Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: When they Cry

  1. #1
    Systemlord Avatar von Toth
    Registriert seit
    29.05.2009
    Ort
    Ein Kaff nahe Berlin
    Beiträge
    262
    Blog-Einträge
    4

    Standard When they Cry

    Hallo Leute!

    Ich glaube nicht wirklich, dass ich hier auf irgendeine Form von Resonanz stoßen werde, aber ich versuche mal, eine leider nur in wenigen Kreisen bekannte Story vorzustellen, auf die ich vor einigen Monaten gestoßen bin und die mich ziemlich begeistert hat: When they Cry.

    When they Cry ist ein multimediales Projekt von 07th Expansion, welches ursprünglich als Sound Novels (eine Art digitaler Roman mit Musik- und stimmungsvoller Sounduntermalung), als Animes und als Manga umgesetzt wurde. Der Autor beschreibt das Ziel seiner Story als emotionale Achterbahnfahrt zwischen Humor, Hoffnung und Horror und genau das wird auch umgesetzt. Hiermit stelle ich mal kurz die beiden Einträge in die Reihe vor, die nur lose miteinander verbunden sind:

    Higurashi - When they Cry

    Higurashi lässt sich am besten so zusammenfassen, als hätte jemand "Und täglich grüßt das Murmeltier" als Psychothriller inszeniert. Setting ist das kleine Bergdorf Hinamizawa. Genauer gesagt die kleine Schule, auf der die Schüler aller Jahrgänge in einem Klassenraum unterrichtet werden müssen. Die Protagonisten sind die Mitglieder eines Spieleclubs im Alter zwischen 9 und 16. Jedes Kapitel beginnt friedvoll mit den Spieleaktivitäten der Kinder, die derart humorvoll und putzig gestaltet sind, dass man als Zuschauer an Diabetes stirbt. Dann nähert sich das alljährliche Cotton Drift Festival und mit diesem der Fluch der Regionalgottheit Oyashiro. Während der letzten vier Jahre starb während des Fests jedes Mal eine Person, während eine andere verschwand. Das Dorf gibt sich verschwörerisch, die Arbeit der Polizei wird jedes Mal von den Dorfältesten gestört. Man vermutet, dass Feinde des Dorfes auf diese Weise beseitigt werden. Die abergläubischen Dörfler verweisen auf den Rachedurst ihres Gottes. Doch auch unter den Kindern entstehen bald schon Spannungen. Nach und nach erfährt man, dass jeder einzelne auf die eine oder andere Weise in die mysteriöse Mordserie verwickelt ist. Misstrauen und Paranoia wird in immer neue Höhen getrieben, bis eine Tragödie von Shakespearschen Ausmaßen abbrennt und die auch genauso mit dem Tod der meisten Protagonisten endet. Der Clou: Kaum ist alles vorbei, dreht die Zeit zurück und alles geht wieder von vorne los. Das Dorf befindet sich in einer Zeitschleife und man wird dieser erst entrinnen können, wenn die Spirale von Gewalt und Misstrauen gebrochen ist. Zu dumm, dass niemand Erinnerungen an die vorhergehenden Schleifendurchläufe trägt und die 'Tragödientrigger' derart reich gesäht sind, dass das Unheil in drastisch unterschiedlichen Variationen ablaufen kann.

    Higurashi ist definitiv nix für schwache Nerven. Gerade das Alter der Charaktere sorgt schon für ein flaues Gefühl im Magen, wenn man bedenkt, was diese sich zum Teil gegenseitig antun. Die Gewalt wird dabei aber nie zelebriert, sondern zumeist so weit abgedunkelt, dass man nichts davon sieht. Das Kopfkino ist dabei umso schlimmer, sowie die sehr emotionale Herangehensweise, der an der Grenze zum Wahnsinn (und darüber hinaus) stehenden Charaktere. Dafür nimmt sich Higurashi sehr, sehr viel Zeit, seine Charaktere auszubauen und jeden einzelnen mit seinen Vorgeschichten, seinen Sorgen und Ängsten auszubauen. Auch erfrischend im Gegensatz zu vielen Animes ist das komplette Fehlen von Fanservice und Romanzen. Die Alterschwankungen im Cast sind zu groß, als dass sich etwas anbahnen könnte, abgesehen davon würde das die allumfassende Moral von Freundschaft und Vertrauen unterminieren. Außerdem wollte der Autor bewusst das in Visual Novels beliebte Harem-Genre gegen den Strich bürsten und bietet genau deshalb zahlreiche starke weibliche Charaktere, die eben nicht als Love Interests für den männlichen Schein-Protagonisten der ersten Kapitel herhalten müssen.

    Der Anime mit seinen beiden Staffeln ist besonders empfehlenswert. Insgesamt sind es 50 Folgen bis zum allumfassend runden Ende. Wer auf den Geschmack kommen will, hier die beiden Intros:

    http://www.youtube.com/watch?v=teIXTEsSMio
    http://www.youtube.com/watch?v=VO_wT4mNSFc

    Umineko - When they Cry

    Umineko ist in vielerlei Hinsicht völlig anders. Fokussiert sich Higurashi auf wenige, vielschichtige Charaktere, erschlägt einen Umineko mit zahlreichen, manchmal leider zu oberflächlich behandelten Charakteren. Ging es in Higurashi um einen Shinto-Kult, der sich in etwa so shintoistisch verhielt, wie Satanisten christlich, so wird hier westlicher Okkultismus behandelt. Haben in Higurashi die titelgebenden Zirkaden unaufhörlich gezirpt, so sind die titelgebenden Möwen in Umineko schweigsam. Wurde in Higurashi jedes Rätsel und jedes Mysterium aufgeklärt, so verbleibt Umineko mit einem Ende, welches dem Leser alle Hinweise gibt, sich selbst auf die Suche nach Antworten begeben zu können.

    Umineko ist komplex. Ich werde an dieser Stelle nur auf einen, vielleicht zwei der zahlreichen ineinander verschachtelten Erzählebenen eingehen können.

    Setting ist die Insel Rokkenjima. Der steinreiche Ushiromiya-Clan hat sich dort eingefunden, da das Familienoberhaupt Kinzo im Sterben liegt und man sich um das Erbe zankt. Am Abend trudelt ein Brief ein. Die Erben sollen das 'Epitath der goldenen Hexe' lösen. Gedacht ist dieses als sehr makaber formuliertes Rätel, welches zu einem irgendwo auf dem Anwesen versteckten Goldschatz führen soll. Derjenige, der den Schatz findet, wird zum neuen Oberhaupt ernannt. Liest man es aber wörtlich, so beschreibt das Epitath ein okkultes Ritual, in dessen Verlauf alle Anwesenden geopfert werden, um die verstorbende Geliebte Kinzos wiederzubeleben. Bald schon finden unerklärlich erscheinende Morde statt und die Überlebenden rätseln, ob ein Mörder unter ihnen ist, oder dies tatsächlich Hexenwerk ist. Der Clue ist: Beides sind gleichwertige Lesarten derselben Story. Es ist Krimi und Fantasy. Gleichzeitig. Man sieht die Fantasy-Variante, in denen sich die Ushiromiyas in einem verzweifelten Kampf gegen Hexen und Dämonen befinden. Doch für jeden Tod gibt es eine rationale Erklärung. Diese zu finden, wird dem Leser in den meisten Fällen selbst überlassen. Jedoch wird über das Genre sogar innerhalb dieses Epos debattiert. Jede der acht Episoden stellt einen möglichen Verlauf dar, wie die schicksalsschweren Tage auf Rokkenjima abgelaufen sein könnten. Verbunden durch ein Duell zwischen dem Protagonisten Battler (ja, das ist wirklich sein Name) und der goldenen Hexe Beatrice. Letztere versucht die Existenz von Magie durch immer absurdere Morde zu beweisen, während ersterer versucht, die Illusion der Hexe durch das Ergründen der Motive des menschlichen Täters zu sprengen.
    Zentrales Thema ist hierbei das Spiel mit der Wahrheit. Diese gibt es in drei Varianten. Die blaue Wahrheit sind Theorien, was passiert sein könnte. Die rote Wahrheit ist das, was passiert ist. Und die goldene Wahrheit ist die, die man im Herzen trägt. Hierbei wird nicht nur mit Wortspielen duelliert, sondern auch die Frage gestellt, ob es nicht schonungsvolle Lügen gibt, die man einer grausigen Wahrheit vorzieht.

    Der Anime zu Umineko hört leider direkt in der Mitte auf und enthält einige kritische Detailfehler, die das Finden des wahren Täters unmöglich machen. Ich rate dem interessierten an, dem Manga eine Chance zu geben. Der Sound Novel erschien leider nie außerhalb Japans, auch wenn es eine Fan-Übersetzung für die PC-Version gibt. Der Soundtrack ist jedem Fall der Hammer: https://www.youtube.com/watch?v=-JBKyLZd6GA

    Das Intro des Animes ist aber trotzdem einen Blick wert:
    http://www.youtube.com/watch?v=Qn-Y8HxPvlI


    Ich wollte diese Empfehlungen nur einmal kurz weitergeben, weil mich dieses Franchise ziemlich vom Hocker gehauen hat. Selten habe ich derart zielgerichtete und kohärente Handlung erlebt. Higurashi lebt von seinen unglaublich sympathischen Charakteren, Umineko von seinem Spiel mit der Wahrnehmung und den Genregrenzen. Hat jemand noch davon gehört? Konnte ich Interesse wecken?

  2. #2
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.786
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich habe mir die drei Links mal angeschaut - und nur so vom optischen Eindruck her gefällt mir das zweite besser, es sieht erwachsener aus. Aber Japanisch mit italienischen Untertiteln ist schon gewöhnungsbedürftig. *g*

  3. #3
    Systemlord Avatar von Toth
    Registriert seit
    29.05.2009
    Ort
    Ein Kaff nahe Berlin
    Beiträge
    262
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Sorry, das war soziemlich das erste, was ich bei Youtube dazu gefunden habe. Auch wenn es erstaunlich gut passt, schließlich sind Teile des Songs auf italienisch, weil Beatrice Italienerin ist.^^

    Klar ist Umineko erwachsener, weil mit Ausnahme von der gruseligen Maria keine Kinder im Vordergrund stehen. Es verlangt aber vom Leser sehr viel, weshalb ich es jetzt nicht so uneingeschränkt empfehlen würde. Abgesehen davon, dass man sich nicht einfach die Serie anschauen kann... Ergänzend für Umineko kann ich ja noch einmal die Szene zeigen, in der erstmals mit der roten Wahrheit diskutiert wird: http://www.youtube.com/watch?v=7GrXe84wBwo

    Wohlgemerkt hebt Battler im Manga die Absurdität hervor, wenn man in Rot deklariert, dass man mit Rot die Wahrheit spricht, geht aber mit, weil er keine anderen Alternativen sieht.

    Alternativ noch einen relativ typischen Clip aus Higurashi: http://www.youtube.com/watch?v=xLgDyk60kYI
    Leider sind die meisten bei Youtube auf die Todesszenen fokussiert. Der Atonement Arc ist im Anime besonders effektiv, aber bis auf eine massiv spoilerhaltige Rückblende konnte ich davon nichts finden.
    Geändert von Toth (18.09.2014 um 08:49 Uhr)

  4. Danke sagten:


  5. #4
    Systemlord Avatar von Toth
    Registriert seit
    29.05.2009
    Ort
    Ein Kaff nahe Berlin
    Beiträge
    262
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Ich möchte noch hinzufügen, dass mein obiger Kommentar zu Umineko geschrieben wurde, als ich noch nicht komplett durch war mit der Sound Novel. Das bedeutet, dass ich zwar den Täter bereits kannte und damit vieles durchschaut hatte, aber noch nicht alle Details des Narrativs gelöst hatte. Ich bleibe zwar bei der eingeschränkten Empfehlung für diejenigen, die sich nicht mit zu komplexen Geschichten befassen wollen, aber jetzt wo ich die Geschichte fertig gelesen habe, erblasst Higurashi regelrecht dagegen. Ich sage es frei heraus:

    Umineko ist das intelligenteste Stück Literatur, das ich jemals lesen durfte.

    Lasst euch nicht vom Look und dem teils grotesken Humor täuschen. Es ist absolut brillant. Probiert es einfach aus und sucht nach den Manga-Fantranslations bei Google oder die Sound Novel bei Youtube, um euch einen ersten Eindruck zu verschaffen. Es lohnt sich wirklich. Jeder, der sich für eine Mystery-Geschichte interessiert, die auf zahlreichen ineinander verwobenen Erzählebenen funktioniert, wird begeistert sein. Und das Beste: Alles ergibt völlig Sinn! Mich hat ja beispielsweise LOST abgeworfen, weil es mit Rätseln um sich geworfen hatte, für die es keine Lösungen gab und damit eigentlich nur um der Mysterien Willen seltsam war. Hier absolut nicht. Umineko nimmt sich den Knox-Dekalog für Fair-Play-Krimis (http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.ph...rPlayWhodunnit) und dehnt diese Regeln ohne sie je zu brechen. Es ist ein Krimi. Und in dem Augenblick, in dem man als Leser den Täter ermittelt hat, kann man nacheinander sämtliche Erzählebenen aufrollen und ihnen einen klaren Sinn geben. Denn absolut gar nichts ist willkürlich. Selbst die abstrusesten Fantasy-Szenen enthalten eine Wahrheit, die es Wert ist, sie herauszufinden.

    Als weiteres Stimmungbild habe ich noch zwei Videos hervorgekramt, die sich mit Umineko beschäftigen.
    Das erste Video benutzt Szenen aus dem Anime mit dem Opening aus einem der ersten Sound Novels. Wie gesagt, haltet euch vom Anime fern, trotzdem nutzt dieses hier aber die besseren Szenen.
    https://www.youtube.com/watch?v=fTumhoConGM

    Das zweite Video benutzt Szenen aus einer Graphic Novel Adaption, wobei der Text wie die Faust aufs Auge des wahren Kerns von Umineko passt.
    https://www.youtube.com/watch?v=9RyX95ithFg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •