RSS-Feed anzeigen

Valdan

Wie ich die FedCon erlebte ... II

Bewerten
Tag 3 und 4

Mal so ganz nebenbei – was immer ein bisschen problematisch ist im Maritim in Düsseldorf, sind die Sitzmöglichkeiten außerhalb der Säle. Da ist einfach nicht viel. Auch ist die Verpflegung nicht unbedingt soo toll, aber das wird mehr als wett gemacht von der Lage direkt am Flughafen. Abgesehen davon, dass ich zuhause übernachten kann, weil ich eine maximale Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln von 50 Minuten habe, gibt es im Flughafen eine Reihe Möglichkeiten, sich gut zu verpflegen. Angefangen bei einem REWE, dessen Mitarbeiter sich mit passenden T-Shirts ausgestattet hatten, über einem McD, der sich allerdings nicht unbedingt als FastFood-Restaurant hervor getan hat (25 und mehr Minuten Wartezeit...*hüstel*) bis zu einigen Restaurants im Abflugbereich, war einiges vorhanden. Aber zurück zur eigentlich Con.

Samstag war für mich Fototag. Da ich eher Fotos als Autogramme sammele, waren morgen die Fotos mit Barroman und Myles und nachmittags die mit Black und Browder dran. Die Schlange bei Eve Myles war nicht soo lang und es ging recht schnell. Sie war bei der Fließband-Foto-Aktion total relaxt und immer noch so nett, wie am Vortag – wie gesagt: Einpacken und mitnehmen...

Die Schlange für ein Fotoshoot mit John Barrowmann, war natürlich um einiges länger. Und es war witzig, dass ungefähr fifty-fifty Frauen und Männer waren, die da standen. Je näher man dann dem eigentlichen Foto kam, umso mehr war Gelächter zu hören. Als ich später die Fotos gesehen habe, die an dem Tag geschossen worden sind, dann wundert mich das auch nicht. Der Mann man jeden Schei*** mit, nach dem die Fans fragen, was mich dann auch dazu veranlasste, einen gestrickten Dalek mit auf das Bild zu schmuggeln, den er auch grinsen bemerkte. Der Blick, mit dem er aber dann in die Kamera geschaut hatte … wenn der nicht Käse zum Schmelzen bringt, was dann... (und nicht nur Käse grins)

Nach einem ruhigen Nachmittag, an dem Doktorchen sich hat zeichnen lassen (ein Künstler machte ganz tolle Karikaturen, wenn man sich lange genug in die Schlange stellte), wir in Ruhe die tollen Cosplays beobachten konnten, die sich in der Hotelhalle tummelten (unter anderen zwei Wookies in Hawaii-Hemden) war dann Fototermin mit Claudia Black und Ben Browder.

Im Gegensatz zu der Schlange bei J.B. warteten bei Ben fast nur weibliche Fans. Irritierend war auch, dass plötzlich der Fotograf mit seinem Assi auftauchte und meinte, dass der totalen Mist gebaut hätte. Die Fragezeichen standen im Raum... bis wir dann endlich wieder dem eigentlichen Ereignis näher kamen. Während die Wartenden vorrückten, war hinter der Abtrennung immer wieder Gelächter zu hören, der Fotograf und Ben Browder warfen sich da anscheinend die Bälle immer wieder hin und her und die Stimmung war einfach klasse. Bei diesem Fotoshoot hätte er keiner Frage nach einer Umarmung bedurft – der Mann hat einen einfach gepackt und geknuddelt. Es war irre...

Ganz anders dann bei Claudia Black. Da ging das alles ruhig ab. Sie war nett höflich – ich habe mich sogar getraut ihr ein Kompliment zu ihrem guten Aussehen zu machen – aber sie schaut total professionell in die Kamera und ihr breites „Vala“-Lächeln, bei dem sie auch Zähne zeigt – ist meilenweit entfernt. Trotzdem ist es wie in allen Fällen immer wieder toll, den Stars mal so nah zu kommen.

Der letzte offizielle Programmpunkt, den ich mir für diesen Abend notiert hatte, war ein Doppelpanel mit Claudia und Ben. Das wollte ich mir natürlich um nichts in der Welt entgehen lassen. Als wir auf die Empore wollten, war dies voll – anscheinend wegen der vielen Tagesgäste am Samstag. Aber wir haben uns natürlich überhaupt nicht beschwert, dass wir unten in den Saal geschickt wurden. Wir waren so früh, dass wir noch einen großen Teil des Kostüm-Wettbewerb mitbekommen haben. Dabei war mein erklärter Liebling ein Mädchen, ca. 9 Jahre alt, die als „Madame Pompadour“ aus Dr. Who aufgetreten ist – total süß.
Als Pausenfüller, während die Jury ihre Entscheidungen treffen musste, wurde ein „Musical“ aufgeführt, dass einige sehr beliebte Songs dazu benutze, die Geschichte von mindestens 99 % - aller Congänger erzählt hat.

Und dann kam das Panel. Es fing damit an, dass Ben auf einmal mitten im Saal an einem der Mikrophone stand und Show machte... bis Claudia dann dazu kam. Die beiden zusammen haben den Saal gerockt. Es war einfach göttlich. Selbst, als irgendwann dann die Ansage kam „letzte Frage“ habe sie sich nicht irritieren lassen und alle noch Wartenden Frager dran genommen. Ich muss mich ja immer sehr darauf konzentrieren, dass ich alles verstehe, daher kann ich hier nicht alles so wieder geben, aber ein paar Dinge haben sich eingebrannt:
Stellt man Ben eine Frage und er schaut beim Antworten auf den Boden – dann sollte man mal nachhaken... dann hat er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die Wahrheit gesagt.
Ben bekam eine SMS von seinem Sohn – beantwortet hat Claudia diese – weil Dad ja beschäftigt war... und das waren nur zwei Dinge, die einfach nur klasse waren.

Fazit: Ich muss auf jeden Fall und unbedingt endlich mal Farscape vollständig schauen... die Chemie zwischen den beiden ist so genial... das muss man sich in der Serie einfach gönnen.

Der Abend danach war der Party gewidmet. Die Musik war laut. J.B und die „Trooper“ haben schon gerockt und unter die Menge gemischt. Barrowman beglückte eine Fangruppe, indem er sich zu ihnen setzte, sich mit ihnen fotografieren ließ und das natürlich sofort twitterte. Als ich dann endlich nach hause musste (ich wurde an diesem Abend glücklicherweise abgeholt) stand der schottische Herr schon wieder auf der kleinen Bühne beim DJ und machte Show. Da muss noch einiges abgegangen sein und es war geschätzt eine der irrsten Parties ever.

Der Sonntag begann langsam und ruhig.
Im Maritim angekommen fiel als erstes die Schlange auf, die sich in der Halle gebildet hatte. Neugierig geworden schaut man natürlich nach, was da los ist. Die Lösung war einfach. Am Samstag war die Autogramm-Schlange bei Ben Browder ziemlich lang, weil er sich ziemlich viel Zeit mit jedem ließ und sich nebenher noch Deutsch beibringen ließ. Das war natürlich eine willkommene Gelegenheit, den Fotoapparat zu zücken und zu versuchen, den Herrn mal bei der Arbeit abzulichten. Nebenbei konnte man dann noch Andrea Thompson sehen, wie sie bei der Arbeit geholfen hat. Ich habe noch nicht genau herausgefunden warum, aber ich vermute, dass sie seine Agentin ist.

Der Rest des Programms am Sonntag war gefüllt mit Doppel-Panels, die man sich leider nicht alles gleichzeitig anschauen konnte. Ich habe mich für die Troopers entschieden – in der minimalen Hoffnung, dass J.B. das Panel crashen würde, so wie Caspar „the friendly Ghost“ das auch bei ihm gemacht hatte. Diese Hoffnung starb, als ich hörte, dass der Herr bis fünf am morgen Party gemacht hatte und schon sehr spät zur Autogrammstunde erschienen war. Aber mal ganz ehrlich? Es war kein Verlust. Die drei Troopers waren für sich gesehen einfach nur toll. Sie haben Stimmung gemacht, Fragende auf die Bühne geholt und waren auf jeden Fall mehr als sehenswert.

Leider habe dadurch das Voyager-Panel verpasst, und nur einen Teil von Eureka mitbekommen, aber hey – es kam ja noch das Torchwood-Panel und das war wieder genial. Myles und Barrowman kennen und ergänzen sich super gut. Als dann natürlich auch ein Lied gesungen wurde – nämlich „From a Distance“ - stellte Eve das pantomimisch dar und alles was noch nicht auf dem Boden lag, gröhlte.

Gleiches galt für die Closing. Stars und Gäste waren fantastisch, beide Seiten berührt und beeindruckt, was an diesem Wochenende so alles gelaufen ist und obwohl man schon hätte glauben können, dass da irgendeine komische Abneigung läuft zwischen Browder und Barrowman – war das alles vergessen, als die beiden sich auf der Bühne umarmten – begleitet vom gröhlenden Publikum. Getoppt nur noch davon, dass Ben kurz danach John noch einen herzhaften Schmatzer aufdrückte, John „umkippte“ und dann von Eve sehr eindringlich wiederbelebt wurde ... es war einfach genialst

Es gab auf jeden Fall genug Material für den MC Garret Wang, im nächsten Jahr wieder mit neuen T-Shirt-Ideen zurückzukommen. Angefangen mit „You are BarrowConned“ und „Scheiße gelaufen“.

Gesamteindruck: Ich habe vier wahnsinnige Tage gehabt – viel gesehen/gehört/erlebt – viele liebe Menschen wiedergesehen und neu kennen gelernt – und ich habe keine Ahnung, wie man das noch toppen kann. Aber ich denke, jede Con ist anders und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr.

Vieles habe ich nicht gesehen und hier vieles bestimmt vergessen zu erwähnen, aber wenn ich alles aufgeschrieben hätte, wäre ich morgen noch nicht fertig.

Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick in vier irre Tage geben. Die dabei waren, wissen, was ich meine, und die anderen werden vielleicht neugierig.

LG eure Val
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Sam&Jack
    Vielen Dank auch für den zweiten tollen Bericht
    Ich hätte Claudia Black nie so eingeschätzt, wie du sie beschrieben hast. Da scheint sie ja das totale Gegenteil von Vala zu sein.
  2. Avatar von Liljana
    Oh Mann - da werden Erinnerungen an meine FedCon wach. Vielen lieben Dank für deine Mühe, uns zumindest ein bisschen an der diesjährigen Con teilhaben zu lassen.

    Es müssen wirklich tolle Tage gewesen sein. Beim Lesen wurde ich ganz neidisch. Ich hätte vielleicht doch ... Aber man kann eben nicht alles haben.

    Knuddl, Lil
  3. Avatar von John's Chaya
    Auch der zweite Teil war sehr anschaulich geschrieben. So, dass man einen tollen Überblick über die Con bekam. Dankeschön!
  4. Avatar von Antares
    Vielen Dank für diesen kleinen Ausflug auf die FedCon!!
  5. Avatar von Zeson
    Liebe Val, schau doch einfach mal auf Facebook rein und gönn Dir die ganzen Fotos ... War schön, Dich zu treffen, wenn auch nur kurz.
  6. Avatar von Valdan
    @ Sam & Jack: ... vertue dich bei Claudia Black nicht - der Schalk sitzt immer sehr nah unter der Oberfläche *gg*
    @ Chaya: Gern geschehen. Ich musste am Montag einfach was schreiben - das war so irre, das musste geteilt werden
    @ Lil: Schade das du es nicht erleben konntest, aber du hattest bestimmt auch ein netten Wochenende, oder? ;-) Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr - dann ist die Con Ende Mai!!
    @ Antares: Gern geschehen
    @Zeson: Immerhin haben wir uns getroffen *gg* - aber diesmal scheinen wir uns immer umeinander herum bewegt zu haben.

    Freut mich, dass euch der kleine Bericht gefallen hat und vielen Dank, dass ihr es mir gesagt habt.
    Sollte Interesse an einem kleinen Bericht zu einer Supernatural Con bestehen, kann ich das dann gerne wiederholen *gg* - denn wie heisst es so schön:
    Nach der Con ist vor der Con!!
    Aktualisiert: 16.05.2013 um 11:35 von Valdan
  7. Avatar von John's Chaya
    Einen Bericht über die SPN-Con ..., immer her damit!