Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 111

Thema: 4. Stargate Serie - Wie soll sie aussehen?

  1. #81
    Self-Made-Man Avatar von lanthianer
    Registriert seit
    29.09.2010
    Ort
    Graz
    Beiträge
    56

    Standard

    Anubis befreit sich aus diesem ewigen Kampf mit Oma Desala, brütet im stillen Kämmerlein über den besten Weg rache an den Ta'Uri zu nehmen und kommt zum Schluss die Nox zu infiltrieren, schwingt sich zu deren Führer auf(durch Gehirnwäsche und andere Mechanismen der Täuschung, z.B. eine kollektive Halluzination in welcher die Menschen die Nox angreifen um ihnen ihre Technologie zu rauben und diese dann für Gräuel zu verwenden)

    Warum die Nox? Weil diese die vermutlich mächtigste verbliebene Rasse in der Milchstraße sind. So wird der Krieg gegen die Nox zu einer Zwickmühle, denn die Menschen wissen ja dass die Nox eigentlich friedlebende Wesen sind.

    Man könnte dieser Sendung noch zusätzlich dadurch Würze geben dass es Nox gibt bei denen diese Täuschmechanismen nicht funktionieren und so Anubis durchschauen. Dies gibt den Schreibern sowohl die Möglichkeit die Menschen im Unklaren über das Schicksal der Nox zu lassen, aber gleichzeitig die Geschichte dieser Widerstandskämpfer zu zeigen die sich später evt. mit den Menschen austauschen.

    Allerdings könnte ich mir diese Geschichte fast besser als einen Filmdreiteiler vorstellen.
    Wenn du sofort erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet. - Oma Desala

  2. #82
    Jedi Knight
    Registriert seit
    11.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    150

    Standard

    Stargate Reload....
    Wir schreiben das Jahr 2010...und die Zeitlinie ist ganz anders verlaufen als wir es kennen.
    Star Trek läßt grüßen...hehe
    Keep smiling!

  3. #83
    Airman First Class
    Registriert seit
    16.04.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    eine andere möglichkeit wäre es doch auch, eine art "neues stargate" zu basteln
    einfach eine andere menschliche entwicklung die nicht von der erde stammt, neue feinde, neue verbündete, wäre sicher viel aufwand...aber der wärs wert

  4. #84
    Airman
    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    141

    Standard

    Zitat Zitat von Lukarianer Beitrag anzeigen
    eine andere möglichkeit wäre es doch auch, eine art "neues stargate" zu basteln
    einfach eine andere menschliche entwicklung die nicht von der erde stammt, neue feinde, neue verbündete, wäre sicher viel aufwand...aber der wärs wert
    Nein, bitte keine "Stargate-Serie", die nicht im bisherigen Stargate-Serienuniversum spielt. SOwas mag ich ja gar nicht. Da gibt's genug andere Möglichkeiten für eine neue Serie. ^^;

  5. #85
    Airman First Class
    Registriert seit
    16.04.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    naja, ich finde das andere inzwischen ziehmlich ausgelaugt

  6. #86
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.063
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Hmmm ...hat schonmal jemand daran gedacht, dass man bei dem Misserfolg von SGU - so muss man es ja mittlerweile bezeichnen - die 3. Serie einfach mal ignorieren könnte? Ich meine, für eine eventuelle 4. Serie, wann immer die auch kommen mag, könnte man theoretisch dort weiter machen, wo man aufgehört hat: Die Geschichten erzählen, die in den beiden Gaterooms im Cheyenne-Berg und auf Atlantis ihren Anfang nehmen.

  7. #87
    Airman First Class
    Registriert seit
    16.07.2007
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    16

    Standard

    Zitat Zitat von Lukarianer Beitrag anzeigen
    eine andere möglichkeit wäre es doch auch, eine art "neues stargate" zu basteln
    einfach eine andere menschliche entwicklung die nicht von der erde stammt, neue feinde, neue verbündete, wäre sicher viel aufwand...aber der wärs wert
    Sowas in der Art habe ich mir gedacht. Eine neue Stargate Serie die auf einem fernen Planeten beginnt. Mit menschlicher Bevölkerung. Technisch sind so vielleicht noch nicht so sehr fortgeschritten, also kein Bauernvolk aber auch keine Raumschiffe etc., eben wie die Menschen derzeit +-.

    Dann werden sie von Ausserirdischen angegriffen und verteidigen sich halt mit allen Mitteln, kapern evtl. ein Raumschiff, finden dort drin "Anleitungen" für die ganze neue Technik, dazu auch ein Anwahlgerät für Stargates. So eines haben sie bereits gefunden und im Museum ausgestellt. Dann finden sie raus wie es funktioniert und los geht es.

    Irgendwann kommen sie auch mal per Zufall auf die Erde, nach Atlantis etc. Treffen McKay, O'Neill und die ganzen anderen.
    Ja vom Verlauf klingt das Ganze wie der Anfang von der SG1 Serie, nur halt von einer anderen Ausgangssituation. Sowas in der Art würde ich mir wünschen. Halt alles im selben Stargate-Serienuniversum wie Cardiac meint.

    Von der Machart fände ich wieder etwas mehr Humor toll, weniger soziale Probleme, mehr Action aber es darf gerne auch wieder etwas ernster sein, wie Universe anfangs. Jedoch nicht die ganze Zeit. Und es sollten wieder technische Entwicklungen entstehen, die dann auch weiterhin genutzt werden. Bei SG1/SGA fande ich es spannend zu sehen, was sie alles finden, modifizieren oder selber entwickeln und dann auch weiterhin nutzten über die restlichen Staffeln verteilt.

    Ausserdem würde ich gerne wieder ein paar Handlungsfolgen und ein paar Einzelfolgen pro Staffel sehen.
    Bei Universe hat es sich für mich so angefühlt als ob alles Handlungsfolgen sind. Ich brauche einfach mal zwischendrin eine "Entspannungsfolge" à la Joe (8x18) oder Space-Rennen (7x08), gerne auch weniger humorvolle Folge, die einfach nichts mit dem derzeitigen Krieg mit den Feinden zu tun hat und dann nach 42min abgeschlossen sind.

    Gute Nacht!

  8. #88
    Airman First Class
    Registriert seit
    16.04.2011
    Beiträge
    11

    Standard

    eins versteh ich bloß nicht...warum fanden SGA alle so schlecht? ich fand es in manchen teilen sogar besser als SGA

  9. #89
    Just a Lizard Wizard in a Blizzard Avatar von Woodstock
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    Hinter dir
    Beiträge
    3.026
    Blog-Einträge
    54

    Standard

    Zitat Zitat von Lukarianer Beitrag anzeigen
    eins versteh ich bloß nicht...warum fanden SGA alle so schlecht? ich fand es in manchen teilen sogar besser als SGA
    Versteh mich nicht falsch aber der Satz verwirrt mich jetzt. Dennoch bin ich geneigt dir zu zustimmen.
    "This is the kind of conversation that can only end in a gunshot."
    Administrative Postings meiner Person im Zuge meiner Betätigung auf Stargate-Project.de als Moderrator sind in roter Schrift verfasst. Andersfarbige Postings sind als Bekundung meiner eigenen Meinung zu werten.

  10. Danke sagten:


  11. #90
    Second Lieutenant
    Registriert seit
    08.05.2010
    Beiträge
    230

    Standard

    Er meint bestimmt SGU ist in einzelnen Folgen besser als SGA.

    *Ironie ON* Naja ich möchte mal sehen wenn die "SGU-Hasser" plötzlich Besuch von der Polizei bekommen, die alles verwüsten und dieses dann nach als Erfolg im Kamof gegen das Böse feiern. Aber so haben es doch die ersten beiden SG Serien gemacht. *IronieOff*

    SGU war aber nicht realistisch genug, da wurde nicht jede Woche ein Drohnenmutterschiff zerstört, nicht jede Woche ein Planet gerettet oder ein Sonnensystem zerstört. *G* Und es gab genug Einzelfolgen (wie die letzte "die Jagd") aber komplett die Vorgeschichte weglassen, Wunden innerhalb von 1 Woche vollständig verheilen lassen wie bei SG?

    Glaub aber kaum das nach Serie 3 (Infinity) und 4(Universe) die gefloppt sind gleich wieder ne neue Serie kommt. Und wer kann sagen was in der 1.SG1 Staffel so besonders war, da gabs teilweise auch langweilige Episoden die man nur einmal schaute.

    Außerdem wie will man etwas weitererzählen was zu Ende ist. Gegner wurden alle besiegt und die La als Oberbösewicht zu nehmen das wird nicht funktionieren. Und selbst Atlantis hat kaum noch Gegner, jetzt wo die Allianz gegen die Wraith steht. Es sei den man nimmt die Asgard als neuen Gegner, was ich aber für albern halte, die haben sich die ganze Zeit rausgehalten und bekämpfen jetzt die Menschen?
    Geändert von skydiver (20.05.2011 um 01:22 Uhr)

  12. #91

    Standard

    <Wer nur die Story-Idee lesen will, einfach einen Absatz tiefer lesen>

    Ich habe mir nun länger Gedanken gemacht und meine Wünsche und Hoffnungen an Stargate formuliert. Sicher bin ich kein Hardcore-Fan, der alle Episoden und Handlungsstränge kennt, aber mir lag Stargate am Herzen. Mir wurde irgendwann SG1 zu langweilig... es war einfach kein kontinuierlicher Handlungsstrang erkennbar. Es wurden viele Fans ausgenutzt und Monster-of-the-Week-Folgen produziert. Zudem fand ich den Camelot-Abschluss der Ori-Handlung etwas kindisch. Die Produzenten wollten offenbar jüngeres Publikum anziehen, statt durch Entwicklung der Charaktere und Story den Fans neue Tiefe zu bieten. SGA fand ich anfangs auch gut, bis sich so ab der 2./3. Staffel herauskristalisierte, dass Atlantis eine weitere SG-Basis wurde - ohne das Entwicklungspotential zu nutzen. Wenn man Atlantis hat (und die Antiker nicht die Festplatten gelöscht haben ;-)) - Warum baut man dann keine Antikerschiffe? Die ganze Technologie, die Entwicklung von Medizin, Waffen, Produktion von Waren... all dies hätte so viele Einsatzmöglichkeiten gehabt. Was kam raus? Der Einzige, der dauerhaft eine Energiewaffe einsetzte, war Ronon Dex (mal abgesehen von den Betäubungsdingern, die glaub ich von den Goa'uld stammen). Der Schutzschild kam dann eigenartigerweise von den Asgard... Nun ja, es kam SGU und wollte ganz anders sein, als vorherige Serien. Zunächst hieß es, dass die Serie jünger würde und ich dachte mit Schrecken an das, was aus SG1 wurde. Ich hatte mich zu meiner Freude geirrt. Lebendige Charaktere, konstanter Handlungsbogen, viel Action und doch keine unverletzbaren Helden... Das war das, was ich mir von Stargate gewünscht hatte. Nunja... die hoffentlich nicht-letzte Folge kam nun auf RTLII - Ich hatte mir die bewusst auf Detusch augehoben... ich wollte auch nicht den kleinsten Wink verpassen. Es war großartig! Und wie alle fragte ich mich, was für ein Unmensch man sein könnte, diese Qualität und diese Geschichte mittendrin zu unterbrechen...

    Hier folgt nun meine Idee. Sie könnte das Stargate-Universum schließen, aber allen den würdigen Abschluss bieten, den Sie verdient haben - zumindest aus meiner Ansicht:

    Als das 9. Chevron ins Spiel kam und SGU noch in den Kinderschuhen steckte, hatte ich die Idee, das Stargate als 'Zeitmaschine' zu verwenden. Für mich war das die logische Fortsetzung: 7 Chevrons für Start-Ziel in einer Galaxie; 8 Chevrons zur Anwahl von anderen Galaxien - eigentlich wäre damit die Destiny über 8 Chevrons anwählbar. Also dachte ich, dass das Chevron 9 ermöglicht, das Universum zu verschiedenen Zeiten zu bereisen. ZumBeispiel als letzte Entwicklung der Antiker vor dem Aufstieg. Eine andere Zivilisation wäre auch denkbar, jedoch sind die Gates die Technologie der Antiker und dieser Punkt der Story könnte nur mit einem Neustart à la Star Trek geändert werden.

    Eine Story hätte ich mir so vorgestellt, dass auf einem Planeten in Nähe zu unserem Sonnensystem eine Basis aufgabaut wird. Der Planet scheint zunächst perfekt und soll als Prestigeprojekt für das Stargateprogramm dienen, welches demnächst der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Doch auf diesem Planeten ereignen sich seltsame Zwischenfälle. Gebäude und Personen erscheinen und verschwinden urplötzlich, ohne Erklärung. Zudem behaupten dort gewesene Personen, dass sich auf der Erde einige Dinge verändert hätten. Doch keiner 'hier' scheint etwas zu bemerken. Gerade, als ein Team Wissenschaftler und Militärpersonal zur Untersuchung durch das Gate geschickt wurden, lässt sich die Erde nicht mehr anwählen. Eine genaue Inspektion zeigt, dass das DHD Modifikationen zur Anwahl eines 9. Chevrons hat. Nach einigen Missionen auf andere Planeten, wird klar, dass die Verbindungen von diesem Planeten sich immer wieder scheinbar ohne Grund ändern (schon allein dies birgt Stoff für eine ganze Staffel). Man findet herraus, dass man mit dem 9. Chevron verschiedene Zeitpunkte anwählen kann. Um jedoch alle möglichen Zeitpunkte zu erreichen, befindet sich der Planet und sein System auf einer kontinuierlichen Reise durch alle möglichen Universen. Ziel ist es natürlich zunächst, wieder zurrück zur Erde zu gelangen. Die Erkundung des Planeten offenbart, dass er künstlich ist und Kontrollzentren besizt. Es stellt sich herraus, dass diese Technologie ein viel höheres Verständnis vorraussetzt und man damit nicht, wie mit traditionellen Computersystemen arbeiten kann. Die Gedanken und Erfahrungen der Menschen und auch Nichtmenschen, die sich dem Team anschließen, steuern die Vorgänge im Planeten. Durch den Einsatz der gefundenen Technologie wird es möglich, zum Ursprung, zu den Antikern zu kommen. Dort entscheidet sich die Zukunft und das Ende. Ein Teil wählt den Aufstieg mit den Antikern, während andere auf dem Planteten bleiben, der wieder im 'normalen' Universum erscheint und dort bleibt. Die 'normale' Erde ist wieder erreichbar und das Stargateprogramm wird feierlich der durch die Präsidenten von Amerika, Russland und Europa vorgestellt. Epilog ist, dass die ehemaligen SG-Teams ein Museum zur Geschichte des Stargates (von SG-Film bis SG-5) einweihen und man sie in Erinnerungen schwelgen sieht. Zum Beispiel Jack O'Neil, der in einer Universität Diplomatie mit und Geschichte von anderen Planeten lehrt. Die 'Rückkehrer' werden das Universum verändern, denn sie lassen durch freies Wissen und Technologie erneut das goldene Zeitalter der Antiker entstehen. Die Antiker wenden sich von dem Weg der Nichteinmischung ab und lassen andere Zivilisationen aufsteigen und unterstützen deren Weg.

    Das wäre der finale Abschluss des Stargate-Universums. Logischerweise wären dann alle Fragen beantwortet und alle Konflikte beseitigt. Ich finde, das wäre der Abschluss, den Stargate verdient hat - nicht dieses Raumschiff, dass mit vielen Fragen ins Nichts treibt.
    Geändert von Jones111 (11.06.2011 um 01:15 Uhr) Grund: Viel Geschwafel eingefügt...

  13. #92

    Standard

    Bitte LÖSCHEN, die DB hat mir wohl einen Streich gespielt.

  14. #93
    -- of Queens -- Avatar von The King
    Registriert seit
    18.04.2006
    Beiträge
    1.290
    Blog-Einträge
    59

    Standard

    Zitat Zitat von skydiver Beitrag anzeigen
    Glaub aber kaum das nach Serie 3 (Infinity) und 4(Universe) die gefloppt sind gleich wieder ne neue Serie kommt.
    Infinity war ja mehr oder weniger nur ein Versuch von MGM, das ganze als Trickserie umzusetzen. Kam 2002 raus, also noch vor Atlantis und dürfte aber auf Entscheidungen zum Franchise nur wenige Einflussmöglichkeiten haben ;-)

  15. #94
    zigtausend Jahre alt ... ;-) Avatar von John's Chaya
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.386
    Blog-Einträge
    42

    Standard

    Ich finde eine vierte Serie sollte eine Mischung aus SG-1, SG-A und SG-u sein!

    Die Destiny hat einfach einen Dauerparkplatz auf Atlantis und wird nur zur Unterstützung genommen wenn es ganz brenzlig wird.

    Ansonsten forschen Rodney, Eli und Rush nach mehr informationen aus der Antiker Datenbank der Destiny, die hoffentlich besser funktioniert als die hier im Forum.

    Lt.Col. John Sheppard ist weiterhin der Militärische Boss des ganzem und Young, Scott und der Rest des Destiny Militärs sind auch John unterstellt.

    Der Rest gehorcht Woolsey und Sam, seiner gleichgestellten Vertretung.

    Rodney ist der Boss der Wissenschaftler und Eli hängt an seinen Lippen, um noch mehr zu lernen. Rush kann sich immer noch nicht unterordnen und hält sich immer noch für den Mittelpunkt der Welt.

    Chef im Cheyenne Mountain und des ganzen Militärs auf Erde ist General Jack 0`Neill!

    Ich finde, das hätte was!!!

    Man kann das Ganze ja noch erweitern...!!!
    Geändert von John's Chaya (16.06.2011 um 21:49 Uhr)
    Ich bin zu alt, um nur zu spielen, zu jung, um ohne Wunsch zu sein! JWvG

  16. #95
    Second Lieutenant Avatar von mr_m_i
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    184

    Standard

    Zitat Zitat von Jonathan J. O´Neill Beitrag anzeigen
    Bei einer "eventuell" mal 4 Serie, des Stargate-Franchise muss ja eine Staffel nicht wieder bei um die 20 Folgen liegen. Da könnten auch pro Staffel, um die zehn Episoden reichen plus einer Doppelfolge als Abschluss. Und wobei in dieser Serie alles in der Vergangenheit vor unserer Zeit spielt ( also ohne das Stargate-Center ).

    Der Inhalt dieser Serie könnte sein, wie die Antiker in der Milchstraße, nach ihrer Umsiedlung, fußgefasst haben und wie sie sich nach weiteren Galaxien (z.B. der Pegasus-Galaxie) gesucht haben, und was die Antiker auf ihren Reisen erlebt haben. Die Gründung der großen Allianz (Begegnung mit den Nox, den Asgard und den Furlingern), die Einmischung der Asgard und ihrer Bemühungen die Menschen von den Goa'uld zu beschützen, und wie die Goa'uld ihre Machtbereiche begründet haben als Abschluss der Serie.

    Es wäre zwar nicht viel, aber es gebe Inhalte für maximal drei, wenn auch kurze Staffeln.
    Also ich finde die Idee super. Ein (möglicher) Titel hätte ich schon "STARGATE: ORIGINIS".
    Die Geschichte fängt in der ORI-Galaxie an, als es Krieg zwischen den Alteraner und den Orig gab. Die 1te Staffel endet mit dem Exodus der Antiker. Ab hier gibt es aber dann kein Bezug zu SG1, SGA oder SGU mehr (und auch keine Cameo-Auftritte). Die Serie und somit auch die Stroy muss auf eigenen Füsse stehen und sich auch selbstständig entwickeln können. Gegen Ende der Serie wird dann die grosse Allianz gebildet um ein übermächtigen (mit übermächtigen meine ich auch einen Gegner, den die Antiker nicht schnell wegpusten können) Gegner endgültig zu besiegen.

  17. #96
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von mr_m_i Beitrag anzeigen
    Also ich finde die Idee super. Ein (möglicher) Titel hätte ich schon "STARGATE: ORIGINIS".
    Die Geschichte fängt in der ORI-Galaxie an, als es Krieg zwischen den Alteraner und den Orig gab. Die 1te Staffel endet mit dem Exodus der Antiker. Ab hier gibt es aber dann kein Bezug zu SG1, SGA oder SGU mehr (und auch keine Cameo-Auftritte). Die Serie und somit auch die Stroy muss auf eigenen Füsse stehen und sich auch selbstständig entwickeln können. Gegen Ende der Serie wird dann die grosse Allianz gebildet um ein übermächtigen (mit übermächtigen meine ich auch einen Gegner, den die Antiker nicht schnell wegpusten können) Gegner endgültig zu besiegen.
    Das ist zwar eine schöne Idee, aber ich finde, dass es nicht zu den Antikern passt. Ich glaube auch nicht, dass sie die Alteraner mit den Ori einen offenen Krieg geleistet haben, sie sind ja aus Überzeugung gegangen.
    Und wenn man einen Feind einführt, dann muss man einen relativ großen Zeitsprung in der Serie wagen, denn es war ja nur eine relativ kleine Gruppe die von Ortus Mallum geflohen ist.

  18. #97
    Nulli Secundus Avatar von Major Lee Adama
    Registriert seit
    22.06.2010
    Ort
    FTL 1123.6536.5321
    Beiträge
    1.434
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von AsgardKlon Beitrag anzeigen
    Das ist zwar eine schöne Idee, aber ich finde, dass es nicht zu den Antikern passt. Ich glaube auch nicht, dass sie die Alteraner mit den Ori einen offenen Krieg geleistet haben, sie sind ja aus Überzeugung gegangen.
    Und wenn man einen Feind einführt, dann muss man einen relativ großen Zeitsprung in der Serie wagen, denn es war ja nur eine relativ kleine Gruppe die von Ortus Mallum geflohen ist.
    In Ark of Truth wird zu beginn abe gesagt, das die Truppen der Ori auf dem Vormarsch sind oder so ähnlich...Es wird schon kämpfe gegeben haben.
    Es wäre schon interessant zu sehen weshalb Alteraner und Ori sich getrennt haben und wie die Alteraner dann die Milchstraße besidelten usw.
    Das nur das eine Stadt oder Generationsschiff aus der Ori-Glaxie gesartet ist bezweifle ich, es müssten mehr sein und wenn es keinen Krieg gab erst recht.



  19. #98
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von Major Lee Adama Beitrag anzeigen
    In Ark of Truth wird zu beginn abe gesagt, das die Truppen der Ori auf dem Vormarsch sind oder so ähnlich...Es wird schon kämpfe gegeben haben.
    Es wäre schon interessant zu sehen weshalb Alteraner und Ori sich getrennt haben und wie die Alteraner dann die Milchstraße besidelten usw.
    Das nur das eine Stadt oder Generationsschiff aus der Ori-Glaxie gesartet ist bezweifle ich, es müssten mehr sein und wenn es keinen Krieg gab erst recht.
    Ich meinte auch nicht, dass die Ori keine Armeen hatten, aber ich glaube nicht, dass die Alteraner eine Gegenarmee hatten.

    [A group of men and women debate in a cave. They are surrounded by books, candles, and various bits of machinery.]

    ALTERAN MAN
    We cannot hide our ways any longer.

    AMELIUS
    Nor should we. The Ori have amassed armies and move to destroy us. Everything we believe, all we are, is an affront to them. They will stop at nothing to destroy every last shred of evidence that opposes their fanaticism.

    ALTERAN WOMAN
    We have no choice. We have tried to argue reason.

    ALTERAN MAN
    We can fight. Use what we know to oppose them.

    ALTERAN WOMAN TWO
    We are so few compared to them.

    AMELIUS
    The Ark can change everything.

    ALTERAN WOMAN
    Is forced indoctrination really the answer? You would deny the Ori the very essence of self. It is no different than the murder they propose.

    ALTERAN MAN
    The only moral way to change someone's mind—make them see the truth, as you put it—is to present evidence.

    ALTERAN WOMAN TWO
    We believe in the systematic understanding of the physical world through observation and experimentation, through argument and debate, but, most of all, freedom of will. I will not compromise the fundamental tenants of my devotion in order to preserve it.

    ALTERAN MAN
    (to Amelius)

    We acknowledge the incredible potential of the technology of the Ark.

    ALTERAN WOMAN TWO
    And the danger such power presents.

    ALTERAN MAN
    It will not be used as a weapon against the Ori. The debate on the issue is closed.
    Sie wollten nicht auf die Mittel der Ori also Krieg zurückgreifen. Sie sagen, dass sie zu wenige sind und dass wenn sich nun die Ori bekämpfen nicht besser wären. Also sind sie gegangen.
    Geändert von AsgardKlon (15.06.2011 um 20:32 Uhr)

  20. #99
    Second Lieutenant Avatar von mr_m_i
    Registriert seit
    28.09.2007
    Beiträge
    184

    Standard

    @AsgardKlon
    Ich denke schon, dass es eine Form von offenem Konflikt gegeben haben muss. Ich denke eher an einem Gerillia-Krieg.
    Sonst macht die Aussage;
    The Ori have amassed armies and move to destroy us.
    wenig sinn. Es ist zudem die Rede von Armeen (Mehrzahl) und nicht von Truppen, also alles was die Ori zum Kämpfen hatten. Um wenige 'anders gesinnten' zu überreden, ist dieser Zug sicherlich übertrieben. Es ist aber der nächste logische Schritt wenn sich die Rebellen (Alternaer) der Ori-Indoktrinierung bereits aktiv widersetzten hatten. Dies erklärt aber auch warum die Alteraner eine 'Megawaffe' enwikelt hatten.


    Sie wollten nicht auf die Mittel der Ori also Krieg zurückgreifen. Sie sagen, dass sie zu wenige sind und dass wenn sich nun die Ori bekämpfen nicht besser wären. Also sind sie gegangen.
    Ich denke eher, dass die Alteraner keinen Völkermord begehen wollten. Die Ori hätten eine Kapitulation nicht akzeptiert und die Alteraner trotzdem alle getötet. Und der Einsatz der 'Ark of Truth' hätte bei den Ori einen Massenmord bewirkt. Dies entneheme ich aus folgende Aussage
    You would deny the Ori the very essence of self. It is no different than the murder they propose.
    . Mit 'murder they propose' ist für mich den Massenmord das die Ori beabsichtigten gemeint.

    Wir wissen nicht wie viele Alteraner es gegeben hat, nur dass sie relativ zu den Ori in der Minderheit waren. Nehmen wir mal an, dass die Ori und Alteraner 1 Milliarde waren (weit weniger als unsere heutige Weltbevölkerung) und dass die Alteraner 5% dieser Bevölkerung ausmachten. Dann gab es immerhin 50 Mio. Alteraner.

  21. Danke sagten:


  22. #100
    Denker und Shelly Klon Avatar von AsgardKlon
    Registriert seit
    26.07.2009
    Ort
    Nach der siebten Dimension links
    Beiträge
    678

    Standard

    Zitat Zitat von mr_m_i Beitrag anzeigen
    @AsgardKlon
    Ich denke schon, dass es eine Form von offenem Konflikt gegeben haben muss. Ich denke eher an einem Gerillia-Krieg.
    Sonst macht die Aussage; wenig sinn. Es ist zudem die Rede von Armeen (Mehrzahl) und nicht von Truppen, also alles was die Ori zum Kämpfen hatten. Um wenige 'anders gesinnten' zu überreden, ist dieser Zug sicherlich übertrieben. Es ist aber der nächste logische Schritt wenn sich die Rebellen (Alternaer) der Ori-Indoktrinierung bereits aktiv widersetzten hatten. Dies erklärt aber auch warum die Alteraner eine 'Megawaffe' entwikelt hatten.
    Für mich schien die Lade eher ein Alleingang zu von Amelius zu sein. Aber wenn die Alteraner zu der Zeit Schiffe bauen konnten die die Distanz Origalaxie-Milchstraße überwinden konnten, dann werden sie wohl auch Schilde haben. Also werden wohl auch ein paar Armeen nötig sein um den Tumor (Alteraner) auszumerzen. Aber es wird nicht erzählt, dass die Ori ihre Gesamte Streitmacht versammelt haben.
    Ich würde mal frech behaupten das die Alteraner im Gegensatz zu den Ori Technisch weiter waren, dafür konnten die Ori dass mit ihrer Masse ausgleichen
    We can fight. Use what we know to oppose them.
    The Ori have amassed armies and move to destroy us.
    Natürlich kann es Kämpfe zwischen den Parteien gegeben haben, aber ich glaube nicht, dass die Alteraner wie in einem Krieg offensiv gegen die Ori angetreten sind, eher dass sie sich verteidigt haben und dann wenn möglich abgehauen.
    Die Frau sagt ja "You would deny the Ori the very essence of self." und die andere Frau "We believe in the systematic understanding of the physical world through observation and experimentation, through argument and debate, but, most of all, freedom of will.". Ich finde das spiegelt die Situation ganz gut wieder. Wenn die Alteraner die Ori besiegen verstoßen sie gegen ihre eigenen Prinzipien und die wollen sie nicht opfern.

    Ich denke eher, dass die Alteraner keinen Völkermord begehen wollten. Die Ori hätten eine Kapitulation nicht akzeptiert und die Alteraner trotzdem alle getötet. Und der Einsatz der 'Ark of Truth' hätte bei den Ori einen Massenmord bewirkt. Dies entneheme ich aus folgende Aussage . Mit 'murder they propose' ist für mich den Massenmord das die Ori beabsichtigten gemeint.
    Die Alteraner diskutieren ob sie die Lade einsetzten sollen oder nicht. Aber sie kommen zu dem Schluss, dass sie nicht besser wären als die Ori, die den Alteranern ihren Glauben aufzwingen sollen. Sie würden die Ori dadurch "töten". So interpretiere ich das ganze

    Wir wissen nicht wie viele Alteraner es gegeben hat, nur dass sie relativ zu den Ori in der Minderheit waren. Nehmen wir mal an, dass die Ori und Alteraner 1 Milliarde waren (weit weniger als unsere heutige Weltbevölkerung) und dass die Alteraner 5% dieser Bevölkerung ausmachten. Dann gab es immerhin 50 Mio. Alteraner.
    Das ist gut möglich, allerdings interpretiere ich die Aussage der Alteraner so, dass sie die Letzten sind die noch übrig sind.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •