Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 220 von 248

Thema: Gegen die Zeit

  1. #201
    Gehasst, Verdammt, Vergöttert Avatar von Colonel Maybourne
    Registriert seit
    24.11.2004
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    3.843

    Standard

    Oh, da habe das eine Kapitel übersehen und das letzte beinahe auch, aber egal, schreibe ich eben jetzt nach.
    Beide haben mir wieder sehr gefallen, vor allem, da ja jetzt viel mehr Schwung in die ganze Handlung kommt.
    Sie ist ja erstmal ausgeknockt, aber selbst wenn sie vom Planeten gebracht wird, da oben sind immer noch Erdschiffe.
    Bis dann.
    Das Leben ist ein Schwanz und wir die Eier, die mitgeschleift werden.


    Meine aktuellen Fanfiction:


    TGE Combined Season 1 Fire of War:

    http://www.stargate-project.de/starg...ad.php?t=11836




  2. #202
    Second Lieutenant Avatar von Tinkabell
    Registriert seit
    26.06.2008
    Ort
    Homesweethome
    Beiträge
    197

    Standard

    oha du machst es aber spannend.
    Gefällt mir echt gut, die Geschichte (was sonst) Ich hatte ja schon gehofft das Angelina und ihr Rescue-Team aufeinander treffen, so wie: Hoppla wen haben wir denn da
    Hoffentlich finden sie Angelina noch rechtzeitig.

    „Wissen Sie, mir sagen immer alle, ich sollte flache Schuhe tragen.“
    Das war der richtige Spruch um die Frau aus der Reserve zu locken der Brüller^^

    „Aber mit Turnschuhen, schlägt man schlecht jemanden KO.“
    Sie erhob sich wieder.
    „Und mein Gleichgewicht wäre dann auch total im Eimer.“
    bin sehr gespannt wie es weiter geht.
    lg

  3. #203
    Brigadier General Avatar von Cindy
    Registriert seit
    31.10.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.096

    Standard

    Guten Morgen!

    Oha, jetzt landet der Frachter und Angie liegt in den Armen eines Goa’uld.
    Da denkt man sich, nun hat sie es bald geschafft und dann so was. Wieso muss sie auch ausgerechnet so einen über den Weg laufen?

    Eine Meile – Shep gib Gas.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  4. #204
    Brigadier General Avatar von Teleia
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    In einem kleinen Dorf in Unterfranken
    Beiträge
    1.648

    Standard

    Hallo und guten Abend!

    Danke an Antiker91!

    claudi70:
    Keine Ahnung, ob ich so gemein sein könnte, aber noch sind John und Cam nicht zu spät um Angie für dem Goa´uld zu retten.

    Jolinar:
    Ich bin halt nun mal ein kleine Fiesling. Und ob die Zeit reicht, siehst du gleich.

    Valdan: Hoffentlich hast du es überstanden und natürlich hoffe ich, das ich dich nochmal überraschen kann.

    stargatefan74: Ich muss leider etwas langsam machen, weil nach dieser Geschichte wird erstmal Zwangspause sein, bis die Nachfolgende fertig ist.

    Scout: Das kenne ich irgendwoher, ich hoffe ich kann ich meinem Urlaub die nächsten zwei Wochen mal ein bisschen was nachholen.
    Das mit deinem Happy End hätte auch was gehabt, aber ich hab mir dann doch was anderes ausgesucht. Deine Fragen werden im nächsten Teil beantwortet, wenigstens zum Teil.
    Und gerade mit „Closer“ bin ich nie warm geworden...

    Colonel: Kein Problem. Es war doch lange genug ruhig, also musste mal wieder etwas Action rein, bleibt auch noch so. Und ob die Handlung auf der Erde bleibt...bitte weiterlesen.

    Tinkabell: Freut mich, das es dir so gut gefallen hat! Ein Schuhspruch musste einfach sein, wenns schon keinen Kaffee gibt.

    Cindy: Erst mal Sorry, weil ich bei dir noch nicht weiter bin, aber ich werde es auf jeden Fall nachholen. Warum sie ihm über den Weg laufen musste? Ich hatte noch ein paar Ideen, die ich unterbringen wollte.

    Danke euch allen für eure lieben Feedbacks und viel Spaß mit dem nächsten Teil!

    Kapitel 20 – Laden, Entsichern, Angriff

    Sheppard brachte den Wagen mit quietschenden Reifen zu stehen und schaltete den Motor ab. Er konnte gerade noch sehen, wie das Schiff auf dem Dach der Lagerhalle vor ihnen aufsetzte.

    „Also da drin.“ Mitchell aktivierte sein Funkgerät. „Das Schiff ist gelandet und wir sind jetzt in Position.“
    „Verstanden.“ O´Neill war am anderen Ende der Leitung. „Wir sind zehn Minuten bei Ihnen, im Moment befinden wir uns am anderen Ende des Geländes.“

    „Wir können nicht warten.“ John sprang aus dem Wagen, ging zur Beifahrerseite und nahm Cameron das Funkgerät aus der Hand. „Wenn sie Angelina von diesem Planeten runter bringen, haben wir sie verloren.“

    „Alleine kommen Sie nicht gegen die an.“
    „Sir, bei allem nötigen Respekt, ich werde nicht hier warten, bis Sie hier eintreffen.“ John gab Mitchell das Gerät zurück und stapfte zum Kofferraum.
    „Er hat Recht General.“ Er schnallte sich ab und beeilte sich aus dem Auto zu kommen. „Zehn Minuten könnten zu viel sein.“

    Jack zögerte kurz. „Okay, aber seien Sie vorsichtig, die Polizei ist alarmiert und wir auf dem Weg.“
    „Verstanden.“ Er deaktivierte das Gerät und ging nach hinten zu Sheppard. „Wir können.“
    „Gut.“ Er ließ ein Magazin in die P-90 einrasten und griff dann nach einer Zet, Mitchell tat es ihm gleich.

    „Was erwartet uns da drin?“ John streifte eine kugelsichere Weste über sein Hemd und zog den Verschluss fest.
    „Draufgängerische Agenten, wahrscheinlich Goa´uld.“ Cameron verstaute seine Pistole und ließ dann den Kofferraumdeckel leise einrasten. „Die Bewaffnung wird unterschiedlich sein.“

    „Ich bereue es gerade, dass ich den Lebenszeichendetektor nicht mitgenommen hab.“
    „Schießen Sie auf alles, was nicht Angelina ist, dann treffen Sie auf jeden Fall den richtigen.“
    „Hatte ich auch nicht anders vor.“ John wollte losgehen, doch Cameron hielt ihn kurz zurück.

    „Bringen Sie sich nicht um.“ Er sah ihm in die Augen. „Ich habe keine besonders große Lust, Angelina das zu erklären.“
    John klopfte ihm mit einem schiefen Lächeln auf die Schulter. „Werde ich nicht.“

    Sie brachten die Maschinengewehre in Angriffsposition und schlichen geduckt auf die Lagerhalle zu. Links und rechts neben der ersten Türe, auf die sie trafen, nahmen sie Aufstellung und lehnten sie gegen die Wand.

    John schloss kurz die Augen und versuchte sich zu konzentrieren, dann drehte er sich zu Cameron. Er nickte ihm zu und John schoss nach vorne und trat die Türe ein. In der gleichen Bewegung ging er in die Knie und Mitchell trat hinter ihn.

    Kurz sondierten sie den Raum, dann sprang John auf.
    „Sauber.“ Mitchell folgte ihm nach drinnen und sie sahen sich kurz um. „Passen Sie auf Sprengfallen auf.“

    John nickte ihm zu. Er war dankbar, das er mit Cameron jemand erfahrenes an seiner Seite hatte. Mit Wraith wurde er fertig, aber wenn es um den Trust ging, hatte er kaum eine Ahnung, was ihn erwartete.

    „Ich gehe da lang.“ Sheppard nickte in Richtung der Treppe und setzte sich dann in Bewegung.
    „Dann nehme ich die andere Richtung.“ Cameron sah über seine Schulter. „Seien Sie vorsichtig.“
    „Sie auch.“

    ****

    So leise wie es ihm möglich war schlich Sheppard die Treppe nach oben. Jede Faser in seinem Körper war bis zu zerreisen gespannt und seine Nerven lagen blank. Er konnte sich nicht erinnern, wann er das letzte Mal solche Angst gehabt hatte, oder war es Wut?

    Er drückte sich an die Wand und schob sich dann um die Ecke. Vor ihm lag wieder nur ein leerer Korridor und er nahm kurz die Waffe runter.
    „Verdammt.“
    John fuhr sich durch die Haare und spitzte die Ohren. Er atmete kurz durch und ging dann weiter. Immer tiefer arbeitet er sich in das Gebäude vor und hielt inne, als er glaube, aus einer Richtung Stimmen zu hören. Er aktivierte sein Funkgerät.

    „Cameron.“
    „Ja.“ Er antwortete ebenso leise.
    „Ich höre etwas.“ Sheppard ging auf die Stimmen zu. „Ich bin im ersten Stock, etwa in der Mitte der Halle.“
    „Ich komme zu Ihnen.“
    „Verstanden.“ John sammelte sich kurz, hob dann die P-90 an und rannte los.

    *****

    Bitte lass das alles nur einen schlimmen Albtraum sein.
    Angelina wollte die Augen nicht öffnen. Sie fürchtet, dann würde sie dem Tod ins Gesicht blicken.
    „Ich weiß, dass Du wach bist.“

    Das unheimliche Dröhnen einer Goa´uld Stimme drang an ihre Ohren. Sie drehte den Kopf zur Seite und presste die Lippen aufeinander. Sie hatte es nicht geschafft, zu entkommen. Nur einen Moment war sie unaufmerksam gewesen und das würde ihrem Baby jetzt das Leben kosten.

    Sie atmete kurz ein und öffnete dann die Augen. Das erste was sie sah, war das hämisch grinsende Gesicht ihres Angreifers über ihr und Angelina stellte entsetzt fest, dass sie auf einem Tisch lag. Sie versuchte sich zu bewegen, doch sowohl ihre Arme als auch ihre Beine waren gefesselt.

    „Ich bin Perchta.“ Er beugte sich zu ihr hinunter und sah einen Moment belustigt zu, wie sie an ihren Fesseln riss. „Es hat keinen Sinn, sich zu wehren. Es ist besser, wenn Du dich mit deinem Schicksal abfindest.“

    „Solange ich noch atme, werde ich mich auch wehren.“ Angelina zog so heftig an ihrem Arm, dass sich der Riemen in ihre Haut schnitt.
    „Das bedeutet nur mehr Spaß für mich.“ Er drehte sich um und griff nach einer Spritze.
    „Nein!“ Sie funkelte ihn an.

    „So meine Liebe.“ Er zog die Kappe von der Kanüle, während er sie mit blizenden Augen ansah. „Das hier wird dafür sorgen, dass Du Wehen bekommst.“ Perchta fing an um den Tisch zu gehen. „Sie werden so heftig sein, dass das Kind das wahrscheinlich nicht überleben wird und Du auch nicht.“

    Angelina starrte ihn an. Sie musste irgendwie Zeit gewinnen, irgendwer muss doch nach ihr suchen.
    „Aber mir ist das egal.“ Er setzte seinen Weg um den Tisch fort. „Mir nützt es Tod mehr als lebendig.“
    „Bitte, tun Sie dem Kind nichts.“ Jetzt bekam sie langsam Panik.

    „Oh, ich muss leider.“ Er stützte sich ab. „Dieses Baby wird den Goa´uld dabei helfen, die Antikertechnologie zu bedienen.“
    „John!“ Er musste hier sein, er würde nie zulassen, dass ihr etwas geschah.

    „Er kann Dir jetzt auch nicht mehr helfen.“
    „John!“ Angelina wand sich immer mehr, als der Mann wieder nach der Spritze griff und sie auf sie richtete.

    „Ich würde ja sagen, dass es mir Leid tut.“
    Sie keuchte auf, als er sich ihr immer weiter näherte. „Gott verdammt, John!“
    „Aber dann müsste ich lügen.“

    Angelina konnte förmlich spüren, wie sich die Nadel in ihren Arm bohrte und sie kniff die Augen zusammen, als sie merkte, wie die Tränen ihr über das Gesicht liefen. Dann schreckte sie auf, als sie die Schüsse einer P-90 hörte und die Spritze am Boden zerschellte.

    ...TBC
    Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen und den Himmel in einer wilden Blume,
    halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.
    -William Blake-

    Meine neue FF:
    Willkommen in Atlantis

    Kleine Geschichten aus dem Stargate Universum:
    Atlantis Songbook

    Ich bin nicht verrückt, nur nicht normal. Normalsein ist langweilig!

  5. Danke sagten:


  6. #205
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.364

    Standard

    *Schweiß von Stirn wisch*

    Puh, du machst es aber auch wirklich knapp! Die Ritter treffen wirklich in der allerletzten Sekunde ein.

    *Tuch holen und Tastatur abwischen wegen feuchter Hände*

    Ich hoffe, die beiden sind noch so rechtzeitig gekommen, daß sich nichts in Angelinas Venen ergießen konnte.

  7. #206
    Major Avatar von claudi70
    Registriert seit
    04.01.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    689

    Standard

    Wow, das war aber spannend *tief Luft holen*. Hab vor lauter Aufregung die Luft angehalten.
    Das war ja quasie in letzter Sekunde. Gott sei Dank ist John stur und hat nicht die zehn Minuten gewartet, hätte mich auch sehr gewundert, wenn er das getan hätte.

  8. #207
    Gehasst, Verdammt, Vergöttert Avatar von Colonel Maybourne
    Registriert seit
    24.11.2004
    Ort
    Im Harz
    Beiträge
    3.843

    Standard

    Wenn ich mal raten dürfte, dann sage ich mal, dass John dem Typen sicher auch noch die Speisereste raushaut.
    Der wird sicher noch verfluchen, dass er sich jemals an der guten Angie vergriffen hat und das für lange Zeit.
    Das Leben ist ein Schwanz und wir die Eier, die mitgeschleift werden.


    Meine aktuellen Fanfiction:


    TGE Combined Season 1 Fire of War:

    http://www.stargate-project.de/starg...ad.php?t=11836




  9. #208
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Was machst du mit uns???

    Du schaffst es absolut einen durch die Hölle zu schicken....aber jetzt wird ja alles wieder gut, oder??? *Ganz lieb bitte,bitte mach*

    Und warn bitte nächstens vor, damit ich direkt ein paar Herztropfen neben dem PC stehen habe

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  10. #209
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.893

    Standard

    Gott maaaaan, was tust Du uns an und vor allem Angelina!!!???

    Die Spritze war in ihrem Arm und ist dann doch runtergefallen? Puh, ist dann hoffentlich nochmal gutgegangen.

    John und Cam werden es jetzt sicher schaffen. *Hoffnungsvollbin*

    Ich muss leider etwas langsam machen, weil nach dieser Geschichte wird erstmal Zwangspause sein, bis die Nachfolgende fertig ist.
    Ich bin immer traurig, wenn Eure super spannenden Geschichten enden, aber ich freue mich zu hören, dass es bei Dir weitergehen wird.
    Außerdem bin ich bei Deinen anderen Geschichten noch nicht weiter und stecke noch am Anfang der Schatzsuche fest. Dort lese ich weiter, wenn ich mit Euren aktuellen Geschichten durch bin, wo ich gerade am lesen bin.

    So, dann bitte poste schnell den nächsten Teil.

  11. #210
    Captain Avatar von Maxi
    Registriert seit
    14.07.2008
    Ort
    Universum=> Milchstraße=> Erde=> Europa=> Deutschland=> Bayern
    Beiträge
    357

    Standard

    *durchatmen*
    Ich hatte echt gedacht jetzt ist alles aus ... auch wenn mein "logischer" menschenverstand gesagt hat, dass es nicht aus sein kann aber ... *panik*!
    Danke, jetzt wird aber doch alles gut und Angelina und John gehen wieder nach Atlantis zurück, oder schmeißen erst noch ne "Grillparty" bei O'Neill !
    Freu mich auf's nächste (letzte?)Kapitel ...

    LG Maxi
    Ohne Kampf und Krieg gäbe es keinen Frieden,
    denn ohne Krieg wüsste man gar nicht was Frieden ist !

    John Sheppard is the BEST !!!

    Der größte Preis den man im Leben zahlen muss ist der Tod!....

  12. #211
    Second Lieutenant Avatar von Tinkabell
    Registriert seit
    26.06.2008
    Ort
    Homesweethome
    Beiträge
    197

    Standard

    oh man, was für ein fieser cliffhanger.
    Hoffentlich kam Sheppard rechtzeitig und Angie und ihr Baby überstehen das ganze.
    bin gespannt. (diese Goa'Uld sind aber auch teuflisch...)

    lg

  13. #212
    kolonialer Spion Avatar von Scout
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Home is where the heart is
    Beiträge
    3.944
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    Wow - das war wirklich granatenmäßig spannend, da gebe ich den andern Recht. Du bist schuldig im Sinne der Anklage! Und die lautet: Du schreibst verdammt gute Geschichten! Angelinas anfängliche Abwherhaltung, dann die Panik, die Angst ums Baby macht sie so herrlich menschlich und das hast du ganz eindrucksvoll rübergebracht. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wäre John (oder Cam) nicht rechtzeitig gekommen. Gut, sie sind noch nicht draußen, aber einen guten Schritt in die richtige Richtung!

    Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Zusammenarbeit zwischen John und Cameron. Die beiden würde ich glatt mit nach Hause nehmen

    PS: Ich liebe The Closer, weil ich Kyra Sedgwick total super finde und auf Englisch sind die Dialoge supergenial. Sie spricht mit Südstaatenakzent, das finde ich zum Kringeln. Auf Deutsch klappt das ja leider alles nicht Aber die Serie ist schon recht eigenwillig und daher vielleicht nicht jedermanns Sache...



  14. #213
    Brigadier General Avatar von Teleia
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    In einem kleinen Dorf in Unterfranken
    Beiträge
    1.648

    Standard

    Guten Morgen zusammen!

    Ich muss meine Postingabstände leider etwas erhöhen, sonst werde ich mit dem Nachfolger nicht fertig und mir gehen auch so langsam die fertigen Geschichten aus. Trotz Urlaub geht irgendwie gar nichts, aber ich hab ja noch eine Woche.
    Danke für eure lieben Feedbacks!

    Danke an Antiker91 und stargatefan74!

    Jolinar: Ich hab es nun mal gern dramatisch, das lässt sich leider auch schwer abstellen. Ich hoffe, dein Computer hat keinen Wasserschaden erlitten.

    claudi70:
    Die zehn Minuten wären wirklich zuviel gewesen, aber es wird trotzdem sehr knapp werden. Aber bitte schön weiter atmen.

    Colonel:
    Die Angreifer werden sicher ziemlich fluchen und John hat auch noch einiges an Wut abzubauen.

    Valdan: Hoffentlich hast du die Herztropfen nicht gebraucht und so lange wird die Hölle auch nicht mehr anhalten. Es bleibt aber noch spannend, aber jetzt bist du ja gewarnt.

    stargatefan74: Sorry! Ob die Spritze ihr Ziel erreicht hat oder nicht....das verrate ich noch nicht. John und Cam müssen aber langsam mal Gas geben.
    Na dann kannst du ja die Wartezeit mit alten Geschichten überbrücken, ich weiß nämlich wirklich nicht, wie lange ich noch für die Neue brauche.

    Maxi: Noch ist es nicht vorbei, wer weiß, vielleicht geht noch ein bisschen was schief. Das mit der Grillparty ist aber trotzdem keine schlechte Idee.

    Tinkabell: Wenn schön böse, dann aber auch richtig.

    Scout:
    Dankeschön! Wer allerdings die Türe eingetreten hat, erfährst du dann im Anschluss. Soll ich dir Cam und John in Papier oder Plastik einpacken? Klar sind sie noch nicht draußen, aber noch bin ich auch nicht fertig, aber es geht dem Ende mit großen Schritten entgegen.
    Ich hab „Closer“ nur ein paar mal gesehen, war aber nicht schlecht, nur irgendwie konnte ich nicht dabei bleiben.

    Okay, weiter gehts! Viel Spaß und schönen Sonntag noch!

    Kapitel 21 - Nur ein paar Zentimeter
    Vor der Halle


    Die Stimmen wurden lauter und John legte noch etwas an Tempo zu. Er musste sie finden. Dieser Gedanke nahm sein ganzes Bewusstsein ein und trieb ihn immer weiter an. John hatte seit zwei Tagen kaum geschlafen, er war wütend und halb tot vor Sorge.

    Wer auch immer ihm jetzt entgegenkommen würde, er würde es für den Rest seines Lebens bereuen, auch wenn das nicht mehr besonders lange sein würde.

    „John!“
    Sein Name riss ihn aus seinen Gedanken und jagte eine Welle Adrenalin durch seinen Körper.
    „Angelina.“ Ohne zu zögern rannte er los. „Angelina!“
    Er bog um die Ecke und lief in einen Arm. Der plötzliche Schlag hob ihn in die Luft und warf ihn auf den Boden.

    Die P-90 fiel ihm aus der Hand und er kam hart auf. John schüttelte sich kurz, rollte sich ab und drückte sich hoch.

    „Ich werde nicht zulassen, dass Du alles kaputt machst.“
    Ihm gegenüber stand eine Frau. Ihre Augen glühten auf, als sie wieder auf ihn zustürzte und Sheppard sprang zur Seite. Sie geriet ins Straucheln und John nutzte die Gelegenheit und warf sie mit einem schnellen Handgriff auf den Boden.

    Allerdings ohne sehr großen Erfolg. Sie griff nach seinem Arm, schleuderte ihn über ihren Körper. Er landete an der Wand und musste kurz um sein Bewusstsein kämpfen.

    Er stöhnte auf und stellte dann fest, dass auch die Frau wieder auf die Beine kam.
    „John!“

    Sheppard stieß sich ab und suchte im Raum kurz nach seiner Waffe. Sie lag an der gegenüberliegenden Wand und um an sie zu gelangen, musste er an dieser Goa´uld vorbei.

    Angelina hatte Angst, schrecklich Angst, das hatte er an ihrer Stimme hören können und der Gedanke, dass sie irgendetwas in so ein Gefühl stürzen konnte, machte ihn noch mal wütender.

    „Es war wirklich nett, sich mit Dir zu unterhalten.“ John stieß sich von der Wand ab und stürzte nach vorne auf die Frau. Völlig überrumpelt wurde sie von ihm zu Boden gerissen und Sheppard nutzte den Schwung aus dieser Landung um seine Waffe zu erreichen.

    Mit einer schwungvollen Bewegung nahm er sie an sich und richtet sie auf die Goa´uld, die sich langsam wieder auf die Beine brachte.

    „Gott verdammt, John!“

    Sheppard zog den Abzug durch und ließ eine Salve Kugel in ihren Körper krachen. Ohne auf das Ergebnis zu warten sprang er auf und stürzte durch dir Türe. Der Anblick, der sich ihm auf der anderen Seite bot, reichte aus um bei ihm endgültig alle Sicherungen durchbrennen zulassen.

    *****

    Schlimmer hätte es kaum sein können. Angelina lag in der Mitte des Raumes gefesselt auf einem Tisch und ein Kerl, der aussah wie der Teufel persönlich beugte sich über sie. Als John in den Raum stürmte, ließ er etwas fallen und schnellte zu ihm herum.
    „Lass die Finger von ihr!“

    Der Mann ließ einen markerschütternden Schrei verlauten, bevor er von Croft abließ und auf Sheppard zustürzte. John drückte wieder ab, doch dieses Mal blieb der gewünschte Effekt aus und er kam weiter auf ihn zu.

    Noch bevor Sheppard überhaupt realisieren konnte was schief lief, traf ihn eine Faust im Gesicht und warf ihn fast um.
    „Es ist zu spät!“

    Der Goa´uld trat wieder nach ihm und mit Mühe und Not konnte er ihm ausweichen, verlor dabei aber das Gleichgewicht.

    Das nutzte der Mann aus, schlug John seinen Arm in den Magen und er landete unsanft auf seinem Rücken. John griff noch nach seiner P-90, doch Perchta war schneller, riss sie ihm aus der Hand und schleuderte sie von sich. Mit seinem ganzen Gewicht stürzte er sich auf Sheppard und drückte ihm die Luft ab.

    „Eigentlich sollte ich Dich leben lassen.“ Er beugte sich an Johns Ohr. „Damit Du siehst, wie sie stirbt.“

    John schnappte nach Luft und versuchte die Zet zu erreichen, die er an seinem Bein trug. Nur ein paar Zentimeter trennten seine Finger von der Waffe, ein paar lausige Zentimeter, die er nicht überbrücken würde, wenn der Kerl nicht seinen Griff locker würde.

    ...TBC
    Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen und den Himmel in einer wilden Blume,
    halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.
    -William Blake-

    Meine neue FF:
    Willkommen in Atlantis

    Kleine Geschichten aus dem Stargate Universum:
    Atlantis Songbook

    Ich bin nicht verrückt, nur nicht normal. Normalsein ist langweilig!


  15. #214
    Ägypten-Fan Avatar von Valdan
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1.711
    Blog-Einträge
    9

    Standard

    OHNE WORTE!!!!!

    Die Spannung bleibt, und ich knabbere wieder an den Fingernägeln... Grrrrrrr

    Jetzt ist meine letzte Hoffnunf, das Cam als nächster durch eine Tür stürmt *Hoff*

    LG Val
    "Der Mensch fürchtet die Zeit, doch die Zeit fürchtet die Pyramiden."
    arabisches Sprichwort

    ***


  16. #215
    Brigadier General Avatar von stargatefan74
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Gummersbach (NRW)
    Beiträge
    1.893

    Standard

    Schon wieder zu Ende. Was für eine Folter.

    Das ist sooo spannend. Jetzt wird Cam hoffentlich durch die Tür stürmen und den Rest erledigen und dann kann Angelina ihr Baby im SGC bekommen. *Hoffnungsvollbin*

    Kann den nächsten Teil wieder nicht abwarten.

  17. #216
    Chief Master Sergeant Avatar von Jolinar
    Registriert seit
    17.12.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.364

    Standard

    Das wird ja mit jedem Kapitel immer schlimmer - für uns Leser!

    Wo ist eigentlich Mitchell? Wird Zeit, daß er seinen Auftritt hat.

  18. #217
    Second Lieutenant Avatar von Tinkabell
    Registriert seit
    26.06.2008
    Ort
    Homesweethome
    Beiträge
    197

    Standard

    Ich stimme den anderen zu: Das wäre jetzt das perfekte Timing für Mitchell endlich einen glanzvollen Auftritt hinzulegen und die Welt,... äh Angelina und John zu retten.
    Und schon wieder ein fieser Cliffi. grrr. fies.
    Bin gespannt.

    lg

  19. #218
    Major Avatar von claudi70
    Registriert seit
    04.01.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    689

    Standard

    Wow, da fällt einem ja nichts mehr zu ein. Super spannend!!! Und Shep-Whump Und alle Hoffnung hängt jetzt bei Cam.

    Hat der Goa´uld eigentlich Angelina die Spritze gegeben oder war John schneller?
    Wie lange müssen wir jetzt auf die Fortsetzung warten?

    Gruss Claudi

  20. #219
    Captain Avatar von Maxi
    Registriert seit
    14.07.2008
    Ort
    Universum=> Milchstraße=> Erde=> Europa=> Deutschland=> Bayern
    Beiträge
    357

    Standard

    Stimmt und jetzt kommt Cam ... was anderes würde da ja jetzt auch nich passen. Des is ja wieder so fies von dir ...
    Freu mich schon auf's nächste Kapitel (hoffentlich bald) ...

    LG Maxi
    Ohne Kampf und Krieg gäbe es keinen Frieden,
    denn ohne Krieg wüsste man gar nicht was Frieden ist !

    John Sheppard is the BEST !!!

    Der größte Preis den man im Leben zahlen muss ist der Tod!....

  21. #220
    Brigadier General Avatar von Teleia
    Registriert seit
    20.12.2006
    Ort
    In einem kleinen Dorf in Unterfranken
    Beiträge
    1.648

    Standard

    Hallo zusammen!

    Bei mir geht es heute schon weiter. Ich bin bis Freitagnachmittag unterwegs und so lange wollte ich euch dann doch nicht auf die Fortsetzung warten lassen. Danke für die eure lieben Feedbacks!
    Jetzt noch eure Antworten und dann geht’s weiter!

    Danke an Antiker91, Colonel Maybourne, Saffier und stargatefan74.

    Valdan: Ich hoffe, ich kann deine Hoffnung bestätigen und du findest dann wieder zu deinen Wörtern.

    stargatefan74: Tut mir Leid wegen der Folter, dafür kommt jetzt dann die Auflösung. Aber ob Angelina wirklich schon ihr Baby bekommt?

    Jolinar: Wo Mitchell ist? Ich hoffe doch mal in der Nähe.

    Tinkabell:
    Ich schwöre, das war der letzte Chliffi. Für diese Geschichte. Das mit dem Timing wird sicher hinhauen, auf Cam ist schon Verlass.

    claudi70: Was mit der Spritze war, erfährst du im Anschluss. Ein kleines bisschen muss John noch leiden, bevor ihn Cam, hoffentlich, aus der Patsche zieht. Also gibt’s auch noch ein bisschen Whump.

    Maxi: Tut mir ja auch schrecklich Leid, aber das Kapitel wäre sonst zu lange geworden, dafür geht’s jetzt schon weiter.

    Dann wünsche ich euch viel Spaß mit dem nächsten Teil und dann bis Freitag!


    Kapitel 22 – Mit letzter Kraft

    Langsam sah John Sterne und er musste immer heftiger um die Luft kämpfen. Bilder schossen an seinen Augen vorbei und er versuchte, sie festzuhalten. Das war sicher kein gutes Zeichen.
    „Sheppard!“

    Mitchell rannte auf der anderen Seite in den Raum und schoss auf die beiden Kämpfenden zu.

    Sein Auftauchen irritierte Perchta kurz und verschaffte John das, was er noch brauchte. Er schloss seine Finger um die Zet, riss sie aus dem Hohlster und aktivierte sie. Das Zischen ließ den Goa´uld herumfahren und er starrte John an.

    „Das hier, ist für alles was Du ihr angetan hast.“ Er drückte ab und die Ladung riss ihn endgültig von Johns Körper und er beförderte ihn mit einem Tritt von sich.

    Mit einem Satz war er auf den Beinen und richtete die Zet wieder auf den Goa´uld am Boden.
    Er kämpfte einen Moment mit sich, doch dann gewann der Hass und er drückte noch mal ab.
    „John.“

    Bevor er ein weiteres Mal schießen konnte, holte ihn Angelinas Stimme ihn wieder zurück. Er schmiss die Waffe auf den Boden und rannte zu ihr. Mitchell war bereits bei ihr und hatte schon einen Teil der Fesseln gelöst, als John sie erreichte.

    Sheppard zitterte als er den letzten Riemen löste, griff nach ihrer Hand und zog sie sanft von dem Tisch auf. Sein Herz schlug ihm bis zu Hals, als er seine Hände um ihr Gesicht legte und mit seinem Dauem über ihre Wange strich . Angelina sah ihn an, dann fing sie an zu weinen und John drückte sie an sich.

    „Ich hatte solche Angst um Dich.“ Er legte seine Hand an ihren Kopf und schloss die Augen.
    Sie fing ein wenig an zu zittern.

    Angelina wollte irgendetwas sagen, doch ihre Stimme gehorchte ihr nicht richtig und sie kämpfte darum nicht zusammenzubrechen.
    „John.“ Sie drückte ihn fester an sich und ließ sich von ihm von dem kalten Tisch ziehen.
    „Ich bin da.“ Er drückte ihr einen Kuss auf den Kopf. „Er ist tot, er wird Dir nie wieder etwas tun.“

    „Er wollte unser Baby.“ Angelina konnte spüren, wie die Anspannung von ihr abfiel und damit auch der Rest ihrer Kräfte.
    „Ich weiß.“ John schluckte die Tränen hinunter und merkte dann, wie sie langsam an seinem Körper nach unten rutschte und er ging in die Knie.

    Mitchell trat um den Tisch, fing sie an einer Seite ab und legte sie dann in Sheppards Arme. „Ich rufe einen Krankenwagen.“

    John legte seine Arme um Angelina und strich ihr über den Rücken, dann legte er ihr eine Hand auf den Bauch und sie griff danach.

    „Er wollte, dass ich es auf die Welt bringe.“ Sie sah zu ihm hoch. „Ich hatte solche Angst, dass er ihm etwas antut.“ Ihre Stimme war von Tränen durchzogen und John legte ihr einen Finger auf die Lippen, bevor er ihr über das Gesicht strich.

    „Ich hatte so schreckliche Angst um euch.“ Er sah ihr in die Augen, dann küsste er sie und spürte, wie dadurch das letzte bisschen Wut wieder verschwand.

    Sheppard sah auf, als O´Neill und Teal´C in den Raum stürmten und dann ihre Waffen runter nahmen.
    „Gott sei Dank.“ Jack lächelte ihn an, bevor er die Pistole wegsteckte und auf sie zu rannte. Er ging neben den Beiden in die Knie und legte John eine Hand auf den Arm.
    „Der Krankenwagen ist gleich da.“ Er sah Angelina an. „Halten Sie durch.“

    *****

    John hatte darauf bestanden, dass Angelina in die Krankenstation des SGC gebracht wurde. Ihr Zustand ließ das ohne weiters zu und jetzt saß er neben ihrem Bett und hielt schon seit Stunden ihre Hand.

    Er wollte keine Sekunde von ihrer Seite weichen, da die Ärzte ihr keine Beruhigungsmittel geben wollten, da sie eventuell schädlich für das Baby waren. Sie war so erledigt gewesen, dass sie noch an der Lagerhalle eingeschlafen und seitdem war sie auch nicht wieder aufgewacht.

    Sheppard strich ihr leicht über das Gesicht und sie lehnte sich gegen seine Hand, dann schlug sie die Augen auf.
    „Hey.“

    „Hallo.“ Sie lächelte ihn an und setzte sich dann auf. „Damit hätte ich nicht gerechnet.“
    „Ich fand es besser, Dich hier zu haben.“ Er nahm ihre Hand. „Kein Trust, keine Goa´uld und ich kann solange bei Dir bleiben, wie ich will.“

    Angelina küsste ihn und legt ihre Stirn gegen seine. John strich ihr durch die Haare und sah sie an.
    „Es ist vorbei.“

    Sie schloss die Augen und atmete tief ein. „Ist mit dem Baby alles in Ordnung?“
    „Dr. Lam wollte gleich noch mal nachsehen.“

    Croft legte sich eine Hand auf den Bauch und wischte sich dann eine Träne aus dem Gesicht.

    „Hey“ John rutschte näher an ihr Bett. „Es ist sicher alles klar.“
    „Was ist, wenn nicht?“ Angelina sah ihn an. „Ich weiß nicht, was er mit mir gemacht hat.“

    Die Beiden sahen auf, als Dr. Lam zu ihnen trat. „Ich wollte nicht lauschen, aber vielleicht kann ich ihnen helfen.“ Sie lächelte sie an. „Sie waren bis auf ein paar Prellungen und dem Schnitt an ihrem Handgelenk nicht verletzt. Was auch immer er ihnen verabreichen wollte, er hat es nicht geschafft.“

    Angelina fiel ein kleiner Stein von Herzen und sie konnte an Johns Gesicht sehen, dass es ihm genauso ging.

    „Ihr Adrenalinspiegel war etwas erhöht, was bei dieser Belastung aber durchaus verständlich ist. Ein paar Tage Ruhe und das normalisiert sich wieder.“ Sie legte ihr Klemmbrett zur Seite und lächelte sie an. „Dann wollen wir mal sehen, was Ihr Baby macht.“

    Lam begann mit den Ultraschall und John und Angelina starrten gespannt auf den Bildschirm.
    „Es schläft.“ Die Ärztin fuhr näher heran und die Beiden konnte sehen, wie das Kleine an seinem Daumen nuckelte. „Alles in Ordnung.“ Lam sah sie an und Beide tauschten einen Blick aus.

    „Nein.“ Die Antwort kam gleichzeitig.
    „Das hat man Sie wohl schon öfter gefragt?“ Mit einem Grinsen schaltet sie das Gerät ab und wandte sich ihnen zu.

    „Ständig.“ Angelina sah sie an. „Es ist wirklich alles in Ordnung?“
    „Ja, ist es.“ Lamb fühlte kurz ihren Puls, dann warf sie noch einen Blick auf den Monitor. „Wenn Sie möchten, können Sie dann auch wieder gehen, aber bleiben Sie die nächsten Tage noch auf dem Stützpunkt und melden Sie sich morgen noch mal bei mir.“

    „Danke.“ Sheppard reichte Croft die Hand und sie stand auf.
    „Wir melden uns.“
    Er legte ihr eine Hand um die Hüfte und sie verließen die kleine Krankenstation.
    „Du sagst, wenn es Dir nicht gut geht.“ Er sah sie an.

    „Ja, aber jetzt geht es mir wieder gut.“ Angelina kuschelte sich an ihn. „Warum haben die das getan?“
    „Willst Du dir das wirklich antun?“
    „Ich will es wissen.“ Sie knuffte ihn an.

    „Dann sollte Dir das jemand erklären, der da durchgeblickt hat.“ Er lächelte. „O´Neill ist noch hier.“
    „Schön, aber ich würde mich gerne noch umziehen.“

    ...TBC
    Um die Welt in einem Sandkorn zu sehen und den Himmel in einer wilden Blume,
    halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit.
    -William Blake-

    Meine neue FF:
    Willkommen in Atlantis

    Kleine Geschichten aus dem Stargate Universum:
    Atlantis Songbook

    Ich bin nicht verrückt, nur nicht normal. Normalsein ist langweilig!


Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •