Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28

Thema: Destiny nach Hause bringen / Destiny unterstützung senden

  1. #1
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard Destiny nach Hause bringen / Destiny unterstützung senden

    Bekanntermaßen befindet sich Destiny ja recht weit weg. Eine 9 Chevron Adresse anzuwählen benötigt astronomisch viel Energie. Supergates können selbst die Distanz von äußerst weit entfernten Galaxien zurücklegen.

    Meine Strategie für Destiny wäre genau so vorzugehen wie die Ori: Das in der Milchstraße vorhandene Supergate nachbilden, mit dem Supergate die 9 Chevron adresse anwählen (dank des Schwarzen Loches kein Problem) das Supergate mit einem Asgard Plasmabeam beschießen (damit die Gateverbindung von Destiny zu einem Planeten in der Nähe springt) dann (wie die Ori) Gateteile durch das Gate schicken, die sich im Orbit um den Planeten sammlen. Danach den Planeten in ein schwarzes Loch kollabieren und jetzt (je nach dem) entweder das Destiny Supergate heimwählen lassen, oder vom milchstraßen supergate aus das destiny supergate anwählen und eventuell ein Daedalus Class Battlecruiser zur Unterstützung hinterher schicken.

    (Das am Anfang erwähnte Supergate kann natürlich auch ein normales Milky Way Stargate sein, welches durch ein Schwarzes Loch "betrieben" wird, dann wäre auch vermutlich kein Asgard Plasma beam nötig damit das Wurmloch springt)

    (Bei der Konstruktion des Supergates muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Durchmesser der Destiny gates ewas geringer ist, als der der Milky Way Gates)

    Wenn jemand Flaws in dieser Idee findet, bitte schreiben, wenn nicht, schreib ich evtl. ne Story darüber

  2. #2

    Standard

    Interessante Idee.
    Allerdings sehe ich als Problem erst mal die Größe der Destiny, die wohl kaum durch ein Ori-Supergate passen würde.
    Außerdem wär ich mir nichtmal sicher, ob die Energie eines schwarzen Loches ausreichen würde, um ein Wurmloch über diese große Entfernng etablieren zu können, welches gleichzeitig auch noch die Größe eines Supergates hat.

  3. #3
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Laut dem hier: http://www.img-teufel.de/uploads/sta...1e3fee9jpg.jpg
    Passt die Destiny perfekt durch ein Supergate

    Außerdem: Wenn ein Naquadriahdurchsetzter Planet genügend Energie aufbringen kann um ein Wurmloch über 9 Chevrons aufrecht zu erhalten und sogar ein Seedship(!) genügend Energie dafür hat, dann wird es nicht durch ein schwarzes Loch scheitern. Auch wenn das Wurmloch dann eventuell nicht unbegrenzt lang aufrechterhalten werden kann

    Edit: Okay, ich gebe zu: Bei dem großen Ori Supergate sind die Stücke zu groß um direkt durchs Gate zu passen. Man könnte das umgehen indem man entweder Antiker "Beam"-Technologie benutzt um die Stücke durch das Gate zu beamen, oder indem man zuerst ein kleines Supergate baut, dann die großen Stücke durch das kleine Supergate transportiert um ein großes Supergate zu bauen.

    Falls das beides nicht funktionieren würde, eine X-304 (BC-304) passt trotzdem durch das kleine Supergate. Selbst wenn Destiny nicht durch passt, lässt sich immernoch die Crew evakuieren, mit der X-304 austauschen und per Supergate wieder in die Milchstraße chauffieren, während die X-304 wieder zurückkehren kann, eine neue Crew an Board schaffen kann und die Destiny im Kampf unterstützen könnte. (Eventuell das Supergate wieder demontieren und in irgendwelchen Ladebuchten (an Board der X-304 wie auch in der Destiny) verstauen und die Möglichkeit der Erzeugung eines Schwarzen Loches offenhalten, oder Scanner benutzen um ein schwarzes Loch zu finden um es als Energiequelle zu nutzen)
    Geändert von d3rrial (27.01.2012 um 17:50 Uhr)

  4. #4
    Senior Airman Avatar von ThuNd3r
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    27

    Standard

    Ich glaub nicht das die Destinty durch ein Supergate passt weil sie hinten wo sie den antrieb hat sehr viel breiter ist als z.b. die Ori schiffe
    Mann: "Ich bin Major Robert Thornbird. Und Sie sind?"
    Jack: "Captain James T. Kirk vom Raumschiff Enterprise."
    Mann: "Ihre Kennmarke sagt etwas anderes."
    Jack: "Sie ist gefälscht!"
    Mann: "Mister, meine Regierung ist nicht gerade erfreut über russische Spione in ihren Hochsicherheitseinrichtungen. Und ich genausowenig."
    Jack: "Oh... Bob... Ich darf Sie Bob nennen?"
    Mann: "Kirk, Sie können mit mir reden oder Sie können mit der CIA reden."
    Jack: "Uh... Na schön! Ich will ehrlich zu Ihnen sein, Bob. Mein Name ist nicht Kirk. Ich heiße Skywalker. Luke Skywalker."

  5. #5
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Na wenn sie ned Frontal durchpasst, dann Seitlich (man schaue sich das Bild an was ich gepostet hab *g*)

    Außerdem: http://images.wikia.com/stargate/ima...89/Destiny.JPG
    und
    http://images4.wikia.nocookie.net/__...%26Destiny.jpg

    Da kann man klar erkennen, dass Destiny länger ist, als breit!

    Der Durchmesser des Supergates ist etwa 1,5km. Destiny ist ziemlich genau 1km lang.
    Ich will jetzt nicht unbedingt rechnen und maße anlegen und Pythagoras und so aber ich denke man kann mit relativ hoher Sicherheit sagen, dass die Destiny durch das Supergate passt
    Geändert von d3rrial (27.01.2012 um 19:24 Uhr)

  6. #6
    Senior Airman Avatar von ThuNd3r
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    27

    Standard

    hab irgendwie das gefühl das die proportionen auf dem bild nicht stimmen... die aurora soll grösser (länger) sein als die Destiny? Also iwie hab ich das anders in erinnerung.
    Mann: "Ich bin Major Robert Thornbird. Und Sie sind?"
    Jack: "Captain James T. Kirk vom Raumschiff Enterprise."
    Mann: "Ihre Kennmarke sagt etwas anderes."
    Jack: "Sie ist gefälscht!"
    Mann: "Mister, meine Regierung ist nicht gerade erfreut über russische Spione in ihren Hochsicherheitseinrichtungen. Und ich genausowenig."
    Jack: "Oh... Bob... Ich darf Sie Bob nennen?"
    Mann: "Kirk, Sie können mit mir reden oder Sie können mit der CIA reden."
    Jack: "Uh... Na schön! Ich will ehrlich zu Ihnen sein, Bob. Mein Name ist nicht Kirk. Ich heiße Skywalker. Luke Skywalker."

  7. #7
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Zitat Zitat von ThuNd3r Beitrag anzeigen
    hab irgendwie das gefühl das die proportionen auf dem bild nicht stimmen... die aurora soll grösser (länger) sein als die Destiny? Also iwie hab ich das anders in erinnerung.
    Gut ich muss auch zugeben: Es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass ein Aurora Class Schiff irgendwo auf Atlantis hätte landen können (was ja durch die Landeplattformen von Atlantis impliziert wird, da Atlantis lediglich jene Cruiser, Warships oder Jumper hatte)

    http://stargate.wikia.com/wiki/Aurora-class_battleship
    http://stargate.wikia.com/wiki/Destiny
    http://stargate.wikia.com/wiki/Supergate
    http://stargate.wikia.com/wiki/X-304

    OK, also die Destiny passt definitiv NICHT durch das kleinere Supergate.
    Eine X-304 passt jedoch in beiden Fällen! Durch das größere Supergate passt auch die Destiny, falls nötig (z.B. Destiny auf die Erde bringen, Reparaturen durchführen, Waffen aufbessern, Schilde aufbessern usw., danach wieder durch das Supergate retour, eventuell mit zusätlichen Asgardschilden und ZPM)
    Geändert von d3rrial (27.01.2012 um 20:54 Uhr)

  8. #8

    Standard

    Also das Bild ist zwar schön und gut aber die Größen Stimmen irgentwie nicht, das Wraith Mutterschiff kommt mir ziemlich groß vor. Aber gutes Bild^^

  9. #9
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Well, ein Wraith Cruiser ist laut stargate wikia 2,5km lang
    http://stargate.wikia.com/wiki/Wraith_Cruiser
    Das hier ist ein Bild was im MGM Studio rumhing zum Zeitpunkt einiger Interviews:
    http://farm1.static.flickr.com/55/15...fa98256e_o.jpg
    Hier sehen wir, dass das Wraith Hive etwa 5x so lang ist, wie der Cruiser (zudem steht auch noch daran 10k fuß, ich kann jetzt aber keine entscheidung treffen welcher der Werte der eher akkurate Wert ist)
    Auch ein Aurora Class Schiff wird dort erwähnt, die korrektheit dieser Angabe steht aber in Frage, ich bitte darum bei "notes" im Stargate Wikia Artikel nachzusehen warum

  10. Danke sagten:


  11. #10
    Senior Airman Avatar von ThuNd3r
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    27

    Standard

    wo sind denn da diese "notes", voll unübersichtlich da

    komme auch irgendwien gerad nicht klar....es gibt doch nur ein supertor oder?kann mich jetzt gar nicht daran erinnern das ein zweites grösseres supertor irgendwo auftaucht. wird mal zeit das ich mir wieder die gnzen folgen reinzieh
    Geändert von ThuNd3r (27.01.2012 um 22:03 Uhr)
    Mann: "Ich bin Major Robert Thornbird. Und Sie sind?"
    Jack: "Captain James T. Kirk vom Raumschiff Enterprise."
    Mann: "Ihre Kennmarke sagt etwas anderes."
    Jack: "Sie ist gefälscht!"
    Mann: "Mister, meine Regierung ist nicht gerade erfreut über russische Spione in ihren Hochsicherheitseinrichtungen. Und ich genausowenig."
    Jack: "Oh... Bob... Ich darf Sie Bob nennen?"
    Mann: "Kirk, Sie können mit mir reden oder Sie können mit der CIA reden."
    Jack: "Uh... Na schön! Ich will ehrlich zu Ihnen sein, Bob. Mein Name ist nicht Kirk. Ich heiße Skywalker. Luke Skywalker."

  12. #11
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Okay, hatte das falsch in Erinnerung: Das hieß ned Notes sondern Behind the Scenes.

    Okay, das erste Supertor ist in der Folge "Beachhead" dort wurde gerade ein Free-Jaffa Planet angegriffen von einem Prior. Der hat dort einen Schild eingesetzt, der seine Energie aus dem Waffenfeuer der Jaffa und aus der Mark 9 Gatebuster der Tau'ri bezieht. Mit diesem Schild haben sie dann den Ganzen Planeten eingeschlossen, sobald das war, kamen 80 kleine Supergateteile durch das Stargate und haben in einem Orbit um den Planeten ein Supergate geformt. Die Fertigstellung konnte allerdings von Vala verhindert werden, indem sie mit einem Cargo-Ship den Platz eines Gateteils eingenommen hatte, während der Planet zur Singularität implodiert wurde. Die daraus enstandene Schockwelle hat dieses Prototyp Supergate zerstört.

    Das Zweite Supergate kommt vor in der Folge "Camelot", die Folge in der Mitchell mit Teal'c, Sam und Daniel auf nen Planeten namens Camelot geht um nach dem Sangraal zu suchen (die Waffe gegen Aufgestiegene) unterwegs werden Sam und Teal'c von der Odyssey aufgesammelt und zum 2ten (vollständig geformten) Supergate gebracht. Die Freien Jaffa haben bereits versucht es zu zerstören, ebenso die Menschen und die Asgard, jedenfalls probierte dann Sam den Wahlkristall auszutauschen mit einem von den Asgard umprogrammierten Kristall. Kurz bevor sie rauswählen konnten, wurde jedoch reingewählt und die Ori Schiffe sind durchgekommen... Naja, der Rest sollte bekannt sein, dieses is dann auch das Supergate was später in "The Pegasus Project" mit einem Wurmloch aus der Pegasusgalaxie blockiert wird.

  13. #12
    Airman First Class
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    @sheepking

    Jap das is ne Theori, jetzt allerdings werde ich dir die Fehler aufzeigen...

    1. Das Gate auf der Destiny is nochmal kleiner als die Normalen (sind aber nur ein Paar cm), solltest du vieleicht wissen

    2. Wie willst du das machen ? Der Gateraum der Destiny hat keine Öffnung die Teile würden den im Gateraum Rumfliegen (währe nich so Praktisch) Und das Beamen geht so doch sehr schwer durch das Gate, da z.B. Funksignale nicht durch die 9. Chevron verbingung gehen egal welche richtung...

    3. Ich würde das ja eh mit dem Project Acturus (hoffe das ich es richtig geschrieben habe) versuchen
    Voll aufdrehen und damit den die Destiny anwählen, das Gate würde dann als überlastventiel fungieren...
    Doof nur das der gute Rodney das Sonnensystem auf dem es war in die Luftgejagd hat (Nagut 5/6 des Systems)

    4. Das Destiny Gate hat kein Schutzschield oder ne Iris du würdest mit dem Versuch allein schon die Crew und vorallem die Destiny rösten...

    5. Müsstet ihr erst Rush umbringen bevor er diesem Plan zustimmen würde...


    5 Fehler in der Theori sollten erstmal den doch reichen...

  14. #13
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    01.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.427
    Blog-Einträge
    123

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    da z.B. Funksignale nicht durch die 9. Chevron verbingung gehen egal welche richtung...
    Das höre ich gerade zum ersten mal. Wieso sollten keine Funksignale durch ein 9-Cheveron-Wurmloch gehen? Bzw. woher hast du die Information?

  15. #14
    Airman First Class
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    Aus Stargate Universe
    Das hatte Scott (bin mir aber nicht sicher das es Scott war) mal in einer Folge erwähnt.
    Und außerdem kann er im Pilot kein Funkkontakt mit der anderen Seite herstellen (er hat es ja versucht aber keiner hat geantwortet.
    Als sie in "Twin Destiny's" zur Erde wollten haben die sich auch mit Steinen angemeldet und nicht als das Wurmloch offen war mit der anderen Seite per Funkgerät gesprochen.

  16. #15
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    @sheepking

    Jap das is ne Theori, jetzt allerdings werde ich dir die Fehler aufzeigen...

    1. Das Gate auf der Destiny is nochmal kleiner als die Normalen (sind aber nur ein Paar cm), solltest du vieleicht wissen
    Mir ist bewusst, dass das Destiny Gate einen Innendurchmesser von 5m hat

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    2. Wie willst du das machen ? Der Gateraum der Destiny hat keine Öffnung die Teile würden den im Gateraum Rumfliegen (währe nich so Praktisch) Und das Beamen geht so doch sehr schwer durch das Gate, da z.B. Funksignale nicht durch die 9. Chevron verbingung gehen egal welche richtung...
    Wie gesagt, ich würde versuchen das Wurmloch mit einem Energieimpuls vom Destinygate auf ein nahegelegenes Planetares Gate umleiten (wie in SG-1 "Solitudes")
    Und Beamen geht sehr wohl durchs Gate (Siehe "The Quest (Part 2)) und muss dann auch nicht unmittelbar hinter das Gate geschehen, sondern kann auch gerne 200m über dem Gate rematerialisiert werden (was dann nichtmehr innerhalb der Destiny wäre)
    Das Fehlen der Funkverbindung lässt sich mit den Kommunikationssteinen umgehen....

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    3. Ich würde das ja eh mit dem Project Acturus (hoffe das ich es richtig geschrieben habe) versuchen
    Voll aufdrehen und damit den die Destiny anwählen, das Gate würde dann als überlastventiel fungieren...
    Doof nur das der gute Rodney das Sonnensystem auf dem es war in die Luftgejagd hat (Nagut 5/6 des Systems)
    Das ist kein Fehler meiner Theorie, sondern ein gescheitertes Experiment der Antiker. Wieso schwer, wenns auch einfach geht?

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    4. Das Destiny Gate hat kein Schutzschield oder ne Iris du würdest mit dem Versuch allein schon die Crew und vorallem die Destiny rösten...
    Ich würde sie rösten wenn ich einen Energieimpuls am Gate verursache? Hier wird nicht versucht ein Wurmloch von einem kleinen Gate auf ein Supergate springen zu lassen (wie in "The Pegasus Project") dort wird erwähnt, dass die benötigte Energie exponentiell zur Gategröße ansteigt. Da hier aber von einem kleinen Destinygate auf ein kleines Planetares Gate gesprungen wird, sehe ich kein Problem. (Man könnte auch dieses Asgard Dingsbums nehmen, was in "The Ripple Effect" vorkommt)

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    5. Müsstet ihr erst Rush umbringen bevor er diesem Plan zustimmen würde...
    Rush hätte sicher nichts dagegen Destiny einmal einer Generalüberholung zu unterziehen, so alt wie der Rostkübel ist... Man kann sie ja durch das Supergate auch wieder in der entfernten Galaxie aussetzen

    Zitat Zitat von Dr.Rodney.Mckay Beitrag anzeigen
    5 Fehler in der Theori sollten erstmal den doch reichen...
    Ich sehe nichts davon als Fehler meinerseits

  17. #16
    Airman First Class
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    Ok...

    Das du 1. weißt is gut

    Jetzt zu 2.
    Und wie willst du die Destiny anwählen?
    Ich glaube ich habe da was nich mitgekriegt? So wie ich das verstanden habe wolltest du die Destiny mit hilfe des Ori - Supergates anwählen... Denn ein Supergates in Einzelteilen durch schicken und dann wieder zusammen bauen... Und dan das Supergate in der Milchstraße anwählen?
    2.1
    Durch die entfernung wird das Beamsignal instabil genau wie das Funksignal (wobei das auch daran liegen könnte das das Gate der Destiny das ältest (uns bekannte) ist...) Und schon hat sich das mit dem Beamen erledigt.
    3.
    Ja gescheite, aber immernoch besser als ein Schwarzesloch... (Du vergisst dabei allein schon die Zeitausdehnung)
    4.
    Wenn ich das richtig verstehe willst du das überspringen lassen nich wahr? Mit dem Asgard Laser?
    Und Eli steht dann im Gateraum (Destiny) und fängt den Laserstrahl mit einem Glas auf bis das Wurmloch umspringt? Also wieder geröstet...
    5.
    Rush läßt sich aufkeinen Fall darauf ein der Plan is viel zu riskant...

  18. #17
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Okay, nochmal: zu 2: Gut, dass das Beamsignal vllt. instabil ist, ist verständlich.
    zu 3: Die Zeitdilatation spielt keine Rolle, das Stargate muss ja nicht direkt im schwarzen Loch sein um seine Energie daraus zu beziehen (wie man in "The Pegasus Project" sieht. Das Stargate kann sich allein mit den schwachen Thrustern in einer stabilen Position am Schwarzen Loch halten, ohne dass irgendwelche Effekte des Schwarzen Loches durch das Stargate transferiert werden). Man könnte das Praktisch auch so machen: Stargate in der Hangarbucht einer 304 von dort aus die 9 Chevron Adresse wählen, dann mit einem kleinen Energiepuls (das muss kein Asgard Plasmabeam sein) das Springen des Wurmloches versuchen zu erzwingen und eventuell mit den Kommunikationssteinen eine Bestätigung einholen.. Dann könnte man auch durch das Stargate im Hangar Segment für Segment ein Supergate durchschicken.. Wenn nicht das Originale der Ori, dann halt ein Eigenbau, ich bin mir sicher, dass der Asgard Computerkern dort Hilfe leisten kann...
    Zu 4: Nein er wird nicht Geröstet weil ich da keinen Todesstrahl reinschieben will sondern gezielt eine Energiespitze im Gate verursachen will... Die Feuerwand aus "The Pegasus Project" war nur, weil sie eine Atombombe benutzt haben um die Energie aufzutreiben. Diese Energie müsste nicht in den Eventhorizont fließen, sondern lediglich in die Kondensatoren des Stargates. Mit einigen Asgardtechnologien ist das deutlich besser zu erreichen, als mit einerm Atomsprengkopf (also nein, kein Frittieren der Destiny Crew)
    5.: Dann Stunnt man den guten Herren eben und sperrt ihn in die Brig, fertig...

  19. #18
    Airman First Class
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    Ok...
    Auch mochmal zu 1. Ich habe ganz überlesen das du das Schon geschrieben hast (das mit dem kleinern Gate)

    2.Jap

    3.Ich würde es ja so machen (ich persönlich würde die Destiny ja da lassen wo sie ist aber wenn es unbedingt sein muss dann eben so): Das mit dem Bc-304 klingt gut erstmal würde ich Personal und Material schicken,
    die die Destiny wieder auf vorderman bringen, dann würde ich auf der Destiny die Beam Technologi Insterlieren und würde dan Stück für Stück die Supergate-Teile auf die Destiny (der Gateraum müsste groß genung sein) schicken die sie dan ins All beamt. Aber das müssten sie in der nähe eines Schwarzenlochs tuhen da es sehr schwer wird mit der Destiny eins zu erzeugen.

    4.Ja weißt du ich habe da so meine Zweifel (ich muss dran denken wie Anubis damals versucht (eig is es ihm ja gelungen) hat das Erden Tor in die Luft zujagen (mit einem gezielten Energiespitze).
    Den das was mann reinjagt (vorallem Energi) kommt auf der anderen seite (meistens) wieder raus...
    Wenn ich mich nich Irre haben die doch damals in Rippel-effect auch ein Gate in einem Schwarzen loch angewählt um das mit dem Asgard-Laser zurichten

    5. Das Gesicht von Rush möchte ich denn mal zugerne sehen...

  20. #19
    Aufgestiegener Aufgestiegener Avatar von d3rrial
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    Ping Pong spielen mit Alteranern
    Beiträge
    99

    Standard

    Ergötze dich an der Schönheit von Bob Carlyle!

    4. Das was Anubis gemacht hat, war eine Waffe, die darauf angelegt war, die Kondensatoren des Zielgates zu überladen, um einen Sprung von einem Wurmloch zu erzeugen, brauch es nur eine Energiefluktuation die stark genug ist. Da kann man weit entfernt bleiben von einem Katastrophalen overload. Außerdem: Wenn du bedenkst: In "Solitudes" hat ein stationäres Stabwaffengeschütz ausgereicht für diese Fluktuation, nicht mehr braucht man auch dort.

    Und im Sinne von Destiny auf die Erde holen: Ich halte es für Sinnvoller Destiny unter Atmosphäre in einem trockendock aufzurüsten. Wie du eventuell mitbekommen hast, ist die Maximale Kapazität des Energiespeichers der Destiny lediglich noch 40%, außenhüllenarbeiten (wie z.B. Asgard Plasma Beams anbringen) lassen sich auch nicht so einfach im Vakuum durchführen. Also ich halte es schon für Sinnvoll...

  21. #20
    Airman First Class
    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    Jap...

    Naja du musst aber bedenken das das (ich nenne es jetzt mal so) Destiny-Gatesystem das älteste ist und vieleicht auch garnicht auf so ein beschuß reagiert. (als z.B. mal ne Drohne bei einem Absturz in das Gate (auf dem Siedlerplaneten) gerauscht ist wurde das gate nur beschädigt (nagut es ging nich mehr) Is aber nich in die Luftgeflogen. Ein Milchstraßen Tor währe dabei sowasvon in die Luft geflogen z.B. als Teal'c in den Stargate-Kondensatoren festsaß...

    Mir währe das wenn ich ehrlich bin zu gefährlich, wenn die Allianz mitkriegt das die Destiny auf der Erde währe...
    Ich würde es denn doch mal so machen das, dass ganze Personal von der Destiny geholt wird und ein Spezialteam zurück kehrt mit der passenden Ausrüstung. Um die Destiny in den Raum zwichen 2 Galaxien wieder auf vorderman zubringen. Sie fahren den die ganzen Systeme runter um die Energi-leitungen zu reparieren (jap ich weiß das die Destiny nur noch 40% des Ursprünglichen Energie Level's hat.) Von dann brauchte mann auch keine Plasma Beams der Asgard mehr denn wenn die Destiny wieder auf die vollen Energiereserven zugreifen kann. ich sags mal so ich denke da könnte ich Sogar das Super-Hive warm anziehen... Außerdem gehen die meisten Geschütztürme auf der Destiny nicht mehr die nutzen doch nur ein ganzkleinen Teil (außerdem kann ich mich erinnern irgendwo mal gelesen zu haben das wir noch nicht das ganze ausmaß der Waffen der Destiny gesehen haben ich glaube da sollte eig noch ne große überraschung kommen.) Schade das die Serie abgesetzt wurde. Und die Chanchen in dem Raum zwichen den Galaxien gefunden zu werden (bei nicht mal ein kleinen Energiwert sind 1: nagut das weiß ich jetzt nich genau aber ich denke das ist eine Zahl mit sehr vielen Nullen...)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •