Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 69 von 69

Thema: [Mission] #7 - The Lost World

  1. #61

    Standard

    Während er sich in der Höhle umgesehen hatte, war auch Rodney auf Entdeckungstour gegangen und hatte einige Schriftzeichen gefunden. Deshalb bat er ihn auch darum noch einen Monemt zu warten, bis er Zeit hatte sich die Vertiefung an dem Felsen anzusehen. Dann aber stimmte er ihm zu, dass das Armband dort hinein passen könnte. Stellte sich nur die Frage wer es holen würde.

    Fragend sah er zwischen Sheppard und ihm hin und her. Aber der Colonel lehnte es sofort ab das Armband im Moment hierher zu holen, da keiner von ihnen wusste was passieren würde, wenn sie es auch nur in die Nähe des Felsen bringen würden. Dafür wollte er das McKay versuchte die Schriftzeichen zu entziffern, während sie beide nach einem zweiten Ausgang suchen sollten.

    Um seine Zustimmung zu zeigen, nickte Ronon kurz und begann dann damit sich umzusehen. Zunächst schien es so als ob es wirklich nur den einen Ausgang geben würde, bis er an der einen Wand eine Art Efeu entdeckte, das dort fast bis zur Decke geklettert war. Irgendwie hatte er sofort das Gefühl, dass er sich die Pflanze etwas näher ansehen sollte. Schnell trat er an das Gewächs, das gut zwei Meter breit war, heran und versuchte es mit seiner Waffe etwas auseinander zu schieben. Doch es war so dick und fest, dass es ihm nicht gelang die Zweige auch nur ein Stückchen zur Seite zu drücken. Also versuchte er so zu erkennen, ob sich außer der Wand noch etwas anderes dahinter befand. Und am Rand, dort wo die Kletterpflanze nicht ganz so dick war, fand er einen Spalt in der Wand, durch den ein wenig Licht fiel. Vielleicht war das ja ein weiterer Ausgang. Nur um dort hinzukommen, müssten sie sich erst einmal durch den Spalt zwängen.

    „Sheppard, ich glaube ich habe etwas gefunden.“, rief er dem Colonel zu und wandte sich ein wenig von der Pflanze ab. „Hinter der Pflanze ist in der Wand ein schmaler Spalt, durch den etwas Licht fällt. Mit etwas Glück befindet sich dort ein weiterer Ausgang. Allerdings müssen wir uns, um ihn zu erreichen, erst durch den Spalt zwängen.“

  2. #62
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Eine gute Entscheidung, die Sheppard getroffen hatte. Es wäre besser, die Lage erst einmal besser auszukundschaften, bevor einer von ihnen dieses Armband anfassen und zu der Vertiefung bringen würde. Wer wusste schon, was das auslösen würde. Ja, vielleicht könnte es ihnen behilflich sein, von hier zu entkommen... aber vielleicht würde es sie auch in Frösche verwandeln, oder schlimmeres mit ihnen anstellen. Vorerst wollte Rodney das nicht herausfinden. Da nahm er sogar die Herausforderung der alten Antikerschrift in Kauf. Sprachen waren nicht sein Spezialgebiet, das überließ er lieber Elizabeth. Aber das war das einzig sinnvolle, das er im Augenblick tun konnte.

    Der Kanadier ging weiter dicht an der Wand entlang und versuchte auszumachen, wie weit die Schriftzeichen gingen. Drei bis fünf Zeilen zogen sich etwa auf Schulterhöhe über die kompletten Wände. Interessant wurde es an zwei Seiten. Hier befanden sich eingerahmte Blöcke voll Schriftzeichen. Ein guter Start seiner schlechten Übersetzung. McKay legte die Schriftzeichen möglichst sauber frei, um die Umrisse zu erkennen. Einige Zeichen ähnelten stark der späteren Antikerschrift. Es waren ein paar Schnörkel daran und sie waren nicht ganz so rechtwinklig, aber er erkannte sie. Andere konnte er gerade so erraten und wieder andere waren komplett unkenntlich. Das machte es ihm schwer, die einzelnen Wörter auszumachen.

    "Sie wissen, dass ich weder Experte für Linguistik, noch für Paläographie bin, richtig? Ich wollte es nur kurz erwähnen, damit Sie sich nicht wundern, wenn es etwas länger dauert, als gewöhnlich."

    Er kramte ein wenig in seiner Ausrüstung, um die Kamera hervorzuholen. Er wollte die Schriftzeichen auf jeden Fall dokumentieren. Die Frage war nur, ob er die Bilder noch irgendjemandem zeigen konnte. Schließlich packte er die Kamera wieder weg und etwas ganz ungewöhnliches heraus... einen Notizblock. Rodney kritzelte einige der ihm bekannten Wörter auf das Papier und verglich die Zeichen immer wieder mit der Schrift an der Wand.

    "Es steht hier etwas von einem geschützten Ort. Einem Schutz vor bösen Geistern. Ob es sich dabei um die Wraith handelt, kann ich jedoch nicht herauslesen. Außerdem geht es hier irgendwie um Magie." McKay lachte spöttisch auf. Magie, richtig.

    "Wie sieht es bei euch aus? Schon etwas entdeckt?"


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  3. #63

    Standard

    John Sheppard

    Dass Rodney kein Linguist war, war John auf jeden Fall bekannt, aber da Ronon und er die Antikersprache noch bedeutend schlechter beherrschten als Rodney, war sein Teamkollege der einzige, der ihnen bei der Frage, was das Armband bewirken würde, wenn es zu dem Stein gebracht wurde, zumindest ein wenig weiterhelfen konnte.

    „Versuchen sie es einfach.“, meinte John noch einmal zu dem Kanadier, bevor er sich ebenfalls weiter in der Höhle umsah. Er versuchte auf jeden ungewöhnlichen Lufthauch oder Licht, wo eigentlich keines sein sollte, zu achten, aber ihm fiel noch nicht einmal eine seltsame Kerbe in der Wand auf. Zumindest auf seiner Seite der Höhle schien es keinen weiteren Ausgang oder andere interessante Details mit Ausnahme der Schriftzeichen, mit denen sich Rodney beschäftigte, zu geben.

    Ronon dagegen schien bedeutend mehr Erfolg bei seiner Suche zu haben. Schon nach kurzer Zeit schien er etwas gefunden zu haben und John eilte schnell zu ihm. Neugierig betrachtete John sich die Kletterpflanze, die die Wand bedeckte. Ranken blockierten den Spalt, der eindeutig in einen anderen Raum führte. Die Wand des Spalts war sehr rau und es wirkte nicht so, als wäre der Spalt von Menschenhand geschaffen worden. John vermutete eher, dass der Spalt durch ein Erdbeben oder Ähnliches entstanden war. Aber egal was den Spalt erzeugt hatte, sie erhielten dadurch einen weiteren Ausweg aus diesem Raum und konnten die Höhle möglicherweise noch weiter erkunden.

    „Gut gemacht.“, lobte John seinen Kollegen. „Entfernen sie die Ranken vor dem Spalt und werfen dann einen Blick in den Bereich dahinter. Gehen sie aber kein unnötiges Risiko ein und erstatten sofort Bericht, falls sie etwas entdecken sollten.“, wies er seinen Kollegen an.

    Es gefiel ihm zwar nicht ihn vollkommen alleine in den Bereich hinter dem Spalt zu schicken, aber da sie auf dieser Mission nur zu dritt waren, blieb ihm leider nichts anderes übrig, denn Rodney alleine in diesem Raum zurückzulassen, wäre noch unverantwortlicher als Ronon, der lange Zeit vollkommen alleine als Runner überlebt hatte, die Höhle weiter erkunden zu lassen.

    Kurz nickte John seinem Kollegen noch einmal zu und ging dann zu Rodney zurück. Die Zusammenfassung seiner Übersetzung war zwar sehr knapp, aber die Tatsache, dass es sich bei dieser Höhle um einen geschützten Ort handeln sollte, der offensichtlich auch noch in irgendeiner Hinsicht mit Magie in Verbindung stand, ließ ihn aufhorchen. In den meisten Fällen verglichen Kulturen, die noch nicht viele wissenschaftliche Kenntnisse gesammelt hatten, moderne Technik mit Magie und so wie er bereits aus Dilaras Erzählungen herausgehört hatte, hatte sie, bevor sie nach Atlantis gekommen war, ein sehr einfaches Leben geführt. Möglicherweise befanden sie sich tatsächlich auf Dilaras Heimatwelt und er würde, wenn er den Armreif in diesen Raum bringen würde, die Ereignisse in Gang setzen, die ihn permanent von seinem Team getrennt und zu Dilaras Volk gebracht hatten. Alleine diese Vermutung genügte John um zu entscheiden, dass sie, bevor sie nicht noch bedeutend mehr Daten gesammelt hatten, nicht versuchen würden hier irgendetwas zu aktivieren.

    „Stand in dem Text noch etwas, was diese „Magie“ verursachen kann?“, fragte John nach und nickte dann leicht. „Ronon hat einen Spalt entdeckt, der möglicherweise in einen anderen Raum oder zu einem weiteren Ausgang führt. Er sieht sich den Spalt gerade genauer an.“, antwortete er knapp und aktivierte dann sein Funkgerät.

    „Sheppard an Ronon, haben sie schon etwas entdeckt?“, fragte er seinen Teamkollegen, denn falls Rodney hier nichts mehr hatte, was er noch übersetzen wollte, dann war es wahrscheinlich an der Zeit sich weiter umzusehen.
    SGA - A New Hope

    Charaktere:
    John Sheppard - Samantha Carter

  4. #64

    Standard

    Ronon Dex


    Lange dauerte es nicht bis Sheppard zu ihm kam. Er betrachtete sich seine Entdeckung kurz und wies ihn dann an die Ranken zu entfernen und einen Blick in den Bereich dahinter zu werfen. Danach kehrte sein Teamleiter zu Rodney zurück, während er damit begann die Ranken vor dem Spalt abzureißen. Leicht war es nicht das Zeug zu entfernen, aber nach und nach gelang es ihm den Spalt frei zu legen. Er war nicht gerade breit, aber mit ein wenig Glück würde es ihm gelingen sich hindurch zu zwängen.

    Schnell suchte er sich die breiteste Stelle, hielt die Luft an und schob sich vorsichtig durch den Riss. Ein paar Mal musste er sich ganz schön verrenken, um überhaupt weiter zu kommen, doch dann hatte er es geschafft und stand in einem etwas breiteren Gang, an dessen Wänden Pflanzen wuchsen, die eine Art Licht abstrahlten. Daher war wohl auch das Licht gekommen, dass durch den schmalen Spalt gefallen war, denn eine Öffnung, die nach draußen führte, konnte er, zumindest im Moment, nicht sehen. Also entschloss er sich dazu dem Gang vorsichtig zu folgen.

    Vorsichtig ging er immer weiter ohne etwas besonderes zu finden, bis er hinter einer Biegung in einen kleinen Raum mit recht hohen Wänden kam. Auch hier wuchsen die seltsamen Pflanzen und tauchten alles in schummriges Licht. Aber es reichte aus um in ungefähr sieben Metern Höhe ein Loch in der Wand zu entdecken. So wie es aussah, war das wohl der einzige Weg aus dem Raum, den einen anderen konnte Ronon nicht entdecken. Wenn er also wissen wollte wohin die Öffnung führte, musste er wohl dort hinauf klettern.

    Ronon holte noch einmal tief Luft und begann dann mit dem nicht gerade leichten Aufstieg. Nach gut einer halben Stunde war er oben angekommen. Leicht außer Atem ruhte er sich kurz aus und verließ dann den Raum durch die Öffnung. Sie schien wirklich nach draußen zu führen, denn mit jedem Schritt wurde es heller, bis er endlich vor der Höhle stand. Nun war auch Zeit, um Sheppard Bericht zu erstatten, denn in dem Moment als er sich bei ihm gemeldet hatte, war er gerade dabei gewesen die Wand hinauf zu klettern. „Ronon an Sheppard. Ich habe hier tatsächlich einen Weg nach draußen gefunden. Allerdings ist er ziemlich beschwerlich, denn nach dem Spalt muss man eine hohe Wand hinauf klettern, bis man zu einer Öffnung kommt, die nach draußen führt.“, erklärte er seinem Teamleiter. „Ich komme dann zurück.“, beendete er seinen Funkspruch, bevor er damit begann sich auf den Rückweg zu machen.

  5. #65
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Rodney McKay

    Wenn ihre Flucht davon abhing, ob er in diesem Text einen alles entscheidenden Hinweis erhalten würde, dann würden sie hier womöglich auf ewig feststecken. Auf Atlantis hatte er sich recht schnell darin eingefunden, die Antikerzeichen täglich für seine Arbeit zu nutzen. Was er hier nun vor sich hatte, trieb ihn allerdings in den Wahnsinn. So sehr er sich auch anstrengte, er schaffte es nicht, diesen Text sinnvoll zu übersetzen. Es fehlten zu viele Wörter, weshalb er das, was er lesen konnte, in keinen richtigen Kontext bringen konnte.

    Und da hakte Sheppard auch schon nach, ob noch mehr über diese Magie in dem Text zu finden war. Großartig. Er hasste es, wenn er nichts brauchbares präsentieren konnte.

    "Nein, leider nicht. Das Armband wird auch nicht erwähnt, soweit ich das verstehe. Alles, was ich finde ist, dass die Magie in jedem zu finden ist. Was auch immer das bedeuten soll." McKay seufzte leise. So würden sie nicht weiterkommen. Deshalb horchte er auch auf, als Sheppard meinte, dass Ronon einen Spalt entdeckt hatte. Das wäre sicherlich der einfachere Weg aus dieser Situation, als weiter Hinweise in diesem Text zu suchen oder auf gut Glück erneut das Armband zu nutzen. "Ich bin hier gleich fertig und versuche es nur zu gerne mit dem Spalt."

    Damit nahm Rodney nochmals die Kamera heraus und stellte sicher, dass er alles genauestens dokumentiert hatte. Nur am Rande bekam er mit, wie Sheppard den Satedaner anfunkte und schließlich auch Antwort erhielt.

    "Hat Ronon einen Weg nach draußen gefunden?", erkundigte er sich während er die Kamera wegpackte und zurück zu John lief.


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  6. #66

    Standard

    John Sheppard

    John mochte es ganz und gar nicht, wenn er auf Basis von derart vagen Informationen eine Entscheidung treffen sollte. Es wäre gewiss interessant herauszufinden, was das Armband hier bewirken würde, besonders da es aus der Ferne betrachtet perfekt in den Stein in der Mitte des Raumes zu passen schien. Aber er wollte auch auf keinen Fall dafür sorgen, dass sein Team in Gefahr geriet. Sie hatten auf diesem Planeten schon genügend seltsame Dinge erlebt und John vermutete sehr, dass dieser Planet noch einige weitere skurrile Dinge für sie bereithielt. Es war nur seltsam, dass das Armband offensichtlich überhaupt nicht in den Texten an der Wand erwähnt wurde oder wurde der wahre Zweck dieses Raumes nur gewissen Eingeweihten mitgeteilt? Das könnte auch der Grund sein, dass an den Wänden Sprüche standen, die geradezu von einem Motivationstrainer stammen könnten. Besonders, dass die Magie in jedem zu finden sei, stand wohl in abgewandelter Form in fast jedem Ratgeberbuch, das jemals veröffentlicht worden war.

    „Na gut.“, antwortete John nicht unbedingt begeistert und hoffte, dass zumindest Ronon bessere Nachrichten für ihn hatte.

    Kurz nachdem John seinen Teamkameraden angefunkt hatte, erhielt er auch schon die guten Neuigkeiten, die er sich erhofft hatte. Ronon hatte einen weiteren Ausgang gefunden. Scheinbar war es zwar nicht einfach zu dem weiteren Ausgang zu gelangen. Aber da der Spalt offensichtlich nicht von Menschenhand geschaffen worden war, hielt John es für äußerst unwahrscheinlich, dass dieser Ausgang sich verschließen würde, wenn sie mit dem Armband irgendeine Falle aktivieren würden.

    „Hier Sheppard, gut gemacht, Ronon. Bis gleich, Sheppard Ende.“, zufrieden beendete John den Funkspruch und nickte dann Rodney zu.

    „Ja, Ronon hat einen weiteren Ausgang entdeckt. Wir müssen zwar ein wenig klettern, aber wenn irgendetwas geschehen sollte, dann sitzen wir zumindest nicht in der Falle.“, erwiderte John und nickte Ronon freundlich zu, als sein Teamkamerad in die große Höhle zurückkehrte.

    Für einen Augenblick überlegte John noch, ob es wirklich eine gute Idee war, das Armband hierher zu holen und auszuprobieren, was geschehen würde, aber im Endeffekt überwog doch sein Interesse daran, wofür das Armband verwendet wurde und ob es vielleicht der Schlüssel zu Dilaras Geheimnis sein konnte. „Na gut, holen wir das Armband. Ronon, da sie der einzige ohne ATA-Gen sind, werden sie das Armband hierher bringen. Ich werde dann versuchen es in diesen Stein einzusetzen.“, entschied er und hoffte sehr, dass er dadurch nicht alleine in Dilaras Dorf oder an einen vollkommen anderen Ort transportiert werden.

    „Dann wollen wir mal.“, gab er den Befehl zum Aufbruch und machte sich dann wieder auf den Weg zurück zum Höhleneingang.
    SGA - A New Hope

    Charaktere:
    John Sheppard - Samantha Carter

  7. #67

    Standard

    Ronon Dex

    Da Ronon nun genau wusste wohin er musste, war er recht schnell wieder bei seinen Freunden. Eigentlich hatte er gehofft, dass Rodney auch etwas heraus gefunden hatte, doch wie an seinem Gesichtsausdruck abzulesen war, schien das nicht der Fall zu sein. Sonst hätte Sheppard sich bestimmt auch nicht dazu entschlossen nun doch das Armband hierher zu holen.

    „In Ordnung.“, bestätigte er sofort den Befehl seines Teamleiters, obwohl er sich nicht so ganz sicher war ob das Einsetzen des Armbandes in den Stein eine gute Idee war, denn sobald John das Armband nur berühren würde, konnte er damit schon irgendetwas auslösen. Nur wenn er versuchen würde das Armband in den Stein zu setzen, würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit nichts tun, da er nicht über das ATA-Gen verfügte. Also blieb ihnen wohl keine andere Möglichkeit als die die Sheppard vorgeschlagen hatte.

    Zusammen kehrten sie zu dem Höhleneingang zurück, wo das Armband noch immer an der Stelle lag wo sie es zurück gelassen hatten. „Bleibt am besten ein wenig zurück.“, riet er seinen beiden Teamkollegen, bevor er langsam weiter zu dem Armband ging. Vorsichtig bückte er sich und griff nach dem Ding. Es tat sich nichts. Selbst als er es aufhob, aktivierte es sich nicht. Doch als er damit in die Nähe von Rodney und John kam, fing es plötzlich wieder zu leuchten an.

  8. #68
    Senior Master Sergeant Avatar von RodneysGirl
    Registriert seit
    09.04.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.159
    Blog-Einträge
    18

    Standard

    Rodney McKay

    Rodney wusste, dass es John wichtig war, den Ursprung von Dilaras Volk ausfindig zu machen und mehr über sie zu erfahren. Der Kanadier war auch erpicht darauf, zu erfahren, ob er womöglich eine neue hilfreiche Technologie entdecken würde, die hinter all dem steckte. Aber so wie sich diese Mission entwickelte, wollte er eigentlich auf schnellstem Wege zurück zum Puddlejumper und von diesem Planeten verschwinden. Allein das wäre schwierig genug, wenn ihnen wieder solche gefräßigen Dinosaurier auf den Fersen sein würden.

    Deshalb war er auch so erleichtert, als er von dem Ausgang hörte. Endlich konnten sie von hier weg. Ronon war auch schnell zurück, weshalb er annahm, dass sie durch den Spalt schnell entkommen würden.

    Umso überraschter war er, als Sheppard plötzlich davon sprach, das Armband doch einzusetzen. Im ersten Moment war verschlug es ihm die Sprache. Ja, Rodney war sehr neugierig. Er musste alles in Erfahrung bringen. Aber dieses Armband schien unberechenbar zu sein. Lieber würde er so eine Technologie zunächst in sicherer Umgebung untersuchen... in seinem Labor... mit genug Gerätschaften, um alles genau aufzuzeichnen.

    "Ist das wirklich eine gute Idee?", stieß er aus, während der Satedaner bereits unterwegs war. Ja, Ronon hinterfragte Anweisungen von Sheppard nicht. Er tat einfach, was man ihm sagte. McKay war das Gegenteil davon. "Was ist, wenn es uns wieder an einen anderen Ort bringt? Der nächste hat vielleicht keinen Ausgang? Oder vielleicht passiert noch etwas schlimmeres?"

    Rodney hätte ewig so weiter machen können, aber Ronon hatte das Armband erreicht und hob es auf. Er beobachtete es. Zunächst regte sich nichts. Doch als Dex auf sie zukam, begann das Armband zu leuchten. Der Kanadier machte sofort einen Satz nach hinten und entfernte sich ein Stück. Das war keine gute Idee. Ganz und gar nicht. Vielleicht würde John das nun auch erkennen...


    SPIELLEITUNG
    SGA - New Hope

  9. #69

    Standard

    John Sheppard

    John konnte Rodneys Einwände sehr gut nachvollziehen. Er machte sich auch Gedanken, was geschehen würde, wenn sie das Armband in den Stein einsetzen würden, aber irgendetwas in ihm sagte ihm, dass es notwendig war das Armband dorthin zu bringen. Möglicherweise war es die Antikertechnologie, die tief in dieser Höhle verborgen war, die ihm dies zuflüsterte oder irgendetwas anderes, aber nur wenn sich das Armband in dem Stein befand, würden sie mehr über die Geheimnisse dieser Höhle, möglicherweise sogar über die Geheimnisse dieses Planeten herausfinden.

    „Ich bin mir nicht sicher, ob es eine gute Idee ist.“, gestand John. „Aber ich glaube, es ist unsere einzige Möglichkeit. Wer weiß, wie weit uns der letzte Teleport von dem Puddle-Jumper weggebracht hat. Wir könnten so weit von dem Jumper entfernt sein, dass wir mehrere Wochen benötigen würden, um ihn zu erreichen. Aber wenn wir das Armband zu dem Stein bringen, gelangen wir vielleicht irgendwie auch wieder zurück zu unserem ursprünglichen Standort.“, spekulierte John und zuckte dann mit den Schultern. „Das könnte sogar mit der Magie gemeint sein, die in jedem von uns zu finden ist. Wir sollen den Antikern vertrauen, dass sie nichts Böses hier geplant haben.“, fuhr er mit seinen Spekulationen fort und obwohl sie schon häufig genug gesehen hatten, was Antikertechnologie mit Menschen, egal ob sie das ATA-Gen besaßen oder nicht, anstellen konnte, hatte er irgendwie das Gefühl, dass hier in dieser Höhle nicht der Tod auf sie lauerte.

    Zielsicher und trotzdem mit einem ungewöhnlichen Gefühl im Magen folgte John Ronon und beobachtete, wie sein Kamerad das Armband aufhob. Bisher war nichts geschehen, doch als Ronon in ihre Nähe kam, begann das Armband zu leuchten. Sein erster Instinkt war sich ähnlich wie Rodney wieder einen Schritt zu entfernen, doch aus irgendeinem Grund wollten seine Beine ihm nicht gehorchen und er blieb wie angewurzelt stehen. Ronon kam noch ein paar weitere Schritte näher und plötzlich flog das Armband wie von einem unsichtbaren Magneten angezogen aus Ronons Hand und schlang sich um Johns rechtes Handgelenk. In dem Moment, als das Armband sich schloss, setzte John sich ohne irgendeine Abwehrreaktion zu zeigen in Bewegung und ging kommentarlos in Richtung des Höhlensees. Ohne auch nur mit der Wimper zu zucken betrat er das eiskalte Wasser des Sees, das ihm schon bald bis zum Hals reichte. Sein Ziel war eindeutig der Stein in der Mitte des Sees und es würde nicht mehr lange dauern, bis er den Stein erreichen würde. Es kostete ihn immer mehr Kraft sich durch das eiskalte Wasser zu bewegen, doch John merkte nicht, wie die Kälte dafür sorgte, dass er seine Hände und Füße kaum noch spüren konnte. Das wichtigste war, dass er dieses Armband nun zu dem Stein bringen würde. Alles andere war unwichtig. Das eiskalte Wasser hatte schon fast dafür gesorgt, dass er das Bewusstsein verlor, als er endlich die kleine Insel erreichte.

    Erschöpft ging John in die Knie und stützte sich an dem Stein ab. Sofort als er den Stein berührte, begannen das Armband und die Höhlenwände zu strahlen. Das Licht wurde immer heller, bis John die Augen zukneifen musste, um nicht geblendet zu werden. Er wusste nicht, wie lange das helle Licht strahlte, doch als es verschwand, war seine Kleidung wieder getrocknet und die warme Sonne schien auf sein Gesicht. Er kniete immer noch auf dem Boden, doch er spürte keine Spur der Kälte mehr in seinen Knochen. Es war fast so, als wäre er nie durch das eiskalte Wasser gewatet. Verwirrt öffnete John die Augen und rechnete fast damit, dass sein Team verschwunden war und er sich in Dilaras Dorf befand, doch stattdessen waren Ronon und Rodney in seiner Nähe. Noch seltsamer fand er es jedoch, dass sie wieder beim Jumper waren. Wenn er ehrlich war, dann hatte er mit allem gerechnet, aber nicht damit, dass das Armband sie zurück zum Jumper bringen würde. War das ein indirekter Hinweis darauf, dass sie von hier verschwinden sollten? Aber warum trug er dann immer noch das Armband am Armgelenk? Irgendwie war dieser Planet seltsam.

    John wollte gerade etwas zu seinem Team sagen, als er einen Funkspruch von Doktor Weir erhielt. Offensichtlich hatte ein anderes Team etwas bezüglich Dilaras Herkunft entdeckt und sie sollten nach Atlantis zurückkehren. Kurz bestätigte John die Anweisungen seiner Vorgesetzten und nickte dann Ronon und Rodney zu. „Wir sollen nach Atlantis zurückkehren.“, teilte er ihnen mit, während er schon einmal die Heckklappe des Jumpers öffnete und zum Pilotensitz ging. Obwohl er gerne noch mehr über die Geheimnisse dieses Planeten herausgefunden hätte, begann er mit der Überprüfung der Systeme des Jumpers und schon kurz darauf hob der Puddle-Jumper ab und das Team machte sich auf den Weg zurück nach Atlantis.
    SGA - A New Hope

    Charaktere:
    John Sheppard - Samantha Carter

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •