Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 103

Thema: Willkommen in Atlantis

  1. #1
    Brigadier General Avatar von Teleia
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    In einem kleinen Dorf in Unterfranken
    Beiträge
    1.648

    Standard Willkommen in Atlantis

    Autor: Teleia
    Titel: Willkommen auf Atlantis
    Serie: Stargate Atlantis
    Charaktere: Alles was man für Stargate Atlantis braucht, Angelina Croft und einige weitere Besucher.
    Kategorie: Humor, Romantik, ...
    Pairing: John/Angelina
    Kapitel: 12
    Disclaimer: SGA und alles was man dazu braucht, gehört nicht mir. Mir gehört nur meine Storyline und Angelina Croft. Ich will damit kein Geld verdienen, diese FF wurde nur zum Spaß geschrieben.

    Inhalt: Tja, das unvermeidliche eben, plus die ein oder andere Überraschung.

    Feedback: Sehr gerne! Da macht das Schreiben gleich noch mal soviel Spaß!

    Dann will ich doch auch mal wieder was von mir hören lassen, ist doch ne ganze Weile her.

    Hier stand ich doch vor einem ziemlich großen Problem, okay, es waren eigentlich zwei. Einmal wollte sich der Nachfolger nicht von meinem Gehirn auf die Tastatur bringen lassen(tut er immer noch nicht, aber es wird), zum Zweiten, wie beschreibt man etwas, von dem man nur theoretisch eine Ahnung hat und da auch nur eine wage...

    Nun, das kam dabei heraus. Ich hoffe, es ist nicht ganz zu schräg geworden und ihr habt Spaß beim lesen!


    Kapitel 1 – Ein bisschen Ablenkung tut gut

    Der Wind pfiff leise durch die Bäume und zog sanft an den schon bunten Blättern. Teyla sah ein paar Kinder zu, wie sie durch den Wald rannten und sah sich dann nach ihrer Freundin um.

    Angelina lag ein paar Meter entfernt von ihr auf den Boden, den Blick zum Himmel, die Hände auf der Brust verschränkt, die Beine übereinander geschlagen. Würde sie es nicht besser wissen, hätte sie vermutet, sie würde tief und fest schlafen.

    Der ständig nervös zuckende Stiefel und die Tatsache, dass Teyla es besser wusste, ließen sie kurz schmunzeln, bevor sie sich ihrem anderen Begleiter zu wandte.

    Leicht außer Atem trat Beckett neben sie. Geräuschvoller als nötig, stellte er seinen Koffer auf dem Boden ab.
    „Ich bin fertig, wir können dann wieder.“

    „Gut, ich hole Angelina, dann können wir los.“
    „Nur keine Eile. Solange habe ich wenigstens Zeit, mich von dem Fußmarsch zu erholen.

    Teyla grinste ihn an. Carson hatte ein paar der Jäger besucht, die sich etwas außerhalb der Siedlung aufhielten und hatte seine Kondition dabei wohl etwas überschätzt. Das war auch einem Jungen nicht entgangen, der dem Arzt jetzt eine Feldflasche unter die Nase hielt, die dieser dankbar an nahm.

    „Vorsicht!“
    Teyla wich dem Ball aus, der in ihrer Richtung sauste, bevor sie sich auf den Weg zu machte.

    ******

    Angelina schloss die Augen und versuchte sich zu konzentrieren, doch immer wieder schweiften ihre Gedanken ab. Seit fünf Tagen war sie überfällig und so sehr sie auch ihre Schwangerschaft genossen hatte, so gern hätte sie nun endlich ihr Baby auf dem Arm gehabt.

    Sie atmete tief ein und versuchte sich zu entspannen. Äußerst erfolglos, wie sie ein weiteres Mal feststellen musste.

    Carson hatte es für eine gute Idee gehalten, dass sie ihn und Teyla zum Festland begleitete. Einmal um auf andere Gedanken zu kommen, zum anderen, dass sie sich mal auf etwas anderes zu konzentrieren, als darauf, wie sie am schnellsten von ihrem Quartier in die Krankenstation kam.

    Nachdem sie über eine Stunde spazieren gegangen waren und einen Abstecher zu ein paar Freunden von Teyla gemacht hatten, musste sich die Athosianerin um einige Angelegenheiten kümmern und Angelina hatte sich eine Weile alleine beschäftigt, bevor sie tatsächlich fast eingeschlafen war.

    Die Betonung lag eindeutig auf fast. Ein unsanfter Tritt hatte sie sofort wieder daran erinnert, warum sie hier war und das bisschen Entspannung war sofort verfolgen.

    Teyla musste lächeln, als sie Croft so im Gras liegen sah und ging unbemerkt neben ihr in die Knie.

    „Kommst Du?“
    Sie schlug die Augen auf und sah in Teylas Gesicht.
    „Jep.“ Sie griff nach ihrer Hand und ließ sich hochziehen. „Carson ist fertig?“

    „Gerade eben.“ Sie sah in den Himmel. „Und gerade rechtzeitig. Wir sollten los, es fängt gleich an zu regnen und John wartet sicher auf Dich.“
    „Ich hoffe doch, dass er das noch immer tut.“ Angelina streckt sich um in die Gänge zu kommen.

    Sie gingen los Richtung Jumper.
    „Was soll das den heißen?“ Teyla sah sie schmunzelnd an.
    „Mein Anblick reist doch so wohl keinen mehr vom Hocker.“ Angelina legte eine Hand auf ihren Bauch. „Dazu kommt noch, das ich mich fühle, als würde ich alles platt machen, wenn mich jemand nur fest genug anstoßen würde.“

    Sie lachte los. „Ich bitte dich! Du siehst toll aus und es gibt sicher eine ganze Menge Männer, die das sehr sexy finden.“
    „Zum Beispiel?“
    „John, zum Beispiel.“ Teyla schüttelte den Kopf.
    „Das hat er Dir erzählt?“ Sie zog eine Augenbraue nach oben.
    „Nun ja, gesagt hat er es nicht.“

    Sie machte eine komische Bewegung mit der Hand, worauf Beide los lachten. Zusammen betreten sie das Schiff.

    Beckett drehte sich um, als er auf sie aufmerksam wurde,
    „Darf ich fragen, was Sie so amüsiert?“
    „Lieber nicht.“ Angelina setzte sich auf den Co-Pilotensitz und Teyla nach hinter ihr Platz.

    Der Arzt grinste und starte dann die Triebwerke.
    „Ab nach Hause.“

    Er drehte über der Siedlung eine Schleife, was einige Athosianer dazu veranlasste ihnen zu zuwinken, dann setzte er Kurs auf Atlantis.

    ...TBC
    Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen und den Himmel in einer wilden Blume,
    halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.
    -William Blake-

    Meine neue FF:
    Willkommen in Atlantis

    Kleine Geschichten aus dem Stargate Universum:
    Atlantis Songbook

    Ich bin nicht verrückt, nur nicht normal. Normalsein ist langweilig!

  2. Danke sagten:


  3. #2
    Lieutenant Colonel Avatar von Shahar
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    926
    Blog-Einträge
    81

    Standard

    Das war kurz...aber schon mal sehr spannend und macht Lust auf mehr.
    Schnell weiter schreiben...mehrhabenwollen!!!!Bitte!
    Demnächst:
    SGA: ALEXA: Freaky Fridays
    Lachen und Weinen liegen manchmal so dicht nebeneinander …


    Scarcrow and Dr. McKay: Wa(h)re Freundschaft
    Ein russischer Arzt nimmt an einem Ärztekongress in den Staaten teil, doch auf ihn wird ein Anschlag verübt. Will man hinter seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Medizin gelangen, oder hat er gar mehr zu bieten?

  4. Danke sagten:


  5. #3
    Wake me up in San Francisco Avatar von John Shepp.
    Registriert seit
    20.02.2009
    Ort
    In meinem Blubberblasenschloß
    Beiträge
    298
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    JUHU! Endlich ist es so weit! Bald kommt das lang ersehnte Baby!! Wie Tollig
    Wissen sie schon wie sie das Kind nennen wollen?

    „Mein Anblick reist doch so wohl keinen mehr vom Hocker.“
    Was haben angehende Mütter eigentlich immer für Probleme mit ihrem Aussehn? Schrecklich! (Ich werde bestimmt genau so, falls ich mal Kinder bekomme)

    Ich freu mich auf die Fortsetzung!
    Verliere nie die Hoffnung
    denn am Ende der Dunkelheit wartet immer das Licht.

  6. Danke sagten:


  7. #4
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Hallo Teleia!

    Ach, schön, dass es was neues gibt von dir. Wollte schon sagen: Die neun Monate müssen längst um sein. Übrigens ist mir deine Angie schwer sympathisch. Es gibt ja Leute, die schwangere Frauen total ästhetisch finden. Ich gehöre nicht dazu, ich kann mit Schwangeren gar nichts anfangen *weglauf* Ich finde sie auch nicht schön oder so. Selbst mein Pferd - und das ist nur ein PFerd - finde ich nicht mehr schön. Sie ist einfach nur noch kugelig; die Eleganz von einst - WEG! Aber dafür sieht sie zufrieden aus

    ...und das ist wohl auch bei schwangeren Frauen das wichtigste. Dennoch machte dieser Satz:

    „Mein Anblick reist doch so wohl keinen mehr vom Hocker.“ Angelina legte eine Hand auf ihren Bauch. „Dazu kommt noch, das ich mich fühle, als würde ich alles platt machen, wenn mich jemand nur fest genug anstoßen würde.“
    sehr sympathisch. Man stelle sich es bildlich vor: Angie als Dampfwalze!

    Freue mich, dass es weiter geht; ich nehme mal an, die Geburt wird....naja....tragisch....so wie ich dich kenne!

    ....übrigens, wenn das Kind dann da ist.....dann wird es höchste Zeit....ich meine für uns beide *weißtschonwasichmeinegell*



  8. Danke sagten:


  9. #5
    Fürstin der Finsternis Avatar von Liljana
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    Höllstadt
    Beiträge
    1.966
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Ach super, es geht endlich weiter. Ich habe deine bisherigen Geschichten alle schon regelrecht verschlungen. Ein dickes Lob an dieser Stelle!

    Also, ich kann Angi gut verstehen. Ich finde Schwangere auch nicht besonders schön - mich eingeschlossen. Irgendwann hat man es satt, dass man seine Füße nicht mehr sieht und zum Schuhebinden regelrechte Verrenkungen machen muss.

    Oh, ich bin ja soo gespannt, ob sie Atlantis rechtzeitig erreichen. Oder darf Carson im Jumper schon Geburtshelfer spielen und Klein-Sheppard wird ein echtes Flugbaby?

    LG
    Lil

  10. Danke sagten:


  11. #6
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.362

    Standard

    Schön, daß es mit John und Angelina endlich weitergeht. Bin auch wieder dabei. Allerdings mußt du nächste Woche auf mich als Leser verzichten, da ich verreist bin. Werde aber alles nach meinem Urlaub nachholen.

    Gehst du in dieser Geschichte noch nähter auf den Besuch bei Johns Vater ein?

  12. Danke sagten:


  13. #7
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    *Hüpf vor Freude* - Es geht weiter....

    Man fühlt sich sogleich wohl und mittendrin, als hätte es gar keine Pause gegeben...

    Ich würde übrigens auch mal vermuten, dass es keine allzu leichte Geburt wird, oder dass du zumindest die Umstände dramatisch gestaltet hast. Aber egal was kommt, ich bin gespannt drauf.

    Und was das mit der Schönheit von Schwangeren angeht: Ich glaube es ist nicht immer die Ästhetik, sondern die Zufriedenheit, die viele (nicht alle) Schwangeren ausstrahlen, die sehr viel ausmacht (sagt jemand, der das bisher immer nur von aussen betrachtet hat)

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  14. Danke sagten:


  15. #8
    Second Lieutenant Avatar von Tinkabell
    Registriert seit
    26.06.2008
    Ort
    Homesweethome
    Beiträge
    197

    Standard

    Hey, was sehen meine entzückten Augen denn da? Du hast eine Neue! Der Anfang ist auf jedenfall kurz und gelungen. Wann kommt der kleine Racker denn nun? Langsam wird es wirklich Zeit Ich fühle mit Angelina
    Aber ich werd mich wohl noch gedulden müssen... oder auch nicht?

    lg

  16. Danke sagten:


  17. #9
    Major Avatar von claudi70
    Registriert seit
    04.01.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    689

    Standard

    Schön, das es weiter geht Und endlich ist es fast soweit und Angie bekommt ihr Baby. Bin gespannt ob John bei der Entbindung dabei sein wird. Sie wird es ihm sicher nicht sehr leicht machen...*zwinker*
    Ich hab gehört, dass schwangere Frauen oft sehr sexy auf Männer wirken, da kommen halt die fraulichen Rundungen so schön zur Geltung.

    Freu mich aufs nächste Kapitel.
    LG Claudi

  18. Danke sagten:


  19. #10
    Brigadier General Avatar von Teleia
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    In einem kleinen Dorf in Unterfranken
    Beiträge
    1.648

    Standard

    Hallo zusammen!

    Erst mal ein dickes Dankeschön an auch alle, das ihr wieder mit dabei seit. Ich hab mich ja doch eine ganze Weile nicht blicken lassen.

    Danke an Mara Ann fürs Danke sagen.

    TinaS: Es sollte ja Lust auf mehr machen. Mir ist vorhin sowieso aufgefallen, dass die Kapitel dieses Mal sehr unterschiedlich lang sind.

    John Shepp.: Noch ist es nicht da, also heißt es noch ein bisschen warten. Ich denke, für Schwangere ist es einfach schwierig, das man sich so schnell so sehr verändert und nicht mehr so kann, wie man gern will. Und eitel sind wir doch alle.

    Scout:
    Oh ja, die neun Monate sind lange um. Ich persönlich bin der Meinung, das es auf die Schwangere ankommt, manchen steht und bekommt das super, aber bei anderen..., aber die zufriedene Ausstrahlung haben sie irgendwie alle. So tragisch wird es nicht, mir kam es jedenfalls nicht so vor.
    *flüster* natürlichweißichwasdumeinst

    Liljana: Danke für das Lob. Das kann ich aber zurück geben, wenn du die ganzen alten Sachen gelesen hast. Freut mich aber, dass es dir so gut gefallen hat! Da ich noch nicht beurteilen kann, wie man sich schwanger so fühlt, muss ich mich auf das verlassen, was ich gehört habe und da bisher alles dabei. Von gut bis schlecht.

    Jolinar:
    Johns Vater kommt nochmal vor, das kann ich verraten. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub, komm heil wieder. Wo geht’s den hin?

    Valdan: Ich stell fest, ihr habt irgendwie alle eine leicht schlechte Meinung von mir. Mal sehen ob ich das hiermit gerade biegen kann.

    Tinkabell: Du wirst dich wirklich noch etwas gedulden müssen, ich hab ja gerade erst angefangen.

    claudi70:
    Hat sie es ihm jemals leicht gemacht? Schwangere wirken aber meist auf ihre Männer sexy, was aber sicher ein Trick der Natur ist.

    Dann geht’s jetzt weiter! Viel Spaß!

    Kapitel 2 – Ein unerwartetes Angebot
    Ein paar Wochen zuvor...


    Das waren ein paar aufregende Stunden gewesen und es war besser gelaufen, als John es wohl vermutete hatte. Irgendwann war sich Angelina ein bisschen überflüssig vorgekommen und hatte sich daraufhin ein wenig auf dem Anwesen der Sheppards umgesehen.

    Zum Haus, welches schon riesig war, gehörten mehrere Garagen, ein großer Garten, Ställe und dazu passende Pferde. Jedes davon wahrscheinlich mehr wert, als sie es sich vorstellen wollte.

    Jetzt stand sie am Zaun der Koppel und sah zu, wie eines der Fohlen, noch auf wackeligen Beinen, um seine Mutter herum tänzelte.
    „Mein neuster Zugang.“
    Angelina drehte sich zur Seite. Unbemerkt war A.J. neben sie getreten, den Blick auf die Pferde gerichtet, bevor er sich ihr zu wand.

    „Du warst plötzlich verschwunden.“ Er lehnte sich gegen das weiß gestrichene Holz.
    „Es sah irgendwie so aus, als würdet ihr ein bisschen Zeit für euch brauchen.“

    „Ja, vielleicht.“ Er sah kurz auf seine Hände, versunken in Gedanken.
    „Oder hab ihr versucht euch gegenseitig umzubringen?“ Angelina grinste ihn an, was er erwiderte.
    „Nein, das nicht. In unsere Familie ist einiges schief gelaufen, das will ich nicht bestreiten, aber ich hatte immer ein offenes Ohr für meine Söhne.“ Er schielte sie verschwörerisch an. „Auch wenn ich es ihnen nie zu einfach gemacht hab, wenn sie mal wieder Mist gebaut hatten.“

    „Sieht so aus, als hätte diese Strategie funktioniert.“ Sie zeigte auf die Bank, ein paar Schritte von ihnen entfernt. „Können wir uns setzten.“
    „Geht es Dir nicht gut?“ Etwas Besorgnis schlich sich in sein Gesicht.
    „Nur ein bisschen müde.“ Angelina setzte sich. „Wir haben ein ziemliches Abenteuer hinter uns.“

    „John hat davon erzählt. Naja, jedenfalls soviel er konnte.“ A.J. sah sie an. „Eine Chance, von Dir zu erfahren, was ich eigentlich treibt, besteht wohl auch nicht.“
    „Leider nein.“ Sie zuckte mit einer Schulter. „Aber das kennst Du sicher.“

    „Erst bei der Air Force, später in meiner Firma.“ Er lehnte sich zurück. „Geheimnisse gibt es überall und wo es sie gibt, gibt es auch immer Gefahren.“
    „Das gehört wohl zusammen.“ Angelina strich sich über den Bauch. „Aber falls es Dich beruhigt. Unnötigen Gefahren setzten wir uns nicht aus.“

    Eine faustdicke Lüge, aber das brauchte A.J. Sheppard nicht zu wissen, auch wenn sie vermutete, dass er ihr das nicht ganz abkaufen würde. Was er ihr auch durch ein lautes Lachen bestätigte.

    „Angie, ich kenne meinen Sohn, auch wenn er das gerne leugnet, und ich liege sicher nicht mit meiner Vermutung falsch, wenn ich Dich in die gleiche Schublade stecke.“

    Sie biss sich auf die Lippe, sagte aber nichts dazu. Ein Klappern veranlasste sie dazu sich umzudrehen. John kam gerade aus der Türe und auch sie zu.

    „Das hat nicht so lange gedauert, wie ich gehofft hatte.“ A.J. winkte seinem Sohn kurz zu, dann drehte er sich zu Angelina, nahm ihre Hand und sah sie fest an.

    „Was auch immer ihr treibt, es ist wohl weder ungefährlich und scheint es mir die richtige Umgebung zu sein, ein Kind groß zuziehen.“
    „Ähm.“
    „Hör mir einfach nur zu.“ Er legte auch seine andere Hand auf die ihre. „Ich hab noch Freunde bei der Air Force, zwar weiß ich nichts genaues, aber ich hab eine sehr gute Vorstellungskraft, also.“ Er unterbrach sich kurz selbst, als müsste er über seine nächsten Worte gut nachdenken.

    „Ich will nur, dass Du weißt, das falls euch etwas passieren sollte, was ich bei Gott nicht hoffe, euer Kind hier immer ein zu Hause haben wird.“ A. J. lächelte sie an. „John würde nicht wollen, dass ich ihm das tue, deswegen sage ich es nur Dir. Falls ihr euch eines Tages entscheiden solltet ein bürgerliches Leben zu beginnen, wird es euch an nichts fehlen.“

    „Bietest Du mir Geld an?“ Angelina wusste nicht so recht, was sie damit anfangen sollte.
    „Ich hätte wissen müssen, dass Dir das auch nicht wirklich schmecken wird.“ Er atmete durch. „Ihr seid Soldaten, ein ehrbarer Beruf, aber keiner, der einen reich macht. Ich will nur, dass es meinem Enkel an nichts fehlt. Es soll nicht im Überfluss leben, das verdirbt den Charakter, aber ihr sollt auch keine Sorgen um euer Leben machen müssen.“

    „Hey, ihr scheint euch ja blendend zu verstehen.“ John trat zu ihnen. „Nur leider müssen wir los, unser Taxi wird nicht auf uns warten.“
    „Ja.“ Angelina sah noch immer A.J. an. Sie war sich ziemlich sicher, was er ihr sagen wollte, nur hatte er es nicht besonders geschickt getan.

    Jetzt wusste sie wenigstens woher John das hatte. Sie stand auf und sah zu, wie John sich von seinem Vater verabschiedete. Anschließend schloss er auch sie in seine Arme.
    „Vergiss nicht, was ich gesagt hab.“ A.J. drückte sie an sich.
    „Das werde ich nicht.“

    *****

    „Über was denkst du nach?“ Teyla riss Angelina aus ihren Gedanken.
    „An etwas, worüber Johns Vater mit mir gesprochen hat.“ Sie lächelte sie an.
    „Du siehst besorgt aus.“
    „Ich weiß immer noch nicht, was das sollte.“ Angelina fuhr sich nachdenklich mit dem Finger über die Lippe. „Ich glaube er wollte mir noch mehr sagen, etwas das er seinem Sohn noch nicht sagen konnte.“
    „Und Dir hat er es gesagt?“
    „Nicht wirklich, es hat sich für mich irgendwie so angehört, als würde er versuchen, Fehler gut zu machen.“

    „Ladys, in ein paar Minuten sind wir zu Hause.“ Beckett unterbrach sie. „Und wie sieht es aus, Angelina?“
    Ein schiefer Blick wanderte in die Richtung des Arztes. „Was glauben Sie den?“

    *****

    Langsam sank der Tacker wieder nach unten und hinterließ dabei eine weitere Klammer in seinem Opfer. Der Meinung, das es doch noch langsamer gehen musste, setzte er ein weiteres mal an und...

    „Hauen Sie ab!“

    Rodney schnellte herum und starrte John an. Das Reagenzglas, das nicht schnell genug aus seiner Schusslinie verschwunden war, segelte langsam zu Boden, was McKay gerade aber herzlich egal war. Das blöde Ding war eh aus Plastik und von dort, wo es herkam, gab es noch viele weitere.

    „Bitte, suchen Sie sich jemand anderes, dem Sie die Nerven rauben können.“ Eine Milisenkunde dachte er nach. „Sie sind verheiratet, gehen Sie Angelina auf den Keks!“

    „Sie ist nicht da.“ Sheppard blinzelte ihn an, bevor er wieder das Büroutensiel quälte. „Sie hingegen schon.“

    McKay ließ ein murrendes Geräusch verlauten und versuchte sich wieder auf seine Arbeit zu konzentrieren.

    „Was machen Sie?“ John ließ von dem Tacker ab.

    Rodney setzte ein entnervetes Geräusch ab, bevor er sich zu einer Antwort herab ließ.
    „Durch das ZPM aus Anduran haben wir jetzt mehr Energie und ich überprüfe die Systeme, die neu hinzugekommen sind.“

    „Irgendetwas Interessantes?“ John sah ihn an.
    „Eine ganze Menge.“ Rodney drehte sich zu ihm. „Aber ich kann Ihnen leider nicht genau sagen, was es ist, da Sie mich ständig unterbrechen.“

    „Ich hab nichts gesagt.“ Er hob die Hände, bevor er murmelnd fort fuhr. „Die Mission ist aber schon eine ganze Weile her und Sie sind immer noch...“

    „John, raus hier!“ McKay knallte einen Datenträger auf den Tisch. „Bevor ich noch irgendetwas sage oder tue, was mir später Leid tun könnte.“
    „Ich meinte ja nur....“
    „Raus!“

    Sheppard unterdrückte das Grinsen bevor er das Labor verließ. Er wusste selber, dass er die letzten Tage unerträglich war. Angelinas hatte ihn mit ihrer Nervosität angesteckt und er steigerte sich immer mehr da hinein.

    Beide machte die Warterei fertig und langsam gingen ihnen die Ideen aus, wie sie sich sinnvoll bis zur Geburt beschäftigen konnten.

    Ronon hatte er schon kurz nach Angelinas Aufbruch zu Festland vergrault und selbst Lorne, der ihm immerhin eine Stunde geduldig zugehört hatte, hatte die Flucht ergriffen. Rodney hatte ihn mit Abstand am längsten ertragen, was ihn doch ein wenig verwunderte. Gerade bei ihm hätte er auf die dünsten Nerven getippt.

    „Tja, so kann man sich täuschen.“

    John ging eine Weile durch die Gänge, bis auch das langweilig wurde. Er beschloss, bei Elizabeth vorbei zu sehen. Vielleicht würde sie länger durchhalten.

    ...TBC
    Geändert von Teleia (08.11.2009 um 11:41 Uhr) Grund: Verwirrung beseitigt
    Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen und den Himmel in einer wilden Blume,
    halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.
    -William Blake-

    Meine neue FF:
    Willkommen in Atlantis

    Kleine Geschichten aus dem Stargate Universum:
    Atlantis Songbook

    Ich bin nicht verrückt, nur nicht normal. Normalsein ist langweilig!


  20. #11
    Fürstin der Finsternis Avatar von Liljana
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    Höllstadt
    Beiträge
    1.966
    Blog-Einträge
    4

    Standard

    Jetzt hast du mich aber verwirrt. Ich dachte schon, ich hätte zu heiß gebadet. Ich habe schon nach oben gescrollt, ob ich vielleicht ein Kapitel übersehen habe.
    Erst beim Weiterlesen ist mir dann das berühmte Licht aufgegangen.

    Ach, das hast du so schön beschrieben, das Gespräch von Angelina mit Johns Vater.

    Er beschloss, bei Elizabeth vorbei zu sehen. Vielleicht würde sie länger durchhalten.
    Die ist bestimmt schon vorgewarnt und schmeißt ihn raus, bevor er nur den Mund aufmacht oder sie hat sich vorsichtshalber aus der Schusslinie gebracht.

    Da bin ich dann mal gespannt auf das nächste Kapitel.

    LG
    Lil

  21. #12
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.890

    Standard

    Huhu,

    da habe ich doch glatt verpasst, dass Du auch wieder eine neue FF am Start hast. Jetzt muß ich mir langsam aufschreiben, welche FF´s ich aktuell lese. Sind ja momentan wieder mehr geworden.

    Beim zweiten Kapitel war ich auch erst irritiert. Gerade noch auf dem Festland und plötzlich wieder auf der Erde!? Allerdings wurde es ja dann doch schnell klar.
    Ich kann es gut nachvollziehen, wie Angelina sich fühlt. Ich war damals auch 5 Tage drüber und freiwillig wollte mein Sohn auch nicht raus. Ne, noch heute, fast 8 Jahre später, geht er mit dem Kopf voran durch die Wand.

    Ich könnte mir vorstellen, dass John bei Elisabeth mehr Glück haben wird, dass sie ihn erträgt.

    Bin gespannt, was noch so spannendes folgt.

  22. #13
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    John langweilt sich und geht anderen Leuten (also Rodney ) auf die Nerven! Na wart's ab mein Lieber, bis das Baby da ist. Dann gibt's ne Menge Poopy-Windeln zu wechseln und wenig Schlaf! Er wird sich die "langweilige" Zeit zurückwünschen und auch nicht, weil das Neue so spannend sein wird *g*

    Der Rückblick hat mir gefallen, auch wie du das Sheppard'sche Anwesen beschrieben hast. Pferde....teure Pferde...alles gut und schön, aber bitte Westernpferde.....wenn wir schon in Amiland sind *g* Das mit dem Fohlen fand ich niedlich. Ich werde dir nächstes Jahr meine Erfahrungen als Pferdemama schildern *g*

    Gut gefallen hat mir auch das Gespräch zwischen Vater und Schwiegertochter. Endlich lernt man mal was über die Familie Sheppard kennen, wenn auch nicht viel, aber....der Anfang reicht mir schon völlig aus! In der Serie hat das ja gefehlt.

    Bis dann!



  23. #14
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Nach diesem Gespräch mit A.J. klärt sich einiges. Zumindest hat er gemerkt, dass er nicht immer alles richtig gemacht hat.

    Und das John anscheinend nervöser ist als Angelina.... wieso wundert mich das nicht.

    Und übrigens:
    Ich stell fest, ihr habt irgendwie alle eine leicht schlechte Meinung von mir
    ...haben wir nicht, wir wissen nur, was bisher schon so alles passiert ist, und "normal" gibt es im Leben von John und Angelina nicht

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  24. #15
    Major Avatar von claudi70
    Registriert seit
    04.01.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    689

    Standard

    Hi,
    das Gespräch zwischen Angelina und A.J. Sheppard, hat mir sehr gut gefallen, er scheint aber nicht sehr begeistert zu sein, dass sein Enkelkind in der Air Force gross wird. Kann ich aber auch irgentwie verstehen.

    John ist nervös...das hast du sehr gut beschrieben, werdende Väter können aber auch nervig sein. Und dieses Mal ist Rodney das "Opfer" *fg*
    Und nun muss auch noch Elisabeth herhalten, wird wirklich Zeit, dass Angie wieder da ist, dann können sie sich gegenseitig nerven. *g*
    Ein sehr schönes Kapitel, freue mich auf die Fortsetzung.
    LG Claudi

  25. #16
    Lieutenant Colonel Avatar von Shahar
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    926
    Blog-Einträge
    81

    Standard

    Der arme John ist nervös,,,und erst der arme rodney! Naja einer muss ja herhalten.
    Es würde mich wahnsinnig interessieren, wie es nun weitergeht. Besonders zwischen John und A.J.
    Vor allem aber wie er auf sein kleines Enkelchen reagiert.
    Schnell weiterschreiben!!!!!!!!!!!!!!1
    Demnächst:
    SGA: ALEXA: Freaky Fridays
    Lachen und Weinen liegen manchmal so dicht nebeneinander …


    Scarcrow and Dr. McKay: Wa(h)re Freundschaft
    Ein russischer Arzt nimmt an einem Ärztekongress in den Staaten teil, doch auf ihn wird ein Anschlag verübt. Will man hinter seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Medizin gelangen, oder hat er gar mehr zu bieten?

  26. #17
    Second Lieutenant Avatar von Tinkabell
    Registriert seit
    26.06.2008
    Ort
    Homesweethome
    Beiträge
    197

    Standard

    Bin vorgestern nicht mehr zum Kommentar gekommen - aber jetzt:

    ich mochte das Gespräch zwischen Angelina und A.J., gut zu wissen das auch er sich seine Gedanken macht. Und das John allen auf den senkel geht ist wirklich ... amüsant^^

    Die ruhigen privaten Kapitel mag ich übrigens mitunter am liebsten (die sind in der Serie immer viel zu kurz gekommen)

    lg

  27. #18
    Wake me up in San Francisco Avatar von John Shepp.
    Registriert seit
    20.02.2009
    Ort
    In meinem Blubberblasenschloß
    Beiträge
    298
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Oh John bei seinem Vater? Das hätte ich wirklich nicht erwartet bei ihrem Verhältniss. Ich denke mal Sheppard sah das eher als ein Pflicht Besuch und das war auch, meiner Meinung nach deutlich an der Reaktion von ihm zu erkennen.
    Dieses Angebot ist seltsam und ich hoffe wirklich von ganzen herzen das sie nie darauf eingehen müssen...

    Und John als aufgeregten bald Vater kann ich mir wunderbar vorstellen. Er hat es vermutlich das erste mal geschafft Rodney mehr auf die Nerven zu gehen als McKay es öfter mal bei Sheppard macht.
    Verliere nie die Hoffnung
    denn am Ende der Dunkelheit wartet immer das Licht.

  28. #19
    Brigadier General Avatar von Kevin
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.442

    Standard

    Hi Teleia!
    Lange ist es her, dass ich was von dir gelesen habe und es ist schwer, da wieder rein zu kommen. Ich werde es aber mal versuchen, da ich deine Geschichten um Angelina super finde!
    Immerhin habe ich die Geburt nicht verpasst. Ich schätze mal, das wird in dieser Geschichte dann mal bevorstehen.

    Viel will ich jetzt noch gar nicht sagen. Bisher war es ruhig und bis auf dass Johns Vater nett sein will und McKay genervt ist, hat man ja so viel noch nicht erfahren. Aber es gefällt mir schon gut und auch wenn ich glaube, dass die Geschichte insgesamt auch nicht auf Action angesetzt ist, sondern mehr auf die Charaktere, so denke ich doch, dass es auch noch spannend wird und auf solche Charaktergeschichten stehe ich ja ohnehin sehr.

    Also, ein guter Start und ich freue mich auf mehr.

  29. #20
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.362

    Standard

    Oh, da ist aber wirklich jemand sehr nervös, daß er sich überall Feinde macht Ich hoffe, das es nach der Geburt besser wird. Allerdings könnte es ja auch sein, daß John dann mitten in der Nacht bei Rodney anklopft, weil er das Babygeschrei nicht weiter ertragen kann. (Aber ist das zu erwartende Gezeter von Rodney dann wirklich die bessere Alternative? )

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •