Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Fanfiction demnächst nicht nur "just for fun"?

  1. #1
    Captain Avatar von Evaine
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard Fanfiction demnächst nicht nur "just for fun"?

    http://www.heise.de/newsticker/meldu...n-1867695.html

    Das klingt, als ob irgendwann demnächst FF auch einem Autoren Geld bringen könnten.


    Allerdings wird das bei weltweiten Exklusiv-Rechten für Amazon nicht für alte bereits veröffentlichte Storys gelten.

    Denn ... warum soll man bei Amazon für etwas bezahlen, das man z. B. bei fanfiction.de kostenlos erhält?
    Geändert von Evaine (22.05.2013 um 21:46 Uhr)
    Ich wünsche Dir das, was für dich am Besten ist.

  2. #2
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.890

    Standard

    Ich nutze FanFiction.net und hoffe auch zukünftig dort gute Geschichten zu finden. Zur Zeit bin ich immer noch hauptsächlich im Merlin-Fandom unterwegs und ich kann mir absolut nicht vorstellen, bei Amazon Fanfictions zu kaufen. Ich lade mir sämtliche Fanfictions die ich lese auf meinen Kindle runter, aber eben kostenlos.

    Ich werde es aber auf jedenfall beobachten.

  3. #3
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von Evaine Beitrag anzeigen
    http://www.heise.de/newsticker/meldu...n-1867695.html

    Das klingt, als ob irgendwann demnächst FF auch einem Autoren Geld bringen könnten.


    Allerdings wird das bei weltweiten Exklusiv-Rechten für Amazon nicht für alte bereits veröffentlichte Storys gelten.

    Denn ... warum soll man bei Amazon für etwas bezahlen, das man z. B. bei fanfiction.de kostenlos erhält?
    Das gilt doch eh nur für Warner B. Die werden zudem den großteil der Einnahmen beanspruchen. Von Geld verdienen kann da nicht wirklich die rede sein.



  4. #4
    Captain Avatar von Evaine
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard

    1. Ich habe bewusst könnten geschrieben und
    2. Warner B ist als Anfang gedacht

    und

    3. ob es überhaupt etwas bringt... steht in den Sternen, bzw. wird die Zukuft zeigen.

    Ich wollte nur aufzeigen, dass das bisherige Verbot mit FF auch nur einen Cent zu verdienen und wenn doch deshalb mit Millionenklagen überhäuft zu werden, vielleicht fallen könnte.

    Noch ist es weder amtlich noch gibt es Zahlen... also sollte das Ergebnis vielleicht einfach abgewartet werden, bevor man es von vornherein ablehnt!
    Ich wünsche Dir das, was für dich am Besten ist.

  5. #5
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.630
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    In meinen Augen ist das alles Augenwischerei. Mal ehrlich, die haben bis jetzt drei Fandoms von gefuehlten 100.000 und ich bezweifle, dass es hier sehr viele FFs mit Romanqualitaet gibt, die sich fuer eine Veroeffentlichung eignen wuerden. Damit meine ich nicht nur den Stil, etc. sondern einfach auch Laenge, Setting und dergleichen. Und selbst wenn es ein paar Hobbyautoren gibt, die die erforderlichen Kriterien erfuellen wuerden (und ich bin mir sicher, dass es sie gibt), was sollte so ein Roman kosten? Ein Euro? Vielleicht auch 5? (Edit: Amazon gibt den Preis fuer solch ein Werk zwischen $0.99 und $3.99 an, das sind zwischen 78 Cent und 3,10 €) Aber mehr kann Amazon wohl kaum verlangen (wohl gemerkt bei uns Hobbyautoren). Und wenn's dann gut laeuft, kauft vielleicht eine Handvoll Kunden das Werk ... bleiben ca. 1-5 Euro fuer den Autoren. Und dafuer der ganze Aufwand? Und vor allem das komplette Abtreten von Veroeffentlichungsrechten? Nee, das taugt nichts!

    An wen ist ein solches Vorhaben denn eigentlich gerichtet? Sprechen sie damit wirklich die Tausende von Hobbyautoren an, die wirklich Fans von einer Serie, einem Film, einem Fandom sind oder doch viel eher professionelle Autoren, die sich auf diesem neuen Terrain profilieren wollen? Interessanter Weise sind naemlich alle, die dieses "Kindle World" auf Amazon so in den Himmel loben, Profis, die zum Teil schon Dutzende an Buechern veroeffentlicht haben. Und irgendwie scheint keiner von denen jemals zuvor FFs geschrieben zu haben. Da kommt es mir schon fast so vor, als ob die "Grossen" jetzt auch meinen kleinen, behueteten Teil des Sandkastens fuer sich vereinnahmen wollen.

    IMO sind FFs nicht zum Geld machen gedacht, sie sind eine Hommage an mein Fandom, etwas, das ich mache, weil ich Freude dran haben, nicht weil ich damit Geld verdienen will. Und ganz sicher wuerde ich nie die Rechte fuer meine FFs an Amazon abtreten ... was passiert, wenn sie gar keiner kaufen will? Dann versauern sie im virtuellen Regal bei Amazon, wo ich sie doch so schoen hier oder in anderen Archiven zum Lesen preisgeben koennte ... an die richtigen Fans, die einfach nur Freude dran haben sie zu lesen, wie ich Freude dran habe, sie zu schreiben.

    Just my two cents


    Edit:
    Interessant ist auch dieser Passus:
    Kindle Worlds is a creative community where Worlds grow with each new story. You will own the copyright to the original, copyrightable elements (such as characters, scenes, and events) that you create and include in your work, and the World Licensor will retain the copyright to all the original elements of the World. When you submit your story in a World, you are granting Amazon Publishing an exclusive license to the story and all the original elements you include in that story. This means that your story and all the new elements must stay within the applicable World. We will allow Kindle Worlds authors to build on each other's ideas and elements. We will also give the World Licensor a license to use your new elements and incorporate them into other works without further compensation to you.
    Mit anderen Worten, die koennen sich dann das Beste aus den FFs rauspicken, daraus ganze Staffeln fuer ihre Serien spinnen und der Autor sieht nichts davon!

    Hier hat sich John Scalzi ein paar interessante Gedanken zu Amazons Vorhaben gemacht:
    http://whatever.scalzi.com/2013/05/2...tant-thoughts/

    Und bei diesen "Guidelines" wird es eh fuer die meisten FF-Autoren aus dem ein oder anderem Grund schwierig, ueberhaupt irgendwas zu veroeffentlichen ... *gg*

    Content Guidelines for Kindle Worlds

    Pornography: We don't accept pornography or offensive depictions of graphic sexual acts.
    Offensive Content: We don’t accept offensive content, including but not limited to racial slurs, excessively graphic or violent material, or excessive use of foul language.
    Illegal and Infringing Content: We take violations of laws and proprietary rights very seriously. It is the authors' responsibility to ensure that their content doesn't violate laws or copyright, trademark, privacy, publicity, or other rights.
    Poor Customer Experience: We don't accept books that provide a poor customer experience. Examples include poorly formatted books and books with misleading titles, cover art, or product descriptions. We reserve the right to determine whether content provides a poor customer experience.
    Excessive Use of Brands: We don’t accept the excessive use of brand names or the inclusion of brand names for paid advertising or promotion.
    Crossover: No crossovers from other Worlds are permitted, meaning your work may not include elements of any copyright-protected book, movie, or other property outside of the elements of this World.
    Geändert von Chayiana (22.05.2013 um 22:36 Uhr)


  6. #6
    Lieutenant Colonel Avatar von Shahar
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    926
    Blog-Einträge
    81

    Standard

    Ich muss Chayiana da Recht geben.

    Ich persönlich finde, dass es schon an Bauernfängerei und die Leute veräppeln grenzt. FF´s sind aus Spaß an der Freude, und als Andenken, Gedenken oder wie du so schon gesagt hast, eine Hommage an das Fandom gedacht.
    Ich kann dieser Idee jetzt von Amazon bzw. Kindle World nichts abgewinnen.

    Was ich vielleicht toll finden und evtl. unterstüzen würde, wäre die Möglichkeit, FF Autoren eine weitere Plattform zur kostenlosen Veröffentlichung ihrer Werke zu bieten. Natürlich sollten sie dann auch ihre Veröfftlichungrechte behalten können. Klar.

    Aber wenn dann noch ein kleiner offizieller Wettbewerb entstehen würde, (sponsored by Amazon bzw. Kindle World ) wo sich die Serien- und Filmemacher die beste FF raussuchen und sie -natürlich wegen der Veröffentlichungsrechte mit/für einen angemessen Preis für den Autor (sei es Geld oder die Nenneng des Namens o.ä.)- für ihre Serie Film oder Buchidee verwerten würden ... das wäre natürlich ein Anreiz. Das sollte dann gut durchdacht sein, damit es für beide (oder alle drei) Seiten rentabel ist.

    Das wäre in meinen Augen fair und eine Chance in die "Profiliga" aufzusteigen, aber nicht diese ... keine Ahnung, wie ich es nenen soll.

    Just my two Cents (Chayiana, ich hoffe du bist mir nicht böse, dass mir diesn Ausdruck mal ausgeliehen habe )
    Demnächst:
    SGA: ALEXA: Freaky Fridays
    Lachen und Weinen liegen manchmal so dicht nebeneinander …


    Scarcrow and Dr. McKay: Wa(h)re Freundschaft
    Ein russischer Arzt nimmt an einem Ärztekongress in den Staaten teil, doch auf ihn wird ein Anschlag verübt. Will man hinter seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Medizin gelangen, oder hat er gar mehr zu bieten?

  7. Danke sagten:


  8. #7
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.784
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Mit dem Erfolg von "Shades of Grey" war doch klar, dass da Begehrlichkeiten geweckt wurden. Und wenn jetzt Amazon so eine Plattform einrichtet mit der man mit FFs Geld verdienen kann, ist das im ersten Moment ja mal ... überraschend.

    Einerseits klingt es so, als wäre die Schreiber damit aus der Grauzone heraus, FFs (aus diesen Fandoms) wären offiziell anerkannt. Aber was ist mit FFs aus diesen Fandoms, die nicht bei Amazon veröffentlicht werden? Öffnet sich da nicht schon die Türe, um einen gewissen Druck auf die Autoren auszuüben? Was, wenn das langsam aber sicher auf mehr Fandoms übergreift?

    Ich will ja gar nicht sagen, dass es moralisch nicht vertretbar ist, für FFs auch Geld zu nehmen/zu verlangen/zu bekommen. Aber muss das ausgerechnet unter dem Dach eines Online-Riesen passieren? Denn wie Chayiana schon geschrieben hat, die Verträge dazu sind Knebelverträge.
    Hätte E.L.James ihre "Masters of the Universe" unter Amazons Bedingungen veröffentlicht - wäre das ganze Geld für "Shades of Grey" bei Amazon geblieben, denn die hätten die Rechte an der FF und ihrer Verwertung - selbst bis hin zu Verfilmung! - gehabt.

    Die Einschränkungen bei den Guidelines sehe ich jetzt als gar nicht mal so problematisch an. Denn natürlich können sie keine Crossover auf Fandoms für die sie nicht die Lizenz haben, erlauben.
    Und was den Pornographie-Paragraphen angeht: das muss wahrscheinlich drin stehen, weil die Verbreitung von Pornographie offiziell in den meisten Ländern verboten ist. Sobald man es aber "Erotica" nennt, und das tut Amazon ja, wenn es Bücher dieser Art verkauft, ist das in Ordnung. Dann obliegt es nur noch Amazon zu definieren, wo für sie die Pornographie anfängt.

    Alles in allem bin ich sehr froh, dass es so Sachen wie das Archive of Our Own gibt, wo die Fäden bei den Fans und nicht bei den Konzernen zusammenlaufen.
    Geändert von Antares (23.05.2013 um 14:30 Uhr)

  9. Danke sagten:


  10. #8
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.784
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hier sind noch ein paar Links zu dem Thema zu finden:

    http://otw-news.livejournal.com/260657.html

  11. Danke sagten:


  12. #9
    Immer auf der Jagd nach Mäusen Avatar von Selana
    Registriert seit
    06.10.2004
    Ort
    Wo die Alb am Höchsten und Schönsten ist
    Beiträge
    2.753

    Standard

    Ich würde mich auf sowas auch nicht einlassen. Das wäre mir schon wegen der Rechte zu gefährlich. Und Amazon meine ganzen Rechte zu überlassen? Neee, niemals.

    Zudem bin ich gerade dabei meine ganzen Stories umzuschreiben in ein eigenes Universum. Da kann mir dann keiner reinreden.

    Selana
    Atlantis forever

  13. #10
    Major General Avatar von Kris
    Registriert seit
    01.10.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.068
    Blog-Einträge
    163

    Standard

    Chayiana und Antares haben schon die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die gegen eine Beteiligung an diesem Projekt sprechen und die Gründe genannt, warum Amazon auf den Tripp gekommen sein dürfte. Letztendlich ist das ganze reine Geldscheffelei, an der die Autoren nichts verdienen sondern nur draufzahlen werden. weil sie sämtliche Rechte verlieren werden.

    Dann kann man doch lieber hingehen und seine Texte erst einmal auf freien Plattformen veröffentlichen und später - wenn sie sich dazu eignen - in einen eigenständigen Roman umarbeiten, um sie Verlagen anzubieten oder über Kindle-Self-Publishing zu veröffentlichen. Als Autor hat man davon wesentlich mehr und vor allem behält man zudem noch alle Rechte, wenn man sich keinen Verlags-Knebelvertrag aufdrücken lässt (die gibt es nämlich auch).
    Kolya, der Trust und ein irrer Serienkiller in:Im Grau der Schatten, Double Trouble & In den Händen des Schicksals. Ungekannte Abenteuerer von John Sheppard & Co in "Stargate Atlantis - Die verborgenen Szenen": Aufbruch in eine neue Welt und Das erste Jahr und Die Specials.

    John Sheppards Schicksal im Vegasverse :"Solitary Man" no more

    *Neu:* Kapitel 22 seit Okt 2016: Wenn der schlafende Tiger erwacht (Star Trek Into Darkness Prequel)
    * NEU* Doktor Who: Die Saat des Zorns * Der Schatten des Doktors * Drabbles

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •