Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Stargate - Switch

  1. #1
    Systemlord Avatar von Toth
    Registriert seit
    29.05.2009
    Ort
    Ein Kaff nahe Berlin
    Beiträge
    262
    Blog-Einträge
    4

    Standard Stargate - Switch

    Stargate - Switch

    Autor: Toth
    Titel: Stargate - Switch
    Genre: Humor
    Spoiler: Keiner
    Disclaimer: Alle Rechte an Stargate SG-1 gehören MGM, aber Switch gehört ProSieben. Diese Fanfiction ist ausschließlich aus Spaß geschrieben und um die Fans zu unterhalten, nicht um damit Geld zu verdienen.
    Feedback: Na immer doch!
    Danksagungen: Ich danke dem Switch-Team für ihre tollen Ideen und den Mut, die aktuellen Fernsehklischees aufzuzeigen.
    Anmerkungen: Es ist gar nicht allzu lange her, da bekam ich die Idee dazu, ein ziemlich bizarres Crossover aus Switch und Stargate zu machen. Natürlich müsste mit der Welt einiges im Argen liegen, dass es so kommt, wie es im folgenden kommt. Trotzdem wünsche ich viel Spaß dabei!


    Stargate – „Switch“


    „Guten Abend! Herzlich willkommen, mein Name ist Claus Kleber. Es ist nicht einmal 24 Stunden her, dass der amerikanische Präsident Obama die Karten auf den Tisch legte und das bereits über 10 Jahre alte Stargate-Programm der Öffentlichkeit präsentiert hat. Nun hat sich in diesem spektakulären Fall eine unglaubliche Wendung ergeben. Der deutsche Privatsender RTL hat in einer noch nie dagewesenen Aktion sämtliche Filmrechte für umgerechnet 4 Milliarden Euro aufgekauft.

    Die Firmenleitung ist sich aber sicher, dass man diese Summe schon bald wieder einholen wird, denn man will das Stargate-Center sogleich mit eigenen Formaten verbinden und ausschlachten. Wenn sie mich fragen, eine enorme Geldverschwendung! Eine Beleidigung für jeden anständigen Bürger! Eine Frechheit! Sowas kann man heutzutage doch niemandem antun…

    Gundula Gause…“


    Stargate-Center, am darauffolgenden Tag. Alles ist Ruhig. Nichtsahnend arbeitete General Landry in seinem Büro die letzten Missionsberichte durch.

    Stimme aus dem Off:

    „Hank Landry ist ein ganz gewöhnlicher Airforce-General, liebender Vater einer Tochter. Doch er hat ein Problem: Er ist der Leiter des Stargate-Centers, einem Unternehmen mit geschätzten 200 Milliarden Dollar Schulden!“

    Ein älterer Herr in grauem Anzug marschierte erhobenen Hauptes zum Cheyenne Mountain Complex, mit einigem Unwillen der hiesigen Wachen wurde er schließlich durchgelassen.

    Stimme aus dem Off:

    „Ein Fall für den Schuldenberater Peter Zwegat! Kann er dem verzweifelten General aus einen Weg aus dem unglaublichen Schuldenberg aufzeigen? Peter Zwegat verlangt kein Geld für seine Arbeit, er will einfach nur ins Fernsehen…“

    General Landry staunte nicht schlecht, als der Schuldenberater vor ihm stand und Wege aus den Miesen aufzeigen wollte.

    „Aber wenn ich es ihnen doch sage, das Stargate-Programm ist nicht pleite!“, versuchte sich der General verzweifelt zu wehren.
    „Wissen sie, die Tatsachen zu verdrängen, bringt uns hier nicht weiter. Sie müssen auch einen Schritt auf mich zugehen, wenn ich ihnen helfen soll.“
    „Mein Gott, das hier ist eine staatliche Einrichtung! Wen interessiert hier Geld? Gehen sie zum IOA, wenn sie uns damit auf den Wecker gehen wollen…“

    Doch der Schuldenberater ließ nicht locker. Er hatte sich an der Sache festgefressen und in der Zwischenzeit eine Notiztafel aus dem Nichts herausgeholt wo er die horrenden Schulden, die man im Laufe der Zeit anhäufte, auflistete.

    „Ob staatlich oder nicht, die Zahlen sprechen für sich!“

    Landry lehnte sich frustriert zurück. Er musste wohl damit leben, dass seine Regierung das Projekt und damit ihn verscherbelt hat. Nun musste er da durch…

    „Ok, ich gebe zu, dass das SGC des Öfteren das Budget gesprengt hat. Aber da kommen wir leider nicht drum herum, wenn man die Welt retten muss!“
    „Wenn ich jedes Mal einen Euro bekommen würde, dann hätte ich jetzt…“
    „… 1€?“
    „Ja, genau! Jedenfalls sehen wir hier, welche Ausgaben nun wirklich nicht sein müssen.“

    Er deutete mit seinem Zeichenstock auf einen riesigen knallroten Millionenwert.

    „Ach kommen sie, wir brauchen die 304er für die Verteidigung der Erde!“
    „Aber sie haben doch schon drei Schiffe, diese beiden, die Hammond und die Sun Tzu brauchen sie doch nun wirklich nicht!“

    Landry starrte frustriert die Decke an.

    „Ich glaub’s einfach nicht…“, murmelte er verdrossen.
    „Sie können es aber glauben… Kommen wir nun zu meinem zweiten Einsparplan…“
    „Lassen sie mich raten: Wir sollen jetzt anfangen, Stellen abzubauen, damit das SGC nur noch von mir, Walter und SG-1 geführt werden soll?“
    „Nicht so eilig, dazu komme noch…“
    „Oh Gott…“

    Landry hämmerte seinen Kopf nur noch unsanft auf die Tischplatte, er hatte diesen Kerl nun endgültig satt.

    „Jedenfalls wollte ich sie darauf hinweisen, dass die Stromrechnung des Stargates astronomisch ist!“
    „Sollen wir jetzt etwa den Torbetrieb einstellen?“, brummte es von der Tischplatte.
    „Nein, natürlich nicht, ich habe nur einige realisierbare Energiesparpläne für das Tor entwickelt.“

    Landry schaute vorsichtig auf. Könnte der Mann doch noch einen Funken gesunden Menschenverstand besitzen?

    „Ach wirklich?“
    „Vor allem geht es um diese Metallplatte, die sie Iris nennen. Bei jeder unplanmäßigen Aktivierung wird sie aktiviert und verbraucht dabei viel Strom. Allerdings haben die Statistiken ergeben, dass sie dann in nur 5% aller Fälle nützlich ist. Also insgesamt eine enorme Energieverschwendung! Daher schlage ich vor, die Iris zu demontieren und einzuschmelzen. Aus ihm können wir dann die maßstabsgetreuen Miniaturstargates für den Souvenirshop herstellen.“

    Landry gab es auf, sein Kopf schnellte ein weiteres Mal schmerzhaft auf die Tischplatte nieder, wo sich derweil ein stattliches Loch gebildet hatte. Plötzlich schaute zumindest mit seinen Augen hoch.

    „Was für ein Souvenirshop?!?“


    Sekunden später marschierte der General stocksauer aus dem Raum. Er griff nach dem nächsten freien Wandtelefon und tippte hastig das Kürzel für den Torraum ein:

    „Walter, halten sie bitte das Tor fest, bis ich die Sache geklärt habe!“
    „Ähem, ich bin gerade dabei…“, kam nur zurück.

    Am anderen Ende der Leitung legte Walter gerade auf und stellte sich aufrecht vor sein Gegenüber.

    „Es tut mir leid, aber ich kann nicht verantworten, dass Tor für sie zu öffnen!“

    Die Frau rückte ihre eher praktische Kleidung zurecht und bäumte sich vor dem physisch doch etwas kleineren Mann auf, zückte ihr RTL-Mikrofon und sprach in die Kamera:

    „Wir befinden uns gerade im stickigen Stargate-Center, um den kastrierten Cassa-Kultivierer Capos zu besuchen, stehen jedoch vor dem wirren Wahlcomputer Walter, der uns gerade einfach eiskalt abwimmeln möchte.“
    „Wissen sie, ich habe schon von ihrer komischen Sendung ‚Bauer sucht Frau‘ gehört und lasse nicht zu, dass da draußen unschuldige außerirdische Bauern verarschen!“
    „Da bin ich aber beleidigt! Wir verarschen doch niemanden, wir verhelfen den Leuten nur wahren Liebe!“, verteidigte sich Inka Bause pikiert.

    Walter antwortete nur regungslos mit einem verständnislosen Blick.

    „Ok, sie haben uns durchschaut… aber warum haben sie dann vorhin Günther Jauch durchgelassen?“


    P3X-888, zur gleichen Zeit: Aus mitgebrachtem CD-Spieler tönte der wohlbekannte Eröffnungssound von „Wer wird Millionär“. Günther Jauch polierte noch seine vom verwehten Staub verdreckten Karten sauber, als er in die kahle Arena aufblickte.

    „Herzlich Willkommen zurück zu unserer ersten Folge von ‚Wer wird Millionär – Extraterrestrials‘. Wir haben hier unseren ersten Kandidaten: Chaka von P3X-888!“

    Er begrüßte den Una, der sich auf die Bühne wagte und hielt seine Hand zum Händedruck hin. Als dieser jedoch nur verwundert die Hand anglotzte, zog er sie wieder zurück und ließ ihn stattdessen Platz nehmen, auf dem typischen Kandidatenstuhl, den man hier mitten im Nirgendwo aufgebaut hatte.

    „Also, Herr Chaka… Sie kommen aus einer Höhle in der Nähe, sie sind 36 Jahre alt, ledig und von Beruf Stammesführer.“
    „Chaka…“
    „Ja, wir wissen bereits, wie sie heißen…“
    „Chaka…“
    „Äh… Beginnen wir erst einmal bei der 50€-Frage!“

    Es ertönte aus dem kleinen CD-Spieler nun die ebenso typische Eröffnungsmelodie für die erste Fragerunde.

    „Also… die erste Frage lautet: Ein berühmtes Zitat des römischen Feldherren Gaius Julius Cäsar lautet: A ) Die Männer sind gefallen B ) Die Würfel sind gefallen C ) Das Holzhaus ist umgefallen D ) Die Gallierin hat mir gefallen.“

    Chaka glotzte nur verwundert:

    „Hä?“, grunzte er.


    Nur eine Minute später lief Daniel in einen Aktenordner vertieft durch das SGC. Er hatte von all dem Trubel mit den Fernsehteams noch nicht allzu viel mitbekommen. Für ihn stand fest, dass er sich erst einmal solange in seine Arbeit stürzen würde, bis sich die ganze Aufregung gelegt hatte. Und vielleicht sogar noch ein bisschen darüber hinaus…

    „Unplanmäßige Aktivierung von außen!“, kam aus den Lautsprechern.

    Doch noch bevor er auch nur auf den Gedanken kam, zum Torraum zu rennen, klingelte ganz plötzlich sein Handy. Logischerweise war er darüber sichtlich erstaunt, immerhin befindet sich das SGC für die Außenwelt in einem Funkloch. Er machte sich jedoch nichts draus und ging ran, während um ihn herum die Alarmsirenen weiter tönten.

    „Ja, Dr. Jackson hier.“
    „Guten Abend, Dr. Jackson, hier spricht Günther Jauch!“
    „Ja, guten Morgen… Und weiter?“
    „Vom deutschen ‚Wer wird Millionär‘!“
    „Ach, ja richtig, da hab ich doch was von gehört… Was kann ich für sie tun?“
    „Hier ist ein Freund von ihnen, der ihre Hilfe braucht. Leider schon bei der 50€-Frage. Aber was soll’s, jeder kann mal einen kleinen Aussetzer haben.“
    „Ok, Ok, ich schau mal, was ich tun kann.“

    In diesem Moment ertönte die heisere Stimme des Unas:

    „Dan’el…“
    „Hey, Chaka! Ich muss sagen, dass ich ziemlich überrascht bin, dich zu hören. Wie geht’s dir und deinem Stamm?“
    „Dan’el… Wenig Zeit wir haben… Frage beantworten!“
    „Oh, ja, das habe ich fast vergessen… Schieß los!“
    „Ga’us Jul’us‘ Z’tat! A ) Manne fallen. B ) Wurfel fallen. C ) Haus fallen. D ) Gall’er fallen.“

    Aus dem Hintergrund konnte man schon ein dumpfes: „Nur noch 5 Sekunden!“ hören.

    „Wie, Gaus Julus? Ich verstehe nicht ganz…“
    „Casar…“
    „Ach, Cäsar, der römische Feldherr, der die Gallier besiegt und zum Imperator aufgestiegen ist. Dann ist die Antwort…“
    „Piep… Piep…“

    Zeitgleich verhallte der Alarm, das Tor musste wohl geschlossen worden sein.
    Daniel legte peinlich berührt den Hörer auf.

    „Ups… ´tschuldigung, Chaka…“, grummelte er.


    Doch nur wenige Minuten später hatte er diesen Vorfall aus seiner Erinnerung streichen können. Nun machte er sich auf den Weg zu seinem Quartier, wo er noch ein paar wichtige Einsatzberichte zum Nachlegen abholen wollte. Als er die Tür öffnete, erblickte er eine völlig neue Welt in Pastelltönen. Der Raum erschien groß, hell, freundlich und vor allem penibel aufgeräumt.

    „Hier bin ich falsch…“, dachte er sauer, er musste wohl so vertieft in die Akten gewesen sein, dass er die falsche Etage erwischt hatte.

    Er wollte sich schon wieder umdrehen und verschwinden, als ihm plötzlich aus dem Zimmer eine stark übergewichtige Fernseh-Frau mitsamt Kamerateam vor die Füße sprang:

    „Überraschung! Willkommen, Dr. Jackson in ihrem neuen Quartier!“

    Daniel stand stocksteif da. Hatte er sich also doch nicht im Quartier geirrt!

    „Was… Was haben sie getan?“
    „Mein Name ist Tine Wittler, sie sind hier bei ‚Einsatz in 4 Wänden‘!“

    Stimme aus dem Off:

    „Tine hat sich wieder selbst übertroffen. Aus dem der engen, unaufgeräumten Müllhalde des überarbeiteten Archäologen hat sie Stück für Stück einen angenehmen Ort zum Leben gemacht.“

    „Wo… wo sind meine Sachen? Wo sind meine Unterlagen, meine alten Dokumente und Ausgrabungsstücke?“
    „Die? Ach, wir wussten nicht wohin mit dem ganzen Müll, also haben wir ihn weggeworfen… Aber schauen sie mal, wir haben hier diesen schönen neuen Arbeitsbereich, den nun aufgeräumten Eingangsbereich und hier eine Plauderecke für sie und ihre Freunde…“

    Der absolut perplexe Daniel zitterte am ganzen Leib. Das konnten die doch nicht ernst meinen? Sie konnten doch nicht wirklich… aber sie hatten es getan… Genug war genug, er hatte eine große Schmerzgrenze, aber diese wurde nun weit überschritten. In seinem Bauch brannte eine unfassbare Wut:

    „Wer glauben sie denn, wer sie sind?“, begann er sie anzufahren, „Das waren unfassbar wertvolle Stücke, die ich in jahrelanger Arbeit zusammengetragen habe!“
    „Aber…“, die Einrichterin war sprachlos, „…aber hier konnte man doch nicht leben…“
    „‘Man‘ muss hier nicht leben, nur ich musste und konnte, ich war zufrieden, so wie es war!!! Wie kommen sie überhaupt hier rein?!?“
    „Wir…“
    „Ach, ich glaub, ich will’s gar nicht wissen… Raus!“

    Er schob die Kameraleute grob aus seinem grunderneuerten Zimmer.

    „Aber…“
    „RAUS!“

    Kaum hatte er die Tür hinter ihnen zugeknallt, ließ er sich an eben dieser fallen. Es war aus, sie waren für immer weg, all seine Schätze. Die Geschichte von Dutzenden von Planeten, einfach so ausgelöscht, nur für eine Fernsehsendung. Langsam rutschte er immer tiefer und tiefer.

    Plötzlich bewegte sich die Decke von seinem brandneuen Himmelbett, zappelte herum und wehte schließlich gänzlich davon. Unter ihr versteckte sich Vala, die sich grinsend vor ihm in einem hauchdünnen Negligé räkelte:

    „Also mir gefällt’s!“

    Daniel saß immer noch fassungslos am Boden:

    „Du warst es! Du hast sie doch hereingelassen, oder?“

    Immer noch unverfroren grinsend nickte sie. Sie war der festen Überzeugung, ihm damit einen Gefallen getan zu haben.

    „Das wirst du noch bereuen, glaub mir…“, orakelte Daniel finster.

    Mit einem lauten Knall flog die Tür anschließend ein weiteres Mal zu. Daniel war weg…


    Nur Sekunden später setzte er sich in der Cafeteria neben Mitchell und Carter. Er hatte die Strecke in einer Wahnsinns-Zeit zurückgelegt und kühlte langsam wieder ab. Nun erst begann er seine Teamkameraden zu mustern, die genau wie er, ziemlich grimmig dreinblickten.

    Carter nippte dabei ununterbrochen zittrig an einem Glas kalten Kaffees. Mitchell durchsuchte seine Ausrüstung nach einigen Energieriegeln, er fand dabei nur einen halb zerflossenen, der wohl schon den ein oder anderen Monat dort verbracht hatte und war noch am abwägen, ob er den Verzehr riskieren konnte.

    „Was ist denn mit euch los?“, fragte Jackson nun in die Runde.
    „Nichts mehr da… nur noch alten Kaffee… stehe kurz vor dem Kollaps… muss weiterarbeiten…“, sagte Carter mit leerem Blick.

    Nun machte sich der Archäologe echt Sorgen.

    „Sie ist gerade erst von einer wissenschaftlichen Tagung in New York zurück und hat seit 22 Stunden keine feste Nahrung mehr zu sich genommen…“, erklärte Mitchell ruhig, wobei er den Energieriegel noch ein paar Mal um seine eigene Achse wandern ließ.

    „Wieso, was ist denn hier los?“, fragte Daniel, wobei er sich umsah und bemerkte, dass die Cafeteria bis auf die drei völlig ausgestorben war.

    „Diese Typen von RTL…“, grummelte Mitchell, wobei er sich ein Herz nahm und die Verpackung des Riegels aufriss, „Der Koch hat gekündigt, nachdem Rach, der Restaurant-Tester mit ihm durch war…“
    „Es war zwar Fraß… aber es war zumindest Nahrung…“, fügte Carter immer noch zittrig hinzu.

    Mitchell wurde vom Mitleid überwältigt, teilte seinen Energieriegel entzwei und schob Carter den Teil zu, der noch am ehesten seiner ursprünglichen Form ähnelte. Anschließend stand er auf, um seinen Freunden stolz von seinem Plan zu berichten, die Fernsehteams zu überlisten:

    „Also, Leute, ich hau jetzt ab!“
    „Wo? Wohin?“, kam von Daniel und Sam wie aus einem Munde zurück.
    „Nach… P6X… Was auch immer… Auf jeden Fall mit SG-17. Ich mach Überstunden, bis die Luft rein ist.“
    „Können wir auch mit?“, forderten Carter und Daniel im Kanon.
    „Tut mir leid, das Team besteht schon aus 8 Mann, zusätzlich mit allen Überstundlern. Schaut mal auf dem Überstunden-Katalog, aber viel Glück dabei!“

    Die beiden wirbelten herum und schauten zum Plan herüber. Doch man konnte kaum noch die Missionsliste erkennen, alles war begraben unter einem Berg von Unterschriften. Ein paar verzweifelte Seelen hatten zudem noch eine weitere A4-Seite voller Unterschriften und imaginären Missionen angetuckert. Da war keine Chance.

    Als sich die restlichen SG-1-Mitglieder also frustriert ihre Blicke zurück zu Mitchell wanderten, mussten sie feststellen, dass dieser bereits über alle Berge war…


    Im Gateraum angekommen bemerkte er, dass sich hier, bis auf einigen RTL-Dekorations-Krimskrams nicht allzu viel verändert hatte. SG-17 erwartete ihn bereits und so wollten sie sich aufmachen, zu ihrer Mission. Walter, der Inka Bause inzwischen abschütteln konnte, wählte es an. Wie gewohnt drehte sich der innere Ring, die Chevrons leuchteten reihum auf, der Vortex zeigte ein kurzes Aufbäumen und schließlich stabilisierte sich der Ereignishorizont, um sie durchzulassen.

    „Im Stargate-Center herrscht zwar Chaos, aber auf das Gate ist noch Verlass!“, dachte Mitchell zufrieden.

    „Du, mal ganz ehrlich: Das war absolute Scheiße!“, meckerte plötzlich eine nervige Stimme von hinten, „Da waren doch überhaupt keine Emotionen drin. Nur dieses quietschende Drehen und das laue Lüftchen, was du da Vortex nennst, da würde ja nicht mal meine Oma zusammenzucken…“
    „Ja, da Dieta hat recht, du brauchst mehr Drama, Babä…“, stimmte eine zweite Stimme zu.
    „Ja, der Bruce hat da vollkommen recht, sowas braucht eine dramatische Musikuntermalung! Und der Vortex muss tanzen! Da muss doch eine richtige Choreographie dahinter…“

    Mitchell drehte sich um, in der hintersten Ecke des Raumes stand ein langes Pult, an dem drei Juroren saßen.

    „Wer sind sie überhaupt? Und vor allem, warum kritisieren sie unser Stargate?“
    „Ich bin der Diddä!“, antwortete dieser selbstverliebt strahlend und deutete auf das Banner über ihnen.
    „Deutschland sucht das Supergate?“, las Mitchell kopfschüttelnd und verständnislos vor.

    Bevor er jedoch zusammen mit dem Team den Ereignishorizont durchschritt, brüllte er noch:

    „P3Y-229!“


    Zeitgleich lehnte sich Walter Harriman in seinem Sessel zurück. Hier in seinem Reich war alles Bestens. Dann plötzlich hörte er Schritte direkt hinter ihm. Er drehte sich um und wurde noch in diesem Augenblick von einer goldenen Henne niedergeschlagen. Der Unbekannte begann sogleich, sich am Kontrollpult zu schaffen zu machen…


    Irgendwo am anderen Ende des Stargate-Centers, genau genommen, immer noch in Daniels Quartier, saß Vala gelangweilt herum. Sie hatte sich inzwischen wieder angezogen und inspizierte genau das grunderneuerte Quartier. Nach einiger Zeit entdeckte sie den Schrank, in den Tine Wittler die persönlichen Sachen von Daniel gequetscht hatte.

    Im hervorquellenden Etwas wühlte sie ein wenig herum und… sie konnte es kaum fassen und musste sich erst einmal triumphierend auf den Boden, um es siegreich zu betrachten. Sie fand tatsächlich ihren persönlichen heiligen Gral: Daniels Kreditkarte!

    Doch dann hörte sie das Quietschen der Tür, weshalb sie panisch aufschreckte, die Schranktür zuwarf und über die Schulter: „Das ist nicht das, wonach es aussieht!“, rief. Doch dann schaute sie genauer hin.

    „Sie sind nicht Daniel!“, stellte sie im Angesicht der Frau fest, welche mit verschränkten Armen im Türrahmen stand.

    Stimme aus dem Off: „Vala Maldoran ist zwar schon aus dem Kinderhaus raus, aber das ist noch lange kein Grund für die Supernanny Katharina Saalfrank, dieses ungezogene Benehmen zu tolerieren!“

    Aufnahme von einem früheren Monolog von ihr: „Ich habe Valas Verhalten nun schon einige Zeit lang beobachtet. Gerade wegen ihrer schweren Vergangenheit hat sie sich zu einer verzogenen Göre entwickelt! Aber ich denke, es besteht noch Hoffnung, dass sich dieses Balg noch zu einem einigermaßen umgänglichen menschlichen Wesen entwickeln kann.“

    Nur kurze Zeit später wurde Vala von der Supernanny an den Ohren hinausgezogen.

    „Was ist denn… was wollen sie…“
    „Ihr Verhalten wird Konsequenzen haben, also gehen sie jetzt in die stille Ecke!“
    „Aber…“

    Aus den Augenwinkeln heraus konnte sie noch den breit grinsenden Daniel erkennen, der freudig mit den Händen in den Hosentaschen in einer Ecke stand.

    „Du bist tot!“, flüsterte sie gerade noch hörbar, während dieser ihr noch schadenfroh zuwinkte.

    „Ahh… Rache ist süß!“, triumphierend zog er wieder davon.

    Vala hingegen wurde in einem ausgestorbenen Teil des Stargate-Centers abgeladen und in die stille Ecke gesetzt. Gebannt starrte sie nun die kahle Wand an, zu einer ganzen Stunde wurde sie wegen des versuchten Diebstahls verdonnert.

    Aber es hätte schlimmer kommen können, auf manchen Planeten sah sie sich schon mit der Gefahr konfrontiert, dass man ihr die Hand abhacken wollte. Und sie hatte noch alle beide, das war eine Tatsache… Gelangweilt riskierte sie einen Blick zur Seite, wo sie unerwarteterweise ein bekanntes Gesicht erkannte.

    „Teal’c? Wie lange sitzt du denn schon hier?“

    Der Jaffa schaute zu ihr rüber und erwiderte mit dem fürchterlichsten, markerschütternden Blick, den er auf die Schnelle aufbieten konnte. Vala schluckte verunsichert und richtete ihren Blick wieder stur auf die Wand, wobei sie in der gesamten Stunde nur ein einziges aufschaute:

    Und zwar, als plötzlich die Alarmsirenen aufheulten und Walter, noch etwas benommen, über die Lautsprecher verkündete:

    „Unplanmäßige Aktivierung von… innen, äh… Sicherheitsteams in den Torraum!“


    Noch im selben Moment stand Walter vor der Anwahlkonsole und musste feststellen, dass der Fremde sie völlig zerstört hat, er konnte das Anwahlverfahren nicht mehr stoppen…

    Sich an seine dicke Beule fassend sah er, wie unten im Torraum eine silbergraue Gestalt im Eiltempo durch das Tor hetzte, bevor es sich abschaltete und die gerade eingetroffenen Sicherheitstrupps ziemlich doof aus der Wäsche guckten.

    „Was war das? Ein Trust-Agent?“, sprach er durch das Mikrofon.

    Auch Dieter Bohlen schaute in diesem Moment besorgt auf das Tor, bis er sich zu Walter umdrehte:

    „Nein, schlimmer… ein Öffentlich-Rechtlicher…“


    Chulak, zur selben Zeit: Masterjaffa Bra’tac trainierte gerade ein paar junge Rekruten und marschierte, wohl dosiert Tipps in die Runde streuend, am Schießstand entlang. Er ergriff gerade die Stabwaffen eines der Jünglinge, um die richtige Schusstechnik vorzuführen, als etwas herangeeilt kam.

    Er blickte den Fremden in seinen eigenartigen Klamotten an und wandte sich an ihn:

    „Was wollt ihr?“

    „Was ich will? Heheeeeeeeeeeeeeeeeeeeyyyyyyyyyyyyyy! Was wir doch alle wollen! Heheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeyyyyyyyyyyyyyyy!“

    Und dann fing der Typ auch noch an zu singen:

    Herzlich willkommen, wir sind dabei…
    Ich bin gekommen, durch’s Chaapa’ei…
    Zu euch Jaffa, bringe Heiterkeit…
    Besonders, wenn ihr alt und tattrig seid…
    Mich kennen auch Alf und E.T…
    Ich bin der Volksmusik-Flori,
    Drum lasst uns alle fröhlich sein…
    Und die Weltherrschaft ist mein…
    Heheeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeyyyyyyyyyyyyyyy!


    Der alte Jaffa starrte ihn an, ohne auch nur eine Miene zu verziehen. Dann, ganz wie von selbst, entsicherte sich plötzlich seine Stabwaffe…


    ENDE
    Geändert von Toth (20.01.2010 um 19:22 Uhr)


  2. #2
    FaGöttin Avatar von Spica
    Registriert seit
    19.04.2009
    Beiträge
    110

    Standard

    Oh - mein - Gott! Ich liege am Boden!



    Also ehrlich, ich hab mich ständig weggeschmissen ... obwohl ich fast keinen dieser komischen Fernsehgestalten kenne! Das ist einfach genial!

    Fehlt nur noch "Und das nächste Wurmloch wird Ihnen präsentiert von ..."

    Ich bin gerade sehr froh, dass ich keinen Fernseher besitze!
    "It's your life and you can't deny yourself in it." ~Storm Reed



  3. Danke sagten:


  4. #3
    Senior Master Sergeant Avatar von Dicker1
    Registriert seit
    10.05.2009
    Beiträge
    120

    Standard

    >Der deutsche Privatsender RTL hat in einer noch nie dagewesenen Aktion sämtliche Filmrechte für umgerechnet 4 Milliarden Euro aufgekauft.



    HAHA Wie geil Wieso ausgerechnet RTL ? und nicht Prosieben ?

  5. Danke sagten:


  6. #4
    Gehasst, Verdammt, Vergöttert Avatar von Colonel Maybourne
    Registriert seit
    24.11.2004
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    3.843

    Standard

    Genial, dass ist eine der besten Parodien, die ich hier je gelesen habe und vor alle, dass du diese Vollidiotensendungen aufs Korn nimmst, gefällt mir.
    Ich war ja ganz davon angetan als Marcel Reich-Ranizki die Sender vor versammelter Menge zusammengestaucht hat.
    Und das hier schlägt ja in die selbe Richtung aus, was bei den Hirnlossendungen aber nur verständlich ist.
    Bis dann.
    Das Leben ist ein Schwanz und wir die Eier, die mitgeschleift werden.


    Meine aktuellen Fanfiction:


    TGE Combined Season 1 Fire of War:

    http://www.stargate-project.de/starg...ad.php?t=11836




  7. Danke sagten:


  8. #5
    Second Lieutenant Avatar von alter-fighter
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    226

    Standard

    Wau was für eine Parodi. Das beste daran ist das es Florian Silbereisen erwischt habt. Noch besser wäre es gewessen wenn ihr ihn auf Sokar oder die Ori gehätzt hättet. Dann hätten sie föllig zurecht einen alles Vernichtenden Angriff auf die Erde gestartet. Oder zumindest auf das Volksfest der Volksmusik.

    Was kommt als nächstes? NostardamusTV oder Obersalzberg Ausenstelle SGC?
    Meine erste Fanfiktion:
    Stargte - Eine neue Hoffnung -

    Krieg der Sterne, diesmal mit Stargate Charakteren, ich hoffe es gefällt.

  9. Danke sagten:


  10. #6
    Fürstin der Finsternis Avatar von Liljana
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    Höllstadt
    Beiträge
    1.968
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Hey, das ist sowas von SUPER.
    Ich lach mich hier grad kaputt vor meinem PC. Eigentlich wollte ich schon längst weg sein, aber ich musste deine tolle Parodie unbedingt zu Ende lesen.

    Daniel, der Chaka beim Beantworten der 50 €-Frage helfen soll.

    „Tine hat sich wieder selbst übertroffen. Aus dem der engen, unaufgeräumten Müllhalde des überarbeiteten Archäologen hat sie Stück für Stück einen angenehmen Ort zum Leben gemacht
    Daniels Gesicht würde ich jetzt zu gerne sehen.

    Du, mal ganz ehrlich: Das war absolute Scheiße!“, meckerte plötzlich eine nervige Stimme von hinten, „Da waren doch überhaupt keine Emotionen drin. Nur dieses quietschende Drehen und das laue Lüftchen, was du da Vortex nennst, da würde ja nicht mal meine Oma zusammenzucken…“
    *MirdieTränenvorLachenausdenAugenwisch*

    Und dann auch noch Vala, die von der Super-Nanny auseinandergenommen wird.

    Es sind so viele tolle Sachen drin, die kann ich gar nicht alle aufzählen.
    Danke für dieses außergewöhnliche Schmankerl. Ich krieg mich immer noch nicht ein vor lauter Lachen. Das war wirklich die beste Parodie, die ich bisher gelesen habe.

    LG
    Lil

  11. Danke sagten:


  12. #7
    Leitung: Forum Avatar von Redlum49
    Registriert seit
    02.01.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.659
    Blog-Einträge
    125

    Standard

    Genial!

    Jetzt fehlt nur noch Galilieo Mysterie
    Ist zwar ein anderer Sender, aber da lässt sich doch bestimmt was machen...?

  13. Danke sagten:


  14. #8
    Brigadier General Avatar von Kevin
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.442

    Standard

    Wow, wie geil!

    „Deutschland sucht das Supergate?“, las Mitchell kopfschüttelnd und verständnislos vor.

    Bevor er jedoch zusammen mit dem Team den Ereignishorizont durchschritt, brüllte er noch:

    „P3Y-229!“
    Ha, damit kann Bohlen sicher nichts anfangen, aber tatsächlich ist dort das Supergate! Wirklich geil eingebaut gerade diesen Teil. Auch sämtliche andere RTL-Sendunden wurden hier in bester Switch-Manier aufs Korn genommen.

    Genial natürlich, dass das auch alles so hervorragend gepasst hat. Sowohl Zwegat, als auch Rach, Tine Wittler und die Supernanny haben wirklich genial gepasst.

    Auch der Anfang mit Claus Kleber und
    Wenn sie mich fragen, eine enorme Geldverschwendung! Eine Beleidigung für jeden anständigen Bürger! Eine Frechheit! Sowas kann man heutzutage doch niemandem antun…

    Gundula Gause…“
    war super.

    Ich habe wirklich durchweg lachen müssen. Es war einfach genial.
    Schade eigentlich, dass RTL nicht noch Galileo Mystery von ProSieben gekauft hat, sonst hätte Aiman Abdallah sicher die mysteriöse Funktionsweise der Stargates "jemand geht durch und verschwindet" genauestens überprüfen können.

    Ich bleibe aber dabei, absolut geniale Parodie. Mehr davon!

  15. Danke sagten:


  16. #9
    Meister der Ungehudeltheit Avatar von Terraner
    Registriert seit
    08.06.2005
    Ort
    Niedersachsen, Castle Anthrax
    Beiträge
    2.633
    Blog-Einträge
    34

    Standard

    „ Peter Zwegat verlangt kein Geld für seine Arbeit, er will einfach nur ins Fernsehen…“
    Klassisch! Switch wie wir es kennen und lieben.

    Ein paar verzweifelte Seelen hatten zudem noch eine weitere A4-Seite voller Unterschriften und imaginären Missionen angetuckert
    Was hat Chris Tucker da verloren? Aber Respekt, bei dir muss man sich immer anstrengen um Rechtschreibfehler zu finden.

    Der Jaffa schaute zu ihr rüber und erwiderte mit dem fürchterlichsten, markerschütternden Blick, den er auf die Schnelle aufbieten konnte.
    Klassisch! Diesmal SG1-Klassisch, früher hat Teal'c fast ständig fürchterlich und markerschütternd geschaut.

    Ja, ein schönes Crossover hast du da hinbekommen. Bevor ich die FF gelesen habe hätte ich nicht gedacht das man eine deutsche Comedy-Serie mit Stargate verbinden könnte.
    ...jetzt neu: [SGA] Grüne Hölle

  17. Danke sagten:


  18. #10
    dumm geboren und nix dazugelernt:P Avatar von Santanico Pandemonium
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    hier und dort
    Beiträge
    709

    Standard

    Auweia, da bist du anscheinend ein echter Fachmann was diese Sendungen angeht Ich kenne sie eigentlich nur vom Namen her, da ich die Privatsender im Moment nicht empfangen kann (hab gerade nur Zattoo).
    Statt den Kleber hättest du aber meiner Meinung nach eher die Gause parodieren sollen. Bei der Frau kann man echt net hinschauen und zuhören ebenfalls nicht. Ihr Gesicht: Wie in Stein gemeißelt und dann mit kiloweise Make-up versiegelt. Ihre Stimme: so ein seltsamer künstlicher, weinerlicher und irgendwie belerhrender Trauerton, einfach grausam und zu guter letzt ihre Garderobe: OMG!

    Keine Ahnung was sich das ZDF da gedacht hat...

    Aber die anderen Formate hast du super verbunden, einfach genial, nur zB der Dieter lässt doch eigentlich noch ein paar viel üblere Beleidigungen auf die Kandidaten los oder?

    Hab eigentlich nur darauf gewartet, dass der Vortex auf einmal rosa ist oder sowas
    WEIR: ... putting your life and other people's lives at risk. You destroyed three quarters of a solar system!
    McKAY: Well, five sixths. It's not an exact science.
    WEIR: Rodney, can you give your ego a rest for one second?

    Ein Jahr später:
    Spoiler 
    CARTER: About a year ago, your brother came across an abandoned alien experiment called Project Arcturus.
    CARTER: It was an attempt to generate zero point energy.
    JEANIE: That would be virtually limitless power. What happened?
    McKAY: A slight problem. It was the creation of exotic particles in the containment field.
    CARTER: He destroyed a solar system.
    JEANIE: Meredith! (She smacks his arm.)
    McKAY: It was uninhabited!

  19. Danke sagten:


  20. #11
    Be a Panther! Avatar von Waschtl
    Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    1.063
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Leider habe ich die FF jetzt erst entdeckt und kann meinen Vorrednern nur wenig bis gar nichts zufügen.
    Die Geschichte ist wirklich große Klasse! So etwas liest man sehr sehr selten. Du hast da einen Nerv getroffen - im positiven Sinne! Ich bin aus dem Schmunzeln nicht mehr rausgekommen. Du hast den richtigen Charakteren die richtigen Shows und Situationen zugeordnet und wenn man mal etwas weiter spinnt, dann kann das wirklich so passieren.

    Ganz großes Kino! Respekt!

  21. Danke sagten:


  22. #12
    Colonel
    Registriert seit
    19.02.2007
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Das war schlicht und einfach geniale Comedy .
    Am besten fand ich Peter Zwegert, klasse eingefangen, wie er immer an den falschen Ecken und Enden sparen will. Aber auch die anderen Parodien auf... die Parodien haben mir sehr gut gefallen, von Tine Wittler bis zur Super Nanny. Dass das SGC-Team realistisch auf die Fernseh-Leute reagiert und nicht mitgespielt hat, hat noch zum Humor beigetragen.

    Bis dann.

  23. #13
    Master Sergeant Avatar von Jack-ONeil
    Registriert seit
    15.06.2009
    Beiträge
    86

    Standard

    Echt klasse. Ich hab mich fast zu Tode gelacht. Der Peter will bei den Schiffen sparen und erst Deutschland sucht das Supergate. Dieters spruch war echt klasse. Die Supernanny schickt Teal´c und Vala in die Echte. Ich hätte erwartet das Teal´c sich wehrt. Bratak reagiert auf die Fernsehfritzis auch klasse. Einfach Stabwaffe entsichern. Da werden sie sich wohl nichts trauen.

    bis zum nächsten Mal

  24. #14
    Systemlord Avatar von Toth
    Registriert seit
    29.05.2009
    Ort
    Ein Kaff nahe Berlin
    Beiträge
    262
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    @all: vielen, vielen Dank für die Blumen^^ Schön, dass diese Geschichte, die ich eigentlich in Rekordzeit zusammengeschustert habe, doch so gut angekommen ist!

    @Spica: Schön, dass ich für ein wenig Unterhaltung sorgen konnte. Und keinen Fernseher? Wie kannst du dann Stargate gucken

    @Dicker1: Naja, ProSieben hat zwar auch einige passende Sendungen, aber ich habe mich letztendlich für RTL entschieden, weil es mehr Sinn macht, dass nur ein Sender das Monopol auf das Stargate-Center haben will und da sich RTL durch seine hervorstechenden Reality-Formate hervorragend dazu eignete, auch auf solch bizarre Art und Weise mit dem SGC zu interagieren.

    @Colonel Maybourne: Vielen Dank, allerdings gebe ich zu, dass es im Forum nicht allzu viel Konkurrenz gibt, was solche 'Satiren' angeht, zumindest habe ich bisher noch keine gelesen^^

    Du solltest aber nicht vergessen, dass auch unser kleiner Lieblings-Fernsehkritiker auch mal vom Switch-Team nachgemacht wurde

    @alter-fighter: Wer sagt, dass es Silbereisen erwischt hat? Wer weiß, vielleicht kann er gut rennen Du weißt ja, Unkraut vergeht nicht

    Ob es weitergeht, da bin ich unsicher... Mit der Idee hatte ich bei dem Erfolg jetzt von Stargate Switch mal gespielt, allerdings lassen sich die meisten anderen Sendungen, die Switch mal persifliert wurden, schlecht mit Stargate kombinieren lassen oder viel zu aufgesetzt wirken. Vielleicht, in ferner Zukunft, wenn mir was einfällt, wird was kommen...

    @Liljana: Schön, dass es auch dir gefallen hat! Ja, der arme Chaka, der jetzt da ratlos sitzt. Ich schätze, das Publikum wird ihm da auch nicht weiterhelfen können^^ Und Daniel sitzt jetzt bestimmt in der Mülltonne hinter dem Cheyenne Mountain Complex und ist den ganzen Tag damit beschäftigt, all seine Schätze wieder zu bergen...

    @Redlum49: Oha, Galileo Mystery. Sicher, Aiman Abdallah auf der Suche nach dem heiligen Gral. Ich seh's vor mir, wie er seine Laufburschen in die Ori-Galaxie schickt, um danach zu suchen, nur damit sie wiederkommen und sagen: Is weg! Aber nein, die wären schlecht gegangen, zu wenig Interaktion

    @Kevin: Ja, da Didä wird da schon so seine liebe Mühe haben, das Supergate anzuwählen. Und die Ori werden damit sicher ein Problem haben... Aber schön, dass es auch dir gefallen hat. Dass es wirklich so hervorragend gepasst hat, darüber hab ich mich auch gewundert. Aber egal, was nicht passt, wird passend gemacht

    @Terraner: Aaargh... Nein... Wieso musstest du ausgerechnet den Fehler finden Ich habe eigentlich lange mit Word gerungen, aber es hat die ganze Zeit darauf bestanden, dass es keinen Tacker gibt, nur nen Tucker. Ich hätte nicht nachgeben sollen... Was soll's, jetzt habe ich immer meinen Duden neben dem Rechner zu stehen Nur so für den Fall der Fälle...

    Trotzdem nehme ich das Kompliment dankend an

    @Santanico Pandemonium: Dass ich ein Fachmann bin, das weise ich jetzt mal schockiert von mir! Im Ernst, eigentlich sehe ich diese ganzen RTL-Reality-Sendungen nie, die sind mir einfach zu viel. Einzig "Rach, der Restaurant-Tester" schaue ich hin und wieder mal. Auch, wenn sie die Restaurants erst einmal stets in einem besonders schlechten Licht darstellen, immerhin blecht RTL in jeder Folge ganz schön, um diese Buden wieder auf Vordermann zu bringen.

    Aber so ganz ohne die Privatsender, kannst du ja auch leider nicht Switch sehen: Für dich, sowie alle, die diese Satire nicht kennen und nachher noch glauben, dass alles auf meinem Mist gewachsen ist: Switch

    (ist der offizielle Kanal von Switch, da ist nichts dran illegal, oder sowas)

    Was Gundula Gause angeht, da habe ich mich einfach nur an Switch gehalten, die hat da ebenfalls kaum was zu sagen und kriegt in der Regel noch eins vom Herrn Cleber reingewürgt.

    @Waschtl: Das kann wirklich so passieren? Bitte nicht... Also, SGC ja, aber bitte keine Fernsehrechte von so einem Sender... Aber wie dem auch sei: Schön, dass es dir gefallen hat und vielen Dank^^

    @Atlan: Schön, dass es auch dir gefallen hat^^ Dass das Team so 'realistisch' verhalten hat, ist ja klar: Sind ja 'Reality'-Sendungen...^^

    @Jack-ONeil: Naja, ob Tea'c sich nicht gewehrt hat, weiß keiner. Und selbst wenn, gegen die geballte Waldorf-Schulen-Power der SuperNanny wird er wohl kaum eine Chance gehabt haben, die ist zu imba^^

    Und du und Atlan, nehmt bitte hier nochmal mein schriftliches "Danke" an, leider wollte das Forum mich nicht offiziell "Danke" sagen lassen... Was soll's

    MfG
    Toth
    Geändert von Toth (24.01.2010 um 11:50 Uhr)

  25. #15
    Wake me up in San Francisco Avatar von John Shepp.
    Registriert seit
    20.02.2009
    Ort
    In meinem Blubberblasenschloß
    Beiträge
    298
    Blog-Einträge
    2

    Standard


    Eine absolut geile Idee
    Und auch super umgesetz!
    Ich kann mich nur den Lobeshymnen meiner Vorredner anschließen.
    Ich persönlich fand die Super Nanny und Peter Zweckert am besten.
    Vala in der stillen Ecke. Süß
    Verliere nie die Hoffnung
    denn am Ende der Dunkelheit wartet immer das Licht.

  26. Danke sagten:


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •