Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: [100] Zahnbürsten-Philosophie

  1. #1
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.809
    Blog-Einträge
    1

    Standard [100] Zahnbürsten-Philosophie

    Titel: Zahnbürsten-Philosopie
    Autor: Antares
    Serie: SGA
    Rating: R
    Pairing: John/Rodney
    Inhalt: Woran erkennt man, dass man in einer “richtigen“ Beziehung lebt?
    Prompt: "rot"

    -----------------------------------------------

    Rodney hatte sich schon oft gefragt, wie man herausfinden sollte – es sei denn, man fragte direkt, aber das stand wohl meist außer Frage – ob man in einer Beziehung lebte. Und zwar in einer richtigen, echten, ernsthaften Beziehung. Das Ding mit dem großen „B“ am Anfang – im Gegensatz zu wirklich guten Freunden, One-Night-Stands und Gelegenheitssex.

    Natürlich spielte es nicht wirklich eine Rolle, wie das „Ding“ hieß, solange der Sex gut war. Aber seit die Ehe seiner Eltern so grandios gescheitert war, hatte er sich immer vorgenommen, es später einmal besser zu machen, nicht in die gleichen Fallen aus Gleichgültigkeit, Zorn und unzureichender Kommunikation zu tappen, die das ganze Familienleben in seiner Kindheit so neurotisch gemacht hatten. Mindeststandart war aber, es zumindest so gut wie seine Schwester zu machen, die mit ihrem unzureichenden Englischlehrer erstaunlich gut auszukommen schien. Was sie konnte, konnte er erst recht.

    Als er also eines Morgens in Atlantis, um sechs Uhr in der früh, nur halb-wach, auf nackten Füßen ins Bad tappte, wusste er noch nicht, dass dort seine Antwort auf ihn wartete.

    John stand nackt vor dem Waschbecken und putzte sich die Zähne. Rodney bewunderte den Anblick des wohlgeformten Hinterns, gähnte, ohne sich eine Hand vor den Mund zu halten und kratzte sich am Bauch.

    Um den restlichen Schlaf zu verscheuchen, rieb er sich mit einer Hand die Augen, die andere streckte er aus, um die Dusche anzumachen. Er wartete darauf, dass sie endlich so warm war, wie er es mochte. Falls warme Duschen am Morgen etwas für Weicheier waren – wie manche Leute seiner näheren Bekanntschaft behaupteten – dann war er eben ein Weichei. Besser ein warmes Weichei als ein kalter Macho-Colonel.

    Rodney zog sein Schlafshirt über den Kopf und mit der einen Hälfte seiner kleinen grauen Zellen überlegte er sich, ob er bei der Gleichung für die Schildmodifikation wohl weiterkäme, wenn er den Ausgangswert um drei erhöhte? Mit der anderen Hälfte seines Gehirns fragte er sich, ob er sich je an den Anblick eines nackten John in seinem Badezimmer gewöhnen würde? Ob das je uninteressant würde? Denn es war ein guter Anblick. Ein sehr guter Anblick, der es erträglicher machte, dass er so früh aufstehen musste, obwohl er gestern erst so spät ins Bett gekommen war. Okay, nicht ins Bett gekommen, aber zum Schlafen gekommen war.

    Er gähnte erneut und schaute John aus Eulenaugen an, als er plötzlich etwas Rotes in Johns Hand bemerkte. John … John hatte sich seine Zahnbürste geliehen! Seine rote – im Gegensatz zu Johns mitgrüner – Zahnbürste war in Johns Mund und John schlabberte und kaute auf ihr herum!

    „Urghh!“, beschwerte sich Rodney und grapschte resolut die Bürste aus Johns Hand. „Wo ist deine?“ Angewidert starrte er auf das vor Zahnpasta und Spucke tropfende Objekt.

    „Weiß nicht.“ John zuckte nonchalant die Schultern.

    „Aber … aber warum hast du gedacht, es wäre eine gute Idee, meine Zahnbürste zu leihen? Jetzt sind all deine Keime und Bakterien – und du weißt doch, dass Karies durch Bakterien, Streptococcus mutans, übertragen wird, nicht wahr? – auf meiner Zahnbürste!“ Rodney ließ Unmengen von Wasser über seine rote Bürste laufen und teilte die Borsten, so dass das Wasser überall hin dringen konnte.

    Als er auch noch nach der Seife griff, stoppte John seine Hand. „Rodney, was denkst du passiert eigentlich wenn wir küssen?“

    „Hey! Jetzt sag mir nicht, dass Küssen eine Tauschplattform für Keime, sozusagen das Ebay der Bakterien ist, das Bild hat mir gerade noch gefehlt! Bäh!“

    „Nicht nur.“ John grinste. „Aber auch – wenn du es mal ganz wissenschaftlich siehst.“

    „Uhm …“ Nach diesem Appell an seine Naturwissenschaftlichkeit schaute Rodney tatsächlich etwas kleinlaut drein.

    „Siehst du. Also, das mit den Bakterien ist keine große Sache.“ Um seinen Punkt zu demonstrieren, nahm John Rodneys Kinn in seine Hand und drückte einen kleinen, züchtigen Kuss auf Rodneys Lippen.

    „Aber …“

    Johns anderer Arm schlang sich um Rodneys Taille und zog ihn fest auf Johns Körper. Mit einem gedanklichen Befehl stoppte John die Dusche und rieb sich selbst wollüstig gegen Rodneys schlafwarmen Körper.

    „Ich besorge dir eine neue, wenn es wirklich wichtig für dich ist“, versprach er, bevor er Rodney noch einmal küsste.

    Als Rodney Johns Lippen an seinen knabbern spürte, als Johns Zunge sich gegen seine presste und in seinen Mund vordrang – da wusste Rodney, dass John Recht hatte: auf zwei Bakterien mehr oder weniger kam es auch nicht mehr an.

    Und er hatte eine Antwort auf seine Frage, was eine „richtige“ Beziehung war! Denn er war überzeugt, dass das halb-freiwillige Ausleihen von Zahnbürsten, zumindest für ihn, eines der intimsten Zeichen dafür war, das es jetzt wirklich ernst war. Und wenn er diese Intimität jetzt mit John erreicht hatte, dann war das doch wirklich ein Gedanke, über den man erfreut sein konnte.

    So drückte er Johns kalten Hintern, rubbelte ihn ein bisschen warm und murmelte zwischen zwei Küssen: „Ist nicht nötig. Meine Zahnbürste ist deine Zahnbürste.“

    John lachte leise bei Rodneys Worten, und Rodney spürte dieses Lachen in seinem ganzen Körper. Ein wunderbares Gefühl, das ihn zurückgrinsen ließ.

    „Komm noch mal mit ins Bett, wir haben noch eine halbe Stunde bevor wir uns anziehen müssen“, lockte John. Er schob Rodney sanft vor sich her in Richtung des Schlafzimmers.

    Rodney machte willig ein paar Schritte, dann blieb er abrupt stehen. „Aber warum bist du schon aufgestanden?“ Fragend drehte er sich zu John um.

    „Weil ich Zähne putzen wollte, bevor ich dich wecke.“

    „Mit meiner Zahnbürste?“

    John stöhnte. „Das wusste ich doch zu dem Zeitpunkt noch nicht.“

    „Na schön.“ Ein letzter zweifelnder Blick, dann setzte Rodney sich wieder in Bewegung. Als er vor dem Bett stand, ließ er sich nach hinten auf die Matratze plumpsen um meinte hoheitsvoll: „Du darfst mich jetzt wecken.“

    John lachte, krabbelte hinterher, zog Rodneys Boxershorts herunter und leckte über Rodneys sehr interessierten Penis. Rodney stöhnte leise auf und beschloss großzügig darüber hinwegzusehen, dass John dafür nicht erst hätte Zähneputzen müssen …


    ------ENDE-----


    ©Antares, Januar 2011

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Frohes neues Jahr!
    ...das mit einer echt suessen Geschichte anfängt - vielen Dank. Ich kann mir die beiden sehr gut vorstellen. Diese kleine Szene passt sehr gut zu den Beiden.

    Vielen Dank, Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  4. #3
    Lieutenant Colonel Avatar von Shahar
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    926
    Blog-Einträge
    81

    Standard

    Ein frohes neues Jahr wünsche ich!
    Das ist ja mal eine Geschichte, die mir zu Jahresbeginn so richtig gut gefällt.

    Das Kopfkino hat sich jedenfalls beinahe überschlagen.

    John stand nackt vor dem Waschbecken und putzte sich die Zähne. Rodney bewunderte den Anblick des wohlgeformten Hinterns
    Haaallloooooo....nicht nur er bewundert. Das Bild bekomme ich nun nicht mehr aus dem Kopf.
    Ja, so muss ein Jahr beginnen.
    Eigentlich jeder Morgen....

    Mit der anderen Hälfte seines Gehirns fragte er sich, ob er sich je an den Anblick eines nackten John in seinem Badezimmer gewöhnen würde? Ob das je uninteressant würde?
    Also ich mit Sicherheit nicht. Ich käme aus dem Staunen und entdecken wohl gar nicht mehr raus

    Nein, Spaß bei Seite. Die Story gefällt mir richtig gut. Und...

    „Ist nicht nötig. Meine Zahnbürste ist deine Zahnbürste.“
    ...ja, das ist eine echte richtige Beziehung.
    So können nur John und Rodney agieren.

    Klasse gemacht. Weiter so!
    Online:
    SGA: ALEXA: Freaky Fridays
    Lachen und Weinen liegen manchmal so dicht nebeneinander … vor allem Freitags


    Scarcrow and Dr. McKay: Wa(h)re Freundschaft
    Ein russischer Arzt nimmt an einem Ärztekongress in den Staaten teil, doch auf ihn wird ein Anschlag verübt. Will man hinter seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Medizin gelangen, oder hat er gar mehr zu bieten?

  5. #4
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.809
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    @Jolinar: Danke für das Danke!

    @Valdan: Dir auch ein gutes neues Jahr! Und es freut mich, dass dir die Szene für Rodney und John gefällt. *g* (Wobei ich ganz auf Rodneys Seite bin, was geteilte Zahnbürsten angeht. *lol*

    @TinaS: Auch für dich ein gutes 2011! Vielen Dank für die netten Anmerkungen! Und ich würde wahrscheinlich auch jeden Morgen zu spät kommen, wenn ich einen nackten John am Waschbecken stehen hätte. *lol* Ich kann Rodney da verstehen. Freut mich, dass dir die Geschichte für die beiden gefällt.

  6. Danke sagten:


  7. #5
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.809
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi Zeson,

    das habe ich gerade erst gesehen - auch dir vielen Dank für das Knöpfchendrücken.

  8. #6
    There is good in you... Avatar von Chayiana
    Registriert seit
    03.12.2006
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    4.640
    Blog-Einträge
    32

    Standard

    Hehe, das war eine echt süße Momentaufnahme mit interessanten Erkenntnissen. *gg* Rodneys Gedankengänge waren wieder mal herrlich. Nur er kann sich noch im halbschlafenden Zustand auf wissenschaftliche Formeln und gleichzeitig auf Johns Hintern konzentrieren ...

    Und wie gut, dass er jetzt die alles beherrschende Frage, ob er in einer "richtigen" Beziehung lebt, mit Johns Hilfe klären konnte.

  9. #7
    Zitronenfalter Avatar von Sinaida
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    1.814
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Meine Zahnbürste ist deine Zahnbürste.
    Na, wenn das keine Liebeserklärung ist, dann weiß ich aber auch nicht ...

    Deine Geschichte über die entscheidende Beziehungs-Frage und die Antwort ala Rodney und John hat mir gut gefallen und war heute genau das richtige, um den Tag ausklingen zu lassen.

  10. #8
    zigtausend Jahre alt ... ;-) Avatar von John's Chaya
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.387
    Blog-Einträge
    42

    Lächeln

    Hmmmmm.... eine sehr schöne Geschichte über eine wundervolle Liebesbeziehung! Das mit den Zahnbürsten ist ja voll das Klischee, schätze, das kennen viele von uns. Und.... Johns süßen Hintern ... da kann ich Rodney voll verstehen.
    Wieder eine wunderschöne, romantische Geschichte über mein Lieblings-Slash-Paar!
    Dankeschön!!!
    Ich bin zu alt, um nur zu spielen, zu jung, um ohne Wunsch zu sein! JWvG

  11. #9
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.809
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    @Chayiana: Danke sehr! Und ja, manchmal klären sich die schwierigsten Sachverhalte durch die einfachsten Beobachtungen.

    @Sinaida: Ja, die Zahnbürstenfrage ist wirklich schwierig zu beantworten - ich weiß nicht, ob ich mit Rodneys Großzügigkeit reagiert hätte - eher nicht. *lol*

    @John's Chaya: freut mich, dass Zahnbürsten für dich in die Kategorie Romantik fallen - dann ich ja kaum etwas falsch machen. *bg* Vielen Dank für die netten Worte.

    Danke sehr für all die netten Feedbacks!!

  12. Danke sagten:


  13. #10
    Fürstin der Finsternis Avatar von Liljana
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    Höllstadt
    Beiträge
    1.968
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    So, deine kleine, aber feine FF hat es sogar bis nach Ulm geschafft, um von mir gelesen zu werden.
    Da ich es gerade zwischen zwei Saunagängen gelesen habe, kam mir dieser Satz unter meiner *räusper* warmen Dusche gleich in den Sinn :

    Falls warme Duschen am Morgen etwas für Weicheier waren – wie manche Leute seiner näheren Bekanntschaft behaupteten – dann war er eben ein Weichei. Besser ein warmes Weichei als ein kalter Macho-Colonel.
    Ich kann nämlich auch keine eiskalte Dusche gebrauchen, ein bisschen warm muss sie schon sein, damit zähle ich halt auch zu den Weicheiern - aber was soll's , ich bin ja mit Rodney in guter Gesellschaft.

    Ich mag es ja auch nicht, wenn mein Mann meine Zahnbürste benutzen müsste. Da bin ich nämlich ganz eigen. Egal, ob ich es -wie John- rein wissenschaftlich betrachte oder nicht. Küssen ist die eine Sache und Zähneputzen eine andere

    Rodney stöhnte leise auf und beschloss großzügig darüber hinwegzusehen, dass John dafür nicht erst hätte Zähneputzen müssen …
    Naja, vielleicht hat John so aber ein paar Keime weniger im Mund

  14. #11
    Lieutenant General Avatar von Antares
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    4.809
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hi Liljana,
    ich bin da in allen Punkten einer Meinung mit dir - sowohl was das Warmduschen als auch die Zahnbürsten angeht.

    Vielen Dank für dein nettes Feedback und es freut mich, dass dir die Story gefallen hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •