Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: [100] Alles beim Alten? [NC-17]

  1. #1
    Herrscher über Raum und Zeit Avatar von Timelord
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    775
    Blog-Einträge
    3

    Standard [100] Alles beim Alten? [NC-17]

    Titel:
    Alles beim Alten?
    Wort (Nummer): Kuss (45)
    Serie :SG1 Season 8
    Genre:Romance/ Erotik
    Charakter/Pairings: Jack & Sam
    Rating : NC-17
    Anmerkung: Indirekte direkte
    Fortsetzung von: Verluste sind unumgänglich! & Sieben Tage


    *****

    Es war abgedunkelt in dem Restaurant. Nur eine kleine Kerze, schön in der Mitte des Tisches platziert, verbreitete Helligkeit und einen zarten Zimtduft. Passend zur vorweihnachtlichen Zeit. Dezente Musik drang aus unsichtbaren Lautsprechern, doch dafür hatten diese beiden Menschen keinen Sinn. Es hatte lange gedauert bis sie an diesem Punkt angelangt waren.

    Jahre, wenn nicht jahrzehntelang, hatten sie einander nur umkreist, wie ein Mond seinen Planeten umkreist, oder der Planet die Sonne.

    Doch es hatte sich alles geändert und der Grund war das Treffen mit einem von Jacks alten Freunden gewesen. Sam hatte davon nicht allzu viel mitbekommen, nur das es jemand gewesen ist, mit dem er im Irak gekämpft hatte. Ein gewisser Frank B. Parker… der Neugier der Frau entsprechend hatte Sam Nachforschungen angestellt, konnte aber nicht allzu viel finden.

    Das kommt mir bekannt vor… hatte sie gedacht, als sie eine sogenannte „Weiße Akte“ vor sich gesehen hatte.
    Ihre Personalakte sah genauso aus. Das bedeutete dass dieser Parker für Regierungsprojekt arbeitet, das mindestens genauso geheim war, wie das Stargatekommando.

    Nachdem Jack von diesem Treffen zurückgekehrt, ist er in ihrem Labor aufgetaucht, hat sie geküsst und ihr zugeflüstert, das sich nun alles ändern würde.

    Am nächsten Tag hatte er seinen Abschied bei der USAF eingereicht und den Präsidenten gleichzeitig darum gebeten ihn als zivilen Leiter der Einrichtung einzusetzen. Die Entscheidung in der Letzteren Angelegenheit blieb zwar noch aus, aber er hatte ja noch einiges bei Hayes gut.

    Sam drängte diese ganzen störenden Gedanken beiseite, nippte an ihrem Weinglas und lächelte Jack an. Dieser war gerade dabei sich ein Stückchen Steak in den Mund zu schieben und kaute nun munter darauf herum.
    Er bemerkte ihren Blick.

    „Ischt wasch?“ Ihm wurde schlagartig bewusst, dass er noch den Mund voll hatte, schluckte das Fleisch hastig hinunter und verschluckte sich dabei fast. Nun war es an ihm einen Schluck wein zu trinken, doch wahrscheinlich nur deshalb damit er Brocken besser rutschte.

    „Ich kann es einfach nur immer noch nicht glauben, das wir hier sind. Zusammen.“

    Sie legte ihre Hand auf die Seine und streichelte sanft über den Handrücken. Dabei spürte Sam die kleinen Härchen.
    Jack sah ihr in die Augen. In diese blauen Augen, so tief, dass man sich darin verlieren konnte.

    „Du kannst es ruhig glauben. Nachdem was…“, er stockte,“ … ist auch egal. Wie kann ich dir beweisen, das es kein Traum ist?“

    Ein verheißungsvolles Lächeln umspielte ihre Lippen.
    „ Ich wüsste da schon was… „

    [Hier beginnt der nicht jugendfreie Teil, also alle unter 18, finger weg vom Spoilerbutton]

    Spoiler 
    Eine Stunde später in Sams Haus…

    Die Haustür fiel ins Schloss und kaum das sie von der Außenwelt abgeschnitten war, packte Jack Sam an den Oberarmen und presste sie an die Wand. Er fing an sie küssen. Mit einer Zärtlichkeit, die sie ihm nie zugetraut hätte, bedeckte er ihren Hals mit Küssen und lies seine Lippen zu ihrem linken Ohr hochwandern.

    Sam spürte wie eine Erregung sie ergriff, die sie selten zuvor gespürt hatte. Sie packte seinen Kopf mit beiden Händen, brachte in ihn Position und gab ihm einen Kuss. Ihre Zungen trafen sich und massierten einander, dass eine professionelle Masseuse neidisch geworden wäre.

    Seine Hände wanderten über die Wirbelsäule hinunter zu ihrem Po. Er griff fest, aber nicht zu hart zu, was Sam ein Stöhnen entlockte.
    Sam lies den Kopf des Mannes los und wanderte hinunter zum Reisverschluss seiner Hose. Sie befreite sein Glied aus dem zu eng gewordenen Gefängnis des Hosenstoffes und fing an ihn leicht zu massieren.
    Sie spürte wie ihn das wild machte und er in einem Anflug von Übereifer ihr Kleid zerriss.

    „Oh Jack… ich will dich. Jetzt!“
    Er kniete sich vor ihr und zog ihr den Slip aus. Ganz langsam zog er den seidenen Stoff über ihre sonnengebräunten Schenkel, während seine Zungenspitze ihren Lusthügel massierte.

    Sam stöhnte laut auf. Ihre Finger griffen in seinen Haarschopf und brachten seine Frisur durcheinander. Er kam wieder hoch, packte ihre Oberschenkel. Dann hob er sie hoch und spreizte sie dabei ein wenig.

    Sams Lust explodierte als sie spürte, wie Jack in sie eindrang und sie erst mit zarten und langsamen Stößen. Sie spürte jede einzelne Bewegung in ihrem Inneren und das Gefühl das sie dabei erlebte war unglaublich. Ihre Beine umklammerten seinen Po und drückten ihn noch näher und tiefer in sie hinein. Mit jedem seiner Stöße, die immer härter und fordernder wurden brachte er sie dem Orgasmus ein Stückchen näher.

    Sam schrie ihre Lust hinaus. Die ganze Welt sollte erfahren, welch unglaubliches Erlebnis sie gerade machte. Sie spürte wie sich schon zum dritten Mal dem Höhepunkt näherte, als auch er nicht mehr an sich halten konnte und mit einem leisen Aufschrei seine Lust in sie verströmte.
    Jack brachte seinen Mund an ihr Ohr und flüsterte ihr zu.
    „Glaubst du mir jetzt?“

    Immer noch leicht außer Atem und außerstande eine passende Antwort zu finden küsste sie ihn auf den Mund.


    Zwei Monate später…

    Die Tür seines Büros öffnete sich und Walter trat herein.

    „Sir, Colonel Carter ist auf dem Weg hierher und möchte mit ihnen reden. Sie sagte es sei dringend.“
    „Walter, nennen sie mich Jack. Ich bin kein General mehr.“
    „Äh… ja.. natürlich, Sir.“

    Ein leichter verwirrter Sergeant verließ das Büro und kurz darauf trat Sam ein.

    „Jack. Ich komme gerade von meiner Routineuntersuchung.“
    „Alles beim Alten? Oder hast du dir was eingefangen?“

    Sam grinste.
    „Das könnte man so sagen, ja.“

    ENDE
    ***

    "Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
    Perry Rhodan, Neo Band 2

    ***

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.401

    Standard

    Hihi, ich weiß, was Sam sich eingefangen hat und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung (?), wie Jack reagieren wird.

  4. #3
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Noch eine schöne Fortsetzung - und endlich haben die beiden sich gefunden.

    Nachdem ich gerade "Kein Ende in Sicht" mal wieder gesehen habe, habe ich auch Jacks Grinsen am Ende der Folge noch vor Augen, und das passt absolut in deine Geschichte hinein....

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  5. #4
    Herrscher über Raum und Zeit Avatar von Timelord
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    775
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Danke an alle Danke Drücker

    @Jolinar:

    Hi... tja was sie sich da wohl eingefangen hat.. keine Ahnung *grins*

    @Val:

    soll ich dir sagen, was das Witzige an der Sache ist... eigentlich bin ich kein S/J Shipper... wenn überhaupt dann bin ich für ungewohnte Kombis wie z.b. Jack/Vala oder so ^^
    ***

    "Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
    Perry Rhodan, Neo Band 2

    ***

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •