Umfrageergebnis anzeigen: Wer ist euer Favorit?

Teilnehmer
6. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Agents of S.H.I.E.L.D.

    5 83,33%
  • The Flash

    1 16,67%
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: [AoS / Flash] Agents of S.H.I.E.L.D vs. The Flash

  1. #1
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.485
    Blog-Einträge
    125

    Standard [AoS / Flash] Agents of S.H.I.E.L.D vs. The Flash

    Ja, ich weiß, auf die Idee Flash mit Agents of S.H.I.E.L.D. zu vergleichen kommen wahrscheinlich nicht viele. Die eine Serie ist von ABC, wird seit 2013 produziert, spielt im Marvel-Universum, kommt bei uns auf RTL2 und wird wohl eher mit bestimmten Kinofilmen verglichen, die andere stammt von The CW, ist von 2014, spielt im DC-Universum, ist bei uns bei Pro7 zu Hause und wird sich am ehesten Vergleichen mit der Mutterserie Arrow stellen müssen.

    Die einzige Gemeinsamkeiten sind, dass beide in Superheldenuniversen spielen und – dass ist wohl einer von zwei Gründen für diesen Thread – beide bei uns letzte Woche im FreeTV gestartet sind

    Von Flash hatte ich mir vor dem Start der beiden Serie mehr versprochen als von AoS; was hauptsächlich daran lag, dass ich vor letztem Sonntag (der Tag an welchem ich als Vorbereitung auf AoS das erste Mal Avengers gesehen habe ^^) noch rein gar nichts mit dem Marvel-Universum am Hut hatte, mir aber Arrow (meine bisher einzige Berührung mit dem DC-Universum) inzwischen ganz gut gefällt (da hat es ja auch ungefähr eine halbe Staffel gedauert bis ich mit der Serie warm wurde).


    Nach zwei bzw. vier Folgen gefällt mir AoS einen Tick besser. Dass hat einige Gründe:

    - Fälle der Woche: Hier war AoS für meinen Geschmack bisher einfach etwas kreativer. Alleine bei Folge 4, als am Anfang zig Leute in der gleichen Maskierung herumsparziert sind, musste ich gleich an Folge 2 von Flash denken, die mit dem Mann der sich klonen konnte. Zum Glück entwickelte sich die AoS-Folge dann schnell in eine andere Richtung, die mir besser gefallen hat.

    - Fortlaufende Handlung: Die Bedrohung bei AoS scheint hier etwas „präsenter“ zu sein als bei Flash. Bei letzterem scheint alles auf ein Ereignis hinauszulaufen, welches erst in zehn Jahren stattfindet. Ist nur zu hoffen, dass die Serie bis dahin noch nicht abgesetzt ist

    - Schauspieler: Serien, wo ich bekannte Schauspieler wiedersehe, haben bei mir meistens einen kleinen Bonus. Auch hier führt AoS knapp (Ming-Na Wen kenne ich durch SGU und vor allem Emergency Room doch ein paar Jahre/Folgen/Serien länger als Danielle Panabaker durch Shark).

    Fairer Weise sei aber gesagt, dass eben erst zwei bzw. vier Folgen vorbei sind, von der einen Serie also schon doppelt so viel gekommen ist, es sich bei beiden aber auch noch nicht mehr als um einen ersten Eindruck handeln kann.


    Wie schaut es bei euch aus? Welcher Serie gebt ihr zum jetzigen Zeitpunkt mehr Pluspunkte? Oder habt ihr euch schon im Vorfeld auf nur eine Serie festgelegt und die andere gleich außen vor gelassen?


    So … der zweite Grund für diesen Thread:

    Geht es nur mir so oder hattet ihr, als ihr Leo und Jemma bei AoS gesehen habt auch eine Art Dejavu? Ich meine die beiden und Cisco/Caitlin bei Flash gleichen sich ja doch schon ziemlich. Jeweils zwei recht junge Wissenschaftler, unterschiedlichen Geschlechts, die für das „nerdische Kauderwelsch“ bzw. die Erfindungen zuständig sind.

    Ist das Zufall? Etwas stereotypisches was uns in Zukunft öfter erwartet (oder schon da ist und mir ist es nur erst jetzt aufgefallen, weil die Serien bei uns nahezu zeitgleich gestartet sind und ich zu den einzelnen Figuren noch keine Verbindung aufbauen konnte)? Oder bilde ich mir hier nur etwas ein und es hatte sonst keiner ein derartiges Dejavu?

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Ich finde AoS um Welten besser als The Flash...den fand ich um ehrlich zu sein sehr enttäuschend. Klar bin ich als Fan der Marvel-Filme etwas voreingenommen, was mich aber nciht davon abgehalten hat, von AoS, als es angekündigt wurde, erstmal nicht so viel zu halten. Da bin ich wirklich positiv überrascht worden.

    Bei Flash finde ich sämtliche Schauspieler irgendwie...farblos und ein wenig überfordert? Auch der Plot von Flash war mehr als dünn, das geht bei AoS viel besser: Okay, es gibt Außerirdische, Nordische Götter und Menschen mit gewissen Kräften. Da ist das Universum schon da und es funktioniert. Bei Flash muss erstmal irgednein unsinniger Teilchenbeschleuniger "explodieren" um manchen Menschen Superkräfte zu geben...


    Zu den beiden Wissenschaftlern: Bei Flash gehen die mir so unglaublich auf die Nerven, bei AoS gehts grad noch so. Die Ähnlichkeit läßt sich wohl kaum verleugnen. Auf den Trend kann ich verzichten. Statt so überzeichneten Chrarakteren vielleicht einfach mal wieder glaubhafte.



  4. #3
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.795
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich habe nur AoS eine Staffel geschaut - und dann war bei mir die Luft raus. Wenngleich mir die beiden Wissenschaftler nicht schlecht gefallen haben. Die fand ich jetzt nicht überzeichneter als manch andere Figur, die dort aufgetreten ist.

    Von Flash habe ich noch gar nichts gesehen. Aber mit Arrow habe ich auch nach der zweiten Staffel aufgehört.

    Vielleicht bin ich einfach nicht der Typ, mir das in Serie anzuschauen.

    Aber immerhin schaue ich noch "Agent Carter" aus dem Marvel Universum - aber wir sind ja auch erst in der ersten Staffel.

  5. #4
    Chief Master Sergeant Avatar von Balian
    Registriert seit
    02.06.2005
    Beiträge
    185

    Standard

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    Von Flash hatte ich mir vor dem Start der beiden Serie mehr versprochen als von AoS; was hauptsächlich daran lag, dass ich vor letztem Sonntag (der Tag an welchem ich als Vorbereitung auf AoS das erste Mal Avengers gesehen habe ^^) noch rein gar nichts mit dem Marvel-Universum am Hut hatte, mir aber Arrow (meine bisher einzige Berührung mit dem DC-Universum) inzwischen ganz gut gefällt (da hat es ja auch ungefähr eine halbe Staffel gedauert bis ich mit der Serie warm wurde).
    Als Kind und Jugendlicher habe ich in den 80-ern, 90-ern und Anfang des Jahrtausends einige Zeichentrickserien mit Superman, Spider Man, Batman, Fantasitic Four, Iron Man etc. gesehen, Außerdem habe ich die Filme des MCU gesehen, wie auch die X-Men-Filme, Man of Steele und die bisherigen Fantasitic Four-Filme. Außerdem habe ich ein paar X-Men-Comics gelesen und ich habe Smallville und Arrow geguckt und ich kann mich an Superman: Die Abenteur von Lois und Clark und ein wenig an die alte Flash-Serie erinnern. Ich kenne zwar die Comics nicht, aber ich hatte schon mit dem DC- und mit dem Marvel-Universum Berührung und die Filme des MCU haben mich auf jeden Fall noch nicht enttäuscht und Arrow fand ich eigentlich von Anfang an gut.

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    - Fälle der Woche: Hier war AoS für meinen Geschmack bisher einfach etwas kreativer. Alleine bei Folge 4, als am Anfang zig Leute in der gleichen Maskierung herumsparziert sind, musste ich gleich an Folge 2 von Flash denken, die mit dem Mann der sich klonen konnte. Zum Glück entwickelte sich die AoS-Folge dann schnell in eine andere Richtung, die mir besser gefallen hat.

    - Fortlaufende Handlung: Die Bedrohung bei AoS scheint hier etwas „präsenter“ zu sein als bei Flash. Bei letzterem scheint alles auf ein Ereignis hinauszulaufen, welches erst in zehn Jahren stattfindet. Ist nur zu hoffen, dass die Serie bis dahin noch nicht abgesetzt ist

    - Schauspieler: Serien, wo ich bekannte Schauspieler wiedersehe, haben bei mir meistens einen kleinen Bonus. Auch hier führt AoS knapp (Ming-Na Wen kenne ich durch SGU und vor allem Emergency Room doch ein paar Jahre/Folgen/Serien länger als Danielle Panabaker durch Shark).
    - Fälle der Woche: Nach vier Folgen MAoS und zwei Folgen The Flash zu sagen, dass MAoS kreativer ist, finde ich ehrlich gesagt gewagt.

    - Fortlaufende Handlung: Auch hier finde ich es nach so kurzer Zeit gewagt so zu Urteilen. Vielleicht gibt es einen großen Storybogen, der erst 2024 endet und für die Zeit dazwischen jeweils einen Handlungsbogen für die einzelnen Staffeln, die sich noch entwickeln. Und nur weil The Flash eventuell auf ein Ereignis hinauszulaufen scheint, welches in der Serie erst in zehn Jahren passiert, heißt es ja nicht, dass das auch in der Realität erst in zehn Jahren passiert. Vielleicht gibt es ja auch ein paar Zeitsprünge, allerdings hatte ich den Gedanken auch, dass die Produzenten sehr optimistisch sind und mit mindestens zehn Staffeln planen.

    - Schauspieler: Beide Serien haben doch, bis auf wenige Ausnahmen, eher unverbrauchte Gesichter. Bei MAoS kenne ich Clark Gregg und J. August Richards ein wenig und natürlich die Gaststars aus dem MCU, die ja aber kaum eine Rolle spielen. Bei The Flash kenne ich Danielle Panabaker z. B. aus einer Folge Grimm und diversen Nebenrollen (und aufgrund ihrer Schwester Kay Panabaker), Tom Cavanagh aus Scrubs und Eli Stone und natürlich die Gaststars aus Arrow.

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    Wie schaut es bei euch aus? Welcher Serie gebt ihr zum jetzigen Zeitpunkt mehr Pluspunkte? Oder habt ihr euch schon im Vorfeld auf nur eine Serie festgelegt und die andere gleich außen vor gelassen?
    Bei der Umfrage hättest Du auch noch "Unentschieden" oder "beide nicht" mit angeben können. Beide Serien hatten noch vor dem Start in Deutschland mein Interesse geweckt und konnten es bisher halten.

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    So … der zweite Grund für diesen Thread:

    Geht es nur mir so oder hattet ihr, als ihr Leo und Jemma bei AoS gesehen habt auch eine Art Dejavu? Ich meine die beiden und Cisco/Caitlin bei Flash gleichen sich ja doch schon ziemlich. Jeweils zwei recht junge Wissenschaftler, unterschiedlichen Geschlechts, die für das „nerdische Kauderwelsch“ bzw. die Erfindungen zuständig sind.

    Ist das Zufall? Etwas stereotypisches was uns in Zukunft öfter erwartet (oder schon da ist und mir ist es nur erst jetzt aufgefallen, weil die Serien bei uns nahezu zeitgleich gestartet sind und ich zu den einzelnen Figuren noch keine Verbindung aufbauen konnte)? Oder bilde ich mir hier nur etwas ein und es hatte sonst keiner ein derartiges Dejavu?
    Ob es ein Zufall ist, weiß ich nicht aber von The Flash gibt es ja eine eigene Comich-Reihe und so weit ich weiß, gibt es dort auch Cisco und Caitlin, allerdings weiß ich nicht wie viele Freiheiten sich die Autoren bei The Flash genommen haben. Ich weiß allerdings nicht, ob es eine eigene MAoS-Comic-Reihe gibt und ob dort die Charaktere aus der Serien in ähnlicher Konstellation vertreten sind. Auf jeden Fall finde ich das bisher alles vollkommen Ok.

  6. #5
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.485
    Blog-Einträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Major Lee Adama Beitrag anzeigen
    Auch der Plot von Flash war mehr als dünn, das geht bei AoS viel besser: Okay, es gibt Außerirdische, Nordische Götter und Menschen mit gewissen Kräften. Da ist das Universum schon da und es funktioniert. Bei Flash muss erstmal irgednein unsinniger Teilchenbeschleuniger "explodieren" um manchen Menschen Superkräfte zu geben...
    Naja, dass mit dem Zustandekommen der Superkräfte ist bei mir erstmal zweitrangig, da es sowieso nur Mittel zum Zweck ist. Und wenn beim Zweck dann so etwas unwahrscheinliches wie solche Superhelden herauskommen, spielt es für mich auch keine große Rolle mehr, ob das Mittel ein Teilchenbeschleuniger oder der Biss einer Spinne war.

    Wobei der Teilchenbeschleuniger sogar insofern Sinn macht, weil so erklärt wird, warum relativ viele Metawesen in einem relativ kleinen Gebiet entstehen konnten. Sonst würde man sich ständig fragen müssen, warum Flash ständig mit welchen konfrontiert wird, der im gleichen Universum angesiedelte Arrow aber so gut wie nie.

    Zitat Zitat von Balian Beitrag anzeigen
    - Fälle der Woche: Nach vier Folgen MAoS und zwei Folgen The Flash zu sagen, dass MAoS kreativer ist, finde ich ehrlich gesagt gewagt.

    - Fortlaufende Handlung: Auch hier finde ich es nach so kurzer Zeit gewagt so zu Urteilen.
    Deshalb habe ich ja auch extra geschrieben:

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    Fairer Weise sei aber gesagt, das [...] es sich [...] aber auch noch nicht mehr als um einen ersten Eindruck handeln kann.
    Es ist bis jetzt auch nur ein Gefühl, aber so wie sich Flash bisher gegeben hat, macht die Serie eher den Eindruck pro Folge nur ein kleines Schnippselchen des großen Handlungsstrangs um die Zukunft preiszugeben und sich außerhalb der Wochenhandlung mehr auf Sachen zu konzentrieren wie Beziehungen, Trauer um toten Fast-Ehemann, unschuldig-im-Gefängnis-sitzenden-Vater-rehabilitieren, also vieles im - ich nenne es aus Mangel eines besseren Begriffs - Real Life außerhalb des Teams.

    Bei AoS dagegen scheint zum Großteil "nur das Team" zu agieren ohne noch einen großen Pool an Menschen und Gefühle für diese außenrum. Solche Serien habe ich persönlich einfach lieber. Wie z.B. SG-1, SGA, Firefly, Leverage, Hustle, ...
    Beim Handlungsstrang im Hintergrund scheint es bei AoS auf einen großen Feind hinauszulaufen, wie einst beispielsweise die Goa'Uld. Aus so etwas kann man einfach mehr machen als aus den jeweils kleinen Puzzlesteinchen ala Blacklist. Da tritt man ja nach 1,5 Staffeln immer noch auf der Stelle.

    Aber wie gesagt - alles nur erste Eindrücke. Letztes Jahr hat Blacklist bei mir bei den ersten paar Folgen auch einen viel besseren Eindruck hinterlassen als die ersten paar Folgen von Arrow - dass hat sich inzwischen auch gewaltig geändert.

    Aber ist ja auch egal. Hier kommt es auf den momentanen Eindruck an und wenn sich der später ändert, kann man dass in diesem Thread gerne wieder kundtun und sich darüber austauschen - gerade solche Entwicklungen sind doch spannend.

    - Schauspieler: Beide Serien haben doch, bis auf wenige Ausnahmen, eher unverbrauchte Gesichter.
    Habe ich auch nie bestritten. Trotzdem hat AoS wegen Ming-Na bei mir einfach einen kleinen Bonus. So wie MacGyver auch einen wegen RDA hatte.

    Bei der Umfrage hättest Du auch noch "Unentschieden" oder "beide nicht" mit angeben können. Beide Serien hatten noch vor dem Start in Deutschland mein Interesse geweckt und konnten es bisher halten.
    Stimmt hätte ich. Wollte ich aber nicht
    Es ist ja kein sich-gegen-etwas-entscheiden, sondern für ewas, was momentan bei einem ein paar %-Punkte mehr hat. Bei SG-1 vs. SGA würde ich mich auch für SG-1 entscheiden, mag aber trotzdem beide Serien. Dass es auf ein absolutes 50:50 hinausläuft ist dann doch eher unwahrscheinlich und auf die Art setzen sich die Abstimmer vielleicht etwas intensiver mit dem Für-und-wider auseinander.
    Geändert von Redlum49 (18.02.2015 um 23:08 Uhr)

  7. #6
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    vergleiche ich die beiden neuesten Folgen beider Serien, bestätigt sich meine Meinung. Flash ist zwar etwas besser geworden, aber AoS hat halt auch ein paar Schippen draufgelegt ^^

    Ich werde Flash weiterschauen, zum einen weils nicht wirklich viele Alternativen gibt und zum anderen macht ein bisschen aufregen ja auch Spaß



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •