Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: [100] Sieben Tage

  1. #1
    Herrscher über Raum und Zeit Avatar von Timelord
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    775
    Blog-Einträge
    3

    Standard [100] Sieben Tage

    Titel:
    Sieben Tage
    Wort (Nummer): Zeit (1)
    Serie :SG1 Season 8/ 7D, nach Season 3
    Genre:Drama/ !!! CD !!!
    Charakter/Pairings: Jack & Frank
    Rating : PG12
    Anmerkung: Kann ein alter Freund Jack dabei helfen, das Schreckliche ungeschehen zu machen?
    Fortsetzung von: Verluste sind unumgänglich!

    *****

    T- 7 Tage

    SG1 bricht zu einer Routinemission auf, die in einem Desaster endet.

    *****

    T- 6 Tage

    Lieutenant Colonel Samantha Carter und Doktor der Archäologie Daniel Jackson sterben an schweren Verletzungen, die sie bei der Explosion eines Sprengkörpers erleiden.

    *****

    T- 4 Tage

    Mit Beendigung der Trauerfeier verlässt Jack O´Neill das SGC und tritt aus der USAF aus.

    *****

    T- 3 Tage

    Sein Blick blieb an den neuesten militärischen Meldungen hängen. Er hatte es mal wieder geschafft sich illegal Zugang zu diesen Meldungen zu verschaffen.
    Dieser kleine Mistkerl lernt es nie…

    Ein Grinsen stand auf seinem Gesicht, als er den Sicherheitschef dachte. Doch es verschwand so schnell, wie es gekommen war.
    „Brigadier General Jonathan Jack O´Neill legt sein Amt als kommandierender Offizier des Telemetrie- Zentrums im Cheyenne Mountain nieder und verlässt die United States Air Force. Die Gründe hierfür unterliegen der Geheimhaltung.“

    Er schaltete seinen Laptop aus und fischte seine kleine Reisetasche unter seinem Bett hervor.
    Es wurde mal wieder Zeit für eine kleine unerlaubte Abwesenheit.

    *****

    T- 2 Tage

    Rauch waberte durch den Pub und verlieh dem ohnehin schon schmuddelig wirkenden Eindruck die letzte Würze. Wenn jemand den alten Mann an der Theke gesehen hätte, ein Guinness in der einen und eine Zigarette in der anderen Hand, hätte niemand geglaubt das es er noch vor wenigen Tagen einer der wichtigsten Männer des Militärs gewesen war.

    Jack hatte sich in die äußerste Ecke des Tresens verkrochen und starrte mit glasigen Augen in sein Bier. Seine Zigarette bestand nur noch aus dem Filter, der schon anfing zu glühen. Als die Glut erlosch und sich ein kleiner Rauchfaden von dem Filter löste lies er das Ding in den Aschenbecher fallen.

    „Nosch eins!“
    Mit dem leeren Glas winkte er dem Barkeeper zu. Dies schaute missmutig drein. Hatte doch ein Gast die Frechheit besessen in bei einer Unterhaltung mit der Kellnerin zu stören.
    Mit einem leisen, aber dennoch hörbaren Knall stellte er das gefüllte Glas vor dem Mann.
    „Ihr Letztes für heute.“
    „Das werden wir noch sehen.“
    O´Neill nahm einen tiefen Schluck und wischte sich mit dem Handrücken den Schaum vom Mund.
    Er hörte wie sich die Tür des Pubs öffnete und spürte den leisen Windhauch frischer, kühler Luft in seinem Rücken.
    Schritte näherten sich ihm und ein Mann setzte sich direkt neben ihn.
    „Alter, du glaubst gar nicht wie schwierig es war, dich hier zu finden.“
    Jack schaute verdutzt auf seinen neuen Nachbarn.
    „Frank? Frank B. Parker?“
    „Der einzig Wahre. Wie geht’s dir Jack?“
    Ein Grunzen war das einzige was er seinem alten Kameraden gönnte, bevor er sich wieder seinem Bier zuwandte.
    Er erinnerte sich daran wie er und Frank einmal zusammen gearbeitet hatten. Das war während der Operation Desert Storm gewesen. Damals war er noch Major gewesen und Frank ein Lieutenant der Seals. Jacks Einheit war in Bedrängnis geraten und sie hatten es nur Franks Vorliebe für Befehlsmissachtung zu verdanken, dass er noch lebte.
    Daraufhin hatte sich eine lose Freundschaft zwischen ihnen entwickelt.

    „Bist heute aber nicht sehr gesprächig, mein Freund.“
    „Lass mcih einfach in Ruhe, Frank.“
    Parker drehte sich zu ihm hin und sah ihm direkt ins Gesicht.
    „Was ist passiert, Jack? Da stöbere ich durch die News und finde eine kleine Mitteilung, dass du den Dienst quittiert hast. Das letzte Mal als ich das bei dir erlebt habe, hat sich dein Sohn erschossen.“

    Jack spürte Wut in sich aufsteigen.
    Was maßt sich dieser verrückte Kerl hier an?

    „Das hier hat nichts mit Charlie zu tun. Jetzt lass mich endlich in ruhe!!!!“
    Frank ignorierte den Wutausbruch.
    „Ich werde hier nicht eher weggehen, bevor du mir nicht alles erzählt hast.“
    „Dann geh ich eben.“
    Jack packte die Schachtel Zigaretten und seine Brieftasche, zog sich seine Jacke über und verlies den Pub.

    „Mann, ist der heute hartnäckig…“, murmelte Parker bevor er ihm folgte.

    Draußen regnete es. Jack war auf dem kurzen Weg zu seinem Auto, nass bis auf die Unterwäsche geworden. Nun versuchte er verzweifelt den Schlüssel in das dazugehörige Loch zu bugsieren.
    Eine Hand griff von hinten dazwischen und entriss den Autoschlüssel aus Jack nassen Händen.
    „HEY!“
    „Das solltest du lassen. Es sei denn du hast vor, dich vor den nächsten Baum oder in die nächste Schlucht zu setzen.“
    „Und wenn… ?“
    „Dann wäre ich ein verdammt miserabler Freund, wenn ich das zulassen würde.“
    Jack resignierte.
    „Na gut. Du fährst.“
    „Geht doch.“

    Während der Fahrt versuchte Frank seinem alten Kameraden dazu zu bringen über die dinge zu reden, die ihn in diese Situation gebracht hatten. Doch Jack blieb stur und antwortete höchsten mit den Worten, das er sich auf die Straße konzentrieren sollte.
    Aus dem Augenwinkel sah Parker wie Jack ein Foto aus seiner Brieftasche zog und es eingehender betrachtete.
    Es zeigte ihn und drei Andere. Einen hünenhaften schwarzen mit einem goldenen Symbol auf der Stirn, eine Brillenschlange und eine ziemlich heiß aussehende Blondine in Tarnklamotten.

    Frank startete einen neuen Versuch.
    „Wenn ich raten dürfte, würde ich sagen, das es was mit ihr oder allen auf dem Bild zu tun hat.“
    Wenn Blicke töten könnten…, dachte Parker, als er den giftigen Ausdruck in Jacks Augen bemerkte.
    „War wohl ein Volltreffer.“
    O´Neill konzentrierte sich wieder auf sein Foto.

    Nach weiteren, stillen Minuten kamen sie an Jacks Haus an. Frank parkte den Wagen direkt vor dem Haus. Jack stieg aus und ging ohne ein Wort des Abschieds hinein.
    Er schließt immer noch nicht die Haustür ab…

    Es sollte nur wenige Minuten dauern, Minuten in denen Frank überlegte wie er seinem Kumpel aus dieser Misere helfen konnte, bis ein einziger Schuss aus einer 9mm sein Blut in den Ader gefrieren ließ.
    „Verdammt… „
    Frank griff zu seinem Handy und wählte eine Nummer.
    „Hier ist Cassiopeia. Geben sie mir Talmadge.“

    T- 6 Stunden

    Es hatte sehr viel Überredungskunst gekostet. Parker Talmadge gegenüber und Talmadge dem Sicherheitsrat der NSA gegenüber. Doch der Sprung war genehmigt worden. Laut Aussage des Rates war der Tod Jack O´Neills nur die Spitze des Eisbergs gewesen. Die Spitze einer Reihe von Ereignissen die man nun verhindern konnte.
    Parker saß in der Zeitkapsel und hörte Olgas Stimme in seinem Kopfhörer.
    „Reaktor bei 80%“
    „Reaktor bei 90%“
    „Reaktor bei 100%. Starten sie Mister Parker.“

    Sie nannte ihn immer noch Mister, obwohl die beiden schon seit zwei Jahren verheiratet waren und eine kleine Tochter hatten. Er drückte den Startknopf und die Gravitationsfelder umschlossen die Kugel der Zeitkapsel.

    T- 7 Tage

    Jack war gerade dabei die neuesten Berichte durchzugehen und seien Stempel drunter zu setzen, als das Telefon klingelte.
    „O´Neill.“
    „Sir, ein gewisser Frank B. Parker wünscht sie zu sprechen.“
    „Stellen sie ihn durch.“, ein klicken ertönte, “ Frank. Schön mal wieder von dir zu hören.“
    „Die Freude ist ganz meinerseits, Jack. Doch ich rufe nicht an um alte Geschichten auszutauschen. Es ist dringend. Unter deinen Leuten befinden sich eine Colonel Samantha Carter und ein Doktor Daniel Jackson, richtig?“
    Woher kannte Parker diese beiden Namen? “ Keine Ahnung. Tun sie?“
    „Lass den Scheiss… ach egal. Egal was die vorhaben, du musst sie daran hindern. Mehr kann ich dir nicht sagen, Sorry. Geheimhaltung, du kennst das ja.“
    „Ja… das kenn ich… Danke für deinen Anruf. Wir sollten mal wieder einen trinken gehen.“
    „Sag mir nur wann und wo, dann bin ich dabei. Bis dann, Jack.“
    „Bis dann, Frank.“

    Mit einem nachdenklichen Gesicht legte er den Hörer auf. Frank war eine Weile in einer psychiatrischen Anstalt gewesen, aber etwas an dem Ernst in seiner Stimme hatte ihm gesagt, dass er irgendwas wusste. Das er die Namen von Sam und Daniel kannte tat das Übrige.

    Erneut nahm er den Telefonhörer in die Hand und lies sich in den Kontrollraum durchstellen.
    „Walter, streichen sie die nächste Mission von SG1.“

    *****

    Never Never Land, Nevada

    Aufgabe erfüllt.
    Leben gerettet.
    Freund vor dem Selbstmord bewahrt.

    Jetzt wurde es Zeit für ein kleines Bierchen. Wie auf Stichwort stand Donovan in der Tür mit einem Sixpack in der Hand.

    ENDE
    ***

    "Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
    Perry Rhodan, Neo Band 2

    ***

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Turbo-Denker/Seher alias Beamter Avatar von Dakimani
    Registriert seit
    07.09.2007
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    633

    Standard

    uff.......Sam+Daniel tot, Teal´c wissen wir nichts, und Jack erschießt sich im eigenen Haus!! welch tragödie *heul*

    aber dann nimmt Frank alles in die Hand, reist zurück und rettet alle.....einfach genial

    lg

  4. #3
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.401

    Standard

    Da ist ja die Fortsetzung... und komplett anders, als ich es mir vorgestellt habe.

    Es hat bis zur Hälfte der Geschichte gedauert, bis es bei mir endlich "klick" machte wegen Frank Parker und "7 Tage". Doch kein Wunder, ist ja eine Weile her, seit die Serie im TV lief.

  5. #4
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von Jolinar Beitrag anzeigen
    Es hat bis zur Hälfte der Geschichte gedauert, bis es bei mir endlich "klick" machte wegen Frank Parker und "7 Tage". Doch kein Wunder, ist ja eine Weile her, seit die Serie im TV lief.
    Genauso ist es mir auch gegangen - aber es ist schon schön, dass alles ungeschehen gemacht worden ist.

    Hoffentlich erfährt Sam nie, dass da in der Geschichte gepfuscht worden ist

    Vielen Dank für die Fortsetzung...

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  6. #5
    Herrscher über Raum und Zeit Avatar von Timelord
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    775
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Danke @ alle Button Drücker

    @Dakimani:

    Danke... Danke... *mich verbeug*
    So konnte ich zwei fliegen mit einer Klappe schlagen... die Sache rückgängig machen und endlich mal den juten Frank seinen Gastauftritt verschaffen.

    @Jolinar:

    Hin und wieder bin ich auch für eine Überraschung gut... nur würde es mcih interessieren, womit du gerechnet hast ^^.
    Bis zur Hälfte???... Hm... Na gut, ok... ich gebs zu 7D ist nicht gerade ne Dauerläuferserie... eigentlich schade.

    @Val:

    Da gibbet nix zu danken, Hauptsache ist ich konnte euch für eine kurze Weile gut unterhalten. Das Sam was erfährt ist ziemlich unwahrscheinlich... es sei denn sie trifft mal auf Olga oder Frank persönlich ^^
    ***

    "Wir sind alle Menschen dieses Planeten, egal, welche Religion, Hautfarbe und Herkunft wir aufweisen!"
    Perry Rhodan, Neo Band 2

    ***

  7. #6
    Captain Avatar von Evaine
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    437

    Standard

    Danke.

    Dieses Crossover mit 7 Days hat mir sehr gut gefallen und bewahrt Jack vor Schlimmerem...

  8. Danke sagten:


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •