatten haben ein kleines Loch an der Innenseite. Praktisch nicht schlimm und sehen tut es ohnehin niemand. Aber da wir die Rüssi ja mit Plastidip von innen versiegeln wollen, haben wir uns dazu entschieden, das Loch dicht zu machen. Auch eine der Gürtelboxen hat ein kleines Loch im Material, das wir mit 2K Kleber geschlossen haben.




    Wie geht es weiter?

    Morgen werden wir uns erste Gedanken zum Zusammenbau machen (also mit der Rüstung vor Augen - natürlich haben wir uns jede Menge Gedanken schon im Vorfeld gemacht). Als erstes wollen wir zum Aufwärmen die Bizeps in Angriff nehmen, abmessen und vllt schon zusammenkleben.

    Ebenso das ein oder andere Teil mit Plastidip bzw. Kandydip versiegeln. Dabei handelt es sich um Flüssiggummi, den es in den verschiedensten Farben gibt und der für gewöhnlich in der Autobranche verwendet wird, z.B. um Felgen zu lackieren (Das sind dann meist die Autos mit den bunten Rädern, die ihr bestimmt auch schon gesehen habt )

    Der Grund, weshalb wir die Rüstung innen versiegeln, ist der hier:


    Die es sich um eine Fiberglas-Rüstung handelt und diese in dem Fall innen nicht beschichtet ist, liegt die oberste Schicht Fasern relativ frei. Das heißt: Hautkontakt sollte vermieden werden und selbst durch Kleidung piekt und sticht es. Das Plastidip wird dies verhindern.


    Wir halten euch auf dem Laufenden

  10. Danke sagten:


  11. #7

    Standard

    Und auch im neuen Jahr geht es gleich weiter!

    Gestern und heute haben wir weitergebastelt. Zwar "sieht" man nicht viel, aber wir haben doch einiges geschafft. Mein erster Schritt war es, an den Bizeps Maß zu nehmen. Die Rüstung lässt sich zum Glück - wie wir mittlerweile feststellen konnten - sehr gut auf unterschiedliche Körpergrößen und Staturen anpassen. Deshalb ist Roddy mit ihrem schmaleren Skelett ebenso gut bedient wie ich mit meiner etwas kräftigeren Statur. Anpassungen fallen also an beiden Rüstungen eher gering aus, wie ihr im Lauf des Baus sehen werdet - und wir werden entsprechend auf unsere jeweiligen Modifikationen eingehen.

    Der Bizeps passt mir allerdings sehr gut. Sowohl, was die Länge angeht, wie auch den Umfang. Deshalb habe ich zunächst den Bizeps provisorisch mit Panzertape zusammengeklebt und anprobiert. Passt! Entsprechend wurde also angezeichnet, die beiden Teile wieder getrennt und die Innenseite dort, wo geklebt werden soll, mit Frog Tape abgeklebt, da wir ja noch mit Plastidip über die Innenseite müssen. Wir möchten schließlich lieber direkt auf dem Glasfaser kleben statt auf dem Plastidip, das ja nur eine Schutzschicht darstellt. Nicht, dass sich das noch versehentlich ablöst!



    Genau dasselbe stellte ich mit den Unterarmen an. Ich hab das Glück, die längeren Arme als Roddy zu haben, weshalb ich meine Unterarme wegen der Länge nicht trimmen muss. *Schwein gehabt*

    Als der Umfang feststand - da Klettverschluss an der Kante sch...lecht aussieht, wollen wir die Armrüstung fest schließen - und ich mit den Händen durch kam, ohne mir den Daumen auskugeln zu müssen, trennte ich auch die beiden Teile wieder und markierte mit Frog Tape.

    Heute wendeten wir dann nach einem Probelauf am gestrigen Nachmittag Plastidip an. Die meisten Teile sind nun innen mit einer Schicht versehen. Es fehlen nur noch die Abs und die Beine *YAY*


    Apropos Abs... Bei diesem Rüstungshersteller kommen die Abs als "Tonne", sprich: untere Rückenpartie und Bauch hängen fest zusammen. Da es aber unmöglich ist, diese Tonne über die Schultern oder über die Hüfte zu bekommen, säbelten wir diese an der hinteren "Naht" auf. Dann konnten wir dieses Teil zum ersten Mal anprobieren... Und ich durfte feststellen, dass ich zu fett bin Nun gut, nicht so wirklich... Denn wie eingangs bereits geschrieben, lässt sich die Rüstung auf die unterschiedlichsten Körpergrößen anpassen. Die Naht an der Rückseite wird mit einer Platte verdeckt, wie ihr dem Bild entnehmen könnt und verdeckt damit auch die Lücke, die dazu dient, kräftigeren Leuten, etwas Spielraum zu gewähren.


    Nun überlege ich zwar also noch, wie ich die Platte hinten verschließe, aber das dürfte das kleinste Problem sein...

    Das war es dann größtenteils für heute, denn das Plastidip benötigt eine Menge Zeit, um fertig zu sein. Ich gehe im Moment von 3 Schichten aus.

  12. Danke sagten:


  13. #8
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Dann möchte ich mich hier auch mal zu Wort melden

    Wie shadow habe auch ich beim Bizeps angefangen. Allerdings war mir dieser zu weit. Zwar ist es kein Problem, wenn dieser etwas locker sitzt, da er später an die Schulterglocke gehängt wird, aber es sollte doch proportional zu mir passen. Also erstmal trimmen!

    Zunächst ebenfalls austesten, wie weit die zwei Teile sich jeweils überlappen und dann anzeichnen, wo getrimmt wird. Mit Hilfe der Trennscheibe beim Dremel habe ich die Teile zurechtgestutzt und dann noch etwas nachgeschliffen.




    Mit dem Unterarm werde ich mich noch entscheiden müssen, ob ich diesen kürze oder nicht. Problem hierbei ist, dass der Unterarm aktuell genau so viele viereckige Vertiefungen hat, wie die Rüstungen der Promoshots. Wenn ich also kürze, ist es nicht mehr akkurat. Wenn ich es so lasse, ist es zum einen recht unbequem, zum anderen steht dieser dann ein ganzes Stück über meinen Ellbogen raus.... Mal sehen, was mir andere (angehende) Shoretrooper raten.

    Mit Hilfe des Klebebands habe ich mal in etwa die Markierungen des Captains angezeigt.




    Ansonsten sind wir eben gerade dabei die meisten Teile innen mit Plastidip zu versiegeln. Dennoch wars mir wichtig gleich mal zu schauen, ob ich nicht noch etwas trimmen muss. Dafür ist es ganz gut, die Teile, so wie sie später mal zusammengebaut werden sollen, einfach mal mit Klebeband zu fixieren und nach der Größe zu schauen. Ich hatte etwas bedenken, ob die Hip Armor (diese
    Platten, welche unter dem Gürtel befestigt werden und über die Oberschenkel hängen) zu groß wären. Dank einem kurzen Test hab ich festgestellt, dass ich die Größe so lassen kann. Yippie

    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:33 Uhr)

  14. Danke sagten:


  15. #9
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Seit 01.01.2017 nix Neues

    Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da jetzt doch noch Winter ist, ist das Versiegeln der Rüstung erstmal auf Eis gelegt.... wir werden noch 1-2 Schichten Plastidip benötigen, bevor wir die Teile dann zusammenbauen. Somit hoffen wir, dass die Temperaturen bald wieder steigen und wir mit der Armor weitermachen können.

    Also haben wir uns überlegt, was wir tun können. Die Softparts. Gestern sind wir los, um Stoff zu kaufen. Leider waren wir auch hier nicht erfolgreich. Also shoppen wir uns gerade online durch und hoffen, dass die gewählten Stoffe dann so rauskommen, wie wir uns vorgestellt haben

    Hier ein kleiner Überblick über das, was wir benötigen. Entschuldigt die Qualität, aber die Beleuchtung war echt mies! Für die Auswahl der Stoffe haben wir natürlich Fotos von mehreren Quellen (Promos, Screenshots, verschiedene Ausstellungen) abgeglichen, um uns festzulegen, wobei man natürlich nie eine perfekte Übereinstimmung hinbekommt.



    Heute also bestellt:
    - Canvas in Braun für die Hose (Nr. 1)
    - Neopren in Dunkelgrau für das Shirt (Nr. 5)
    - 3D Netzgewebe für unter die Achseln (Nr. 4)
    - Ein dünneres schwarzes Netzgewebe (dieses möchten wir für das Shirt nutzen, wo man es nicht sieht, damit es bisschen luftiger wird )

    Es fehlt noch ein Neopren in Anthrazit für den Teil, der senkrecht gerippt im Brustbereich rauskommt (Nr. 3), sowie ein passender Stoff für das Neckseal (Nr. 2).


    Auf Bildern erkennt man die Struktur des Hosenstoffs sehr gut. Während einige Leute wegen des Schnitts zu Uniformhosen greifen, haben wir uns hier für den Canvas entschieden, da die Webart recht nahe hinkommt, und machen die Hose selber.

    Mit dem Neopren für das Shirt weichen wir auch von der Wahl der meisten anderen ab ich meine aber schon mal gelesen zu haben, dass für die Originalen auch Neopren verwendet wurde. Nunja, die Shoretrooper sind ja an der Küste unterwegs, also wieso nicht? Außerdem sieht man ja eindeutig, dass das Gerippte einzeln abgenäht ist. Also entweder Stoff kaufen, füttern und abnähen, oder eben von vornherein etwas dickeres nehmen. Wir haben jetzt Neopren mit 3mm geordert, sodass wir dann nicht extra noch füttern müssen.


    Jetzt heißt es wieder Schnittmuster basteln und warten. Außerdem hatten wir bei unserer Shoppingtour gestern immerhin schonmal etwas Kleinkram gekauft wie Reißverschlüsse und Hosenträger (die werden aber an der Rüstung verwendet ). Wir versuchen also gerade alles soweit zusammenzubekommen, dass wir dann schnell durchstarten können, wenn zum einen der Stoff ankommt, zum anderen das Lackieren weitergehen kann!
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:34 Uhr)

  16. #10
    Jack+Sam Shipper Avatar von AngiAngus
    Registriert seit
    21.09.2008
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    712

    Standard

    Selbst wenn ich Ahnung hätte, was ich wo bestellen muss, dann würde, wenn ich alles zusammen basteln würde, mein Ergebnis nicht ansatzweise so aussehen wie auf eurem Ausgangsbild.
    Ich bin zuversichtlich, dass ihr hingegen da sehr nahe rankommt.
    Und ich beneide euch für euere Ausdauer und euer Geschick.

  17. Danke sagten:


  18. #11
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    ob das dann alles so aussieht, wie es soll, bleibt abzuwarten

    Sonst heißt es wohl mal wieder improvisieren Aber danke für deine Zuversicht!

  19. Danke sagten:


  20. #12

    Standard

    Nachdem Roddy euch neulich darüber aufgeklärt hat, was wir alles geordert haben, möchte ich dem ganzen auch ein Gesicht geben, denn diese Woche ging es bei mir zu wie bei der Post höchstpersönlich

    Das Neopren: Es fühlt sich gar nicht soooo plastikmäßig an und dürfte auch recht gut zu verarbeiten sein. Da war der Stoff von meinem Cap schon eine ganz andere Herausforderung. Mal schauen. Ich bin zuversichtlich. Der Farbton ist auch gut getroffen. Heller hätte es nicht sein dürfen, auch wenn es auf den ersten Blick recht dunkel wirkt. Aber die Shirts der Shoretrooper spielen sich doch zwischen hell und anthrazit ab... Je nach Bild... Da bewegen wir uns immer noch auf der hellen Seite



    Der Canvas für die Hose: Nach dem richtigen Canvas haben wir lange gesucht. Statt auf die NVA- oder WWII-Hosen zu setzen, haben wir uns wie von Roddy bereits erwähnt, dazu entschieden, die Hose selbst zu machen und dafür auch den passenden Stoff zu wählen, denn so richtig überzeugt sind wir von den fertigen Hosen nicht. Lasst euch in diesem Fall nicht von der Farbe irritieren, das Bild zeigt schon deutlich, dass es völlig anders aussieht, je nachdem, wie das Licht hinfällt. Farblich wie auch von der Struktur sind wir sehr zufrieden und wenn die Hose dann noch geweathered ist, wird das top Jetzt darf Roddy nur den Schnitt nicht vergeigen XD



    3D Mesh: Das 3D Mesh kommt unter die Achseln. Wir haben lange überlegt, ob wir schwarz oder grau nehmen, aber nachdem wir die Bilder mehrere Male angeschaut haben, haben wir uns auf grau geeinigt. Die Entscheidung war gut so. Bei Bedarf kann man immer noch etwas dunkel drübersprühen, aber das 3D Mesh macht schon mal einen guten Eindruck. Damit ihr euch das vorstellen könnt: Vermutlich ist die am Rücken liegende Seite eures Rucksacks genau aus dem Material gemacht



    Mesh: Und nochmal ein Netz. Aus diesem hier werden wir die untere Hälfte des Shirts machen. Das dient der Belüftung damit der Abkühlung. Kennt ihr die Netze an Rucksäcken für Kleinkram oder seitlich für die Flaschen? Genau so ein Netz ist das



    Kleinkram: ENDLICH! kam unser Gürtel aus England an. Wir dachten schon, der wäre verschollen. Dabei handelt es sich um 3,8 cm breites Gurtband - einmal (bzw. 2x) in Coyote und einmal in schwarz: Der Captain und der Squad Leader ohne Kama tragen Coyote, der Squad Leader mit Kama trägt schwarz.
    Hinzu kommen 10 m Expanderseil - fragt nicht, wofür das ist Das erfahrt ihr, wenn es soweit ist (Nein, wir gehen nicht zum Bungee Jumping ). Und in weiser Voraussicht haben wir uns einen Kabeldurchlass gekauft, den wir ins Hemd einnähen werden, um das Kabel vom Headset durchführen zu können.


  21. Danke sagten:


  22. #13
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Es geht an den verschiedenen Fronten weiter

    Letztes Wochenende habe ich mal meinen selbstgebastelten Hosenschnitt ausprobiert. Schon mal nicht schlecht. Ich versuche am Knie noch diesen Einsatz innen reinzubekommen. Die Hose wird unten geschnürt, oben fehlt natürlich Reißverschluss und Bund...



    So in etwa werde ich die Oberschenkel versuchen anzupassen, damit die Form besser passt:



    Ihr merkt schon, ich probiere sowas immer gerne erst, bevor ich den "richtigen" Stoff versaue

    ---------------

    Gestern sind wir zum Glück beim Versiegeln der Rüstung weitergekommen! Alle Teile, bei denen es wichtig ist, sind nun mit 2-3 Schichten Plastidip versiegelt. Allein der Bauch muss nochmal gesprüht werden. Das ist jetzt noch nicht so schlimm, da wir immerhin an anderen Teilen weitermachen können.

    Heute habe ich dann auch mal geschaut, wie ich die Beltboxes sortieren muss. Denke wir können demnächst mit dem Gürtel anfangen.




    Wir sind nun dabei die Arme zusammenzukleben. Sowohl Oberarme als auch Unterarme verschließen wir komplett und schlüpfen rein. Aus dem Grund wollten wir diese zusammenkleben, bevor wir mit lackieren anfangen.



    Während shadow schon Ober- und Unterarme geklebt hat, habe ich erstmal nur die Oberarme geklebt. Sobald die durchgetrocknet sind, werde ich mal nochmal testen, wie Schulter/Oberarm/Unterarm nun von der Größe an mir aussehen und mich dann entscheiden, ob was gekürzt wird oder nicht.

    Wir sind hier und da am Überlegen, wie wir die Rüstung zusammenbauen und wo wir noch was benötigen oder welche Teile ggf. noch gekürzt/angepasst werden müssen. Also demnächst dann Gurtband, Klett, Druckknöpfe, Magnete besorgen... ist gerade bisschen frustrierend, da wir eben so langsam zusammenstückeln, wie wir was machen wollen. Aber zum Glück sind solche Dinge ja recht schnell gekauft

    Sprich, als nächstes werden wir weiter am Strapping überlegen, ggf. Teile kürzen und für das Strapping vorbereiten und solange es noch kalt ist und wir nicht lackieren können dann halt die Softparts zwischendurch weitermachen
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:35 Uhr)

  23. Danke sagten:


  24. #14
    Meister der Ungehudeltheit Avatar von Terraner
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Niedersachsen, Castle Anthrax
    Beiträge
    2.632
    Blog-Einträge
    34

    Standard

    Interessant, du hast mich gerade auf eine Google-Recherche geschickt weil ich mir dachte "Das sieht aus wie eine Wehrmachts-Hose"....
    https://de.wikipedia.org/wiki/Breeches

    Wieder was dazu gelernt.
    ...jetzt neu: [SGA] Grüne Hölle

  25. Danke sagten:


  26. #15
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard



    So siehts aus! Gut erkannt

  27. #16
    Jack+Sam Shipper Avatar von AngiAngus
    Registriert seit
    21.09.2008
    Ort
    zu Hause
    Beiträge
    712

    Standard

    Zitat Zitat von RodneysGirl Beitrag anzeigen
    Ihr merkt schon, ich probiere sowas immer gerne erst, bevor ich den "richtigen" Stoff versaue
    Na besser ist das wohl. Dass ihr soviel Budget habt um am Orginalstoff zu probieren, wage ich zu bezweifeln.
    *sing* Money,Money, Money...

  28. Danke sagten:


  29. #17
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    So teuer ist der Hosenstoff zum Glück nicht, aber wenn man dann wieder nachbestellen muss ist es auch ärgerlich.

    Da laufen ganz andere Sachen irgendwann ins Geld... Kleber zum Beispiel

  30. Danke sagten:


  31. #18

    Standard

    Zitat Zitat von RodneysGirl Beitrag anzeigen
    Da laufen ganz andere Sachen irgendwann ins Geld... Kleber zum Beispiel
    Oder Versandkosten

  32. Danke sagten:


  33. #19
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.282
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Es läuft anders als erwartet aber keinesfalls schlecht An den Softparts gings noch nicht weiter. Dafür sind wir gestern und heute wieder ein Stück weit an der Rüstung gekommen.

    Aber erst noch eine gute Nachricht. Unsere Rubberstraps und die Shotgunshells sind angekommen! Bei der Rüstung waren diese sichtbaren Straps an Unterschenkeln und über den Schultern bereits dabei. Diese sind aber ebenfalls aus dem flexiblen Resin gegossen. Dieses lässt sich durchaus etwas biegen, doch bietet einer der deutschen Kostümler diese Straps aus Gummi an. Damit umgehen wir das Risiko, dass diese Straps an den Unterschenkeln irgendwann reißen. Auch an der Schulter werden wir wohl beim An- und Ausziehen aufmachen um reinzuschlüpfen. Der Kragen wird recht eng (bei meinem Scout schlüpfe ich geschlossen in Brust/Rücken/Schultern rein, aber das geht hier nicht). Je öfter man sowas auf und zu macht, desto größer wäre die Gefahr, dass die Resinteile das nicht mitmachen. Bei Gummi sieht das ganz anders aus und die Qualität ist super. Außerdem konnte er uns auch gleich die sogenannten Shotgunshells machen. Diese drei kleinen Röhrchen kommen später hinten an eine Hip armor ran (auf dem Bild liegen diese oben)




    Nun zur Rüstung. An der Brust ist der Kragen nicht ganz akkurat. Wir werden es auch nicht 100% screenakkurat hinbekommen, doch wollten wir es soweit möglich nachbessern. Diese U-Form (schwarz) stimmt nicht ganz. Zur Seite hin muss das U geschlossen sein. Der Kragen, welcher am Rücken befestigt ist, wird dann seitlich vom U reingeschoben. Wir haben nun von hinten schon mal links und rechts eine PVC-Platte angebracht. Wir werden das noch etwas nachbearbeiten/auffüllen und schleifen müssen, aber sieht dann auf jeden Fall besser aus, wie vorher!




    Weiter gehts mit dem Schulterstrapping. Von unten werden Brust und Rücken an der Schulter mit schwarzem Gurtband zusammengehalten (das ist sogar bei den Ausstellungsstücken teilweise zu sehen ). Das wird einfach mit Druckknöpfen befestigt. Von diesem Gurtband geht dann im 90° Winkel ein Gurtband nach unten, um die Schulterglocke zu befestigen. An der Schulterglocke hängt wiederum der Oberarm. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt ist es deshalb auch gar nicht so schlimm, wenn man bisschen Luft im Oberarm hat, da dieser nicht nach unten rutschen kann, da fest verbunden. Ein System, das sich bspw. auch bei den Stormtroopern bewährt hat. Beim Oberarm weichen wir mit diesem System von den Ausstellungsstücken des Shoretroopers bisschen von 150% akkurat ab, da hier mit Gummibändern und Einschnitten in den Oberarm gearbeitet wurde... lieber vertrauen wir darauf, was funktioniert und experimentieren nicht. Sieht man unter der Schulterglocke ja eh nicht

    Um das Strapping zu machen waren wir erstmal damit beschäftigt in 16 PVC-Plättchen Druckknöpfe zu schlagen und dann am Gurtband die 16 Gegenstücke zu befestigen. Ich bin froh, dass wir damit durch sind




    Und beim Strapping ist uns dann doch aufgefallen, dass die Schulterglocke ein wenig zu lang ist. Also haben wir mal 1cm weggenommen. Erstmal mit der Säge 1cm weggeschnitten und dann noch nachgeschliffen, um eine schöne Kante zu haben.




    Als nächstes kümmern wir uns vermutlich um die Unterschenkel. Diese werden wir ebenfalls ein kleines Stückchen kürzen. Genauso wie den Bauch. Sobald wir damit durch sind ist es hoffentlich warm genug, damit wir mit Lackieren anfangen können!

    Wir sind mit unseren Fortschritten jedenfalls schon ziemlich zufrieden
    Geändert von RodneysGirl (15.04.2018 um 18:36 Uhr)

  34. Danke sagten:


  35. #20

    Standard

    Wochenende! Bastelstunde!

    Bilder gibt es heute allerdings nicht sonderlich viele, wenngleich wir einiges geschafft haben. Es gab einfach nichts, dass wirklich soooo mega-spektakulär gewesen wäre. Mit etwas Glück gibt's das morgen. Drückt die Daumen

    1. Unterschenkel

    Uns beiden waren die Unterschenkel einen Ticken zu lang. Es wäre zwar irgendwiiiiie gegangen, aber nicht, ohne sich früher oder später blaue Flecken und Quetschungen zu holen oder sich blutig zu scheuern. Eigentlich liefen wir herum wie der Pirat mit dem Holzbein... Nur eben mit zwei

    Wir kürzten die Beine unten, da der es eine Schande wäre, den breiten, massiven Rand oben zu kürzen. Und es ist schon einmal deutlich besser!

    Ich in meinem Fall erhitzte die Beinrüstung zudem, um sie etwas aufzubiegen und meinen Waden konformer zu gestalten. Ein Stück PVC klebe ich gerade noch an der Front an, da ich mit meinen Workout-Wadeln sonst einfach nicht in die Rüstung komme. Der E6000 trocknet gerade.

    Roddy hat es in dem Fall (mal wieder) gut. Nach etwas Geradebiegen (da die Teile leicht verzogen waren) passen ihr die Unterschenkelplatten wie angegossen.

    2. Abs

    Zwar bekomme ich die Abs an sich um und kann diese mit der mitgelieferten Kidney-Platte schließen. Allerdings fühl ich mich dennoch iwie "nackig". Ich mag es nicht, wenn es so auf haarscharf läuft und ich evtl bei jeder Bewegung darüber nachdenken muss, ob etwas verrutscht. Also habe ich an beiden Seiten einen Streifen PVC eingesetzt. Die Kante wird noch verspachtelt. Aber zunächst haben wir noch einmal fett Plastidip aufgetragen. Ist zwar langsamer getrocknet bei diesem Wetter. Aber haja... Hauptsache trocken XD

    3. Schultern

    Auch ich musste meine Schulterglocken noch minimal kürzen. Das tat ich bereits letztes WE, habe heute aber noch die Kante glatt geschliffen.

    4. Das Front-U

    Das U an der Brustplatte / am Kragen hat euch Roddy ja schon vorgestellt. Nachdem die PVC-Plättchen nun fest verklebt sind, habe ich die Lücke nun mit Autospachtel aufgefüllt. Hier fehlt noch der Feinschliff, aber die Sache musste erstmal durchtrocknen. Was bei dem Wetter nicht ganz einfach ist.

    5. Der Gürtel

    Der Gürtel bereitet insbesondere mir derzeit sehr viel Kopfzerbrechen, da ich ja für meine zwei Versionen praktisch zwei verschiedene Gürtel benötige. Ist ja eigentlich der einzige Unterscheidungspunkt der beiden Trooper (Gürtel/Kama/Oberschenkelplatten).

    Ich suche also nach einer Lösung, die Belt Boxes einerseits mit dem Gürtel fest zu verbinden, damit die Kids mir die Boxen nicht einfach vom Gürtel reißen können (oder die Erwachsenen ohne ihre Trophäe heimgehen müssen ). Zum anderen muss ich die Boxen aber auch abmachen können, um sie am anderen Gürtel zu befestigen. Eine Idee hab ich mittlerweile. Kann mich diese nicht überzeugen, werd ich mir wohl ein zweites Set Belt Boxes ordern, um schlichtweg zwei verschiedene Gürtel zu fertigen.

    Deshalb hab ich mir heute auch das Set-up des Gürtels mal noch genau angeschaut, wie ihr es hier erkennen könnt.




    5.1 Belt Boxes

    Da wir am Gürtel nicht anfangen können, wenn die Boxen selbst nicht fertig sind, haben wir uns heute kurz vor Schluss noch an die Arbeit gemacht, die Boxen zu lackieren. Also alle schnell gewaschen und gut trocknen lassen. Dann den schwarzen Lack aufgebracht, den wir als Grundierung hernehmen. Denn uns geht es lediglich darum, eine einheitliche Ausgangsfarbe zu haben (schwarz ist unsere Rüstung zum Glück ja ohnehin schon!)

    Morgen werden wir dann mit dem Sahara Beige drübergehen - und die Belt Boxes hoffentlich soweit fertig bekommen, dass wir sie montieren können.



    6. Straps

    Roddy hat unsere Straps mit Aceton gewaschen, damit das Öl wegkommt. Schließlich müssen die Straps auch beige lackiert werden. Mit Öl drauf funktioniert das nicht so toll



    Wie sieht der Plan für morgen aus?

    > Boxen von der anderen Seite schwarz lackieren.

    > Boxen hoffentlich in sahara beige fertig lackieren.

    > Hosenträger in die Abs kleben.

    > Abs verspachteln (shadow).

    > Feinschliff an der Brust.

    > Unterschenkel montieren.

    Ob wir das alles schaffen? Kein Plan. Ihr erfahrt es morgen.

  36. Danke sagten:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •