Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 57

Thema: Abschaffung der Hauptschule - Abwertung der Realschule?

  1. #1
    Maverick™
    Gast

    Standard Abschaffung der Hauptschule - Abwertung der Realschule?

    Aus gegebenem Anlass (Diskussion im Denker-thread) verschiebe ich die Thematik mal in den nicht-denker-Teil des Forums.

    Wie seht ihr das gesamte?

    Kann es eine Positive Wirkung auslösen die Hauptschule abzuschaffen - oder wird das gesamte in einer Abwertung der Realschule enden, und vielleicht noch schlimmere Folgen haben?

    (Bitte keine sinnlosen Sätze wie "wayne" oder "Who Cares" einwerfen - Sachlich bleiben )

  2. #2
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Ach, die "unteren" Schulränge werden doch seit Jahren abgewertet, da ist das nur noch ein Schritt weiter in die ("richtige" ) Richtung.
    Das fängt bei den immer weiter steigenden Anforderungen der Firmen an und endet mit dem Gefühl ohne ein Abitur heute nichts mehr zu zählen.

    Aber vielleicht hat das ganze auch etwas positives. Man nimmt den sozialen Druck von den Hauptschülern. Die Urteile über Hauptschüler sind immer da und es werden auch immer mehr. Wenn man weiß, dass man (angeblich) nichts schaffen kann, dann versucht man es vielleicht auch nicht.
    Ob das aber wirklich etwas bringt, dass wird sich zeigen.

  3. #3
    Maverick™
    Gast

    Standard

    Im grunde genommen ist es ja die Fortführung der Abwertung der Realschüler. In jeder Stellenausschreibung für Ausbildungen kann man seit rund 1 1/2 Jahren lesen - Klasse 10 Abschluss mit mindestens 3,0 (Hauptschule / Realschule) oder Gymnasium 3,5.

    Da fing es an. Wenn man aber an die Soziale Schere denkt, ist dies die endgültige Vernichtung der Mittelklasse. Es gab nen Grund für 3 Bildungssysteme, damit kein zu großer riss klafft was das bildungslevel betrifft in den Klassen. Jetzt wo die Hauptschüler "aufgewertet" (im grunde Genommen ANDERSRUM - Realschüler werden ABGEWERTET) werden, wird genau dieser Riss auftreten.
    Wohin das führt wird man bald sehen.

  4. #4
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick Beitrag anzeigen
    Im grunde genommen ist es ja die Fortführung der Abwertung der Realschüler. In jeder Stellenausschreibung für Ausbildungen kann man seit rund 1 1/2 Jahren lesen - Klasse 10 Abschluss mit mindestens 3,0 (Hauptschule / Realschule) oder Gymnasium 3,5.

    Da fing es an. Wenn man aber an die Soziale Schere denkt, ist dies die endgültige Vernichtung der Mittelklasse. Es gab nen Grund für 3 Bildungssysteme, damit kein zu großer riss klafft was das bildungslevel betrifft in den Klassen. Jetzt wo die Hauptschüler "aufgewertet" (im grunde Genommen ANDERSRUM - Realschüler werden ABGEWERTET) werden, wird genau dieser Riss auftreten.
    Wohin das führt wird man bald sehen.
    Ja natürlich, aber das ist eine gesellschaftliche und keine politische Entwicklung gewesen.
    Man kann sich natürlich fragen was besser ist:
    1. Die Hauptschule bleibt bestehen und die Leute dort vergammeln weiter vor sich hin.
    2. Man stellt Realschule und Hauptschule gleich.

    Im zweiten Fall hat man wenigstens etwas Luft. Es sei denn die Gesellschaft entscheidet sich dazu, die Schüler, die sonst auch gute Leistungen erbracht hätten auch als "minderwertig" abzutun. So wie es jetzt bei der Hauptschule der Fall ist.
    Geändert von AsgardKlon (21.11.2011 um 17:49 Uhr)

  5. #5
    Maverick™
    Gast

    Standard

    Ich denke du vergisst aber Punkt 3 und 4.

    3. Man vereint Real und Hauptschule. Die Klassenstärken nehmen zu, steigen von jetzt schon überfüllten 32 pro Klasse auf 40 bis 45 und die Lehrer schaffen es nichtmehr etwas zu vermitteln. Daraus resultiert:

    4. Die Realschüler kriegen einen hass auf die Ex-Hauptschüler, es kommt zu reibereien und Auseinandersetzungen. Lehrer werden immer Knapper und Schüler schwänzen mehr und mehr weil sie keine lust mehr haben in überfüllten klassen zu sitzen in denen es stickig ist und keiner mehr was versteht.
    Zusätzlich ignoriert die Politik das weiterhin...

    5. Das Bildungssystem ist gescheitert.

  6. #6
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick Beitrag anzeigen
    Ich denke du vergisst aber Punkt 3 und 4.

    3. Man vereint Real und Hauptschule. Die Klassenstärken nehmen zu, steigen von jetzt schon überfüllten 32 pro Klasse auf 40 bis 45 und die Lehrer schaffen es nichtmehr etwas zu vermitteln. Daraus resultiert:
    Guter Einwand.
    4. Die Realschüler kriegen einen hass auf die Ex-Hauptschüler, es kommt zu reibereien und Auseinandersetzungen. Lehrer werden immer Knapper und Schüler schwänzen mehr und mehr weil sie keine lust mehr haben in überfüllten klassen zu sitzen in denen es stickig ist und keiner mehr was versteht.
    Wobei ich das nicht verstehen kann. Warum sollte jemand so unterbelichtet sein und jemand anders für diese Probleme verantwortlich machen. Es ist ja nicht so, dass das auf die Initiative der Hauptschulen hin geschieht. Das lässt mich dann an der Intelligenz der Realschülern erheblich zweifeln.
    Das ist natürlich ein dringendes Problem, dass gelöst werden sollte, aber da die Klassenstärke in der Geschichte auch schon einmal größer oder gleich groß war, so wie du es prognostizierst, halte ich es doch für etwas übertrieben ...

    5. Das Bildungssystem ist gescheitert.
    ... den Teufel an die Wand zu malen. Da kann man gleich fragen, warum es mit dem jetzigen System nicht schon gescheitert sein sollte.
    Ob man die Kapazitäten aus zwei separierten Schulen zusammenlegt ändert am Ende an der gesamten verfügbaren Kapazität auch nichts.

  7. #7
    Maverick™
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    Guter Einwand.

    Wobei ich das nicht verstehen kann. Warum sollte jemand so unterbelichtet sein und jemand anders für diese Probleme verantwortlich machen. Es ist ja nicht so, dass das auf die Initiative der Hauptschulen hin geschieht. Das lässt mich dann an der Intelligenz der Realschülern erheblich zweifeln.
    Du kennst das doch sicherlich - "Vorher wars viel besser - verpisst euch wieder". Diese Reaktion befürchte ich. Und auch nicht ohne Grund. Es gibt schon jetzt gewisse Spannungen zwischen Real und Hauptschülern.

    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    Das ist natürlich ein dringendes Problem, dass gelöst werden sollte, aber da die Klassenstärke in der Geschichte auch schon einmal größer oder gleich groß war, so wie du es prognostizierst, halte ich es doch für etwas übertrieben ...
    Es gab gründe warum die Klassenstärlen reduziert wurden. Legt man das neue System an, kommt man bei PISA endgültig nichtmehr von Stelle, sondern wird durchgereicht.


    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    ... den Teufel an die Wand zu malen. Da kann man gleich fragen, warum es mit dem jetzigen System nicht schon gescheitert sein sollte.
    Ich hab nie behauptet das Jetzige System wäre nicht gescheitert - und mal nebenbei - Ich male gerne selbstportraits an Wände

    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    Ob man die Kapazitäten aus zwei separierten Schulen zusammenlegt ändert am Ende an der gesamten verfügbaren Kapazität auch nichts.
    Punkt für dich. Aber die Kapazitäten werden abnehmen weil kaum einer Lust hat, 45 Schüler in jeder Unterrichtsstunde zu haben... Anders ausgedrückt - beim jetzigen System werden die Kapazitäten weniger schnell abnehmen

  8. #8
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick Beitrag anzeigen
    Du kennst das doch sicherlich - "Vorher wars viel besser - verpisst euch wieder". Diese Reaktion befürchte ich. Und auch nicht ohne Grund. Es gibt schon jetzt gewisse Spannungen zwischen Real und Hauptschülern.
    Mhh, von solchen Spannungen haben ich nie etwas mitbekommen und bei mir lagen Realschule und Hauptschule im selben Gebäude. Aber vielleicht liegt das auch einfach ändert Gegend. Ich weiß auch nicht.


    Es gab gründe warum die Klassenstärlen reduziert wurden. Legt man das neue System an, kommt man bei PISA endgültig nichtmehr von Stelle, sondern wird durchgereicht.
    Ja, PISA

    Punkt für dich. Aber die Kapazitäten werden abnehmen weil kaum einer Lust hat, 45 Schüler in jeder Unterrichtsstunde zu haben... Anders ausgedrückt - beim jetzigen System werden die Kapazitäten weniger schnell abnehmen
    Was ich eigentlich meine, warum sollten die Klassenstärken zunehmen? Man Schließt ja nicht einfach die Hauptschulen und schickt die Leute dann auf die Realschule. Die Verwaltungsstrukturen und die Lehrpläne werden sich ändern.
    Durch den jetzigen Lehrermangel ist die Gefahr, dass die Klassen weiter wachsen, aber schon gegeben, da gebe ich dir recht.

  9. #9
    Maverick™
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    Ja, PISA
    Ist es denn nicht PISA was die Politiker so verängstigt

    PS: Bei mir war Realschule auf der einen und Hauptschule auf der anderen Straßenseite - täglich Schlägereien

  10. #10
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick Beitrag anzeigen
    Ist es denn nicht PISA was die Politiker so verängstigt
    Ja, und Schäuble will durch die Eurokrisen einen europäischen Superstaat schaffen. Aber zurück zum Thema.

    PS: Bei mir war Realschule auf der einen und Hauptschule auf der anderen Straßenseite - täglich Schlägereien
    Dazu kann ich dann auch nichts mehr sagen. Also eigentlich schon, aber das spare ich mir der Diskussion zuliebe lieber.
    Ich hatte auch jeden Fall noch nie schlechte Erfahrungen

  11. #11
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.893

    Standard

    Zitat Zitat von M-Force Maverick
    Es gibt schon jetzt gewisse Spannungen zwischen Real und Hauptschülern.
    Ich bin nun seit 20 Jahren aus der Schule raus und die Spannung existierte damals schon. Ich war Realschülerin und habe mein Fachabi-Status oder wie auch immer man das nennt, durch meine 2. Ausbildung erhalten. Im gleichen Komplex mit gleichem Schulhof gab es die Hauptschule und ich habe eine absolute Abneigung gegen diese Schule gehabt und unsere Lehrer haben da auch keinen Hehl vor gemacht, was sie von der Schule gehalten haben.
    Das das natürlich nicht richtig ist, weiß ich auch, aber ich habe nun einen Sohn und ich habe schon IMMER gesagt, dass MEIN Kind niemals auf eine Hauptschule gehen wird.

    Zu deiner Überschrift: Ja, definitiv.

    Wir sind nun in der Situation, dass unser Sohn nächstes Jahr in die Sekundarstufe I wechselt. Hier in NRW (weiß nicht, ob auch in anderen Bundesländern) ist ja beschlossen worden, dass die "Sekundarschule" eingeführt wird. Das heißt, nach und nach werden die Haupt- und Realschulen zusammengeschlossen und eine Sekundarschule. Meine frühere Realschule hat es nun getroffen, leider. Sie ist eh in der Nachbargemeinde und nicht unbedingt 1. Wahl für uns, aber leider scheidet sie nun aus.

    Unser Sohn wird sehr wahrscheinlich die bedingte Eignung fürs Gymnasium erhalten (Gespräch haben wir nächste Woche). Für uns steht fest, dass der Realschulzweig wohl die richtige Wahl ist. Ich werde doch sicherlich mein Kind nicht auf eine Schule anmelden, die nächstes Jahr zum ersten Mal keine Haupt- und Realschüler mehr aufnimmt, sondern diese Schüler nun Sekundarschüler sind. Diese Schule macht zudem der Gesamtschule hier direkte Konkurrenz, nur mit dem Unterschied, dass nach dem Abschluss (wie auch immer der heißen mag) 10. Klasse Schluss ist, während man auf der Gesamtschule bis zum Abitur G9 kommen kann.

    Einen Elternabend hatten wir schon und der Rektor dieser Realschule sagte, dass sie noch überhaupt nicht wissen, wie diese neue Schulform überhaupt umgesetzt werden soll. Fest steht, dass Haupt- und Realschüler bis 7. Klasse erstmal zusammen unterrichtet werden und es danach in die Leistungskurse geht. Fest steht ebenso, dass die Realschülbücher weiterverwendet werden, denn man kann einem Realschüler nicht zumuten auf niedrigerem Level zu lernen. D. h. die Hauptschüler müssen einen Zahn zulegen und da das wohl nicht klappen wird, leiden die Realschüler und das Lernniveau sinkt definitiv!

    Hätte ich nun hier einen Hauptschüler sitzen, würde ich zu 100% diese Schule wählen, wenn nicht eher die Gesamtschule, in der Hoffnung, dass er mitgezogen wird und es doch später in die höheren Leistungskurse schafft, aber umgekehrt auf keinen Fall!

    Ob es die richtige Entscheidung ist, die Hauptschule und später auch die Realschule zu begraben, weiß ich nicht. Vielleicht sollte man eher mal überlegen, dass man in den Firmen zu den einzelnen Berufszweigen nicht solche hohen Ansprüche stellt. Ein Handwerker braucht kein Abitur, da reicht der Hauptschulabschluss vollkommen, genau so gibt es genug Berufe, wo die mittlere Reife ausreichen kann und das tat es früher schließlich auch.

    Für uns steht fest, dass es eine reine Realschule sein wird, davon haben wir in Gummersbach 2 Stück + 1 christliche (Privatschule), die wir jetzt als erste Wahl genommen haben, nicht weil sie christlich ist, sondern privat und dann gibt es noch die Gesamtschule. Ich bin mir noch unsicher, falls die Privatschule ablehnt, weil zuviele Anmeldungen vorhanden sind, ob es dann die städtische Realschule mit Sportklasse wird oder die Gesamtschule, weil da halt die Chance aufs Abitur höher ist, als von der Realschule aufs Gymnasium zu wechseln.
    Geändert von stargatefan74 (21.11.2011 um 19:04 Uhr)

  12. #12
    Captain Avatar von Takaia
    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    413

    Standard

    ich glaube man muss aber auch sagen das das einige zurecht auf Hauptschulen waren/sind aber wieder nicht und genau da ist das Problem weil etliche diesen unterschied nicht sehen oder nich sehen wollen
    das die Klassen dadurch voller werden bleibt denke ich nicht aus den die Hauptschüler müssen ja irgend wo hin
    wo bei ich an sich schon nicht verstehe warum man diesen Schulzweig überhaupt auflöst ich meine klar die die sich von dort hocharbeiten wollen haben einen schweren Start den heutzutage brauch man schon um beim USB zu arbeiten sprich Straßenfeger zu sein einen FOR ich meine nichts gegen solche Leute aber warum braucht man dafür so einen hohen Abschluss??
    auf der anderen seit kann man aber auch sagen das so vllt die ganzen vor urteile beseitigt werden könnten sicher nicht am Anfang aber mit der zeit denke ich schon

    Es gibt Gedanken, die sind klüger als die Leute, die sie haben
    Robert Lembke


  13. #13
    Verwirrter Avatar von Jaffa96
    Registriert seit
    02.10.2010
    Ort
    Das schönste Land in Deutschlands Gaun
    Beiträge
    472

    Standard

    Uff, dann schreib ich wie versprochen auch was dazu. Ich muss aber vorher sagen, dass ich seit 5 Jahren auf ein Gymnasium gehe, dass im selben Gebäude wie die örtliche Hauptschule ist. Die sind wirklich sozial extreeeem schwach und meiner Meinung nach schlichtweg dumm. Es gibt natürlich auch 'normale' Hauptschüler und 'dumme' Gymnasiasten, aber nachdem die Hauptschule zurückgeschraubt wird und nur noch die Hälfte der ursprünglichen Hauptschülern in der Schule ist, sind die Klos sauberer, weniger Tische/Stühle/Fenster(!) gehen kaputt und im Verhältnis zu früher wenig gewaltsame Auseinandersetzungen.


    Das Zusammenlegen der Hauptschule mit der Realschule find ich komplett bescheuert (ich hoffe das darf man in der Situation sagen ). Der Unterschied ist einfach zu groß. Rhetorik ist (zumindest bei unsern) Hauptschülern überhaupt kein Thema. In jeder Diskussion wegen dem kleinsten Dreck ist Gewalt angesagt. Natürlich nur, wenn sie in der Überzahl sind. (1:10 ) So ein Verhalten habe ich jetzt bei den Realschülern, die ich kenne noch nicht in großem Stil erlebt.
    Hauptschüler kriegen es ja mit, dass sie praktisch als 'die Dummen Deutschlands' behandelt werden. Das sorgt für zusätzliche Spannungen zwischen Real und Haupt, da ja Realschüler (und auch Gymnasiasten) die Hauptschüler jetzt nicht unbedingt als Intelligenzbestien behandeln... Ich weiß nicht, was sich manche Länder davon erhoffen wollen die Realschulen und Hauptschulen zusammenzulegen, da mir noch nicht bekannt ist, wie man dadurch Geld sparen kann. (Ich hoffe man versteht ;D *An G8 denk *)

  14. Danke sagten:


  15. #14
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.433
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    So jetzt werd auch ich meinen teil dazu sagen.

    Ich finde es wie die meisten hier, einfach sinnlos, Haupt-und realschule zusamenzulegen oder die Hauptschule zu streichen. Nicht nur das die mittlere Reife dann praktisch nicht mehr Mittel ist, denn um die schwächeren, eigentlichen Hauptschüler nicht zu benachteiligen, müsste man den Lehrplan bzw. den Stoff entsprechend vereinfachen.
    Es gibt so schon große Lücken im Wissen zwischen Haupt und realschulen und zwischen der Realschule und dem Gymnasium. der unterschiden zu den Gymnasien, auch dne beruflichen, wird noch größer werden, wenn die Hauptschule wegfällt und die realschulen einfacher werden.
    Daher halte ich das ganze für ziemlichen quatsch, man sollte eher in die einzelnen schulen investieren, denn da ( egal ob Hauptschule oder Gymnasium) siehts ziemlich übel aus.



  16. Danke sagten:


  17. #15
    Captain Avatar von Takaia
    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    413

    Standard

    ich glaube man kann sagen das wir so alle ziemlich der gleichen Meinung sind nämlich das es für die ehemaligen Hauptschüler schwer werden wird sich anzupassen und da wären wir wieder bei der Frage warum will man sie dann abschaffen und ganz ehrlich Geld wird damit nicht gespart
    wie schon einige vor mir sagten und ich auch sollten eher die ganzen Unternehmen ihre Ansprüche etwas runter schrauben ich spreche da aus Erfahrung*wollte mich mit einem 1,4 schnitt bewerben und es hat nicht geklappt als dann der FOR 1,2 war dachte ich diesmal aber und wieder nichts* leider bekommen die die das hier geschrieben lesen sollten entweder nie zu Gesicht oder es geht ihnen am
    Spoiler 
    Arsch
    vorbei und das kann echt nerven

    Es gibt Gedanken, die sind klüger als die Leute, die sie haben
    Robert Lembke


  18. #16
    Captain Avatar von Evaine
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard

    Mit meinen 44 Jahren habe ich den erweiterten Sek-I-Abschluss an einer Realschule gemacht, den ich durch eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und später Fortbildung (2. Angestellten-Lehrgang) zum Fach-Abi erweitert habe.


    Ich denke auch, dass damit der "Mittelstand" kaputt gemacht wird. Meine alte Realschule stirbt übrigens in Kürze aus, weil sie zur IGS wird.

    Die damalige Orientierungsstufe wurde (positiv) zur Bibliothek umgebaut. Die RS und HS blieb... um bald zu sterben. Wobei dies vielleicht noch die bessere Möglichkeit ist... Wenn da nicht meine eigene miese Erfahrung in einer IGS (5. - 7. Klasse) wäre. Aber ok, ich war damals in der Schläger-Klasse der Schule gelandet, als einziges Arbeiterkind in einer Klasse von Kindern, deren Eltern Sozialhilfe bezogen... Das war absolut schlecht.

    Aber genug davon.

    Es wird noch viele Probleme bereiten und am Ende wird der RS-Abschluss auf der Strecke bleiben. Und warum nehmen Arbeitgeber nur noch Abiturienten? Weil sie wert darauf legen, dass die Neuanfänger schreiben können und das fehlt leider immer mehr. Vielleicht liegt es aber auch daran, deas heute immer weniger gelesen wird.
    Ich wünsche Dir das, was für dich am Besten ist.

  19. #17
    Verwirrter Avatar von Jaffa96
    Registriert seit
    02.10.2010
    Ort
    Das schönste Land in Deutschlands Gaun
    Beiträge
    472

    Standard

    Zitat Zitat von rocketgater Beitrag anzeigen
    wie schon einige vor mir sagten und ich auch sollten eher die ganzen Unternehmen ihre Ansprüche etwas runter schrauben ich spreche da aus Erfahrung*wollte mich mit einem 1,4 schnitt bewerben und es hat nicht geklappt als dann der FOR 1,2 war dachte ich diesmal aber und wieder nichts* leider bekommen die die das hier geschrieben lesen sollten entweder nie zu Gesicht oder es geht ihnen am
    Spoiler 
    Arsch
    vorbei und das kann echt nerven
    Also das mit den Ansprüchen runterschrauben finde ich komplett 'bedeppert'. Ich habs gerade durch BOGY (Berufsorientierung an den Gymnasien ) gemerkt. Ich hab zum Glück durch Kontakte einen platz bekommen, aber grad bei so Unternehmen wie Audi, wo sich die Hälfte der Schule bewirbt ist es überhaupt nicht möglich die Ansprüche runterzuschrauben. Wir hatten auch einen Vortrag, indem gesagt wurde, dass grade Audi erst ab einem bestimmten Notenschnitt die Bewerbungen liest. Wieso sollten sie auch die 3,0er nehmen, wenn sie 1,5er nehmen können

  20. #18
    Captain Avatar von Takaia
    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    413

    Standard

    Zitat Zitat von Jaffa96 Beitrag anzeigen
    Also das mit den Ansprüchen runterschrauben finde ich komplett 'bedeppert'. Ich habs gerade durch BOGY (Berufsorientierung an den Gymnasien ) gemerkt. Ich hab zum Glück durch Kontakte einen platz bekommen, aber grad bei so Unternehmen wie Audi, wo sich die Hälfte der Schule bewirbt ist es überhaupt nicht möglich die Ansprüche runterzuschrauben. Wir hatten auch einen Vortrag, indem gesagt wurde, dass grade Audi erst ab einem bestimmten Notenschnitt die Bewerbungen liest. Wieso sollten sie auch die 3,0er nehmen, wenn sie 1,5er nehmen können
    da geb ich dir recht aber was ist schlecht daran einen HA mit 1,5 zu haben
    aber fast alle wollen einen FOR mit 1,3 haben das ist es was ich nicht verstehe die sollten nicht nur auf Noten schauen sondern auch auf das was derjenige kann den ich habe zu erst auch nur einen HA gehabt und mich dann Hochgearbeitet bis zum Fachabitur und will danach Studieren und gerade als Frau hast du es nicht leich du musst immer doppelt so gut sein wie Männer ok in Handwerklichen Berufen könnte ich das noch verstehen aber als Bürofrau otder Autoverkäuferin ?? ja warum kann man da nicht jemanden nehmen der einen HA mit 2,3 hat und den genügend Testen ich will nich wissen wie viele gute Leute deswegen durch deren Raster fallen

    Es gibt Gedanken, die sind klüger als die Leute, die sie haben
    Robert Lembke


  21. #19
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.893

    Standard

    Mit Ansprüche runterschrauben habe ICH gemeint, dass nicht für jeden Beruf "Abitur" verlangt werden muss.

    Nur mal als Beispiel Bürokauffrau und Industriekauffrau. Meine Mutter hat noch Industriekauffrau mit Realschulabschluss gelernt. Ich durfte mit meinem Realschulabschluss nicht mehr Industriekauffrau lernen, sondern musste Bürokauffrau lernen. Den Ausbildungsplatz habe ich in der gleichen Firma erhalten, wo auch meine beiden Elternteile gearbeitet haben. Ich habe mich nur pro forma beworben, die Stelle war mir bereits nach dem Praktikum sicher.

    Und was war noch? Ich MUSSTE ebenfalls pro forma so einen bescheuerten Eignungstest machen. Dieser Eignungstest war für Handelsschüler aufgelegt, welche Industriekauffrau lernen sollten. Ich saß in einem Extraraum, während die Mitbewerber von der Handelsschule in einem anderem Raum den Test ablegten. Es kamen also Teile im Test vor, von denen ich NULL Plan hatte.

    ICH war die Beste im Test, aber ich durfte nur Bürokauffrau lernen, während die Handelsschüler dennoch Industriekauffrau gelernt haben. Da sollte man drüber nachdenken, warum das so ist und sorry, aber wir haben schon Abiturienten gehabt, die zu "doof" waren die Ablage zu machen, weil sie innerhalb der Buchstaben nicht sortieren konnten und dann Karten verschwunden waren.

    Im Endeffekt war der Beruf dann nichts für mich. Habe ihn zwar sehr gut abgeschlossen, aber dennoch zog es mich in eine andere Richtung und hier konnte es natürlich nur der mittlere Dienst sein, aber das ist logisch, da der gehobene Dienst gleichzeitig ein Studium ist. Allerdings hätte ich vor 10 Jahren den Aufstieg gemacht, wenn sich mein Sohn nicht angekündigt hätte. Verbaut ist einem also auch mit mittlerer Reife nichts und auch mit einem Hauptschulabschluss hat es mein Mann bis zum Meister gebracht. Möglich war "früher" alles. Heute auch noch, aber es wird immer schwieriger.
    Geändert von stargatefan74 (21.11.2011 um 21:04 Uhr)

  22. #20
    Verwirrter Avatar von Jaffa96
    Registriert seit
    02.10.2010
    Ort
    Das schönste Land in Deutschlands Gaun
    Beiträge
    472

    Standard

    Zitat Zitat von rocketgater Beitrag anzeigen
    Da geb ich dir recht, aber was ist schlecht daran einen HA mit 1,5 zu haben? Aber fast alle wollen einen FOR mit 1,3 haben. Das ist es, was ich nicht verstehe! Die sollten nicht nur auf Noten schauen, sondern auch auf das, was derjenige kann. Denn ich habe zuerst auch nur einen HA gehabt und mich dann hochgearbeitet bis zum Fachabitur und will danach studieren und gerade als Frau, hast du es nicht leicht. Du musst immer doppelt so gut sein wie Männer. Ok, in handwerklichen Berufen könnte ich das noch verstehen, aber als Bürofrau oder Autoverkäuferin?? Ja warum kann man da nicht jemanden nehmen, der einen HA mit 2,3 hat und den genügend testen. Ich will nich wissen, wie viele gute Leute deswegen durch deren Raster fallen.
    Du musst dich auch in die Lage eines Unternehmens versetzen. Nehmen wir mal Autoverkäuferin... Als Chef schreibst du eine Stelle aus. Beschäftigung: Autos verkaufen, Beratung und der ganze Kram. Bewerben sich da mal 50 Leute. Jetzt teste mal die 50 Leute, was sie drauf haben und ignorier die Noten einfach. Das geht nicht Grade beim HA. Der FOR benötigt schon Anstrengung. Der HA für die Hauptschüler villeicht auch, aber wenn man jetzt auf die Situation jedes einzelnen eingeht und das so bewertet, haben wir demnächst im Bundestag Autisten sitzen, weil es ja für sie so schwer ist in die Politik zu gehen, aber ein gutes Abi haben, an der Uni unterrichten Profs, die einen 1,0 HA haben... War ja so schwer für sie und und und... Ich hoffe du verstehst, was ich meine

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •