Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Wie sieht euere Triologie aus?

  1. #1
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.026
    Blog-Einträge
    54

    Standard Wie sieht euere Triologie aus?

    So, stellt euch vor ihr dürftet Emmerich seinen Job erklären und Stargate neu verfilmen. Was wäre eure Besetzung und was würde passieren?
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  2. #2
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.369
    Blog-Einträge
    122

    Standard

    Hm, so aus dem Stegreif gar nicht so einfach

    Bei der Besetzung gefällt mir meine aus dem anderen Thread eigentlich schon ganz gut

    Zitat Zitat von Redlum49 Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Woodstock Beitrag anzeigen
    Und als Dr. Jackson? Nicholas Hoult? Zu jung. Bradley Cooper? Zu teuer. Zachary Levi? Zu groß. Jim Parsons? Wäre interessant. David Tennant!!!!
    Tennant als Archäologe wäre natürlich toll dann will ich aber auch Peter Capaldi als Colonel, Matt Smith als Astrophysiker und Christopher Eccleston als Außerirdischen
    Dann vielleicht noch ein zweites Team als Unterstützung, mit sagen wir mal John Barrowman, Alexis Cruz, Michael Welch und auf jeden Fall Tatiana Maslany.

    Als General würde sich James Spader gut machen.



    Von der Story her ... hmmm ... jetzt wird's wirklich schwer. Da muss ich glaube ich etwas länger überlegen und noch ein paar Nächte drüber schlafen. Der erste Teil spielt auf jeden Fall auf einem Dschungelplaneten welcher (als kleines Easteregg) von den Furlingern bewohnt wird (die im übrigen nicht ausschauen wie Ewoks sondern wie diese Außerirdischen aus der SG-1-Folge Der fünfte Mann, jedenfalls habe ich sie mir immer so oder so ähnlich vorgestellt).

    Was im zweiten Teil passiert ... keine Ahnung, aber im dritten verschlägt es die beiden Teams auf jeden Fall in verschiedene Realitäten (die Story drum herum muss noch erdacht werden). In einer davon landen sie in einer gewissen Stadt namens Atlantis, wo sie auf Doktor Meredith Rodney McKay (gespielt von David Hewlett), Colonel John Sheppard (Joe Flannigan) und Co. treffen, die ihnen helfen wieder nach Hause zu kommen.


    Kurzes Edit:

    Eine der anderen Realitäten ist natürlich die des ersten Emmerichfilms (eventuell auch noch die von Stargate Infinity) so dass sämtliche verschiedene SG-Realitäten abgedeckt werden.

    Ich fand damals den Film, in welchem die Turtles der 1987er-Serie auf die Turtles der 2003er-Serie trafen und später noch durch die Turtles der allerersten Comicreihe verstärkt wurden, mit kurzen Cameos der Turtles aller anderen Comicreihen, Filmen und der Reallifeserie schon so klasse - das kann bei SG auch bestimmt gut funktionieren

    ... und wenn schon rebootet und noch eine neue Realität eigeführt wird
    Geändert von Redlum49 (01.06.2014 um 09:15 Uhr)

  3. #3
    Gate der Erde Avatar von GdE
    Registriert seit
    16.07.2007
    Ort
    SGC - Gateraum
    Beiträge
    1.145

    Standard

    Es würde passieren: Es gibt Sternentore.
    Es würde nicht passieren: Was im 1.Film passierte, was aus SG-1, SGA, und SGU bekannt ist. Einfach nichts bekanntes. Wenn dann alles komplett neu.

    Was ich nicht sehen will: Irgendsoeinen halbgaren Blödsinn, der sich Teile aus dem bisherigem Universum bedient aber vieles anders macht. Auch eine abgewandelte Neuerzählung von irgendetwas bekannten brauche ich nicht.

    Könnte lustig werden wenn dann in 10 Jahren vielleicht mal Stargate wiederbelebt wird und es zwei komplett unterschiedliche Stargast-Universen gibt
    Geändert von GdE (31.05.2014 um 23:56 Uhr)
    Meine FanFictions:
    Spoiler 
    Dabbels:
    Der außerirdische Ritter August 08
    Fischen: Jack April 09
    Ein schmaler Grad September 09
    Genie gegen Neandertaler September 09
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ein Kapitel FFs:
    Die erneute Suche Mai 08
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Große FFs:
    No Man's Land Gate April - Mai 08
    Die wiedergefundene Stadt Juni - August 08
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Crossover:
    Realitäten Jannuar 09

  4. Danke sagten:


  5. #4
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.286
    Blog-Einträge
    59

    Standard

    Naja gespannt bin ich ja wirklich, was uns MGM da präsentieren möchte. War es nicht so, dass in Emmerichs SG-Universum nur die 2 Stargates existierten und eben nicht tausende, verstreut über die Galaxie? Zumal Abydos im Film ja in einer anderen Galaxie lag. Das ändert die Grundstory ja schon mal gewaltig. Bin wirklich neugierig, in welche Richtung es gehen wird.
    Gerne etwas ganz neues, aber auch nicht zu weit entfernt vom bisherigen Material. Es sollte schon einen kleinen Wiedererkennungswert haben - da mache ich mir aber kaum Sorgen ;-)


    Alle News, Updates und Hintergründe zu Stargate-Fanfilmprojekten.
    News und Updates könnt ihr auch über Twitter bekommen: Link

  6. #5
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Ich finde auch, dass alles zurück auf Null sollte.
    Komplett neues Setting, gerne auch mit politischen/gesellschaftlichen Problemen der Gegenwart. Bitte kein 'Murica fuck yeah-gedöhns. Militär schon, aber international.

    Ich würde die Handlung etwas in die Zukunft legen: Rohstoffe (vor allem Öl) sind fast aufgebraucht und die menscheit braucht eine neue energiequelle. An eine solche wollen sie mit dem Stargate gelangen, dass nachdem es in Gizeh augegraben wurde, irgendwann in den USA eingemottet und vergessen wurde.
    Eine internationale Gemeinschaft macht sich dann daran, das Gate nutzbar zu machen. Reise nach Abydos (kann auch anders heißen) -> erster Kontakt mit anderen Lebewesen die uns Menschen nicht mögen.



  7. #6
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.026
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    @Redlum
    James Spader als General wäre schon ein geiler Cameo.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  8. #7
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.778
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich würde auch nur das Stargate behalten und es wieder in den Mittelpunkt stellen. Von dort ausgehend würde ich mit einer vollständig neuen Crew arbeiten (alleine auch, um der Kritik von Sam und Teal'c Fans zu entgehen, da es die ja nicht im 1. Film gab )

    Und, um mir das alte Fandom nicht zu verscherzen würde ich irgendwann mal ein Zitat aus dem Kinofilm fallen lassen, so nach dem Motto "Das hätte O'Neil jetzt aber anders/gleich/sofort/gar nicht gemacht". Vielleicht auch mal ein Bild mit dem ursprünglichen SG-Team irgendwo herumhänge haben oder so etwas - - aber das wäre es. Von da an ausgehend würde ich die Geschichte völlig eigenständig entwickeln.


    Aber ich fürchte, egal was er macht (wenn er es denn überhaupt macht!), er wird von irgendeiner Seite immer heftige Kritik ernten.


  9. #8
    Gate der Erde Avatar von GdE
    Registriert seit
    16.07.2007
    Ort
    SGC - Gateraum
    Beiträge
    1.145

    Standard

    Mal eine Frage, waren im ursprünglichen Film eigentlich Goa`uld in der uns bekannten Form zu sehen? Oder sind die eine Erfindung der Fernsehautoren?
    Meine FanFictions:
    Spoiler 
    Dabbels:
    Der außerirdische Ritter August 08
    Fischen: Jack April 09
    Ein schmaler Grad September 09
    Genie gegen Neandertaler September 09
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ein Kapitel FFs:
    Die erneute Suche Mai 08
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Große FFs:
    No Man's Land Gate April - Mai 08
    Die wiedergefundene Stadt Juni - August 08
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Crossover:
    Realitäten Jannuar 09

  10. #9
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von GdE Beitrag anzeigen
    Mal eine Frage, waren im ursprünglichen Film eigentlich Goa`uld in der uns bekannten Form zu sehen? Oder sind die eine Erfindung der Fernsehautoren?
    Nein, im Film sah Ra aus wie eine Echse oder so. Auf jeden Fall war es kein Wurm.



  11. #10
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.369
    Blog-Einträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Major Lee Adama Beitrag anzeigen
    Nein, im Film sah Ra aus wie eine Echse oder so. Auf jeden Fall war es kein Wurm.
    Also soweit ich es in Erinnerung habe, sah er aus wie ein Asgard.


    Auch der Name Goa'Uld tauchte, glaube ich, erst im Pilotfilm von SG-1 auf.

  12. Danke sagten:


  13. #11
    Gatejunge
    Gast

    Standard

    Auch hier erwähnt er erneut, dass "Stargate" von Anfang an als Trilogie konzipiert war, ...
    Wo ist hier nun die Bestätigung? Das schildert doch nur, dass es als Triologie geplant war, aber bestätigt ist hier nichts. Ob der seinen Plan dann wirklich durchsetzen kann ist noch offen. Ganz so trau' ich denen sowieso nicht. Wir haben ja gesehen, wie oft ein Spiel zu Stargate angekündigt und in der Entwicklung gewesen ist.

    Aber ja, ich würde mich freuen wenn alles nochmal von vorne anfängt, komplett anders. Erinnert doch etwas an einen gewissen Antiker. Der wollte auch nochmal von vorne anfangen.

  14. #12

    Standard

    Weiterlesen hilft

    aber dass 20 Jahre später eine Fortsetzung dieser Trilogie unmöglich sei. Auch die TV-Serie(n) sei(en) dem ganzen Vorhaben in die Quere gekommen. 20 Jahre lang habe er versucht, "Stargate" zu dem zu machen, was es ursprünglich hätte werden sollen, nun sei die Chance endlich gekommen, die Trilogie so zu gestalten, wie es von Anfang an vorgesehen war.

    Hier wolle man all das einbauen, was im ersten Kinofilm nicht möglich gewesen wäre und eine solide Basis schaffen, um einen Neuanfang zu machen.
    Ob sie es durchziehen oder nicht, ist wieder eine andere Sache, aber der Kinofilm wird nicht berücksichtigt. Lediglich Komponenten werden genommen und mit neuen Elementen vermischt, um komplett neu anzufangen. (Ich vermute mal sowas wie, dass sie das Gate finden und dass sie wen durchschicken )

    So wie der Kinofilm besteht, wird er nicht berücksichtigt werden.
    Geändert von shadow-of-atlantis (28.06.2014 um 10:07 Uhr)

  15. #13
    Gatejunge
    Gast

    Standard

    Die Büchse der Pandora, sollte einfürallemal verschlossen werden!

  16. #14
    Denkende Leseratte mit Kampfkatze Avatar von Tamara
    Registriert seit
    13.06.2013
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    891

    Standard

    Ich finde es gar nicht so verkehrt, das Projekt der Stargate-Trilogie komplett neu aufzusetzen.
    So ist es auch eine Chance, was ganz Neues zu machen und man kann die Filme eher genießen. Es hat dann zwar nichts mit "unserer" Stargate-Welt zu tun, aber so ist man sicher offener für Neues und zieht keine - sowieso sinnlosen - Vergleiche.
    Ich denke, das macht es sowohl für die Filme-Macher als auch für die Fans viel leichter!

    Es wird für mich - sofern sie jemals kommt - einfach eine neue SciFi-Trilogie sein, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Nicht, was die Dinge objektiv und wirklich sind, sondern was sie für uns,
    in unserer Auffassung, sind, macht uns glücklich oder unglücklich.
    (Arthur Schopenhauer)

  17. Danke sagten:


  18. #15

    Standard

    Ich finde die Idee, die Trilogie unabhängig von den anderen Stargate-Projekten zu produzieren, ziemlich verständlich und sinnvoll.

    Es wäre, zumindest in meinen Augen, sehr schade oder sogar ärgerlich, wenn sich die neue Trilogie und die alten Serien in die Wege kämen.

    So bleibt die Möglichkeit, die Serien in guter, alter Erinnerung zu behalten und trotzdem etwas Neues, aber eigenständiges zu produzieren.
    Es ist vermutlich auch die einzige Lösung, für das Projekt genug Fans zu gewinnen und die alten dabei nicht zu verärgern.
    Something old,
    something new,
    something borrowed,
    something
    blue
    .

  19. Danke sagten:


  20. #16
    Airman
    Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    1

    Standard

    Jetzt, etwas mehr als einem Monat nach der Verkündung bin ich persönlich nach wie vor gespalten.

    Ich finde es gut, dass es eine Stargate Triologie gibt und wie zuletzt bekannt wurde wird sowohl vom Stargate Kinofilm 1994 als auch von der Serie wenig bzw. so gut wie gar nichts in die neue Arbeit einfließen.

    Auf der einen Seite ist es damit spannend zu sehen, was das Produzententeam sich ausdenkt.

    Auf der anderen Seite bin ich der Meinung, dass das TV-Franchise noch eine Menge Potenzial besitzt und alle drei TV Serien und eine neue 4. Serie unabhängig von der Triologie weiter produziert werden sollten bzw. die Produktion wieder starten sollte. Damit sich das nicht negativ für die Triologie auswirkt wäre ich mit einem exklusiven Vertrieb auf Blue-Ray mit einer weltweisen Vorbestellerseite einverstanden.

    So, wie es derzeit ist, ist das utopisch und ich finde es nicht akzeptabel wenn dass nur auf Eis liegt um einen möglichen Emmerich / Devlin Racheplan zu unterstützen, nur weil Sie es nicht waren, die der Serie gegründet haben.

    Ich will:

    Stargate Universe Staffel 3-4 und "Film"
    Stargate Atlantis Staffel 6-11
    Stargate SG-1 "Film3" und Staffel 11
    Am Ende sollen alle in einer neuen 4. Serie münden und was Neuartiges bringen.

    Warum das klappt --> habe u.a. die Fanbasierte Fortsetzung gelesen ... und allein daraus ergeben sich großartige Storylines !!!

    FAZIT:

    Ich will die Stargate Triologie und die Rückkehr des TV-Franchises (noch ist es möglich !!!!)
    Geändert von 4ney (02.07.2014 um 22:50 Uhr)

  21. #17
    Colonel
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Also ich sehe eigentlich nicht wirklich, wie eine neue Trilogie aussehen würde. Ich meine, wir als Stargate Fans sehen den ersten Film doch schon durch die Nostalgie-Brille und die Fan-Brille. Er ist eigentlich hauptsächlich "wichtig" und "toll" weil er das Fundament ist, auf dem die Serie aufgebaut wurde. Ohne Serie ist Roland Emmerich's Stargate also kaum zu gebrauchen. Eine neue Trilogie müsste also eine Art Hybrid aus dem Film sein und einigen Konzepten aus der Serie, wie zum Beispiel die wichtige Tatsache, dass es ein ganzes Netzwerk gibt, nicht nur Abydos und die Erde.

    Erster Film, sollte es denn ein Reboot sein, würde das Remake vom 1994 Kinofilm sein.
    Zweiter Film, wäre die Rache von Ra's Brüdern und Schwestern, aka was Emmerich später zu Independence Day umgearbeitet hat. Man könnte auch das jeweilige Team um O'Neil-mit-einem-L auf den Heimatplaneten der Aliens schicken für einen Gegenschlag.
    Ein dritter Film würde die Handlungen abschließen, wahrscheinlich das Tornetzwerk oder die Aliens vernichten. Das wird aber in unserer fortsetzungsfreudigen Kinowelt wohl nicht geschehen.

  22. #18
    Forenpimp Avatar von Hamilton
    Registriert seit
    29.08.2007
    Ort
    Orilla ( Paderborn )
    Beiträge
    1.058

    Standard

    Ich denke, dass ist so ein klassischer Fall von "das kann nicht gut gehen". Was hat das Franchise mehr geprägt, der eine Film oder die 3 Serien + 2 Filme? Ganz klar: Das Serienfranchise. Emmerich mag ja ursprünglich seine eigene Vision gehabt haben, das ändert aber nichts daran was letztlich der große Hit war: Die Serie, nicht der Film. Das war bei Star Trek kaum anders.
    Emmerich würde aus meiner Sicht einen gewaltigen Fehler machen, wenn er das ganze bestehende Franchise einfach über Bord wirft, die SG Seele ist durch die Serien entstanden. Nicht durch den einen Film.
    Gut ist dabei, dass nun von Anfang an eine Trilogie geplant ist. Ein gutes Vorbild für einen kompletten Reboot mit Wiedererkennungswert ist dabei die Neuauflage von "Total Recall". Für sich genommen ein guter Film, für den man das Original nicht kennen muss. Aber wer den Film mit Arni gesehen hat erkennt viel wieder. Das gewährt schon den ein oder anderen Schmunzler. Jedenfalls bei mir.
    Um ein Szenario zu entwickeln sollte man das ganze Projekt also als Trilogie betrachten, nicht als einen einzelnen Film. Und Trilogien sind IMMER gleich aufgebaut.
    1) Einführung: Völker, Personen, Charaktere, Protagonisten, Antagonisten und Konfliktaufbau
    2) Eskalation: Der im ersten Teil aufgebaute Konflikt eskaliert, in der Regel siegen die Antagonisten auf die ein oder andere Weise. Und sei es auch nur durch eine Schlussszene in der sich eine gewaltige Feindflotte sammelt, ein Bösewicht zurückkehrt etc.
    3) Konfliktlösung: Die Eskalation aus Teil 2 kommt zu einem dramatischen Ende, der in Teil 1 begonnene Konflikt endet. Die Betonung liegt dabei auf dem spezifischen Konflikt, häufig werden Optionen und Nebenstränge für künftige Projekte offen gehalten und neue Konflikte angedeutet.

    Wohin bringt uns das? Zunächst einmal liebt der Zuschauer das Happy end. Die Trilogie sollte also irgendwie gut ausgehen, was keineswegs bedeuten muss, dass der Bösewicht vollends besiegt ist (siehe Konfliktlösung)

    Roland Emmerich drehte fast ausschließlich Weltuntergangsfilme, mit einem Alienangriff auf die Erde ist im Rahmen der Trilogie also auf die ein oder andere Weise zu rechnen (der Typ ist wirklich nicht gerade ein flexibler Author)

    Teil eins wird also vermutlich damit enden, dass die Protagonisten den Antagonisten gehörig auf den Schlips treten. Der Konflikt ist aufgebaut und kann in Teil zwei eskalieren. Als Protagonisten kommt angesichts des Franchise nur ein SG Team in Frage. Als Antagonisten die Goa'uld. Das war schon in seinem Film und der folgenden Serie der Fall. Würde Emmerich darauf verzichten würde er seine eigene Vision von Stargate verraten.

    Eine interessante Frage ist dabei, ob das Stargate zu Beginn der Trilogie schon bekannt oder eine völlig neue Entdeckung ist. Ich vermute es wird eine Einleitung in das Franchise geben, etwa so wie in Herr der Ringe - Die Gefährten.

    Charaktere und Darsteller? Ich rechne mit neuen Charakteren. Warum? Weil das "alte" SG Team einfach "die Serie" ist. Nicht die Filmcrew vom Anfang. Den Fans zur Liebe mag es die ein oder andere Anspielung geben, vielleicht sogar einen ganz kurzen Cameoauftritt von RDA um die alten Fans im Publikum zum jubeln zu bringen. Aber mehr auch nicht. Wird Ra wieder der Antagonist sein? Denke schon. Ich vermute aber dass er nicht der einzige sein wird, sonderen eher Teil eines "Konglomerats" an Schurken. Underworld ist diesbezüglich ein zumindest passables Beispiel.
    Also:
    1) SG "weiß der Geier" legt sich mit Ra an und schlägt ihn auf seinem eigenen Boden. Das macht die Goa'uld auf die Erdlinge aufmerksam
    2) Die Goa'uld werden als Gruppe zum Hauptantagonisten. 2-4 mächtige Pharaonen mit Charakter bedrohen die Erdlinge und werden zumindest ausgebremst (vielleicht sogar einige von ihnen getötet) Das Ende einzelner Goa'uld lässt den/die überlebenden Bösewichte nur noch mächtiger werden und sie beginnen ihre Angriffsvorbereitungen auf die Erde bzw brechen schon auf. Die Protagonisten sitzen irgendwo fest.
    3) Die Erde bereitet sich auf ihr letztes Gefecht vor und steht schließlich in Flammen (denkt an den erwähnten "Emmerichfaktor") Die Helden finden irgendeine Form von Superwaffe, Trick, Verbündete etc. um die Erde zu retten (bzw das was dann noch von ihr übrig ist)

    An dieser Stelle bieten sich nun die Optionen für neue Serien oder Filme. Die Menschheit kennt dieses Mal, im Gegensatz zur Originalserie, bereits das Stargateprogramm. Wie und ob es weitergeht? Das wird die Zeit zeigen (und der Kassenerfolg)

    Betreffst der Darsteller habe ich keine Ahnung wer im Moment so auf dem Markt ist. Roland Emmerich als Regisseur verspricht in der Regel einen Kinoerfolg, der Einsatz bekannter Hollywoodstars ist also keineswegs ausgeschlossen. Colin Farrell als Teamleiter ist durchaus nicht abwegig. Alter stimmt, er ist ein bekanntes Hollywoodgesicht und ausreichend Frauen würden den Film schon seinetwegen sehen
    Der Rest vermutlich eher neue Gesichter, ein Hollywoodstar pro Film reicht, zu viele Köche verderben den Brei und sprengen das Budget. Also 1 Star + 3 Neulinge
    Geändert von Hamilton (31.07.2014 um 00:58 Uhr)
    Stargate Worlds
    Narrensichere Systeme rechnen nicht mit dem genialen Einfallsreichtum des Narren. Denn Dummheit ist unheilbar

  23. #19
    Forenpimp Avatar von Hamilton
    Registriert seit
    29.08.2007
    Ort
    Orilla ( Paderborn )
    Beiträge
    1.058

    Standard

    Doppelpost
    Stargate Worlds
    Narrensichere Systeme rechnen nicht mit dem genialen Einfallsreichtum des Narren. Denn Dummheit ist unheilbar

  24. #20
    Staff Sergeant Avatar von Vel
    Registriert seit
    05.08.2014
    Beiträge
    51

    Standard

    Zitat Zitat von Hamilton Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass ist so ein klassischer Fall von "das kann nicht gut gehen".
    Ich schließe mich an. Der Schuss wird wahrscheinlich nach hinten losgehen.

    Das ganze Serienfranchise wird vermutlich links liegen gelassen. Mit einer Zeitreise oder Paralleluniversum kann man getrost die Serien-Zeitlinie außer acht lassen. Emmerich könnte auch einfach einen Film mit den Auswirkungen über die Entdecker der Sternetore machen, also dass der Film mit den gleichen Schauspielern 20 Jahre nach dem ersten Film spielt.

    "Nur" ein Reboot wäre die langweiligste Variante.

    Natürlich würden es sicher ein paar Fans (und mich) freuen, wenn Schauspieler aus den Serien Cameos im Film / in der Triologie haben. Allein schon als Kopfnicken in Richtung Serien.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •